Frühstück

Unser liebstes Porridge Grundrezept

Unser liebstes Porridge Grundrezept

Gera­de jagt mal wie­der ein Food Day den ande­ren und nach dem lecke­ren Kanel­bull­ar-Tag letz­te Woche, machen wir heu­te direkt mit dem inter­na­tio­na­len Por­ridge-Tag wei­ter, der am Mitt­woch gefei­ert wird!

Wir lie­ben unser Por­ridge heiß und innig und du wirst dich jetzt viel­leicht fra­gen, was an einem so schnö­den, ein­fa­chen Hafer­brei so auf­re­gend sein soll. Außer natür­lich du gehörst schon zum #Team­Por­rid­ge­Lover, dann weißt du Bescheid. Gehei­mer Por­ridge High Five in 3, 2, 1.

Im Ernst: Gera­de bei den ein­fachs­ten Rezep­ten kommt es so häu­fig auf die kor­rek­te Zube­rei­tung an, um zwi­schen „Kei­ne Ahnung, war­um die wegen dem Pamp aus­flippt.“ und „Bom­bas­tisch! Ich esse nie wie­der etwas ande­res.“ zu unter­schei­den. Tja, aber gera­de da schei­den sich bei Por­ridge schon die Geister.

In der Hei­mat des Por­ridge, in Schott­land, schwö­ren über­zeug­te Tra­di­tio­na­lis­ten auf die ganz mini­ma­lis­ti­sche Zube­rei­tung: Hafer­flo­cken, Was­ser und Salz. Sonst nüscht. Wir sind dann aber ehr­lich gesagt eher für die Sas­se­nach-Vari­an­ten, die nicht ganz so streng sind. Noch ein Gabal­don-Opfer hier? 😅

Ein paar ein­fa­che Grund­re­geln, um das für uns tat­säch­lich leckers­te Por­ridge über­haupt zu kochen, befol­gen wir aber sehr ger­ne. Falls du bis­her noch kein Fan bist, probier’s doch ein­fach mal nach unse­rer Anlei­tung aus! Wer weiß, viel­leicht löf­felst du in Zukunft nicht nur am Por­ridge Day oder wenn dir mal wie­der ein Pröb­chen Instant-Oat­me­al ange­dreht wird am Haferbrei?

Unser liebstes Porridge Grundrezept

Schritt Nummer 1 – Haferflocken rösten

Obwohl ja vie­le dar­auf schwö­ren, dass es für ein rich­ti­ges Por­ridge zumin­dest „medi­um rol­led oats“ sein müs­sen, sind wir nicht ganz so streng. Uns schme­cken zwar die ker­ni­gen, Groß­blatt-Hafer­flo­cken im Por­ridge auch am bes­ten, aber tes­te dich doch ein­fach mal durchs Sor­ti­ment. Haupt­sa­che, nicht zu fein, sonst wird es schnell pam­pig und es fehlt der Biss.

Ganz wich­tig ist aber auch uns das kur­ze, tro­cke­ne Anrös­ten in einer hei­ßen Pfan­ne. Das ver­leiht den Hafer­flo­cken einen wun­der­ba­res, nus­si­ges Aro­ma und gibt dei­nem Por­ridge spä­ter mehr Geschmack. Viel mehr!

Unser liebstes Porridge Grundrezept

Schritt Nummer 2 – die richtige Flüssigkeitsmenge

Für uns funk­tio­niert die alte Faust­re­gel einer hal­ben Tas­se Hafer­flo­cken und 1 1/2 Tas­sen Flüs­sig­keit (für zwei Por­tio­nen) immer noch am bes­ten. Ob du nur Was­ser ver­wen­dest oder zum Bei­spiel eine Tas­se Was­ser und eine hal­be Tas­se Pflan­zen­milch mischst, sei dir über­las­sen. Wir wech­seln hier je nach Lust und Lau­ne mit ver­schie­de­nen Milch­sor­ten und Gewür­zen. Und für herz­haf­te Vari­an­ten kom­men auch Brü­he, Miso, Soja­sauce & Co. zum Ein­satz. Es schmeckt alles lecker! Heu­te blei­ben wir aber beim nack­ten Basisrezept.

Unser liebstes Porridge Grundrezept

Schritt Nummer 3 – Rühren, Rühren, Rühren

Das Wich­tigs­te bei der Zube­rei­tung von Por­ridge ist, dass die Hafer­flo­cken die rich­ti­ge, wei­che und „schlot­zi­ge“ Kon­sis­tenz bekom­men. Und das pas­siert nur, wenn kräf­tig gerührt wird. Sieh’ es ein­fach schon als die ers­te mor­gend­li­che Fit­ness­übung! Die Schot­ten benut­zen dazu natür­lich einen extra Por­ridge-Rühr­löf­fel, den „Spurt­le“, der sich auch für blö­de Har­ry Pot­ter-Kom­men­ta­re eig­net. Ein umge­dreh­ter, her­kömm­li­cher Holz-Koch­löf­fel tut es aber auch. Die Stab­form ver­hin­dert die Klümp­chen­bil­dung beim Rüh­ren. Aye!

