Rote Bete Pasta (from Hell)

Rote Bete Pasta (from Hell)
Direkt zum Rezept →

Rote Bete Pasta. From Hell! Gut klingen tut das nur einmal im Jahr und auch nur für Leute, die Halloween etwas abgewinnen können. Schmecken tut das Rezept allerdings immer, auch wenn wir nur zum spooky Feiertag zu Casareccia als Pasta raten würden. Sieht eben doch ein wenig nach Splatterfilm aus, wenn du verstehst, was ich meine.

Aber sind wir mal ehrlich: Das sollte zum Oktoberende hin eigentlich auch ultimatives Ziel für jedes Halloween-Rezept sein, oder?

F*ck it! Schluss mit süßen Kürbisdonuts und giftgrüner Erbsensuppe – ja, guter Versuch, Nadine. Aber gruslig ist das nicht! –, dieses Jahr vergibt die FSK keine Jugendfreigabe für unsere Halloween-Pasta. Blutrote Nudeln, die du deinen Freunden auch als Innereien mit Lurchaugen-Topping (Spoiler: Sind nur Kapern, kein Grund zur Schnappatmung) auftischen kannst, passen einfach auch besser zum Horrorfilm-Marathon.

Rote Bete Pasta (from Hell)

Viel Arbeit macht das Horror-Dinner glücklicherweise nicht. Die Beten werden schnell geraspelt und mit Zwiebel, viel Knoblauch (weil, Vampire und so), Thymian und Lorbeerblättern so lange bei niedriger Hitze geschmort, wie du dich traust. Heute läuft einfach alles auf deine Angstschwelle hinaus.

Ne, im Ernst. Das geht in 20 Minuten, du kannst die Gemüsebasis aber auch vorbereiten und erst kurz vor dem Servieren fertig kochen. Währenddessen kochst du die Pasta und schmierst dir den Rote Bete Saft, den du noch vom Schälen der Knollen an den Händen hast, ins Gesicht. Halloween-Verkleidung? Check!

Die Nudeln kommen dann zum geschmorten Gemüse und dann wird alles zusammen mit einer guten Schöpfkelle des Kochwassers vermengt. Warum? Weil Pastawasser der beste Freund jedes Nudelgerichtes ist. Die in der Flüssigkeit gelöste Stärke sorgt für eine sämige Sauce und da du das Kochwasser für die Nudeln ja ohnehin gut gesalzen hast (hast du doch, oder?), würzt du das Gericht in dem Schritt gleich mit.

Rote Bete Pasta (from Hell)

Die gesparte Zeit kannst du jetzt mit der Zusammenstellung der Film- oder Spotify-Playlist verbringen. Je nachdem, ob du eine Halloween-Party schmeißt oder du es dir – wie wir auch – vor der Glotze gemütlich machst und dabei so tust, als wärst du nicht da. Du weißt schon. Um keinen klingelnden Halloween-Kiddies aufmachen und deinen Süßkram teilen zu müssen. Den behalten wir doch alle lieber selbst.

Und übrigens: Der erste Halloween-Teil feiert dieses Jahr 40sten Geburtstag. Beste Gelegenheit also, John Carpenters Original um Michael Myers mal wieder laufen zu lassen. Happy Nacht des Grauens!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open​.spotify​.com zu laden.

Inhalt laden

Rote Bete Pasta (from Hell)
Zutaten für 4 Portionen

Rote Bete Pasta (from Hell!)

Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 30 Minuten

Außerdem

  1. Rote Bete fein raspeln, Zwiebeln in feine Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken.

  2. Olivenöl in einen heißen Topf geben, Zwiebel 2 Minuten unter Rühren bei mittlerer bis hoher Hitze anbraten. Anschließend Rote Bete, Knoblauch, Lorbeerblätter, Thymianblätter und Chiliflocken dazugeben, mit Salz abschmecken und 20 Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze schmoren. Ab und zu umrühren.

  3. Pasta in reichlich Salzwasser al dente kochen. Zum Ende der Garzeit 400 ml Kochwasser abschöpfen, zur Pastasauce geben und aufkochen.

  4. Pasta zur Sauce geben und 1 Minute ziehen lassen. Petersilie fein hacken und zusammen mit veganem Parmesan und Kapernsud unter die Nudeln heben.

