Süßes

Saftiger Haselnusskuchen

Update – zuerst gepos­tet am 22. Juli 2011

Hui, hier schneit es in einer Tour! Da habe ich am Wochen­en­de so rich­tig Lust bekom­men, mal wie­der unse­ren Hasel­nuss­ku­chen zu backen und mich mit ihm, mei­nem gelieb­ten Roi­busch-Tee und einem Buch aufs Sofa zu „verkrümeln“(im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes) hehe

Aller­dings habe ich das ursprüng­li­che Rezept noch mal ein biss­chen „über­holt“. Ich hat­te Lust auf wär­men­des, duf­ti­ges Zimt und habe auch statt Wei­zen­mehl Din­kel­mehl ver­wen­det, das mir in den meis­ten Kuchen bes­ser schmeckt. Das Gebäck wird dann immer beson­ders schön locker und ich fin­de es auch geschmack­lich top. Gera­de in Kom­bi­na­ti­on mit Nüs­sen und Schokolade!

Selbst­ver­ständ­lich kannst du den Kuchen auch in einer nor­ma­len Kas­ten­form backen. Mich hat dies­mal aber mei­ne Gugel­hupf­form sehr stark ange­lacht. Ich ver­wen­de sie lei­der viel zu selten!

Mein Hasel­nuss­ku­chen-Ver­lan­gen hat sich dann auch gut mit dem Ende des glu­ten­frei­en Janu­ar-Expe­ri­ments getrof­fen. An sich ist es mir erstaun­lich leicht gefal­len auf Glu­ten zu ver­zich­ten, ein aus­führ­li­cher Bericht mit mei­nen Erfah­run­gen folgt aber noch die Tage.

Ver­wöhn dich doch und dei­ne Lie­ben bei die­ser eisi­gen Käl­te doch mit ein biss­chen süßem „Soul­food“. Tut auch mal gut und mit den fei­nen Zuta­ten eigent­lich auch nur eine gaaa­anz klei­ne Sünde 🙂

Zutaten für 1 kleine Gugelhupfform (16 cm)

  • 200 g Din­kel­mehl (Typ 405 oder 630)
  • 120 g Zucker
  • 100 g gemah­le­ne Haselnüsse
  • 1 Päck­chen (15 g) Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 50 ml neu­tra­les Öl, z. B. Son­nen­blu­men- oder Kokosöl
  • 200 ml Sojamilch

Für die Glasur

  • 50 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 1 TL Zimt
  • 5–6 Hasel­nüs­se

Back­ofen auf 180° C Ober- und Unter­hit­ze vorheizen.

Din­kel­mehl, Zucker, gemah­le­ne Hasel­nüs­se, Back­pul­ver und Zimt in einer Rühr­schüs­sel vermengen.

Öl und Soja­milch hin­zu­fü­gen und schnell zu einem glat­ten Tag verrühren.

Gugel­hupf­form gut mit neu­tra­lem Öl bepin­seln und Teig hineinfüllen.

25 Minu­ten backen. Anschlie­ßend, wie immer, die Stäb­chen­pro­be machen!

Vor dem Gla­sie­ren gut aus­küh­len lassen.

Hasel­nüs­se in einer tro­cke­nen Pfan­ne rös­ten und klein hacken.

Kuver­tü­re in einem Was­ser­bad schmel­zen und Zimt unterrühren.

Kuver­tü­re vor­sich­tig über den Kuchen geben und mit den gehack­ten Nüs­sen garnieren.

Gla­sur vor dem Anschnei­den fest wer­den lassen.