Schritt Nummer 4 – A pinch of Salt

Ein Hauch Salz ver­leiht den meis­ten Gerich­ten – auch in süßen Rezep­ten – einen viel­schich­ti­ge­ren Geschmack und hebt Aro­men her­vor. War­um soll­te es beim Por­ridge anders sein? Die Pri­se Salz zum Ende der Koch­zeit also bit­te nicht ver­ges­sen und schon rückt dein Por­ridge ins nächs­te Geschmacks­le­vel auf. Yes!

Unser liebstes Porridge Grundrezept

Schritt Nummer 5 – Toppings

Hier darfst du natür­lich so krea­tiv wer­den, wie du möch­test, es gibt natür­lich unzäh­li­ge Mög­lich­kei­ten für das Top­ping dei­nes Hafer­breis. Ich den­ke da nur an Jörg und mich. So ger­ne ich zu Frucht­kom­potts, Chia-Mar­me­la­de und puren Früch­ten grei­fe, schlägt Jörg’s Herz für alle herz­haf­ten Vari­an­ten. Sei­nen Por­ridge-Lieb­ling mit Miso, Shii­ta­ke-Pil­zen und Erb­sen fin­dest du übri­gens in unse­rem Buch „Vegan früh­stü­cken kann jeder“.

Meine 5 Topping-Lieblinge

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Zube­rei­tung 20 Minu­ten

  1. Hafer­flo­cken in einem hei­ßen Topf ohne Öl 5 Minu­ten rös­ten bis sie duf­ten. Ab und zu umrüh­ren und auf­pas­sen, dass sie nicht anbrennen.

  2. Was­ser und Milch hin­zu­ge­ben und auf­ko­chen. Anschlie­ßend auf nied­ri­ge bis mitt­le­re Hit­ze schal­ten und unter stän­di­gem Rüh­ren 15 Minu­ten köcheln.

  3. Kurz vor Ende der Koch­zeit die Pri­se Salz unterrühren.
  4. Mit Lieb­lings­top­pings servieren.

Unser liebstes Porridge Grundrezept

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

91 Kommentare

  1. Moin und Gruß aus Kiel!
    Bin gro­ßer Fan von eurem Blog und lie­be Por­ridge. Nun woll­te ich fra­gen, ob ihr Erfah­run­gen mit fer­men­tier­tem Por­ridge habt 🤔

    Antworten
    1. Nur als Over­night Oats, das ist dann aber natür­lich nur eine Vor­stu­fe zur rich­ti­gen Fer­men­ta­ti­on. Klingt aber interessant. 🙂

      Antworten
  2. Bin auch gera­de über die Men­gen­an­ga­be im Rezept ‚gestol­pert‘. Das ist mehr Flüs­sig­keit als ‚hal­be Tas­se Flo­cken und 1 1/2 Tas­sen Flüssigkeit.
    Viel­leicht lag es daran.

    Antworten
  3. Hal­lo,

    kann man das Por­ridge auf am Abend davor mach und am nächs­ten Mor­gen kalt essen oder es mor­gens aufwärmen?
    Oder kommt das nicht so gut?
    Grüße

    Antworten
    1. Hi Lau­ra,

      doch, das kannst du ruhig machen. Ein­fach wie­der ein biss­chen Flüs­sig­keit zuge­ben, weil es über Nacht etwas andickt. Mache ich auch öfter so ☺️ Viel Spaß!

      Lie­ben Gruß!

      Antworten
  4. Ist die Druck­funk­ti­on deak­ti­viert bzw nur noch für Mit­glie­der zugäng­lich oder stimmt etwas mit mei­nen Gerät­schaf­ten nicht? Wie auch immer, ich habe das Rezept aus­pro­biert und es war fantastisch 🙂

    Antworten
    1. Gera­de getes­tet, hier funk­tio­niert eigent­lich alles. Probier’s doch noch­mal und lie­ben Dank für das tol­le Feedback.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Ich habe euren Por­ridge gera­de aus­pro­biert. Habe mir vor kur­zem eine Flo­cken­quet­sche gegönnt und den Nackt­ha­fer frisch geflockt. Dann die Flo­cken mit ner klei­nen Bana­ne in Stü­cken im Topf nach eue­rer Anlei­tung ange­rös­tet! Duf­te­te hammermässig!
    Dann als Flüs­sig­keit Voll­milch und Was­ser gemischt dazu, dann wei­ter nach Rezept.
    Ist echt super gewor­den. Durch die ker­ni­gen Flo­cken ist es ein schö­nes Mund­ge­fühl und die Kon­sis­tenz ist mit eurem Mischungs­ver­hält­nis klas­se gewor­den. Die Bana­ne gibt nen klei­nen Süß­e­kick. Das Rezept wird sofort gespeichert!

