Salate, Suppen & Bowls

Reissalat

„Baby – es gibt Reis!“ Die Grillsaison ist wieder in vollem Gange und natürlich dürfen da neben Sojabratwürstchen, Seitanspießen und Tofusteaks die Beilagen nicht zu kurz kommen. Und damit man auf´s Grillfestle nicht den 385. Kartoffel-, Gurken- oder Schichtsalat mitbringt – hier mal eine leckere Alternative.

Zutaten:

  • 250 g Basmatireis
  • 1 grüne Paprika
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • 1 kleine Zwiebel
  • 10 EL Sojasauce
  • 4 EL Senf
  • 4 EL Meerrettich
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • Pfeffer

Den Reis kochen. Wichtig: Außer bei Risottogerichten den Reis nie umrühren, denn das löst die Stärke und dann wird der Reis klebrig!

Währenddessen die Zwiebel fein hacken und die Paprika in kleine Würfel schneiden. Mais und Kidneybohnen abtropfen lassen.

Die Zutaten für das Dressing – Sojasauce, Senf, Meerrettich, Öl und Pfeffer in eine Salatschüssel geben. Den Mais, die Kidneybohnen, die Paprika und die Zwiebel hinzugeben.

Jetzt den abgekühlten Reis (lauwarm ist auch ok) hinzufügen und alles gut vermengen. Jetzt abschmecken – je nach Geschmack kann hier noch etwas Sojasauce oder Pfeffer hinzugefügt werden.

Der Reissalat kann gleich serviert werden (schmeckt auch lauwarm lecker!) oder man lässt ihn gut durchziehen.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

2 Kommentare

  1. Habs nach gekocht am wochenende! Sehr toll! Hab aber anstatt Reis Hirse genommen:) Vielen Dank fürs Rezept und lieben Gruß!

    Antworten
    • Super, das freut uns! Lieber Gruß zurück 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Instagram @eatthisorg

Suchbegriff eingeben und "Enter" drücken.

"ESC" drücken zum Abbrechen.