Süßes

Rote Bete-Schoko-Cupcakes mit Cashew-Chia-Frosting

Rote Bete-Schoko-Cupcakes

Man kann so „pappsatt“ sein, wie man will, Süßkram geht doch irgendwie immer, oder? Vor allem, wenn viel Schokolade im Spiel ist.

Nachdem es bei unserem Workshop bei den EDEKA Food Labs leckere Quinoaburger mit fruchtig-scharfer Ananas-Salsa gab, holten wir deshalb mit diesen Rote Bete-Schoko-Cupcakes noch das sprichwörtliche As aus dem Ärmel ?

Die Küchlein machen ganz schön was her, sind dabei aber wirklich super-einfach zuzubereiten. Und da wir mit relativ wenig Zucker und Öl backen, kann man sich auch getrost ein zweites gönnen. Und ein drittes. Und vielleicht sogar ein viertes … ?

Falls du also noch ein Backrezept für’s kommende, lange Wochenende brauchst (und jeder braucht ein Backrezept für’s lange Wochenende. Das ist eine Tatsache!), probiere unsere Rote Bete-Schoko-Cupcakes aus ?

Rote Bete-Schoko-Cupcakes

Zutaten für 6 Cupcakes

  • 180 g gekochte Rote Bete
  • 30 ml neutrales Rapsöl + 1 EL für die Backform
  • ½ TL Apfelessig
  • 50 g vegane Zartbitterschokolade
  • 120 g Dinkelmehl
  • 60 g Muscovadozucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Sojamilch(z. B. EDEKA Bio+ Vegan Sojadrink Classic)

Für das Frosting

Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Rote Bete, Rapsöl und Apfelessig im Mixer fein pürieren. Vegane Schokolade im Wasserbad schmelzen. Anschließend unter die Rote Bete-Mischung heben.

In einer Rührschüssel Dinkelmehl, Zucker, Kakaopulver, Backpulver, Natron, Zimt und Salz vermengen. Rote Bete-Mischung und Sojadrink hinzugeben und glatt rühren.

Muffinformen gut einölen, jeweils 3 EL Teig hinein geben und 20 Minuten backen.

Rote Bete-Schoko-Cupcakes mit Cashew-Chia-Frosting

Fotocredits: CAREN DETJE PHOTOGRAPHIE

Eingeweichte Cashewkerne abgießen. Kokosöl bei niedriger Hitze schmelzen.

Sämtliche Zutaten für das Frosting, außer den Chia-Samen, mit einem Mixer fein pürieren. Anschließend Chia-Samen unterrühren.

Masse in einen Spritzbeutel füllen und im Kühlschrank 20 Minuten ruhen lassen.

Cupcakes aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen. Anschließend mit dem Cashew-Chia-Frosting garnieren.

Rote Bete-Schoko-Cupcakes mit Cashew-Chia-Frosting

Fotocredits: CAREN DETJE PHOTOGRAPHIE

Rote Bete-Schoko-Cupcakes mit Cashew-Chia-Frosting

Fotocredits: CAREN DETJE PHOTOGRAPHIE

Rote Bete-Schoko-Cupcakes

Werbung! Dieses Rezept ist im Rahmen der EDEKA Food Labs entstanden

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

23 Kommentare

  1. Hey ihr Lieben!
    Danke für das tolle Rezept! Ich habe diese Cupcakes als Hochzeits- Überraschungs-Cupcakes gemacht u sie sahen wunderbar aus. Das Brautpaar hat sich riesig gefreut, alle fanden sie grandios lecker u keiner wusste, dass sie vegan sind. Ach u das Frosting hat diese heißen Temperaturen unbeschadet ohne Kühlung überstanden. Einfach bombastische Cupcakes ❤️

    Glg Teresa

    Antworten
    1. Hallo liebe Teresa,

      das freut uns sehr, tausend Dank ❤️

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  2. Hey ihr lieben,
    Habe heute die cupcakes gebacken und finde sie einfach super lecker! 🙂
    Habe mich dann gefragt ob man denn die rote bete 1:1 gegen Süßkartoffel tauschen könnte?. Da ich schon öfter Süßkartoffelbrownies gebacken habe ist mir die Idee gekommen.
    Liebe Grüße,
    Ina

    Antworten
    1. Hallo liebe Ina,

      das haben wir noch nicht probiert, aber ich würde vielleicht gefühlt etwas weniger Süßkartoffel nehmen. Aber das müsstest einfach mal ausprobieren 😉

      Lieber Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Hm, hab da mal ne Frage: Glaubt ihr, das geht das auch mit ungekochter Roter Bete?? Mein Vitamix bekommt die bestimmt klein…..habt ihr das mal probiert??

