Polentakuchen mit Blutorangen

Polentakuchen mit Blutorangen & Chai Mokka von Hari Tea
Direkt zum Rezept →

Du kennst doch sicher­lich das Buch „Das Par­fum“? Mit dem mör­de­ri­schen sowie genia­len Par­fü­meur Jean-Bap­tis­te Grenouille?

Bei der Zube­rei­tung des Kuchens muss­te ich sofort an das Buch und Gre­nouil­le den­ken. Man taucht mit dem zitrus-fruch­ti­gen Aro­ma der gan­zen Blut­oran­gen und dem lecke­ren Tee­duft in eine sehr ange­neh­me Duft­welt ein, die einen schon ein biss­chen betört. Zum Mör­der wird man natür­lich nicht gleich, obwohl ich für ein rich­tig gutes Stück­chen Kuchen mei­ne Hand nicht gera­de ins Feu­er legen wür­de, haha.

Eine rich­ti­ge Tee­tan­te bin ich ja sowie­so und habe auch gleich ja gesagt, als uns Hari Tea gefragt haben, ob wir nicht ihre neu­en, fei­nen „Peace on Earth“-Tees mal pro­bie­ren möchten.

Zuge­ge­ben, die fried­li­chen „Peace-on-Earth“-Tees pas­sen erst­mal nicht ganz zur Mör­der­ge­schich­te, aber hey, „Das Par­fum“ ist ein Roman und Lesen an sich ist ja eigent­lich immer etwas Fried­li­ches. Qua­si auch eine Art der Medi­ta­ti­on, oder?

Die Peace on Earth-Tees gibt es in drei fei­nen Geschmacks­rich­tun­gen. Ich habe mich zum Backen für den lecke­ren „Chai Mok­ka“ mit gerös­te­ter Zicho­ri­en­wur­zel, Kakao­scha­le, Süß­holz­wur­zel, Zimt, Pfef­fer, Ing­wer, Kar­da­mom, Gelb­wurz und Nel­ke ent­schie­den. Anschlie­ßend passt der Chai Mok­ka auch per­fekt zum Stück­chen Kuchen und schmeckt mir am bes­ten mit einem Schuss Soja- oder Hafermilch.

Die Zitrus- und Tee­düf­te wir­ken für mich übri­gens so tie­fen ent­span­nend wie eine Aro­ma­the­ra­pie und das kann man ja beim lau­ni­gen, stür­mi­schen und reg­ne­ri­schen Febru­ar­wet­ter gera­de nur zu gut gebrauchen!

Beim Backen selbst konn­te ich übri­gens auch einen „Par­fu­m­eur-Trick“ anwen­den, mit dem sicher­lich auch Gre­nouil­le zufrie­den gewe­sen wäre. Um den lecke­ren Geschmack in den Kuchen zu bekom­men, wird der Inhalt der Tee­beu­tel eini­ge Zeit in war­mes Öl gege­ben, so dass die­ser den Geschmack und Duft auf­neh­men kann. Gene­rell gilt natür­lich je kräf­ti­ger die Tee­note sein soll, des­to stär­ker darf die Tee­sor­te sein.

Ich habe mir zum Kuchen schlem­men und Tee trin­ken jeden­falls gleich mal wie­der „Das Par­fum“ her­vor­ge­kramt und gemüt­lich eine Run­de dar­in geschmökert.

Die fei­nen Tees von Hari haben alle Bio-Qua­li­tät und was Gutes – außer für sich sel­ber – tut man mit dem Kauf der Gewürz­tees auch noch. Bei jedem Kauf einer Packung Tee spen­det Hari Tea einen Teil des Erlö­ses an die Frie­dens­in­itia­ti­ve Cordaid.

Polentakuchen mit Blutorangen & Chai Mokka von Hari Tea
Zuta­ten für 1 Spring­form Ø 26 cm

Polentakuchen mit Blutorangen & Chai Mokka von Hari Tea

Vor­be­rei­tung 25 Minu­ten
Zube­rei­tung 50 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de 15 Minu­ten

Für den Teig

Für das Orangentopping

  1. Man­deln in einer hei­ßen Pfan­ne ohne Öl rös­ten und in einer Küchen­ma­schi­ne fein mah­len. Mit Mehl, Zucker, Back­pul­ver, Salz und Polen­ta vermengen.
  2. 80 ml Kokos­öl bei nied­ri­ger Tem­pe­ra­tur schmel­zen. Tee­beu­tel auf­schnei­den und den losen Tee in das war­me Kokos­öl geben. 15 Minu­ten bei nied­ri­ger Tem­pe­ra­tur zie­hen las­sen. Anschlie­ßend das aro­ma­ti­sier­te Öl durch ein Sieb abgießen.

