Portobello-Panini mit grünem Erbsen-Pesto

Portobello-Panini mit Erbsen-Pesto

Unglaublich, dass wir bisher noch keine Panini-Rezepte veröffentlicht haben. Dabei sind die italienischen Sandwiches sehr schnell zubereitet und wirklich extrem lecker! Toll für ein Weeknight-Dinner oder auch einfach zum Mitnehmen ins Büro.

Wichtige Basics dafür sind nur ein praktischer Kontaktgrill (kann man auch für viele andere tolle Sachen verwenden) und wirklich gutes Brot.

Wir haben dafür saftige Roggen-Sauerteigbrötchen verwendet, die weder zu klein noch zu groß sein sollten. Beim Bäcker deines Vertrauens wirst du sicher fündig.

Beim Belegen sind deiner Fantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt. Wir hatten große Lust auf saftige Portobello-Pilze. Dazu gibt’s ein frisches Erbsen-Pesto und schnelle rote Zwiebel-Pickles.

Dadurch, dass das Brot komplett mit Inhalt geröstet wird, wird auch der Belag deiner Wahl erwärmt, was den Geschmack der einzelnen Zutaten noch intensiver macht und alles toll miteinander verbindet. Mhhhm… du siehst, ich bin ein echter Fan 😀

Zutaten für 2 Panini

  • 2 Roggen-Sauerteigbrötchen
  • 4 Portobello Pilze (große Champignons)
  • 1/4 TL grobes Meersalz

Für das Erbsen-Pesto

  • 100 g frische oder TK-Erbsen (vorher kurz auftauen)
  • 1 Handvoll frischer Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Cashews
  • 8 EL Olivenöl
  • 1 1/2 TL Salz

Für die Zwiebel-Pickles

  • 1 rote Zwiebel
  • 50 ml Apfelessig
  • 1 TL Agavendicksaft

Pilze putzen und Stiele entfernen (nicht wegwerfen – einfach separat grillen und mit auf’s Panini packen).

Die Pilze mit der Öffnung nach oben über direkter Hitze (oder auf dem Kontaktgrill) 10–14 Minuten goldbraun grillen. Eine Prise grobes Meersalz nicht vergessen. Du kannst sie gern mit ein klein wenig Olivenöl einreiben – muss aber nicht sein.

Zwiebel schälen und in Spalten schneiden.

Zwiebelspalten, Apfelessig und Agavendicksaft in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Anschließend Zwiebeln bei mittlerer Hitze weich dünsten, bis der Essig komplett verdunstet ist.

Portobello-Panini mit Erbsen-Pesto Für das Pesto alle Zutaten in einen kleinen Mixbehälter geben und zu einem cremigen Pesto pürieren.

Brötchen aufschneiden, die Innenseiten mit Pesto bestreichen und mit den vorgegrillten Pilzen und den Zwiebel-Pickles (Flüssigkeit ein wenig abtropfen lassen!) belegen.

Die oberen Hälften der Sandwiches auf die belegten Panini geben und im Kontaktgrill 5–7 Minuten goldbraun rösten. Wer mag, kann die Außenseite des Brötchens noch mit etwas Oliven‑, Knoblauch- oder Chiliöl einpinseln – sooo lecker!

Portobello-Panini mit Erbsen-Pesto

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ihr Lieben, ich wollte mir gerade einige Sandwichrezepte herunterladen, jedoch gibt es bei den meisten keinen Drucken-Button… kommt der irgendwann noch oder ist das ein Versehen?
    Liebe Grüße, Simone

    1. Hallo liebe Christine,

      wir besitzen selber aus Platzgrünen auch keinen, sondern leihen ihn für Sandwiches, Panini & Co. immer von Jörgs Papa aus. ☺️Für die genannten Gerichte ist so ein Kontaktgrill schon toll und das Ergebnis wird definitiv besser als in der Pfanne. Sagen wir es so, wenn du ein echter Fan von heißen Sandwiches, Paninis & Co. bist und diese mehrmals die Woche isst, dann lohnt es sich schon. Für zwischendurch und eher selten, reicht auch eine Pfanne. 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

