Frühstück

Porridge mit Zimt & Kakikompott

Es ist soweit. War ja auch lei­der nicht auf­zu­hal­ten. Die Tem­pe­ra­tu­ren sind nun auch bei uns unter 0° und frie­re ich schon mor­gens regel­recht von „innen heraus“.

Ja, ich weiß, das liegt auch am Kreislauf.

Aber lei­der schaf­fe ich es nicht jeden Mor­gen vor dem Früh­stück und der Arbeit auch noch ein Sport­pro­gramm zu absol­vie­ren. Schon gar nicht, wenn es so stock­dun­kel und so KALT ist.

Ich wär­me mich mor­gens ein­fach anders auf. Ganz toll hilft mir dabei mein heiß gelieb­tes Por­ridge. Etwas Zimt dazu – kal­te Füße ade!

Um sich auf das Wet­ter und die Tem­pe­ra­tu­ren ein­zu­stel­len, habe ich dir erst letz­te Woche unser „Wär­men­des Qui­noa-Por­ridge“ aus Vegan früh­stü­cken kann jeder vor­ge­stellt und damit hät­te das The­ma Por­ridge auf dem Blog auch fürs ers­te abge­deckt sein sol­len. Aber ich konn­te mich nicht beherr­schen. Das Kaki­kom­pott ist aber auch zum rein legen!

Übri­gens habe ich – wie es sich als ech­te Anglo­phi­le gehört – mein ers­tes Por­ridge tat­säch­lich bei einem Schü­ler­aus­tausch in Eng­land geges­sen. Seit­dem? Fan!

Ich dan­ke den Bri­ten jeden­falls für ihre lecke­re, war­me und auch gesun­de Früh­stücks­er­fin­dung, die mich bei rau­em Wet­ter gut in den Mor­gen star­ten lässt!

Also dann. Wenn du Kakis auch nur annä­hernd lecker fin­dest, musst du die­ses Rezept ausprobieren!

Zutaten für 2 Portionen

Für das Kompott

Für das Porridge

  • 50 g Hafer­flo­cken Zartblatt
  • 100 ml Hafer­milch (Soja­milch, Reis­milch etc.)
  • 200 ml Wasser
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Kardamom
  • 1/2 EL Ahornsirup

Porridge mit herbstlichem Kaki-Kompott-1Porridge mit herbstlichem Kaki-Kompott-5

Für das Kom­pott die Kaki in klei­ne Wür­fel schnei­den und zusam­men mit dem Zucker in einen klei­nen Topf geben. Vor­sich­tig auf­ko­chen und bei Bedarf, soll­te die Kha­ki nicht saf­tig genug sein, etwas Flüs­sig­keit hin­zu­ge­ben. Etwa 15–20 Minu­ten auf nied­ri­ger Flam­me ein­kö­cheln las­sen und ab und zu umrühren.

Für das Por­ridge die Hafer­flo­cken in eine hei­ße Pfan­ne ohne Öl geben und leicht rös­ten bis die Hafer­flo­cken duf­ten – auf­pas­sen, dass sie nicht verbrennen.

Hafer­flo­cken zusam­men mit Milch und Was­ser in einen Topf geben und unter Rüh­ren lang­sam zum Kochen bringen.

Nach dem Auf­ko­chen den Herd auf nied­ri­ge Flam­me stel­len und wei­ter­hin unter stän­di­gem Rüh­ren etwa 7–10 Minu­ten ein­kö­cheln las­sen. Zum Schluss mit Zimt, Kar­da­mom und Ahorn­si­rup abschmecken.

Das hei­ße Por­ridge sofort zusam­men mit dem Kom­pott ser­vie­ren. Wer möch­te, kann alles noch mit ein paar Chia­sa­men und einem Schuss extra Hafer­milch toppen.

Porridge mit herbstlichem Kaki-Kompott-6

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

19 Kommentare

  1. Hal­lo,
    ich habe mich beim durch­le­sen man­cher Früh­stücks­re­zep­te gefragt wie viel Kalo­rien die­se haben, da mir man­che Men­ge doch recht wenig vorkommen.
    Basie­ren die Gerich­te anhand einer 2000kcal Ernäh­rung für den Durchschnitts-Erwachsenen?
    Das wäre ganz lieb.
    Grüße

    Antworten
    1. Hi!

      Wir berech­nen kei­ne Kalo­rien für unse­re Rezep­te. Por­ti­ons­an­ga­ben berech­nen wir nach … na ja, Por­ti­ons­grö­ßen. Wenn du Hun­ger hast, iss zwei davon. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Mmmhhh, ich hab grad den letz­ten Löf­fel von die­sem wun­der­ba­ren Por­ridge ver­putzt. Ich bin ja meis­tens zu faul frü­her auf­zu­ste­hen um mir ein war­mes Früh­stück zu machen. Heu­te hab ich eine Aus­nah­me gemacht und es hat sich gelohnt. Übri­gens hab ich die 2 Por­tio­nen ganz allei­ne verdrückt!😉

    Antworten
    1. Hej lie­be Bettina,

      toll, das freut uns! Hihi, bei Por­ridge esse ich auch gern mal ein biss­chen mehr 😅 

      Lie­ber Gruß & einen schö­nen 1. Advent 🎄
      Nadine

      Antworten
  3. Die­ses Rezept hat mir den heu­ti­gen viel zu kal­ten und viel zu ver­reg­ne­ten Sonn­tag­mor­gen ver­süßt – Dan­ke dafür!
    P.S. Das mit dem Kakis ins Gefrier­fach legen funk­tio­niert tat­säch­lich rich­tig super 😮 Däum­chen hoch.