Saftiger Haselnusskuchen-2

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

60 Kommentare

  1. Sehr geil. Schmeckt toll. Selbst mei­ne Eltern haben nicht gemerkt, dass der Kuchen vegan ist.
    Ich habe das Öl 1:1 mit Apfel­mus ersetzt. Merkt man nicht, spart Kalo­rien und ist total saftig.
    Außer­dem habe ich es in 6 Rie­sen­muf­fins geba­cken. 27 Minu­ten bei glei­cher Tem­pe­ra­tur. Perfekt.
    Ich koche wirk­lich vie­le Rezep­te von euch nach und bin jedes­mal begeis­tert. Zusätz­lich besit­ze ich auch schon eini­ge Koch­bü­cher von euch. Wei­ter so!

    Antworten
    1. Super, dan­ke dir für das Feed­back und die Details zu den Anpas­sun­gen. Vor allem die Rie­sen­muf­fins klin­gen auch interessant. 🙂

      Antworten
  2. Der Kuchen is sooooo gut. Hab fast den gan­zen allein ver­putzt … Habt Ihr einen Tipp für mich, wie der am bes­ten glu­ten­frei gelin­gen könn­te? Vie­len Dank!

    Antworten
    1. Dan­ke Kers­tin, das freut uns! Lei­der nein, mit glu­ten­frei­em Backen ken­nen wir uns nicht aus. Aber viel­leicht hat ja ein/e Mitleser*in einen Tipp? 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept, der Kuchen ist ein­fach super­le­cker. Ich habe ihn jetzt schon mehr­fach geba­cken und immer ist er über­all gut ange­kom­men. Auch bei Nicht-Veganer*innen, die bis dahin glaub­ten, vega­ner Kuchen sei tro­cken oder langweilig…

    Antworten
  4. OMG! Die­sen Kuchen könn­te ich jeden Tag als Nach­spei­se haben 🙂 Sooooo lecker! Viel­leicht als Tipp: 1 ‑2 EL klein gehack­te Hasel­nüs­se in den Teig geben, das ver­leiht dem Kuchen einen beson­ders crun­chi­gen Biss 😉

    Antworten
    1. Super Idee, lie­ben Dank für das tol­le Feedback!

      Antworten
  5. Der Kuchen ist wirk­lich sehr lecker und saf­tig! Habe ihn bereits 2 Mal geba­cken. Jetzt mit Coro­na brau­che ich ein Fin­ger­food also hät­te ich über­legt, ob es auch in Muff­in­form klap­pen wür­de. Hat jmd Erfah­rung damit? Hab bissl Sor­ge weil der Kuchen schon auch immer etwas brö­se­lig war – was aber als Kuchen nicht so stört.
    Vie­len Dank auf jeden Fall für das super Reze6!

    Antworten
  6. Hal­lo ihr zwei,
    Erst­mal ein rie­sen Lob an euch und euren Blog. Ich bin zwar kei­ne strik­te Vega­ne­rin, aber bei die­sen Rezep­te könn­te ich es echt wer­den😂 Habe schon eini­ges nach­ge­kocht und geba­cken und selbst das Rog­gen­brot mit eige­nem Sauer­teig hat geklappt. Heu­te habe ich die­sen Kuchen geba­cken, geschmack­lich echt sehr gut, nur ist er mir total zer­fal­len. Ich habe Voll­korn­mehl statt dem ange­ge­be­nen Mehl ver­wen­det, aber sonst alles genau wie im Rezept. Kann es am Mehl lie­gen?🤔 aber wie gesagt geschmeckt hat er super und wur­de von allen gelobt! Gibt es sicher bald wieder.
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hi Tina!

      Na dann … probier’s aus, die­ses „strik­te“. 😉

      Tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Ich bin sehr sicher, dass es am ver­wen­de­ten Mehl liegt. Voll­korn­mehl benö­tigt mehr Feuch­tig­keit, 1‑zu‑1 kann man die nied­ri­ge­ren Mehl­ty­pen sel­ten aus­tau­schen – gera­de in Kuchenrezepten.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Was für ein Kuchen! Ich habe die Hasel­nüs­se gerös­tet und gemah­len und Hasel­nuss­milch ver­wen­det. Ich lie­be eben Haselnüsse.
    Dan­ke für die­ses und sooo vie­le wei­te­re tol­le Rezepte!