    LG
    Martina

    Antworten
    1. Das wäre einen Versuch wert, allerdings müsste man u. U. die Flüssigkeitsmenge anpassen, da aus den ungekochten Beten mehr Wasser austreten dürfte 🙂

      Antworten
    2. Habs probiert: es funktioniert auch mit ungekochter roter Bete! Ich war bei der Zugabe der Sojamilch (in meinem Fall Cashewmilch, die war schon offen) etwas zurückhaltend, aber insgesamt waren es dann doch ca. 80 ml die ich zugegeben habe. Die Muffins sind köstlich! Wie ich es von euch gewohnt bin nicht so süß und richtig schön schokoladig! Sie sind schön feucht, aber trotzdem ganz locker! Yammi! Vielen Dank für das Rezept!

      Antworten
      1. Cool, vielen lieben Dank für den Tipp 🙂
        Werden wir ausprobieren.

        Liebe Grüße
        Jörg

    3. Hab’s probiert, funktioniert auch mit ungekochter roter Bete! War erst ein bisschen vorsichtig mit der zugegebenen Flüßigkeitsmenge, aber im Endeffekt waren es dann auch beinahe 100ml (ich schätze mal so 70-80ml Cashewmilch). Sie sind super-saftig und trotzdem ganz locker und fluffig – Yammi!

      Antworten
  4. Seit Wochen möchte ich dieses Rezept versuchen und heute war es endlich soweit. Es ist unglaublich lecker. Vielen lieben Dank für das tolle Rezept 🙂

    Antworten
    1. Das freut uns liebe Li! Vielen Dank ☺️

      Antworten
  5. Die will ich unbedingt mal probieren.
    Pinned für später, danke! xx

    Antworten
    1. Super, freut uns! Danke Aryane 🙂

      Antworten
  6. Für alle Skeptiker sei angemerkt, dass die rote Bete nicht durchschmeckt, sondern lediglich für eine fantastische Struktur der Cupcakes im Mund und für intensive Farbe im Auge des Betrachters sorgt… nicht sandig, nicht trocken, sondern schokoladig-schmelzend und das auch noch am übernächsten Tag. Hab das Rezept in Form von Muffins und ohne Frosting an den Mann gebracht. Ergebnis: Alle sind begeistert, Omnis und Veggies…

    Antworten
    1. Schön, dass sie allen geschmeckt haben Phyllis! Freut uns sehr, vielen Dank ?

      Antworten
  7. Ein super leckeres Rezept! Haben die Cupcakes schon gebacken und war begeistert! Heute wollte ich aus dem Teig allerdings einen Gugelhupf backen und statt dem Frostig den Kuchen mit flüssiger Schokolade und Nüssen dekorieren. Könnt ihr mir sagen wie sich die Backzeit verändert wenn man einen Kuchen aus dem Teig backt..?
    Vielen Dank und ich freue mich schon auf euer neues Buch, die anderen habe ich alle schon zuhause ;))

    Antworten
    1. Hallo Alessa,

      lieben Dank, das freut uns sehr ? Hundertprozentig sicher bin ich nicht, aber ich denke die Backzeit sollte sich im Gugelhupf verdoppeln. Zur Sicherheit einfach die Stäbchenprobe machen, da ja jeder Ofen auch noch mal unterschiedlich ist ?

      Ui, danke! Wir hoffen sehr, dass es dir gefällt!! ☺️

      Viele liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  8. Sieht interessant aus, sehr creativ !! Bestimmt schmecken die Muffins schön fruchtig.
    Schaut gerne auch mal auf meinen neuen Blog vorbei, vielleicht findet ihr ja auch dort etwas inspirierendes für euch 🙂
    http://essenundessenlassen.de/
    Liebe Grüße,
    Mattia

    Antworten
    1. Hallo Mattia,

      dankeschön ? Das werden wir auf jeden Fall machen!

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  9. Dieser Cupcake vereint einfach das, was ich total gerne mag – Rote Bete & Schoko. Ich kann mir die Kombi zwar geschmacklich noch nicht so wirklich vorstellen, aber das konnte ich mir bei der Kombi Nudeln und Apfelmus auch nicht und jetzt mag ich es. Will sagen, probieren geht über studieren. Rezept abgespeichert und wird demnächst nachgemacht.
    Liebe Grüße, Chrissie.

    Antworten
    1. Lieben Dank, Chrissie! Bin gespannt wie sie dir schmecken – ich finde die Kombi perfekt 😉

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  10. Wow, das ist mal ein kreatives Rezept.
    Aber was genau ist denn Muscovadozucker?
    Klingt verdamm lecker und wie immer: hammer Bilder *-*
    Das Rezept wird gesammelt…

    Antworten
    1. Hey Nikolai,

      dankeschön ? Muscovadzucker ist ein unraffinierter und naturbelassener Rohrzucker, der durch seinen natürlichen Melassegehalt recht dunkel und sehr aromatisch ist. Ich finde besonders die Karamellnoten toll, die sehr gut zu Schokolade und Kaffee passen. Musst du unbedingt probieren! ?

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.