    Antworten
    1. Das mit der Flo­cken­quet­sche und der ange­rös­te­ten Bana­ne klingt tat­säch­lich sehr inter­es­sant. Lie­ben Dank für das Feedback! 🙂

      Antworten
  6. Gera­de habe ich eine beacht­li­che Por­ti­on Por­ridge mit selbst­ge­mach­ten zwetsch­gen­kom­pott verdrückt,superlecker und genau das rich­ti­ge für so einen kal­ten morgen🤗ich hät­te nie gedacht das das anrös­ten der Flo­cken geschmack­lich soviel ausmacht,echt Wahnsinn.das mache ich jetzt öfter so.eure Sei­te ist wirk­lich inspi­rie­rend und ich ich freue mich immer aufs neue hier zu stöbern.
    LG Charly

    Antworten
    1. Hey Char­ly,

      ja, als ich zum ers­ten Mal ein Por­ridge mit gerös­te­ten Flo­cken pro­biert habe, hat mich der Unter­schied echt auch umge­hau­en. Aber klar, gerös­te­te Ker­ne oder Nüs­se schme­cken ja auch gleich viel inten­si­ver, war­um dann nicht auch die Hafer­flo­cken? 😉 Lie­ben Dank auch für dein net­tes Feed­back und wei­ter­hin ganz viel Spaß beim Nachkochen!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  7. Da ich vor kur­zem (zur Pro­be) mal eine fer­tik Por­ridge gekauft habe (Flüs­sig­keit drü­ber und fer­tig) und ich doch Posi­tiv über­rascht war, hab ich jetzt mal das Rezept hier aus­pro­biert. Aus umwelt­grün­den, hab ich mir die Man­del gegen Hafer­milch aus­ge­tauscht und ich muss sagen, wirk­lich sehr lecker!
    Auch der merk­li­che Unter­schied, zwi­schen ange­rös­tet und normal..
    kann man nur empfehlen!

    Antworten
  8. Hab das jetzt wie mei­ne Vor­red­ner mit den gerös­te­ten Hafer­flo­cken zum ers­ten Mal aus­pro­biert und bin total begeis­tert! Das gibt dem Por­ridge noch den rich­ti­gen Pfiff und das wer­de ich jetzt immer so machen! Vie­len Dank für den Tipp – echt lecker!

    Antworten
  9. Lie­be Karina,

    Habe bis­her nie Por­ridge geges­sen aber muss­te es nach eurem Bei­trag unbe­dingt ein­mal aus­pro­bie­ren. Mein Por­ridge sieht zwar lei­der nicht so schön, wie auf euren Bil­dern aus, doch geschmack­lich ist es hervorragend!

    Antworten
  10. Hey ihr, im Gan­zen: vie­len Dank für den gran­dio­sen Blog mit geling­s­i­che­ren Rezep­ten – ich habe bis­her Milch­reis und Bana­nen­brot-Vari­an­ten aus­pro­biert und war bis­her immer begeis­tert. Vor allem dar­über, dass die vega­nen Rezep­te ohne jede Ein­schrän­kung wun­der­bar schmecken.
    Wie macht ihr das Kom­pott mit Pflau­men (?) und Trau­ben auf dem Bild? Und kann man euch unter­stüt­zen, wenn man nicht monat­lich, son­dern ein­ma­lig Geld zah­len möch­te? (Stu­den­ten, die den Über­blick über ihre Finan­zen behal­ten müssen…)

    Antworten
    1. Hi Liz!

      Das Kom­pott ist abge­wan­delt vom ver­link­ten Rezept (sie­he Top­pings). Und tau­send Dank, dass du uns unter­stüt­zen möch­test. erst­mal vie­len lie­ben Dank für dei­ne Nach­richt und natür­lich auch Dan­ke dafür, dass du uns unter­stüt­zen möchtest. 

      Du kannst natür­lich zum Bei­spiel eine Jah­res­mit­glied­schaft abschlie­ßen und sofort wie­der aus­stei­gen – das ist dann nah’ dran an einer vir­tu­el­len Einmalzahlung. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Huhu,
    Gra­de habe ich euer Rezept nach­ge­kocht. Zwar mit Kuh­milch, aber immer­hin! Es war so ganz anders als das was ich sonst gekocht habe. Mit Salz, zum Teil Was­ser statt nur Milch und ange­rös­tet habe ich mei­ne Hafer­flo­cken auch noch nie. Ich wer­de euer Rezept bestimmt noch­mal machen, ein wenig Abwechs­lung scha­det nie 😉
    Mei­ne Top­pings waren übri­gens Man­deln und Ahornsirup.

    LG, Nao­mi

    Antworten
    1. Hal­lo Nadine.

      Ich habe das Rezept aus­pro­biert und fin­de die Tas­sen­re­gel sehr prak­tisch. Ich habe nur Milch genom­men und die Flo­cken nicht gerös­tet (bit­te nicht schla­gen XD). Es hat wirk­lich lecker geschmeckt, auch wenn 15 Minu­ten durch­weg rüh­ren echt ner­vig ist. Vie­len Dank für das Rezept. Hat­te Zimt und Zucker als Top­ping und bin gespannt wei­te­re aus­zu­pro­bie­ren. LG Mario

      Antworten
      1. Hi Mario,
        mit gerös­te­ten Flo­cken ists noch lekkerer 🙂

        LG Susan­ne

  12. Hal­lo
    Ich habe eine Fra­ge und zwar habe ich Por­ridge noch nie aus­pro­biert aber mei­ne Leh­re­rin hat mich dar­auf gebracht. Auf jeden Fall habe ich mor­gens vor der Schu­le nicht so viel Zeit und da woll­te ich fra­gen ob man auch schon gerös­te­te Hafer­flo­cken kau­fen kann oder ob man sie über­haupt rös­ten muss?