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank Mai ❤️

      Antworten
  8. Das Rezept ist köst­lich, dan­ke! Aller­dings habe ich den Kuchen schon drei mal geba­cken und jedes Mal waren 25min back­zeit viel zu kurz! Lie­be Grüsse

    Antworten
    1. Hi Mimi,

      wenn du die Men­gen und Form ver­wen­det hast, die wir ange­ben, dann könn­te natür­lich auch dein Ofen etwas zu wenig Leis­tung lie­fern. Das ist nicht unty­pisch, nur weil 200 °C auf dem Dreh­reg­ler ste­hen, heißt das noch nicht, dass die­se Tem­pe­ra­tur auch erreicht wird. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo!
        Wenn mich mal wie­der die Back­lust packt, weiß ich genau, ich bin bei euch rich­tig. Nach kur­zem Stö­bern habe ich mich ges­tern dann letzt­end­lich für den Hasel­nuss­ku­chen ent­schie­den. Gute Ent­schei­dung! Er schmeckt so lecker! Vie­len Dank für das schö­ne Rezept.
        Bes­te Grü­ße von einer begeis­ter­ten Gelegenheitsbäckerin 🙂

  9. Oh den wer­de ich wohl als Back­mi­schung im Glas ver­schen­ken 😊 Lie­ben Dank für das Rezept!

    Antworten
  10. Hal­lo. Vie­len Dank für das tol­le Rezept. An sich ist es schnell gemacht und auch super lecker. Ich habe Man­del­milch statt Soja Milch ver­wen­det. Lei­der ist der Teig für einen Gugel­hupf maker unge­eig­net. Aber in der Form wird er echt toll.
    Lg Steffi

    Antworten
    1. Ein Gugel­hupf Maker? Das kann­ten wir tat­säch­lich noch nicht. Ich den­ke, wenn man die Flüs­sig­keit anpasst, soll­te das aber auch in so einem „Mini-Ofen“ funktionieren 🙂

      Lie­ben Dank auf jeden Fall für das Feedback!

      Antworten
  11. Hi,
    kann man den Kuchen auch mit Wei­zen­mehl backen?
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hi Lau­ra,

      ja, auf jeden Fall ☺️Viel Spaß!

      LG,
      Nadine

      Antworten
  12. Sehr lecker und super als Geburts­tags­ku­chen 🙂 Ich brauch­te aber weni­ger Milch als vor­ge­se­hen und für mei­ne Kas­ten­form muss­te das gute Stück fast 60Min im Ofen bleiben.

    Antworten
  13. Sehr lecker!! Auch mit Kokos­blü­ten­zu­cker und Man­del drink! Hät­te den Teig schon roh leer essen können 😉
    Vie­len Dank für die­ses schnel­le und ein­fa­che Rezept! LG

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Stef­fi! Freu­en wir uns sehr 🤗

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  14. Tol­ler Kuchen. Aber statt der Kuver­tü­re neh­me ich mein eige­nes Scho­ko­guss­re­zept (Kakao­pul­ver, Alsan, bissl Roh­rohr­zu­cker und Hafer­creme solan­ge köcheln, bis es dick­flüs­sig wird) Delicieux!

    Antworten
  15. Dan­ke für das tol­le Rezept. Ich habe schon die gan­ze Zeit nach einem ein­fa­chen und lecke­ren Kuchen gesucht und ihn hier­mit gefun­den 🙂 Statt gemah­le­nen Hasel­nüs­sen habe ich aus­ver­se­hen Gestü­ckel­te gekauft. Hab die dann noch mit dem Mör­ser ein biss­chen klei­ner gemacht, aber alles in allem hat es trotz­dem sehr gut geschmeckt, da man durch die Stück­chen noch was zum kau­en hatte.:)