    Antworten
    1. Lie­be Lisa,

      das freut uns sehr, dan­ke dir ❤️ ☺️

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  4. Ein klei­ner Tipp für rich­tig süße und saf­ti­ge Kha­kis, von denen man auch kei­ne pel­zi­ge Zun­ge bekommt : Nach dem Ein­kauf ein­fach in das Gefrier­fach legen und 12–24h vor dem Ver­zehr auf einem Tel­ler bei Raum­tem­pe­ra­tur auf­tau­en lassen 🙂

    Antworten
    1. Lie­ben Dank für den Tipp Ana­sta­sia 🙂 Wer­den wir auch mal testen!

      Antworten
  5. Uih, das klingt nach einer tol­len Idee, ich lie­be Kakis. Ich bin ja im Win­ter recht ahnungs­los, was ich mal in mein Müsli/Porridge kip­pen könn­te, und dann wird´s wie­der die gute alte „Bemme“. (Kei­ne Bee­ren­zeit – ich bin auf­ge­schmis­sen). Statt Zimt wer­de ich mal Oran­gen­ab­rie­b/-aro­ma und Vanil­le tes­ten. Hat­te ja lei­der die glor­rei­che Idee, dass eine Schwan­ger­schaft im Win­ter eine gute Idee wäre… 🙂 Vie­le Grü­ße, Bettina

    Antworten
    1. Hey Bet­ti­na,

      lie­ben Dank! Ja, Kakis wer­den bis­her noch ein biss­chen unter­schätzt, fin­de ich. Jörg moch­te sie bis­her auch nicht beson­ders, aber als Kom­pott, sie­he da, schme­cken sie ihm sehr gut 😉
      Das mit den Oran­gen­zes­ten ist auch ne super Idee, werd ich tes­ten, danke 😉

      Alles Lie­be!
      Nadine

      Antworten
  6. Hört sich wirk­lich nach einem per­fek­ten Früh­stück für kal­te Tage an. Mir ist ja mor­gens auch meis­tens vieeel zu kalt. Das Kom­pott muss ich auf jeden Fall ganz bald ausprobieren.

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Lisa! Ja, hilft mor­gens wirk­lich prima 😉

      Lie­be Grü­ße & viel Spaß beim Testen!

      Antworten
  7. yum­my 🙂 ein tol­les Früh­stück fürs Wochen­en­de ! Dan­ke fürs Rezept !
    Gut dass ich noch zwei Kakis daheim habe, die bis zum WE reif sein soll­ten & auch alles ande­re immer daheim ist – außer dem Ahorn­si­rup weil das immer so schnell schim­melt 🙁 da nehm ich dann ein­fach Agavensirup 🙂

    Antworten
    1. Hej Kati,

      super, dan­ke dir! Freut uns 🙂 Ui, schim­me­li­gen Ahorn­si­rup hat­te ich noch nie – in wel­chem Gefäß kommt denn dein Ahorn­si­rup daher? Meis­tens sind die doch in die­sen klei­nen Glas­fla­schen mit Hen­kel, oder? Da kommt doch nor­ma­ler­wei­se nix ran. Viel­leicht haben wir aber nie so genau hin­ge­se­hen 😀 Bis­her konn­te ich jeden­falls noch nichts ver­däch­ti­ges entdecken 😉

      Lie­be Grüße!

      Antworten
    2. ger­ne 🙂
      ja genau in die­sen Fla­schen & es ist mir schon zwei­mal pas­siert :O
      viel­leicht hat­te ich ein­fach Pech & muss es mal noch­mal testen 🙂
      alles liebe

      Antworten
      1. Das gibt’s ja nicht – ist ja fies! Das muss wirk­lich Pech gewe­sen sein, bzw. viel­leicht war schon etwas drin, was da nicht rein soll­te. Das nächs­te Mal pas­siert bestimmt nichts mehr, aller guten Din­ge sind drei! 😀

        Ganz lie­ber Gruß!
        Nadine

    3. Das Ahörn­chen muss in den Küh­li – hast du es dort auf­be­wahrt? dann schim­melt es auch nicht 🙂

      Antworten
    4. Ist mir auch schon pas­siert, trotz Kühl­schrank. Die gro­ße Fla­sche von Alna­tu­ra, also extra ärger­lich. Und man sieht’s so schlecht, wirkt wie Bläs­chen vom Schüt­teln, aber ist wenn man mal genau schaut grü­ner Schim­mel gewesen.

      Antworten
      1. Das ist mir auch schon mehr­mals passiert….bildet so Schimmelschlieren 🤭

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.