    2. Hallo ihr Lieben, ich habe von meiner Oma ein Waffeleisen abgestaubt, mit diesem lassen sich Paninis, Waffeln und Sandwiches ganz hervorragend zubereiten.
      Ein Ding für alles…

  2. Heute kommt mein Kontaktgrill *jubel*, ihr seid natürlich schuld. 😉 Sagt mal, schmeckt das Sandwich auch kalt, also kann man es für die Mittagspause am Vorabend vorbereiten? Und kommen bald die Rezepte für die anderen tollen Sachen, für die ich diesen Grill unbedingt brauche? 🙂

    1. Hallo Elke,

      das Sandwich kann man auch kalt essen, aber ich denke, dass es warm auf jeden Fall besser schmeckt 😉 Wir werden bestimmt bald mal wieder was auf dem Kontaktgrill basteln, klaro! 🙂

      Liebe Grüße & schon mal viel Spaß beim Testen!
      Nadine

  3. Ich hab jetzt einen Kontaktgrill bestellt, ist klar ne? 😉 Hoffentlich gibt es hier dann bald die Rezepte zu den vielen anderen tollen Sachen, wofür man den dann noch verwenden kann. 🙂 Bis dahin esse ich einfach ständig das (den?die?) Panini. 😀

  4. Euer Blog ist wirklich spitze und eine Freude zum durchzustöbern! Abgesehen davon dasss auch dieses Rezept hervorragend schmeckt und leicht umzusetzen ist, ist mir der klassische deutsche Fehler mit dem Umgang des Plural für italienische Begriffe aufgefallen. ein Panino viele Panini! das (s) am Ende bitte entfernen. Gelato/Gelati, Bambino/ Bambini etc. 🙂 Ciao e tanti i saluti!

    1. Man muss Glück haben, das stimmt. Portobellos sind allerdings nichts anderes als ein etwas groß geratener Zuchtchampignon. Insofern gehen „zur Not“ auch die kleinen Exemplare 🙂

  5. Ist der verlinkte Kontaktgrill empfehlenswert? Nutzst du ihn selber?
    Sind gerade auf der Suche nach einem und dieser ist preislich zumindest schonmal sehr attraktiv.…

    1. Wir benutzen zwar immer noch einen „uralten“ – weil der schlicht und ergreifend funktioniert. Der verlinkte ist jedoch empfehlenswert, da sich das Oberteil schwenken und damit gerade auf die Paninis setzen lässt. Häufig ist die obere Hälfte starr an den Gelenken angebracht und eignet sich so nicht dazu, Paninis zu grillen.

  6. Hallo ihr zwei, 

    Ich bin gerade bei K&K auf euren schönen Blog gekommen…das sieht wirklich super lecker aus und hört sich toll an! 

    Vielen Dank für das super Rezept, selbstgemacht habe ich Panini ehrlich gesagt noch nicht, aber ich glaube das ändert sich jetzt 🙂

    Wenn ihr Lust auf ein paar süße Leckereien habt, schaut doch mal bei uns vorbei, da gibt es gerade einen spätsommerlichen Sweet Table! Ich würde mich sehr freuen von euch zu hören!

    Ganz liebe Grüße,
    Magdalena

  7. OMG sieht das lecker aus! Jetzt hab ich mega Bock auf so ein Ding *-* zum Glück hab ich so nen Grill da… hab nähmlich noch nie Paninis gemacht und muss es unbedingt mal ausproieren!

    Danke für das Rezept
    ‑Aaron 🙂

  8. oh du lieber himmel sieht das lecker aus!! ♥ und dann auch noch so schön einfach zutaten, das gibt es bei mir am wochenende oder doch gleich mal morgen 😀 Danke für das super rezept!!

    Liebe Grüße, Solenja