    Lie­be Grüße
    Kajsa

    Antworten
    1. Hey Kaj­sa!

      War­um rös­test du die Hafer­flo­cken nicht ein­fach auf Vorrat? 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Stimmt. Dan­ke für den Tipp.

      2. Was für eine tol­le Idee, die Hafer­flo­cken vor­her etwas zu rös­ten. Das gibt ein lecke­res Aroma.
        Ich bin ein abso­lu­ter Por­ridge Fan. Und so schmeckt es gleich noch etwas besser 🙂
        Lie­be Grü­ße und dan­ke für eure Idee,
        Anouk

  13. Habe das Por­ridge heu­te aus­pro­biert, es war mega lecker! Ich hat­te Gra­nat­ap­fel­ker­ne, Man­del­stück­chen, Ahorn­si­rup, Ing­wer­pul­ver, Kar­da­mom und Zimt als Top­ping. Werd ich bestimmt öfters machen, vie­len Dank!

    Antworten
  14. Lie­be Nadi­ne, lie­ber Jörg.

    Die Tage wird euer Rezept aus­pro­biert. Ich bin schon sehr gespannt. 😊
    Habt ihr es schon ein­mal getes­tet, die Flo­cken anzu­rös­ten und das gan­ze dann wie einen over­night oats zube­rei­tet? Mir bleibt mor­gens nicht viel Zeit, wür­de aber das rös­ten gern probieren.

    Lie­be Grüße
    Sabrina

    Antworten
    1. Hi Sabri­na,

      nein, haben wir noch nicht pro­biert. Lass uns wis­sen, wie dir das „Pre-Rös­ten“ gelun­gen ist. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Hal­lo 🙂 ich hab zar­te Hafer­flo­cken (hat­te nichts ande­res Zuhau­se) benutzt, lei­der ist das Gan­ze ziem­lich flüs­sig geblie­ben. Wo war mein Feh­ler? Die fal­schen Flo­cken? LG

    Antworten
    1. Hi Jen­ny,

      ziem­lich sicher. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  16. Mer­ci für den Tipp mit dem anrös­ten! War mit dem Ahorn­si­rup­mit­bring­sel mei­ner Nich­te aus Cana­da ein­fach nur lecker.
    Für die Vari­an­te mit Brü­he oder Miso wür­de ich dann aber den Hafer schlicht durch Kleb­reis ersetzen…dann hat man zwar eher eine Art Con­gee, das schmeckt mit vie­len ver­schie­de­nen Top­pings aber auch extremst lecker und ist eben­so gesund.
    Grüße
    Volker

    Antworten
    1. Hey Vol­ker,

      klas­se, das freut uns rie­sig. Und klar, Con­gee auf Reis­ba­sis ist auch klas­se, du soll­test der Hafer­va­ri­an­te aber echt eine Chan­ce geben. Geht ein biss­chen schnel­ler und schmeckt auch super. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Lie­be Nadi­ne, für ein schnel­les Por­ridge am Mor­gen… kann ich da nicht kochen­des Was­ser aus dem Was­ser­ko­cher neh­men und die Hafer­flo­cken damit ein­fach „zie­hen“ lassen?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Tanja,

      das kanns­te zwar machen, wird dann halt etwas ganz ande­res. Der Trick für das per­fekt cre­mi­ge Por­ridge ist ja das klei­ne Biss­chen inves­tier­te Zeit. 🙂

      Wenn es schnell gehen muss, wür­den wir dir lie­ber gleich zu Over­night Oats raten.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Ein­fach nur DANKE. Esse seit vie­len Jah­ren Hafer­flo­cken zum Früh­stück (aller­dings immer mit Was­ser auf­ge­kocht und ein Schuss Raps­öl oder Man­del­mus hin­ein, dazu einen Apfel und gequetsch­te Bana­ne). Nun ent­de­cke ich hier, wie ich das gan­ze noch pim­pen kann. Das fetzt! Jetzt wo ich im Mut­ter­schutz bin, hab ich auch mal Zeit für sol­che Kleinigkeiten…die das Leben aber so viel schö­ner machen!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Antje, 

      super, tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Wir wis­sen das zu schät­zen. Ins­be­son­de­re, weil wir genau wis­sen, wie man sich über sol­che eigent­lich klei­nen Küchen­hacks freu­en kann. 😊 

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
    2. Ich muss hier jetzt natür­lich auch mei­nen Senf dazu geben. Ich bin dia­be­ti­ker und schwö­re auf Hafer­flo­cken. Ich mach 1 mal pro Woche einen Hafer­tag. Habe aller­dings noch nie Man­del­milch oder ande­res außer Was­ser und mager­milch ausprobiert.

      Antworten
  19. Ihr habt mich, als tota­len Por­ridge-Has­ser, dann mit eurem Rezept ein­ge­fan­gen und zum Fan gemacht. Mit solch klei­nen Tricks wird die „Pam­pe“ von einst zur Soul­food. Ich bin total begeis­tert und kanns nicht erwar­ten, mir die nächs­ten Por­tio­nen vor­zu­be­rei­ten. So machen Hafer­flo­cken wirk­lich einen Sinn und betö­ren die­se auch noch. Ich bin kuriert und genies­se jeden Löf­fel, dafür dan­ke ich euch, wei­ter so!

