Salate, Suppen & BowlsSchnell & einfach

Reisnudel-Bowl mit krossem Tofu und Pflaumensauce

Reisnudel-Bowl mit krossem Tofu und Pflaumensauce

Oh hallo, Reisnudel-Bowl. Du siehst wie das perfekte Weeknight-Dinner aus. Locker-leichte Reisnudeln, knuspriger Tofu, frisches Gemüse und eine easy peasy und superschnelle Pflaumensauce? Oh ja, die gibt bei mir definitiv Bonuspunkte.

Ich will nicht behaupten, dass ich früher Peking-Ente geliebt habe. Tatsächlich war ich allerdings extrem happy, wenn ich die Sauce vom Teller meiner Eltern runterlöffeln durfte. Die Ente war mir damals schon egal. Also, rein kulinarisch gesehen. Im Grundschulalter hatte ich die Verbindung zwischen Gericht und den Vögeln, die quakend auf dem Teich rumdümpeln, leider noch nicht begriffen.

Egal, die Sauce war der Hammer, weshalb ich alleine deshalb jede Woche versucht habe, Mum und Paps durch strategisch geplantes Quengeln dazu zu bringen, dass sie ihre wohlverdiente Entspannung am Samstagabend bei unserem Stammchinesen verbringen. Glück für mich: Das hat auch relativ häufig funktioniert. Diese Abende haben vermutlich meine immerwährende Liebe zur asiatischen Küche geprägt.

Reisnudel-Bowl mit krossem Tofu und Pflaumensauce

Aber damit war dann irgendwann Schluss. Der Laden machte dicht, ich stand sprichwörtlich doof da und fand mich meiner Wochenendpläne beraubt. Im einstelligen Alter hatte ich noch keine Ambitionen in der Küche – schade eigentlich – und so geriet die Pflaumensauce irgendwie doch in Vergessenheit.

Spulen wir ein wenig vor ins „Hier und Jetzt“ und fragen uns, ob es doch sowas wie Schicksal gibt. Denn auch wenn sich die geschilderten Erinnerungen lebhaft in die Hirnrinde gebrannt haben, meldete sich der Jieper auf diese verdammt gute Pflaumensauce erst wieder, nachdem uns die Anfrage in die Inbox flatterte, ob wir nicht ein Rezept mit den allseits bekannten kalifornischen Trockenpflaumen kreieren möchten.

„Die runzeligen Früchtchen sind doch die perfekte Basis für eine Pflaumensauce“. Dachte ich mir und lag richtig. Sowas von. Jetzt nicht nur wegen dem Geschmack, sondern auch aus völlig praktischen Gründen.

Pflaumen haben hierzulande eben im Sommer Saison. Die kalifornischen Trockenpflaumen hingegen sind – logisch – getrocknet und konserviert und deshalb sind die qualitativ hochwertigsten, unter der kalifornischen Traum-Sonne gereiften Früchtchen das ganze Jahr über erhältlich. Und zwar überall. Schmecken nicht nur gut, die können auch noch was, die Dinger!

Doch erstmal wird recherchiert und dabei merke ich: Das Rezept für diese eine chinesische Pflaumensauce gibt’s nicht. Im Gegenteil. Das Internet spuckt mehr Resultate aus, als es Fahrräder in Shanghai gibt.

Was die allermeisten gemein haben: Die Basis besteht aus frischen Pflaumen (das Problem haben wir schon erörtert) und es kommt ein Haufen Zucker hinein. Und an dem Punkt steige ich aus. Mir reicht die Süße der Pflaumen, da ist mir die Authentizität egal.

Reisnudel-Bowl mit krossem Tofu und Pflaumensauce

Ich möchte eine fruchtig-süße Pflaumensauce. Aber eben auch mit einer gewissen Würze von der Fünf-Gewürze-Mischung, etwas Chili und einem Hauch Säure. Und wenn ich dir jetzt noch erzähle, dass sie in fünf Minuten fertig ist? Bomben-Kombi würde ich sagen. Und weil’s uns gerade jetzt im März nach haufenweise frischem Zeug in einer Schüssel gelüstet, wird sie in einer leckeren Bowl mit knackigem Gemüse, soften Reisnudeln und knusprig gebratenem Tofu zelebriert.

Also ran an die Stäbchen und bitte mach‘ mich nicht dafür verantwortlich, falls ich dir jetzt einen großen Teil der anderen Dip-Saucen vermasselt habe. Diese Pflaumensauce ist eben auch verdammt lecker.

Zutaten für 2 Portionen

5 von 2 Bewertungen
Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 10 Minuten
Gesamt 20 Minuten

Für die Bowl

  • 80 g Rettich
  • 3 EL Rote Bete-Saft
  • 3 EL Reisessig
  • 120 g Reisnudeln
  • 50 g Erdnüsse
  • 2 EL Sesam
  • 200 g Tofu
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Ingwer gehackt
  • 1 Karotte
  • 1/4 Salatgurke
  • 1/2 Jalapeño
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1/4 Bund Koriander
  • 1 EL Erdnussöl
  • 1 Limette

Für die Sauce

  1. Rettich in Scheiben schneiden, mit Rote-Bete-Saft und 3 EL Reisessig vermengen und beiseitestellen.

  2. Reisnudeln nach Packungsanweisung kochen. Erdnüsse und Sesam in einer heißen Pfanne 3 Minuten rösten, dabei häufig umrühren.

  3. Für die Sauce alle Zutaten zusammen mit 75 ml Wasser glatt pürieren.

  4. Tofu in 2 cm große Würfel schneiden, Ingwer und Knoblauch fein hacken.

  5. Öl in eine heiße Pfanne geben. Tofu bei mittlerer Hitze 10 Minuten kross braten. Nach 5 Minuten Knoblauch und Ingwer hinzufügen, ab und zu umrühren. Mit Pflaumensauce ablöschen und 2 Minuten schmoren lassen.

  6. Karotte mit einem Gemüseschäler in feine Streifen hobeln. Gurke, Jalapeño und Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden. Koriander grob zupfen.

  7. Reisnudeln auf Schüsseln aufteilen. Rettich, Gemüse und Tofu darauf anrichten, mit Frühlingszwiebeln, Koriander, Erdnüssen und Sesam toppen und mit Limettenspalten servieren

Reisnudel-Bowl mit krossem Tofu und Pflaumensauce

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Kalifornische Trockenpflaumen unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

6 Kommentare

  1. Der Tofu mit Pflaumensosse ist <3 <3 < 3
    Ganz grosses Kino!

    Antworten
  2. Hey,
    Ich hab das Rezept gerade nachgekocht und es war so unglaublich lecker! Die Pflaumensoße ist echt so toll! Und alles in allem passt einfach alles super zusammen:-)
    Danke dafür!

    Viele Grüße, Lisa

    Antworten
  3. HALLO,
    SO LECKER UND GUT. DIE PFLAUMENMARINADE MACHT DEN UNTERSCHIED.
    ICH HABE ANSTATT DEM TOFU THEMPE GENOMMEN DA ICH TOFU NICHT SO GUT VERTRAGE.
    DANKE FÜR EURE TOLLEN REZEPTE.
    SO KANN ICH FAST IMMER VEGAN LEBEN.

    Antworten
  4. Hallo, das hört sich sehr lecker an. Eine Frage habe ich, was enthält das Fünf-Gewürze -Pulver?
    Viele Grüße Sandra

    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,

      wir haben ein Produkt verlinkt, da kannst du dir die genaue Zusammenstellung auch ansehen. Ansonsten besteht „Five Spice“ meist aus Nelken, Zimt, Sternanis, Pfeffer und Fenchel 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.