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Emma! Dan­ke dir ❤️

      Antworten
  16. Pingback: Ein Hoch auf den Gugelhupf! 27 ausgefallene Rezepte

  17. Super lecke­res Rezept. Vie­len lie­ben Dank. Habe den Kuchen am Wochen­en­de für mei­ne Eltern geba­cken. Ist sehr gut ange­kom­men. Sie haben gleich einen Kuchen für Weih­nach­ten bestellt 🙂 weil er durch den Zimt so schön weih­nacht­lich geschmeckt hat. Das Rezept kommt auf alle Fäl­le auf mei­ne Favoritenliste!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Fee,

      vie­len lie­ben Dank für die lie­ben Worte 🙂

      Bes­te Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Hal­lo,

    ich habe heu­te Abend spon­tan euren lecke­ren Kuchen nach­ge­ba­cken. Statt Hasel­nüs­sen habe ich Man­deln ver­wen­det, den Zucker habe ich etwas redu­ziert (auf 100g) und ich habe noch Kakao in dem Teig gege­ben. Der Kuchen schmeckt ganz ausgezeichnet!

    Vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Vie­le Grüße
    Ulrike

    Antworten
    1. Hal­lo Ulrike,

      super, das freut uns! Dan­ke dir ? Klar, zusätz­lich Kakao geht natür­lich fast immer. So lecker! ??

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  19. Hal­lo Nadi­ne, Hal­lo Jörg,
    ich fin­de euren Blog ein­fach toll. Ich habe nun schon eini­ges aus­pro­biert, heu­te den Hasel­nuss­ku­chen mit Din­kel­voll­korn­mehl, er wur­de auch mit Voll­korn rich­tig lecker.
    Vie­len Dank für eure Mühe und vor­al­lem die super Rezepte.
    LG Andrea

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Andrea,

      vie­len lie­ben Dank, freu­en wir uns total ❤️ Super, muss ihn auch mal mit Voll­korn backen – vie­len Dank für’s Testen ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  20. Also ich hab den Gugel­hupf letz­tens gemacht und zu einer Par­ty mit­ge­nom­men, ist sehr gut angekommen! 😀

    Die dop­pel­te Men­ge hat übri­gens gut in mei­ne 22cm-Form gepasst! Ich hab selbst gemach­te Hafer­milch für den Teig ver­wen­det und in die Gla­sur noch ein biss­chen Kokos­öl getan.
    Und er war ca.45 min im Ofen.

    Dan­ke für das tol­le Rezept! ^^

    Antworten
    1. Hi Liesl,

      oh super, dann hat’s also doch genau gepasst! Per­fekt ? Dan­ke dir!

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  21. Hal­lo! 😀
    Der Kuchen klingt wirk­lich lecker und ich wür­de ihn gern dem­nächst mal nachbacken.
    Hab aber eine Gugel­hupf­form mit 22cm Durchmesser.
    Soll ich das Teig­re­zept dann ein­fach ver­dop­peln, oder was meint ihr? ^^°
    LG Liesl

    Antworten
    1. Hi Liesl,

      dan­ke­schön! Ein biss­chen weni­ger als das dop­pel­te wäre wahr­schein­lich ide­al, dann wird’s aber schwie­rig mit Rech­nen ? Es soll­te mit der dop­pel­ten Men­ge aber auch klap­pen. Ein­fach mal tes­ten ? Wäre super, wenn du uns Bescheid gibt, ob das hinhaut!

      Viel Spaß & lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  22. So ein tol­les Rezept! Was ich bei der vega­nen Küche sehr scha­de fin­de, ist Soja. Mein Traum wäre Vegan kann jeder ganz ohne Soja. ?