    Antworten
    1. Hi!

      Oh super, freut uns echt rie­sig, dass wir dir Por­ridge doch noch schmack­haft machen konnten. 😆

      Lie­ben dank und vie­le Grüße
      Jörg

      Antworten
  20. Bei “Sas­se­nach“ hat­tet ihr mich. 🙂

    Antworten
  21. Hal­lo
    kann man eine grö­ße­re Men­ge Por­ridge vor­ko­chen (z.B. für 1 Woche), danach kühl stel­len und bei Bedarf erwär­men und mit Top­pings anrichten?
    Gruß Axel

    Antworten
    1. Hi Axel,

      kannst du aus­pro­bie­ren. Beim Erwär­men wirst du dann etwas Flüs­sig­keit hin­zu­ge­ben müs­sen, damit die gan­ze Ange­le­gen­heit nicht zu pam­pig wird. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  22. Hal­lo,
    ich habe mal eine Fra­ge: war­um soll ich den Stiel des Koch­löf­fels denn umdre­hen ? Klum­pen haben sich bei mir bei Benut­zung der „rich­ti­gen“ Sei­te noch nie gebil­det. Oder hat das Ein­fluss auf die Konsistenz ?
    Ansons­ten fin­de ich den Trick mit dem Anrös­ten auch super. Vie­len Dank dafür.
    Lie­be Grüße,
    Gesa
    P.S.: Hat jemand schon mal das Rös­ten bei fer­ti­gen Por­rid­ge­mi­schun­gen, die Obst ent­hal­ten, ausprobiert ?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Gesa,

      weil der Spurt­le eben aus­sieht, wie ein umge­dreh­ter Koch­löf­fel aus­sieht und sich die dün­ne Spit­ze beim Rüh­ren eben eher durch Klümp­chen „schnei­det“. Wenn es für dich auch „rich­tig rum“ gut funk­tio­niert, spricht nichts dagegen 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  23. Hal­lö­chen und lie­ben Dank für die­sen tol­len Bericht über Porridge!
    Ich habe da noch eine Fra­ge zu..
    Oben schreibt ihr von drei­fa­cher Men­ge Was­ser und unten in dem Rezept ist es dann aber noch mehr Flüssigkeit..
    Wie soll­te das Ver­hält­nis sein?
    Lie­ben Dank!
    Virginia

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Virginia,

      nein, das ist schon rich­tig so. Mas­se ist ja nicht gleich Gewicht 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Zumin­dest auf unse­rem Pla­ne­ten sind Mas­se und Gewicht schon das Glei­che. *duck und weg*

      2. Haha, mal voll in den Fett­napf gelatscht. Ich mein­te Volumen. 🙄😆

  24. Oh. Vie­len Dank für die­se Offen­ba­rung. Habe 3‑Korn-Flo­cken benutzt und esse es gera­de mit Zimt­bir­ne und Zucker. Ich bin ganz ver­liebt und muss das sofort kundtun.
    Jetzt schnell wei­ter essen… ich wün­sche euch ein schö­nes Wochen­en­de und vie­len Dank für eure tol­le Seite!
    LG

    Antworten
    1. Das ers­te Rezept von Euch, das ich nach­ge­kocht habe .… Rös­ten! Spurt­le! 15 Minu­ten rum­rüh­ren! Eine neue Welt für mich (Nicht­kö­chin). Und dann der HAM­MER-Geschmack. Herz­li­chen Dank für den Ein­tritt in eine neue Welt!!!!

      Antworten
      1. Hal­lo lie­be Lilott,

        klas­se, freut uns rie­sig. Tau­send Dank für das lie­be Feed­back und will­kom­men im #Team­Spurt­le. 😆

        Lie­be Grüße
        Jörg

  25. Ich habe heu­te zum ers­ten Mal Por­ridge gekocht, nach­dem ich viel Gutes dar­über gehört habe. Auf der Suche nach einem Grund­re­zept bin ich auf Eurer Sei­te gelan­det und bin wirk­lich begeis­tert, welch ein Unter­schied zum süßen Hafer­brei mei­ner Mut­ter in mei­ner Kind­heit… Habe ihn mit einem gerie­be­nen Apfel, Zimt und einer Nuss­mi­schung genos­sen – ober­le­cker! Vie­len lie­ben Dank für das tol­le Rezept! 😊

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Antja,

      tau­send Dank für das Feed­back und die lie­ben Wor­te. Und noch vie­le schö­ne Porridge-Tage!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  26. Ein­fach nur toll, vie­len Dank ich wer­de es aus­pro­bie­ren. Ich lie­be Hafer­flo­cken, Nüs­se und Obst 😋 es ist das per­fek­te Essen für mich!

    Antworten
  27. Auch ich bin èin abso­lu­te Por­ri­ge Fan. Habe von klein auf por­ri­ge geges­sen. Fin­de aber die Rezep­te super, beson­ders das anrös­ten. Das pro­bie­ren ich gleich Mor­gen aus.

