Home Alle Rezepte Sandwiches, Snacks & Burger

Knusprige Rettich Dim Sum

Rettich Dim Sum
Direkt zum Rezept →

Je nach deinem Gemüse-Know-how komme ich dir jetzt vielleicht nicht gerade mit der Enthüllung des Jahres. Aber wusstest du schon, dass der super-exotisch klingende Daikon-Rettich, der echt häufig in der südost- und ostasiatischen Küche verwendet wird, unserem stinknormalen weißen Rettich fast bis aufs letzte Detail gleicht?

Es wird zwar behauptet, dass der Daikon milder sein soll, aber ganz ehrlich: Egal, als was die Wurzel nun verkauft wird: Beide Rettiche decken von mild bis leicht scharf eigentlich alles ab. So je nach Laune der Pflanze eben.

Bekannt vom Münchner Biergarten bis rüber nach China, Korea und Japan. Und trotzdem irgendwie wieder so ein Underdog unter den Lieblings-Gemüsesorten. Schade eigentlich. Nicht nur für den Rettich, sondern auch für uns als Foodies.

Wir schieben die Dinger deshalb heute mal ein bisschen ins Rampenlicht. „Vorhang auf für die Wurzel“ und so.

Wenn wir ganz ehrlich sind, braucht es dafür auch nicht viel. Dünn aufgeschnittener Rettich, Kräutersalz darüber, eine Scheibe leckeres Brot, einen Humpen Bier und schönes Wetter dazu und alle sind happy.

Trotzdem geht da auch mehr. Viel mehr. Und es geht auch anders zubereitet mehr.

Wir sind ja riesige Fans der chinesischen Dim-Sum-Tradition. Freitagabende sind häufig für Potsticker, Dumplings, Wantans und Netflix reserviert. Oder Pizza und Netflix. Oder Sushi und Netflix. Aber das tut nichts zur Sache, es geht heute ja um Dim Sum.

Wenn du also auch darauf stehst, den Esstisch mit verschiedensten, leckeren Kleinigkeiten vollzustellen, haben wir heute eine neue Idee für dich: knusprige, saftige Rettich Dim Sum aus der Pfanne.

rettich-dim-sum-3

Die Zubereitung dauert zwar ein klein wenig, ist aber eigentlich easy. Beim Dämpfen selbst musst du ja nicht mal was machen. Und wenn es mal länger dauert, ist doch auch okay, oder? Dim Sum heißt schließlich übersetzt „das Herz berühren“ (ooooooooohhh 😍). Und was berührt das Herz eines hoffnungslosen Kochromantikers mehr, als in der Küche zu stehen und das neue Lieblings-Dim Sum zuzubereiten?

Los jetzt. Taschentücher wegpacken, Haltung bewahren und ab in die Küche!

Bonustipp: Du kannst die Küchlein auch in großen Portionen vorbereiten, einfrieren und zur nächsten Rettich Dim Sum-Session wieder auftauen. Kurz knusprig anbraten und fertig!

rettich-dim-sum-5

Für2 Portionen

Knusprige Rettich Dim Sum

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten
  • Rettich grob raspeln und in 200 ml Wasser aufkochen. 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, anschließend im Sud leicht abkühlen lassen.
  • Reismehl, Speisestärke, Salz und Zucker vermischen und zusammen mit dem Rettich und dem Sud zu einem nicht zu flüssigen Teig vermengen. In rechteckige, leicht eingeölte Formen füllen, die in deinen Dämpfeinsatz passen.
  • Oberfläche glattstreichen und 50 Minuten dämpfen. Anschließend abkühlen lassen und in etwa 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Öl in eine heiße Pfanne geben, Scheiben 4 Minuten pro Seite bei hoher Hitze anrösten.
  • Mit Chili-Öl, chinesischem schwarzen Reisessig oder deinem Lieblingsdip, fein geschnittenen Frühlingszwiebeln und gezupften Korianderblättern servieren.

Tipps

Die Rettich-Cakes machen sich auch super zusammen mit etwas frischem Salat auf einem Sandwich oder auch auf einem Burger Bun.

rettich-dim-sum-2rettich-dim-sum-7

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Zu Steady

Die nerdige Hälfte von Eat this! Liebt es, auch aufwändiger zu kochen und ist deshalb vermutlich für die langen Rezepte auf dem Blog verantwortlich. Kann nie genügend Kochmesser haben und liebt Chilis in allen Formen und Farben. In der Freizeit sitzt er gerne auf dem Fahrrad und hört dabei Metal.


39 Kommentare

Gib deinen Senf dazu

  1. Der Wahnsinn! Das Rezept werde ich immer wieder machen, bis meine Kinder mir die Dim Sum eines Tages streitig machen…
    Ich habe sie übrigens im Steamer 50min bei 100°C in einer Glasform gedämpft und es hat wunderbar funktioniert.

  2. Hallo ihr Lieben!
    Vielen Dank für dieses geniale Rezept! Auch ich hatte einen schwarzen Rettich in der Gemüsekiste, und wusste nicht, was ich damit anfangen soll… Es ist superlecker geworden mit faszinierenden Texturen (außen kross, innen weich und elastisch) und Geschmäckern (süß, salzig, umami, Röstaromen, etwas scharf, etwas bitter)!!!
    Ich musste bei der Zubereitung etwas improvisieren: statt Reismehl habe ich Basmatireis im Hochleistungsmixer fein geschreddert, und statt der Zubereitung mit dem Dampfeinsatz habe ich den Teig flach in zwei geölte Kastenformen gegeben und diese im Ofen im Wasserbad bei 120 °C für 50 Minuten gebacken. Hat super funktioniert! Vielleicht hilft das ja dem einen oder der anderen, die ähnliche Equipment-Probleme haben wie ich 🙂
    Liebe Grüße, Regina

    1. Du kannst zwar versuchen, mit einer umgedrehten, feuerfesten Schale im Topf selbst ein „Podest“ zu basteln, aber ganz ehrlich: Ein günstiger Dämpfauf- oder Einsatz lohnt sich. 😉

    2. Also wir haben das Rezept heute auch probiert. Leider wollte unser Ofen nicht so recht. Haben ein Kombigerät Backofen/Dämpfer. Ich hab die Form nach 1h genau so rausgeholt wie reingestellt. Teig wie Knete als wär nix passiert.
      Ich hab die Masse dann einfach mit den Händen rausgeholt (Vorsicht heiß) und hab den Teig zu Küchlein geformt und wie Quarkkeulchen ausgebacken in der Pfanne. Total lecker, wenn auch anders wie gedacht.

      1. Hi Carmen,

        mit deinem Dampfofen haben wir keine Erfahrung, vielleicht hättest du die Form dabei abdecken müssen, um mehr Dampf direkt „am“ Teig zu erzeugen. Freut uns aber natürlich trotzdem, dass dein Hack so gut funktioniert und geschmeckt hat. 🙂

        Lieben Dank fürs Feedback
        Jörg

    1. Hallo Barbara,

      nein, die befüllten Formen kommen in den Dämpfaufsatz, der Dampf muss den Teig nicht durchdringen (könnte er auch gar nicht, das ist ein recht zähes Zeug). Ähnlich, als würdest du sie im Dampfgarer zubereiten.

      Liebe Grüße
      Jörg