    Antworten
    1. Hal­lo Lina,

      vie­len lie­ben Dank ?
      Dür­fen wir mal fra­gen, war­um du Soja nicht magst? Ist’s rei­ne Geschmacks­sa­che oder Angst, dass er unge­sund sei? ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
      1. Hal­len ihr Lie­ben, bin heu­te durch Zufall auf eure Sei­te gesto­ßen und da sit­ze ich jetzt seit 2 Stun­den (habe mich auch gleich gleich zum News­let­ter ange­mel­det 😋) und schon eine Fra­ge. Da ich mei­ne Nuss­milch sel­ber mache, fällt natür­lich immer Tres­ter an, der ist natür­lich nicht so tro­cken wie gemah­le­ne Nüs­se (auch wenn er gut aus­ge­presst ist. Kann ich die Feuch­tig­keit irgend­wie aus­glei­chen? LG, Bettina

      2. Hal­lo lie­be Bettina,

        das ist immer ein biss­chen Gefühls­sa­che. Fang‘ viel­leicht mal mit 120 ml zusätz­li­cher Soja­milch an und tas­te dich dann an die rich­ti­ge Teig­konstis­tenz her­an, so soll­te das klap­pen. Den guten Tres­ter bekommst du sicher­lich unter. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  23. Ein sehr lecke­rer Kuchen, und mit so wein­gen Zuta­ten, super!BEi mir war nur die Back­zeit viel län­ger, anstel­le der 25 Minu­ten war mei­ner erst nach 45 Minu­ten gut. Liegt aber viel­leicht auch dar­an, dass ich eine ande­re Back­form ver­wen­det habe!
    Lie­be Grüsse,
    Krisi

    Antworten
    1. Hej Kri­si,

      vie­len Dank 🙂 Was hast du denn für eine Back­form verwendet? 

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  24. Ein super lecke­rer Kuchen!
    Ich habe ihn nun schon zwei mal geba­cken und jedes mal wur­de er sehr schnell auf­ge­fut­tert. Das Feed­back war durch­weg positiv!
    Vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Aki­ra! Freu­en wir uns ?

      Antworten
  25. Hab mir super Mühe gege­ben und Rog­gen- statt Din­kel­mehl verwendet.
    Ergeb­nis: dünn geschnit­ten gibt’s lecke­res Brot. Als Kuchen lei­der nicht schmackhaft… ?

    Antworten
    1. Hal­lo Krissi!

      So leid es mir tut, aber das ist bei Rog­gen­mehl zu erwarten 🙁

      Rog­gen ver­hält sich voll­kom­men anders als Din­kel- oder Wei­zen­mehl. Der Teig wird viel kom­pak­ter und hat einen ganz ande­ren, her­be­ren und wür­zi­ge­ren Geschmack. 

      Pro­bie­re es beim nächs­ten mal ein­fach mit Dinkelmehl 🙂

      Viel Glück und wenigs­tens hast du nun Brot auf Vorrat 😉

      Antworten
  26. Super lecker! Vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Ist uns eine Freude 🙂
      Lie­ben Dank

      Antworten
  27. Super saf­ti­ger Hasel­nuss­ku­chen, nicht zu süss, simpel. 🙂
    Habe ihn in einer Sili­kon­gu­gel­hupf­form geba­cken. Die Ober­flä­che wur­de schön glänzend.

    Antworten
    1. Freut mich sehr, Laris­sa! Lie­ben Dank für’s Feedback 😉

      Antworten
  28. Habe noch 1–2 TL Bour­bon-Vanil­le ergänzt (auch in der Gla­sur) und Wal­nuss­öl ver­wen­det. Weiß nicht, ob das viel ver­än­dert hat aber der Kuchen ist unglaub­lich lecker! Saf­tig und fluffig. Klappt auch im Gas­herd mit Löf­fel­trick. Danke!

