Sandwiches, Snacks & Burger

Quinoaburger mit fruchtig-scharfer Ananas-Salsa

Letzte Woche haben wir dir mit unserem Bericht zu unserem Workshop bei den EDEKA Food Labs in Hamburg noch den Mund wässrig gemacht – heute gibt’s endlich das Rezept zu unserem Quinoaburger, den wir zusammen mit anderen Foodies in der Kurkuma Kochschule gemacht haben ?

Ein leckeres Patty mit „Crunch“, fruchtig-scharfe Salsa, frischer Koriander und das Ganze zwischen zwei soften Burger-Brötchen? Oh yeah! ?

Also … Eigenlob stinkt ja eigentlich, aber was soll ich sagen? Das Ding kam bei den Gästen super an. Auch bei denen, die bei der „süßen“ Salsa auf einem herzhaften Burger erst skeptisch waren und vor allem haben die Patties auch die Nicht-Veganer überzeugt.

Potenzielles veganes Gericht, falls du Omnis zu Besuch hast? Definitiv! ?

Quinoaburger mit Ananas-Salsa #edekafoodlabs

Und lass dich bitte nicht von der langen Zutatenliste abschrecken. Wir machen schließlich sogar die Burger-Buns selbst. Hey, wenn schon, denn schon, oder?

Ach ja, die Grillsaison steht ja vor der Tür. Ja, unser Quinoaburger lässt sich auch wunderbar grillen ?

Zutaten für 4 Burger

Für die Burgerbuns

  • 240 ml lauwarmer Sojadrink (z. B. EDEKA Bio+ Vegan Sojadrink Classic)
  • 1 EL Rohrohrzucker
  • 1 Päckchen Backhefe
  • 3 EL Wasser von den Kichererbsen für die Patties
  • 1 TL Salz
  • 360g Dinkelmehl
  • 1½ EL Ahornsirup
  • 1 EL Wasser
  • 2 TL Sesam

Für die Patties

  • 100 g Quinoa (z. B. EDEKA Bio+ Vegan Quinoa)
  • 200 ml Wasser
  • ½ TL Salz
  • 1 EL Chia-Samen (z. B. EDEKA Bio+ Vegan Chia-Samen)
  • 4 EL Wasser
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 braune Champignons
  • ½ TL Salz
  • 250 g Kichererbsen
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Ahornsirup
  • 40 g Haferflocken
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ TL Piment
  • ½ TL Zimt
  • 3 EL Olivenöl

Für die Salsa

  • 2 Tomaten
  • 200 g frische Ananas
  • 2 Schalotten
  • 1 rote Chili
  • ½ TL Salz
  • Saft von ½ Limette
  • ½ Bund Koriander

Außerdem

Für die Buns Sojadrink, Zucker und Hefe mit dem Schneebesen vermengen und 10 Minuten ruhen lassen. Kichererbsenwasser und Salz ebenfalls dazugeben.

Dinkelmehl unterheben und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Teig vierteln und mit den Händen zu runden Teiglingen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit einem sauberen Küchentuch abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ahornsirup mit Wasser verrühren und die Oberflächen der Buns mit der Glasur einpinseln. Sesam über die Buns streuen.

Dinkel-Burger-Buns 20 Minuten backen.

Fotocredits: CAREN DETJE PHOTOGRAPHIE

Fotocredits: CAREN DETJE PHOTOGRAPHIE

Für die Patties Quinoa nach Packungsanweisung zubereiten. Chia-Samen mahlen, mit Wasser vermengen und beiseite stellen.

Zwiebel in feine Streifen schneiden. Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Zwiebeln bei mittlerer Hitze 7 Minuten rösten. Champignons würfeln und unter die Zwiebeln heben. Mit Salz würzen und weitere 5 Minuten bei niedriger Hitze schmoren.

Kichererbsen, Sojasauce, Essig und Ahornsirup in einer Küchenmaschine grob zerkleinern.

Haferflocken im Mixer zu feinem Mehl mahlen, in eine große Rührschüssel geben. Gepresste Knoblauchzehen, Quinoa, Chia-Samen, Röstzwiebeln, Kichererbsen-Masse und Gewürzen dazugeben, mit den Händen gut durchkneten und mit Salz abschmecken. 10 Minuten quellen lassen, erneut durchkneten und zu Patties à ca. 130 g formen.

Olivenöl in eine heiße Pfanne geben und die Patties bei mittlerer bis hoher Hitze 4 Minuten pro Seite goldbraun braten.

Fruchtig-scharfe Ananas-Salsa #edekafoodlabs

Für die Salsa Tomaten vierteln und entkernen. Tomaten und Ananas in 0,5 cm große Würfel schneiden. Chili halbieren und entkernen, zusammen mit den Schalotten fein hacken.