  3. Back­ofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  4. Oran­gen­saft, Joghurt, das aro­ma­ti­sier­te Öl und Mine­ral­was­ser hin­zu­fü­gen und zu einem glat­ten Teig verrühren.
  5. Spring­form mit dem rest­li­chen Öl ein­fet­ten und den Boden zusätz­lich mit Back­pa­pier aus­le­gen. Blut­oran­gen in dün­ne Schei­ben schnei­den und den Boden der Spring­form mit den Oran­gen­schei­ben aus­le­gen. Oran­gen­saft und Ahorn­si­rup ver­mi­schen und über die Oran­gen­schei­ben geben. Anschlie­ßend vor­sich­tig mit dem Kuchenteig toppen.

  6. Auf mitt­le­rer Schie­ne 45–50 Minu­ten backen.
  7. Nach dem Backen abküh­len las­sen und anschlie­ßend vor­sich­tig auf einen Tel­ler stürzen.

Hast du Lust bekom­men die Tees von Hari sel­ber zu tes­ten? Dann mach schnell mit und gewin­ne eine von drei Teeboxen!

Wie du am Gewinn­spiel teil­neh­men kannst, erfährst du in der Gewinn­spiel­box. Viel Glück! ☘

a Raffle­co­p­ter giveaway


Rekla­me! Die­ser Bei­trag ist in Zusam­men­ar­beit mit Hari Tea ent­stan­den, er spie­gelt jedoch aus­schließ­lich unse­re eige­ne Mei­nung wie­der. Dan­ke, dass du Pro­duk­te und Mar­ken unter­stützt, die Eat this supporten.

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Schö­ne Fotos! Wer­de den Kuchen dem­nächst pro­bie­ren. Wie ist das Ver­hält­nis wenn ich statt Zucker Honig oder Ahorn­si­rup neh­men möchte?

    1. Der Kuchen ist wirk­lich fan­tas­tisch lecker! Ich habe statt des Zuckers Ahorn­si­rup ver­wen­det, wobei ich noch ein klei­nes biss­chen mehr genom­men habe – so war es für mich von der Süße her per­fekt und es hat super funk­tio­niert. 🙂 Dan­ke für das tol­le Rezept! 🙂

  2. Hal­lo ihr Zwei,
    Der Kuchen hört sich gut an, aber mit der Back­pul­ver Men­ge kom­me ich nicht klar. Ein Päck­chen hat doch 17 Gramm- soll da viel­leicht nur ein hal­bes rein?
    Dan­ke und bes­te Grüße
    Iris

    1. Hi Iris,

      da hast du recht. Mög­li­cher­wei­se hat­ten wir damals „klei­ne“ Back­pul­ver-Päck­chen (falls es sowas gibt) da und haben die Men­ge unge­prüft über­nom­men. Sor­ry dafür, ist angepasst. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  3. Guten tag, was kann ich statt 4 Beu­tel Hari Tea Chai Mok­ka ver­wen­den? da ich die­sen tea bei uns nich fin­den kann. Bes­ten dank zum vor­aus (sor­ry mein Deutsch ich spre­che ita­lie­nisch nor­ma­ler­wei­se) LG Karin

    1. Hal­lo lie­be bettina,

      tut mir leid, aber den Kuchen haben wir bis­her nur mit Soja­jo­ghurt aus­pro­biert. Du könn­test es aber natür­lich auch mit ande­ren Joghurt-Alter­na­ti­ven versuchen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. wir backen mit luve-lupi­nen­jo­ghurt. der ist aber leicht gesüßt. funk­tio­niert aber prima 🙂

  4. Hal­lo ihr zwei,

    ich habe den Kuchen heu­te geba­cken. Aller­dings mit süßen Oran­gen und ohne das Öl zu aro­ma­ti­sie­ren. (Mein jüngs­ter Sohn ver­trägt weder Milch noch Ei, also gibt’s nur vega­nen Kuchen.) Den hei­ßen Kuchen habe ich mit einem Sirup getränkt, der vom Oran­gen­scha­len Kan­die­ren übrig war. Sehr, sehr lecker. So hat er auch den Kin­dern geschmeckt. Und ein Augen­schmaus war er sowieso!
    Auf eurer Sei­te find ich immer wie­der Inspi­ra­ti­on! Danke!
    Lie­be Grüße
    Kerstin

    1. Hal­lo lie­be Kerstin,

      das freut uns total! Vie­len lie­ben Dank ☺️ Die Ver­si­on mit dem Sirup klingt auch sehr fein – wird defi­ni­tiv probiert! 🙌🏻😊

      Lie­ber Gruß
      Nadine

  5. Hal­lo Ihr Beiden,
    ich wür­de die­sen tol­len Kuchen gern backen, aber habt Ihr irgend­ei­nen etwas güns­ti­ge­ren Alter­na­tiv-Vor­schlag für den Tee ? Dan­ke im vor­aus und wei­ter so.
    Lie­be Grüße,
    Barbara

    1. Hal­lo lie­be Barbara,

      du kannst ganz ein­fach jeden Schwarz­tee (z. B. losen „Earl Grey) oder Chai-Tee dafür ver­wen­den. Das klappt super, haben wir auch schon gemacht ?