    Antworten
    1. Dan­ke­schön, das freut uns! Viel Spaß beim Ausprobieren 🤗

      Antworten
  28. Ich bin verwirrt:
    Ich ver­ste­he die Men­gen­an­ga­be bei der Flüs­sig­keit ein­fach nicht. Zum einen schreibt ihr, dass gera­de das wich­tig sei und emp­fehlt 1/2 Tas­se Hafer­flo­cken zu 1 1/2 Tas­sen Was­ser, zum ande­ren ste­hen aber im eigent­li­chen Rezept ganz ande­re Anga­ben mit viel mehr Flüs­sig­keit: 70g Hafer­flo­cken zu 350ml Was­ser UND 150ml Man­del­milch. Was ist richtig?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Kerstin,

      aus dem Mathe-Unter­richt weiß man: Volu­men ist nicht gleich Gewicht 😉

      Eine hal­be Tas­se Hafer­flo­cken wiegt nun­mal 70g, wäh­rend 1 1/2 Tas­sen der Kom­bi­na­ti­on aus Was­ser und Man­del­milch (durch die höhe­re Dich­te) eben 500 g wiegt. Es ist also bei­des richtig 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hei, genau des­we­gen stimmt es ja nicht, ihr gebt 500 ml an, nicht 500 g. 1 1/2 Tas­sen sind und blei­ben immer etwa 375 ml, nicht 500 ml, aller­dings kön­nen die 375 ml ganz unter­schied­lich wie­gen ja, je nach­dem, was man rein­füllt. Der Ein­wand ist berechtigt.

      2. Jes­sas, hät­ten wir gewusst, wel­che dra­ma­tisch-mathe­ma­ti­schen Dis­kus­sio­nen wir hier her­auf­be­schwö­ren, hät­ten wir uns den guten Tipp gespart. 🙄

        Also, von vorn:
        Natür­lich ist die Dich­te von Was­ser und Pflan­zen­milch nicht gleich. Aber ähn­lich genug. Wenn du dich am Wort „Tas­se“ auf­hän­gen möch­test, dann denk dir bit­te das Wort „Becher“ an die­sel­be Stel­le. 1 1/2 davon haben so ziem­lich genau 500 ml und in einen hal­ben pas­sen so ziem­lich genau 70 g. Case closed.

  29. Vie­len Dank für das tol­le aber ein­fa­che Rezept. Habe ab heu­te ein neu­es Lieb­lings­früh­stück 😀.…soooo lecker!!!!

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Susa! Ganz lie­ben Dank ☺️🙌🏼

      Antworten
  30. Por­ridge ist mein abso­lu­tes Soul­food – kann es immer – zu jeder Jah­res- und Tages­zeit essen. Hab es zuletzt mal län­ger gerös­tet, aber anschei­nend nicht lan­ge genug, da ich nicht wirk­lich einen Unter­schied zu sonst gemerkt habe. 🙈 Habe Por­ridge eben­falls in Groß­bri­tan­ni­en lie­ben gelernt, im Aus­lands­prak­ti­kum in einem klei­nen Ort in Wales gelernt von einem Schot­ten – als Kater­früh­stück. Der Alko­hol kommt mir nicht mehr ins Glas, aber dafür der Por­ridge in die Schüs­sel. Eine ande­re Bri­tin gab mir den Tipp, dass Por­ridge am bes­ten wird, wenn er lan­ge auf klei­ner Stu­fe erwärmt wird. Ihre Mut­ter mach­te das noch über Nacht auf einem Gas­herd. 😅🙈 Ich fin­de, so wird er sogar super, wenn man zum Schluss mit einem nor­ma­len Löf­fel rührt. Wird er doch mal zu pam­pig, noch etwas Flüs­sig­keit rein, rüh­ren und schon hat man wie­der einen himm­lisch cre­mi­gen Por­ridge. Am liebs­ten mache ich mei­nen mit Hafer- oder Hafer-Man­del-Drink. Im Herbst und Win­ter ger­ne die Kom­bi­na­ti­on mit Zwetsch­gen- bzw. Pflaumen(Kompott) + gerös­te­ten Wal­nüs­sen oder mit Apfel­schei­ben oder Apfel­mus mit gerös­te­ten Wal­nüs­sen, Zimt und Kakao­pul­ver. Im Som­mer am liebs­ten Him­bee­ren oder Bee­ren­mi­schung, die direkt zu den Flo­cken kom­men und mit­ge­kö­chelt wer­den. Das ergibt einen wun­der­schö­nen pin­ken Por­ridge. Als Top­ping Bana­nen­schei­ben, Kokos­flo­cken, Cas­hews und Cashewmus.

    Antworten
  31. Sehr lecker! Ich habe die Hafer­flo­cken in einer klei­nen beschich­te­ten Pfan­ne ange­rös­tet und dann auch gleich dar­in gekocht. So kann nichts anbren­nen. Die Röst­stof­fe geben ein tol­les Aroma.