Tomaten, Ananas, Chili und Schalotten gut vermengen und mit Salz und Limettensaft abschmecken. Koriander fein hacken und unterheben.

Buns aufschneiden, die Schnittseiten mit etwas Olivenöl einpinseln und in einer heißen Pfanne kurz anrösten.

Die unteren Brötchenhälften mit Ketchup bestreichen, mit einem Pattie belegen und mit Mayo und der scharfen Ananas-Salsa toppen. Mit den oberen Brötchenhälften abschließen.

Quinoaburger mit Ananas-Salsa #edekafoodlabs

Werbung! Dieses Rezept ist im Rahmen der EDEKA Food Labs entstanden

Lebt seit 2006 vegan. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

30 Kommentare

  1. Was für ein Farbenspiel, der Quinoaburger sieht wirklich mega köstlich aus 🙂 Und auch die Buns sehen einfach großartig aus!

    Viele Grüße
    Malene

    Antworten
    • Dankeschön Malene 🙂

  2. Oh juhu 🙂 ich mag Rezepte wo Zutaten drin sind die ich zu 95% sowieso immer daheim habe 🙂 in dem Fall ist es prinzipiell alles, natürlich muss dann noch der Gemüseanteil frisch geholt werden.

    Sieht auf jeden Fall köstlich aus ! Ein super Rezept fürs Wochenende. Meint ihr man kann die Patties auch auf Vorrat machen und einfrieren (#faultier) ? 🙂

    Lg Kati

    Antworten
    • Na dann sind wir gespannt auf dein Feedback und wünschen dir schonmal einen „guten Appetit“ 🙂

      Ja, die Patties kann man auch einfrieren (#nichtfaulnurschlau) 😉

  3. Ein buntes Meisterwerk 😮
    Das klingt verdammt spannend und lecker. Danke für die Idee.
    Selbst gemacht ist doch am besten. Da weiß manw as drinnen ist und dann ordentlich zuschlagen *-*

    Antworten
    • Genau so ist es 😉

  4. Das sieht superlecker aus! Werde es am WE gleich mal ausprobieren…
    Kann man für die Buns auch Hafermilch verwenden?

    Antworten
    • Hey Veronika,

      vielen Dank! Klaro, die Pflanzenmilchsorten sind so gut wie immer austauschbar 😉

      Viel Spaß beim Backen & liebe Grüße
      Nadine

  5. Jummi, den leckeren Burger haben wir heute gemacht. Toll, dass ihr ein Burgerrezept ohne „Fleischersatz“ wie Seitan oder Tofu mit uns teilt. Außer den frischen Zutaten hatten wir alles im Haus und die Kombination mit der fruchtigen Salsa ist fantastisch, ebenso die Burgerbuns, knusprig und fluffig zugleich. Wie würdet ihr denn die Patties grillen? Die Masse war recht weich und auf einem Grillrost kann ich mir so nicht vorstellen. Ich freue mich auch schon sehr auf eurer Grillbuch. Wird es vorab möglich sein, einen Blick in das Inhaltsverzeichnis zu werfen um die Vorfreude zu steigern? 🙂

    Antworten
    • Hallo Anna,

      vielen lieben Dank ? Damit die Patties noch etwas fester werden, könnt ihr sie nach dem Formen noch eine zeitlang im Kühlschrank lagern. Direkt vor dem Grillen dann mit Öl einpinseln, dann bleiben sie schön saftig, und vorsichtig wenden. Bei uns hat es gut funktioniert ?
      Mal sehen, ob unser Verlag das Inhaltsverzeichnis vorab bei Amazon Preis gibt – versprechen kann ich es leider nicht ?

      Liebe Grüße
      Nadine

  6. Juhu, die Burger sehen köstlich aus – werden dieses Wochenende ausprobiert 🙂
    Kann man die auch auf´n Grill schmeißen?
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Hallo liebe Sabrina,

      vielen Dank! ? Klar, die kannst du auf jeden Fall auch grillen – einfach etwas vorsichtiger wenden, dann sollte alles gutgehen! Viel Spaß ?

      Liebe Grüße
      Nadine

  7. Heute ausprobiert und für sensationell befunden. Vor allem die Buns und die Salsa waren fantastisch.
    Besser als im Veganen Burgerlokal nebenan.

    Antworten
    • Hej Malin,

      wow, vielen Dank! Das ist ja mal ein Kompliment ? Wird als beste Nachricht des Tages verbucht!