  5. Mit Kapern und mehr veganem Parmesan getoppt servieren.

Unsere Tipps

Auch wenn kurze, gedrehte Pasta zu unserer Rote Bete Sauce wunderbar passt, schmecken auch Spaghetti oder Tagliatelle perfekt dazu.

Rote Bete Pasta (from Hell)

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Habe das Rezept gestern gekocht. Leider hatte ich keine Kapern und keine Trockenhefe für den Extra-Kick da, aber das Rezept ist auf jeden Fall ein Augenschmaus! Ich habe die Soße noch etwas püriert am Ende und zum Schluss veganen Feta hinzugefügt. Werde ich auf jeden Fall noch einmal kochen!

  2. Niemals wären wir auf diese Idee gekommen!
    Vor lauter Home-Office-Tunnelblick haben wir die Hölfte der Zutaten vergessen – also die wichtigen Gewürze Kapern, Knoblauch und es hat auch so wirklich gut geschmeckt! Freue mich schon auf das Nachkochen mit allen Zutaten. 

    Rosa Essen – die beste Abwechslung im Lockdown-Cooking. Und endlich gibt es eine Alternative zu Roten Rüben mit Kren. Oder wie ihr sagt: Rote Bete mit Merrrettich. 😉

    Vielen Dank für das überraschende Rezept,
    liebe Grüße, Paula

  3. Vielen Dank für diese unglaublich leckere Rezept.
    Wir haben es jetzt schon zum dritten Mal gemacht und können nicht genug davon bekommen.

    Liebe Grüße
    Mina

  4. Bloody good…
    Werde das nächste Mal noch ein bisschen Meerrettich in die Soße rühren, der passt auch super zur Roten Beete und gibt ihr noch ein bisschen angenehme Schärfe.

  5. Super lecker!! 🙂 Da wir aber keine Kapern und auch keinen Parmesan (ob vegan oder nicht) im Haus hatten, dafür aber Feta, habe ich das cremig und säuerliche durch Feta ersetzt. War trotzdem sehr gelungen. Ich werde demnächst versuchen meinen Freund damit zu Roter Bete zu konvertieren… die Chancen stehen gut! Vielen Dank fürs Rezept

  6. Mhh, lecker. Mein Kopf ist total verwirrt, weil es nach Rotkohl aussieht, aber nicht so schmeckt 😀 ich hab übrigens noch einen Löffel Sojajoghurt auf dem Teller dazu gegeben, das macht es für mich rund!

  7. Dr zweite Erfolg diese Woche. Nach dem Bami Goreng gab es dieses Gericht mit Vollkorn Gnocci anstatt Nudeln. 8 Daumen hoch dafür! (4 Familienmitglieder à 2 Daumen 😉 )

  8. Das Rezept ist der Knaller!!! 🥰 Hab es heute Abend nachgekocht und bin total begeistert! Mein Mann auch 🤭 Echt super lecker, gibts ab sofort öfter! Danke für Eure genialen Rezepte!!!

  9. Sieht super lecker aus und passt optisch wirklich perfekt zu Halloween. Leider habe ich das Rezept jetzt erst gefunden, weiß aber schon, was ich in einem Jahr dann kochen kann. 🙂
    (Und bestimmt findet sich vorher auch eine passende Gelegenheit. Rote Bete geht ja eigentlich immer.)

    1. Hey Nina!

      Die Pasta schmeckt glücklicherweise auch Abseits von Halloween genial, insofern: Go for it! … Und lass‘ uns wissen, wie es dir geschmeckt hat🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  10. Auch wenn ich, wie schon im Insta-Kommentar lauthals verkündet, wahrhaft keine Halloweenfreundin bin, das Rezept springt mich förmlich an! Habt ihr schonmal Nudeln in Rote-Bete-Saft gekocht? Man muss zwar trotzdem etwas Wasser dazugeben, da der Saft sonst schnell zu sehr einkocht aber Danach hat man wunderhübsche rosa Nudles 😊
    Liebgruß aus Hamburg

    1. Vielen lieben Dank Isabell! Das freut uns 🤗Woher kommt die Abneigung gegen Halloween? Wenn es nur um den Kommerz geht – den mögen wir auch nicht 😉Ist ja ursprünglich ein alter keltischer Feiertag (Samhain).

      Lieben Gruß,
      Nadine