    Antworten
    1. Das freut uns Inge, vie­len Dank! Ja, auf das Rös­ten der Flo­cken wür­den wir auch nicht mehr verzichten 😁🙌🏼

      Antworten
  32. Lecke­res Früh­stück kann so klas­se sein. Und das mit nicht­mal viel Auf­wand. Wer­de ich auf­je­den­fall nachkochen 🙂

    Antworten
    1. Abso­lut, das Ein­fachs­te ist ja bekannt­lich oft das Beste 🤗🙌🏼

      Antworten
  33. Bin selbst auch ein gro­ßer Por­ridge- und Scot­land­fan und end­lich ist wie­der die rich­ti­ge Jah­res­zeit! Kann­te bis­her weder den Anröst- noch den ’spurtle‘-Trick – funk­tio­niert und schmeckt her­vor­ra­gend 🙂 Vor­her hat­te ich die Hafer­flo­cken immer min­des­tens eine hal­be Sun­de in Was­ser ein­wei­chen las­sen und danach mit etwas Pflan­zen­milch (für mich Reis-Kokos) und einer Pri­se Salz nter Rüh­ren auf­ko­chern las­sen. Auch ganz lecker, aber wur­de jetzt natür­lich getoppt! Am liebs­ten (und weil ich zu faul zum Obst schnip­peln bin) mit einem guten Schuß Ahorn­si­rup Grad C oben drauf – das riecht schon abso­lut geni­al. Lecker­schme­cker <3

    Antworten
    1. Yay, das freut mich lie­be Nad­ja! Ja, das mit dem Ein­wei­chen habe ich ganz frü­her auch gemacht, aber das Rös­ten ist für mich jetzt ein­fach unver­zicht­bar gewor­den! Oh ja, Ahorn­si­rup geht natür­lich immer – eine Pri­se Zimt, eine Pri­se Kar­da­mom und Ahorn­si­rup: Booombe 🤗🙏🏼

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  34. Oha! Das mit dem Rös­ten wer­de ich mor­gen sofort aus­pro­bie­ren und wer­de berichten 🌻
    Lie­be Grü­ße, Tanja

    Antworten
    1. Yay, viel Spaß! 🤗🍁

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Ich bin begeistert! 💞
        Das schmeckt noch­mal um Län­gen bes­ser wie du es machst.
        Ab sofort nur noch so.
        Ich esse Por­ridge seit ca. 3 Jah­ren und lie­be es. Nur an weni­gen Tagen im Jahr esse ich mal ein Rühr­ei oder anderes.
        Ohne Por­ridge star­tet der Tag ein­fach nicht richtig.
        Zur­zeit gebe ich einen gerie­be­nen Apfel der Sor­te Wel­lant und gerös­te­te Wal­nüs­se mit Zimt oben auf.
        Ich freu mich schon wie­der auf mor­gen früh.
        Hab eine gute Woche.
        Alles Lie­be, Tanja 🌻

      2. Hal­lo lie­be Tanja,

        dan­ke­schön, das freut mich wirk­lich rie­sig! Mit gerie­be­nem Apfel esse ich es momen­tan auch am liebs­ten ❤️

        Ich wün­sche dir auch eine schö­ne Woche! 🍁

        Liebst,
        Nadine

  35. Dan­ke fuer die Rezept Ideen!! Ich lie­be Bio­Ha­fer­milch und dazu Bio Hafer/Dinkelschmelzflocken! !Aber nur kalt!! Das schmeckt super lecker!! L.g.Heike aus Lan­gen­ar­gen am Bodensee

    Antworten
  36. Wenn du sagst 1/2 Tas­se Flo­cken und 1 1/2 Tas­sen Flüs­sig­keit, war­um ist dann das Ver­hält­nis im Rezept 70 zu 500 ? Wie muss ich das verstehen?

    Antworten
    1. Hal­lo Barbara,

      das Volu­men­ge­wicht von Hafer­flo­cken und Was­ser ist natür­lich nicht gleich 😉 

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  37. Moin,
    Den Löf­fel­trick kann­te ich noch nicht – Super so!
    Nadi­ne, du schreibst „Für uns funk­tio­niert die alte Faust­re­gel einer hal­ben Tas­se Hafer­flo­cken und 1 1/2 Tas­sen Flüs­sig­keit (für zwei Por­tio­nen) immer noch am bes­ten.“ Nun weiß man ja, dass jeder Magen unter­schied­lich groß aber, bist du dir sicher, dass die­se Anga­be für euch auch stimmt? Eine hal­be Tas­se? Das reicht gera­de mal so für mich 😀

    Ich esse mein Por­ridge momen­tan super ger­ne mit einem Schluck trü­ben Apfel­saft, kurz vor Ende der Gar­zeit. Das bringt eine fei­ne süße Säu­re rein.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Isabell,

      kommt nun natür­lich auf die Tas­se an 😉

      Wir spre­chen von „Kaf­feehum­pen“, im Rezept fin­dest du auch die Gramm­an­ga­be. Und wir sind bei­des ganz gute Esser, aber auch mir reicht die­se Menge 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  38. Ein wei­te­rer Tipp – den ich letz­tens eher aus Zufall ent­deckt habe, falls der Pori­ge doch zu flüs­sig sein soll­te: Ein­fach noch 5 Minu­ten in der Schüs­sel zie­hen las­sen, dann wird das gan­ze soooo schön cre­mig *-* Ein­fach lecker! Lei­der braucht man für Pori­ge immer so viel Zeit, wie ich fin­de 🙁 Da mach ich ganz ger­ne die kal­te Overnight-Version.

    Antworten
  39. Hach, das sieht aber echt super aus, Nadi­ne. Ich esse momen­tan fast täg­lich Por­ridge, aber irgend­wie schaf­fe ich es nie, dass es so eine schö­ne wei­ße Far­be hat (oder liegt das nur am Licht?). Und den Trick mit dem Anrös­ten werd ich beim nächs­ten Mal auf jeden Fall ausprobieren.