      Liebste Grüße
      Nadine

  8. Die sehen echt super lecker aus 🙂 Werde sie auf jeden Fall ausprobieren! Eine Frage habe ich allerdings: Schmeckt man die Pilze raus? Ich mag nämlich absolut keine Pilze. Oder kann man sie ersetzen?
    Liebe Grüße 🙂

    Antworten
    • Die Pilze schmeckt man kaum heraus. Du siehst ja, dass nur eine kleine Menge pro Pattie „verbraten“ wird. Notfalls kannst du sie weglassen, sie geben dem Burger aber eben ein ganzes Stück Würze – ohne schmecken sie also nicht ganz so gut ?

  9. Hallo Ihr zwei! Ich bin noch ganz neu mit meiner veganen Ernährung, und habe deshalb eine Frage… Das Wasser der Kichererbsen verwenden? Kaufe ich Kichererbsen in der Dose und halte das Wasser auf, oder muss ich getrocknete Kichererbsen einweichen?
    Danke für eure Antwort!
    Ich freu mich schon riesig auf die Burger, und auf das Essen mit meinem noch immer fleischessenden Mann 😉
    Maria

    Antworten
    • Hallo Maria

      Das „Kichererbsenwasser“, um das es geht, ist entweder die Flüssigkeit aus den Dosen oder das (konzentrierte) Kochwasser von selbst gekochten Kichererbsen. Das „Einweichwasser“ funktioniert leider nicht 🙂

      Liebe Grüße

  10. Im Rezept selbst fehlt der Koriander 😉
    Habe dieses Rezept heute nachgekocht und war echt begeistert.
    Die ganzen Zutaten passen in Summe perfekt zueinander und die Konsistenz war genau richtig, dass auch alles vernünftig zusammenhielt.
    Die Buns habe ich mit Dinkel-Vollkornmehl gamacht. Wurden dadurch vielleicht nicht so „fluffig“ wie mit „normalen“ Mehl, geschmacklich aber top.
    Danke für Eure leckeren Rezepte!

    Antworten
    • Argh … danke für den Hinweis, habe den Koriander gerade ergänzt ??
      Und vielen Dank. Freut uns natürlich riesig, dass es geschmeckt hat ?

  11. Welche Funktion hat eigentlich das Kichererbsenwasser im Teig?

    Antworten
    • Hej Arne,

      das Kichererbsenwasser macht Teig und Brötchen noch mal „fluffiger“ ?

      Lieber Gruß
      Nadine

    • Vielen Dank! Sind auch so schon richtig gut geworden. Hab die Brötchen mit dem Portobello-Panini mit Erbsenpesto Rezept kombiniert. Super lecker!

    • Super, das freut uns! Vielen lieben Dank für dein Feedback Arne ?

  12. Super lecker, vielen Dank für das Rezept. Habt ihr die Patties schon einmal ungebraten auf Vorrat eingefroren ? Funktioniert das ?

    Viele Grüße

    Simone

    Antworten
    • Hey Simone,

      ja, haben wir schon ein paar Mal gemacht und funktioniert super! ?

      Lieber Gruß
      Nadine

  13. Bislang habe ich drei eurer Rezepte nachgekocht … und die waren all samt der HAMMER! Mein Favorit sind aber auf jeden Fall diese leckeren Burger 🙂
    Ganz besonders begeistert bin ich von den Patties! Aber auch die Buns sind wirklich gut. Statt der Ananassalsa hab ich ein Mango Chutney dazu gemacht. Mit ein bisschen Chilisauce verfeinert, Salat und Tomatenscheiben habe ich sogar meinen Fleischliebhabenden Freund überzeugen können 😉

    Ich freue mich auf weitere eurer Rezept. Nur weiter so!

    LG Denise

    Antworten
    • Hi Denise!

      Das freut uns riesig. Und Mangochutney klingt doch peeerfekt ?

      LG

  14. Auch als Nicht-Veganerin hat mich dieses Rezept sehr gereizt. Für mich alleine ist es zwar doch ziemlich aufwändig, auch wenn ich auf die Buns verzichtet habe, trotzdem hat es den Sprung in meine Rezeptmappe geschafft, weil es das erste fleischlose Rezept ist, wo die Patties so problemlos zusammenhalten und gut formen und zu braten sind, ohne in der Pfanne oder später auf dem Teller zu zerbröseln, sie bleiben auch saftig.

    Ich habe mich beim Würzen genau ans Rezept gehalten (außer beim Koriander, den mag ich einfach nicht), ich persönlich bin aber nicht so der Fan von diesem leicht orientalisch-süßlichen Geschmack mit Zimt und Piment. Die Salsa dazu finde ich aber wirklich grenzgenial und vermutlich wirkt sie auch gerade bei diesem geschmacklichen Kontrast noch viel besser. Trotzdem werde ich die Patties beim nächsten Mal vermutlich eher pikanter würzen, vielleicht mit Majoran und Chili?

    Danke für das tolle Rezept!
    Karin

    Antworten
    • Vielen lieben Dank Karin! ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.