    Antworten
    1. Wun­der­bar Michi, klingt super! Vie­len Dank 🙂

      Antworten
  29. Wie eigent­lich all eure Rezep­te ein­fach toll und ist mir auch gelun­gen. Trotz­dem wür­de ich ger­ne eine klei­ne Fra­gen­schwem­me los­las­sen, die mir für die­sen Kuchen und wei­te­res sehr hel­fen würde. 🙂
    Da ich ungern Soja ver­wen­de habe ich statt dem Soja­mehl geschro­te­ten Lein­sa­men ver­wen­det. Kann es sein das ich des­we­gen noch einen wirk­lich guten Teil Was­ser zufü­gen muss­te? Eigent­lich zie­hen doch bei­de Sachen Was­ser. Und ist das Mehl zur Bin­dung oder wird es damit tat­säch­lich „fluffi­ger“? Evt. könn­te man sonst auch den Lein­sa­men ein­fach weglassen.
    So oder so auch mit mehr Was­ser war es eher bröck­lig als eine Mas­se und ich habe das dann in die Form hin­ein­ge­drückt. Ist das von der Kon­sis­tenz her nor­mal das es mehr „Bröck­chen“ sind als eine zäh­flüs­si­ge Masse?
    Und dann neben die­sen Fra­gen zur Kon­sis­tenz, ja Fragenschwemme… ^^
    Wel­che grö­ße soll­te die Kas­ten­form haben? Ich habe lei­der nur eine sehr fla­che und da war die Teig­men­ge etwas knapp, wenn auch trotz­dem okay.
    Und kann man auch ein­fach so den Zucker gegen Aga­ven­dick­saft, Honig(nicht vegan), etc. tau­schen? oder wür­de das wohl einen gro­ßen Unter­schied bei der Kon­sis­tenz machen?
    So und nach alle dem auch wenn es bei mir nicht per­fekt war dan­ke für das tol­le Rezept und ich fin­de es super, dass eure Sachen meist nicht „zu„süß sind und ihr das auch dazu­schreibt, damit man nicht zuviel Zucker ver­rin­gert oder erhöht, je nach Geschmack 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­ber Jens! 

      Da das Rezept für den Kuchen ja schon etwas älter war, hab ich es, wie du viel­leicht ja schon gese­hen hast, die letz­ten Tage über­ar­bei­tet und neu eingestellt 😉 

      Mei­ner Erfah­rung nach, kann man in man­chen Fäl­len Zucker pro­blem­los mit Aga­ven­dick­saft, Ahorn­si­rup etc. aus­tau­schen und in man­chen lei­der nicht. Das kann man also lei­der, lei­der nicht pau­schal sagen. Da hilft lei­der nur Aus­pro­bie­ren! Ich ver­su­che in Zukunft bei Rezep­ten, bei denen ich schon bei­des aus­pro­biert habe, die Mög­lich­kei­ten zu ergänzen 😉

      Vie­len lie­ben Dank jeden­falls für dein Feed­back, Jens! Ich hof­fe, dass dir das über­ar­bei­te­te Rezept für den Hasel­nuss­ku­chen nun ganz leicht gelingt und dir genau­so schmeckt wie uns 🙂

      Vie­le lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
      1. Ich mache das immer, und so funktioniert’s: bei flüs­si­gen süss­mit­teln ein­fach die ent­spre­chen­de Men­ge Flüs­sig­keit (hier Milch) abzie­hen. Lie­be Grüsse!

  30. Tol­les Rezept! Ich hab eini­ges an Was­ser gebraucht, um den Teig weich zu bekom­men, könn­te dar­an lie­gen, dass ich Alsan statt Öl benutzt. Das Ergeb­nis ist jeden­falls köstlich!

    Antworten
    1. Dan­ke dir, das freut uns zu hören 😉 Ja, das kann mit ande­ren Zuta­ten lei­der mal pas­sie­ren – aber Haupt­sa­che das Ergeb­nis schmeckt! Grüße 🙂

      Antworten
  31. Dan­ke für das tol­le Rezept, der Kuchen war bei uns in zwei Tagen weg­ge­putzt, hat sogar mei­nen Mann überzeugt!

    Antworten
    1. Dan­ke! Freut uns zu hören 🙂 Grüße!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.