    Dan­ke für die Inspi­ra­ti­on und habt noch eine schö­ne Woche, ihr Zwei 🙂
    XO, Romy

    In Love with Bliss – plan­ti­ful reci­pes nou­ris­hing body & soul

    Antworten
  40. Hier *Hän­de hoch halt* Gabaldon-Fan 😀

    Lie­be Nadine,
    wir essen unser Por­ridge am liebs­ten mit Man­del­milch und diver­sen Frucht-Nuss-Top­pings. Je nach Sai­son und Lau­ne… und Ahorn­si­rup darf da auch ger­ne noch ein biss­chen drauf. Zimt und Kar­da­mom sind defi­ni­tiv unse­re Gewürz-Favo­ri­ten, wobei in letz­ter Zeit auch ziem­lich oft ein­fach unser selbst­ge­mach­tes Pump­kin-Spi­ce in den Topf wandert.
    Was wir aber noch nicht aus­pro­biert haben, war die Flöck­chen vor­her zu rös­ten – und das wird jetzt defi­ni­tiv mal aus­pro­biert. Herz­li­chen Dank für die Inspiration!

    Herz­li­che Grüße
    Birgit

    Antworten
    1. Hi Bir­git,

      yay 😁🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿🙌🏼 Klingt alles lecker, dann bin ich gespannt, ob euch das mit dem Rös­ten genau­so gut taugt wie uns! Viel Spaß beim Ausprobieren.

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  41. Bei mir sieht der Por­ridge lei­der nie so lecker aus 😀 Aber ich fin­de, dass es wirk­lich ein per­fek­tes Win­ter­früh­stück ist. Warm, sät­ti­gend und leicht zu variieren. 

    Lie­be Grüße,
    Ela

    Antworten
  42. Vie­len Dank für das Rezept. Ich als ein­ge­fleisch­ter Por­rid­ge­fan, wer­de das mit dem Rös­ten der Hafer­flo­cken auf jeden Fall aus­pro­bie­ren! Habt ihr eure Schott­land­rei­se eigent­lich schon gemacht? Ich war vor zwei Jah­ren dort und es war eine der schöns­ten Rei­sen, die ich je gemacht habe. Muss­te nur nach Lesen des Arti­kels dar­an den­ken 😉 Vie­len Dank für die Mühe, die ihr euch immer gibt. Lie­be Grüsse

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sabrina,

      der Som­mer hat­te uns fest in der Hand. Wir kamen über­haupt nicht weg, hof­fen aber, das end­lich nach­ho­len zu kön­nen. Vie­len lie­ben Dank für dein lie­bes Feed­back und hap­py Flocken-Rösting!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  43. mhm por­ridge ist ein­fach das bes­te früh­stück. ich lie­be es mit zwetsch­gen­kom­pott und gerös­te­ten mandeln :))

    Antworten
  44. Da fällt mir gera­de ein, ich habe mir kürz­lich einen Apfel ins Müs­li geschnip­pelt und dann, im Halb­schlaf noch, den Zimt mit dem Cur­ry verwechselt…

    Dan­ke für das Rezept, wird am Wochen­en­de aus­pro­biert. Ich habe noch nie Por­ridge geges­sen, aber ich ver­traue auf eure Rezepte. 

    Eine schö­ne Woche euch.

    Antworten
    1. Haha, oh weh! Konn­test du das Müs­li noch essen? 😅 Dann wün­sche ich dir viel Spaß beim Aus­pro­bie­ren und bin gespannt, wie es dir schmeckt 😉

      Lie­ben Gruß & dir auch eine schö­ne Woche!
      Nadine

      Antworten
  45. Lie­be Nadi­ne, vie­len Dank für die­ses Basis­re­zept !! 🙏🏻 Ich esse fast täg­lich Hafer­brei zum Früh­stück, aber habe die Flo­cken vor­her nie angeröstest..
    Nun habe ich es heu­te genau nach eurem Rezept pro­biert und bin wirk­lich sehr begeis­tert, was für einen Unter­schied das rös­ten macht ! 😱
    Dazu gab es noch ein paar Bana­nen­schei­ben und gerös­te­te Hasel­nüs­se und Man­deln – Yum­mi war das lecker ! 😻 nun genie­ße ich mei­nen Sal­bei Tee mit einem Schuss Soja­milch und freue mich, mal wie­der etwas Neu­es von euch gelernt zu haben. 😋🤗 

    Lie­be Grü­ße und einen schö­nen Start in die Woche
    Karina

    Antworten
    1. Lie­be Karina,

      das freut mich wirk­lich sehr! Das mit dem Rös­ten habe ich auch das ers­te mal vor Jah­ren in Schott­land gehört und seit­dem gibt es kein Por­ridge mehr ohne 🤗🥣 

      Lie­be Grü­ße & dir auch einen tol­len Wochenstart
      Nadine

      Antworten
  46. Uhh das sieht super lecker aus. Wird auf jeden Fall nach­ge­macht <3

    Antworten
    1. Dan­ke­schön! Viel Spaß Julia 🤗

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.