##

Rote Bete Pasta (from Hell)

Rote Bete Pasta (from Hell)

Rote Bete Pasta. From Hell! Gut klingen tut das nur einmal im Jahr und auch nur für Leute, die Halloween etwas abgewinnen können. Schmecken tut das Rezept allerdings immer, auch wenn wir nur zum spooky Feiertag zu Casareccia als Pasta raten würden. Sieht eben doch ein wenig nach Splatterfilm aus, wenn du verstehst, was ich meine.

Aber sind wir mal ehrlich: Das sollte zum Oktoberende hin eigentlich auch ultimatives Ziel für jedes Halloween-Rezept sein, oder?

F*ck it! Schluss mit süßen Kürbisdonuts und giftgrüner Erbsensuppe – ja, guter Versuch, Nadine. Aber gruslig ist das nicht! –, dieses Jahr vergibt die FSK keine Jugendfreigabe für unsere Halloween-Pasta. Blutrote Nudeln, die du deinen Freunden auch als Innereien mit Lurchaugen-Topping (Spoiler: Sind nur Kapern, kein Grund zur Schnappatmung) auftischen kannst, passen einfach auch besser zum Horrorfilm-Marathon.

Rote Bete Pasta (from Hell)

Viel Arbeit macht das Horror-Dinner glücklicherweise nicht. Die Beten werden schnell geraspelt und mit Zwiebel, viel Knoblauch (weil, Vampire und so), Thymian und Lorbeerblättern so lange bei niedriger Hitze geschmort, wie du dich traust. Heute läuft einfach alles auf deine Angstschwelle hinaus.

Ne, im Ernst. Das geht in 20 Minuten, du kannst die Gemüsebasis aber auch vorbereiten und erst kurz vor dem Servieren fertig kochen. Währenddessen kochst du die Pasta und schmierst dir den Rote Bete Saft, den du noch vom Schälen der Knollen an den Händen hast, ins Gesicht. Halloween-Verkleidung? Check!

Die Nudeln kommen dann zum geschmorten Gemüse und dann wird alles zusammen mit einer guten Schöpfkelle des Kochwassers vermengt. Warum? Weil Pastawasser der beste Freund jedes Nudelgerichtes ist. Die in der Flüssigkeit gelöste Stärke sorgt für eine sämige Sauce und da du das Kochwasser für die Nudeln ja ohnehin gut gesalzen hast (hast du doch, oder?), würzt du das Gericht in dem Schritt gleich mit.

Rote Bete Pasta (from Hell)

Die gesparte Zeit kannst du jetzt mit der Zusammenstellung der Film- oder Spotify-Playlist verbringen. Je nachdem, ob du eine Halloween-Party schmeißt oder du es dir – wie wir auch – vor der Glotze gemütlich machst und dabei so tust, als wärst du nicht da. Du weißt schon. Um keinen klingelnden Halloween-Kiddies aufmachen und deinen Süßkram teilen zu müssen. Den behalten wir doch alle lieber selbst.

Und übrigens: Der erste Halloween-Teil feiert dieses Jahr 40sten Geburtstag. Beste Gelegenheit also, John Carpenters Original um Michael Myers mal wieder laufen zu lassen. Happy Nacht des Grauens!

Rote Bete Pasta (from Hell)

Zutaten für 4 Portionen

5 von 3 Bewertungen
Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 30 Minuten
  • 500 g Rote Bete
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Thymian Blätter gezupft
  • 1 TL Chiliflocken
  • 2 TL Salz
  • 500 g Casareccia oder eine andere Pastasorte

Außerdem

  • 4 EL veganer Parmesan
  • 4 TL Kapern
  • 4 TL Kapernsud
  • 1 Bund Petersilie
  1. Rote Bete fein raspeln, Zwiebeln in feine Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken.

  2. Olivenöl in einen heißen Topf geben, Zwiebel 2 Minuten unter Rühren bei mittlerer bis hoher Hitze anbraten. Anschließend Rote Bete, Knoblauch, Lorbeerblätter, Thymianblätter und Chiliflocken dazugeben, mit Salz abschmecken und 20 Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze schmoren. Ab und zu umrühren.

  3. Pasta in reichlich Salzwasser al dente kochen. Zum Ende der Garzeit 400 ml Kochwasser abschöpfen, zur Pastasauce geben und aufkochen.

  4. Pasta zur Sauce geben und 1 Minute ziehen lassen. Petersilie fein hacken und zusammen mit veganem Parmesan und Kapernsud unter die Nudeln heben.

  5. Mit Kapern und mehr veganem Parmesan getoppt servieren.

Tipps

Auch wenn kurze, gedrehte Pasta zu unserer Rote Bete Sauce wunderbar passt, schmecken auch Spaghetti oder Tagliatelle perfekt dazu.

Rote Bete Pasta (from Hell)

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

6 Kommentare

  1. sehen toll aus und sind extrem lecker!!!!

    auch meine hände passten danach zu halloween

    Antworten
    1. Das war der Plan 😆

      Vielen, vielen Dank, Armin.

      Antworten
  2. Mal wieder ein super Büro-Rezept weil schnell, einfach und lecker wie immer!

    Antworten
    1. Euer Büro hat einfach die geilste Kantine 😉😘

      Danke dir, Jay!

      Antworten
  3. Auch wenn ich, wie schon im Insta-Kommentar lauthals verkündet, wahrhaft keine Halloweenfreundin bin, das Rezept springt mich förmlich an! Habt ihr schonmal Nudeln in Rote-Bete-Saft gekocht? Man muss zwar trotzdem etwas Wasser dazugeben, da der Saft sonst schnell zu sehr einkocht aber Danach hat man wunderhübsche rosa Nudles 😊
    Liebgruß aus Hamburg

    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Isabell! Das freut uns 🤗Woher kommt die Abneigung gegen Halloween? Wenn es nur um den Kommerz geht – den mögen wir auch nicht 😉Ist ja ursprünglich ein alter keltischer Feiertag (Samhain).

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.