      Lie­be Grü­ße & viel Spaß beim Nachbacken
      Nadine

    1. Hal­lo Marie,

      lie­ben Dank! Genau, den Tee gibt’s im Bio­la­den oder Bio­su­per­markt – du kannst aber auch sehr gut losen Schwarz­tee oder Chai verwenden ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

  6. Mega­l­e­cker, der Kuchen, und ein Auge­schmaus, ein Kunstwerk!
    Und ‚eat pray love‘ ist auf jeden Fall ein tol­les Buch dazu.
    Da es lei­der nicht das gan­ze Jahr über Blut­oran­gen gibt, wer­de ich den Kuchen ganz schnell noch mal backen :o)!
    Eine Fra­ge vor­her noch: wie kann ich es ver­mei­den, dass sich beim Backen in der Mit­te ein ‚Hügel‘ bil­det? Nach dem Abküh­len und Wen­den bricht der Kuchen dar­über aus­ein­an­der, es sei denn, man schnei­det die Kup­pe recht­zei­tig ab (so hab ich mein ‚Gemäl­de‘ gerettet;o). Oder soll­te der Kuchen vor dem Wen­den viel­leicht doch nicht abküh­len? Ich befürch­te nur dann wird er aber zu fest…

    1. Vie­len Dank lie­be Kiki! Ja, mit Blut­oran­gen wird’s jetzt wahr­schein­lich lang­sam knapp! Hmm, ein „Hügel“-Problem gab’s bei mir nicht, des­we­gen weiß ich gera­de lei­der nicht, was da pas­siert sein könn­te ? Hast du es inzwi­schen noch­mal probiert? ?

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

  7. Ich habe euren Blog erst gera­de ent­deckt und bin so begeis­tert! Vie­len Dank dafür! 

    Kur­ze Fra­ge: Wel­che Arten von Tee könn­te man sonst neh­men, wenn man den Hari Tea nicht hat?

    1. Das freut uns lie­be Meriem, vie­len lie­ben Dank ?
      Per­fekt eig­nen sich auf jeden Fall jeg­li­che lose, geschmacks­in­ten­si­ve Tee­sor­te wie zum Bei­spiel Chai Tee oder Schwarztees ?

      Viel Spaß & lie­be Grüße
      Nadine

  8. Vie­len Dank für die­ses groß­ar­ti­ge Rezept!!
    Ich wür­de bei einer ent­spann­ten Tee- und Kuchen-Ses­si­on mein wie­der­ent­deck­tes Lieb­lings­buch „Unten am Fluss“ lesen 🙂

  9. Defi­ni­tiv „Girl on the train“ – super­span­nend, auch bei Kaf­fee und Kuchen könn­te ich zur Zeit nicht auf­hö­ren, in die­sem Buch zu lesen. Der Kuchen schaut fan­tas­tisch aus!!

  10. Die Tees hören sich ja super an! 🙂 Ich kann abends ein­fach nicht ohne eine Tas­se lecke­ren Tee, der gehört für mich zum ent­span­nen ein­fach dazu, erst recht mit einem guten Buch 🙂 der­zeit lese ich Small­world von Mar­tin Suter, abso­lut tol­les Buch!!

  11. Ui das sieht sehr lecker aus, ich bin gera­de am Umzie­hen und wür­de Tage­buch­schrei­ben mit einer Tas­se Tee sehr gemüt­lich finden 🙂

  12. Wow – klingt total lecker und vor allem mal nach etwas ande­rem… lie­ben Dank für das Rezept. Ist gespei­chert und wird blad aus­pro­biert! Ich lese der­zeit lie­ber Zeit­schrif­ten als Bücher – Hap­py Way Gelas­sen­heit ist mein aktu­el­ler Favo­rit (auf jeder Sei­te steht so viel Tol­les und Wah­res, wun­der­bar ent­span­nend, auf­bau­end, motivierend…)

  13. Ich lie­be Tee! Vor ein paar Mona­ten habe ich auf­ge­hört, Kaf­fee zu trin­ken. Seit­dem genie­ße ich Tee viel bewusster.
    Ich lese gera­de „Der Weih­nachts­be­such“ von Anne Per­ry. Ein guter Krimi.

  14. Polen­ta­ku­chen, sowas gibt’s? Klingt außer­ge­wöhn­lich! Aber pro­bie­rens­wert. Dazu eine Tas­se Tee und das Buch über Per­ma­kul­tur von Mar­kus Bogner, das eine lie­be Bekann­te mir dem­nächst per Post schickt. Lässig! 🙂

  15. Der Kuchen sieht wahn­sin­nig lecker und som­mer­lich aus! Ich krieg schon vom blo­ßen Anschau­en gute Laune 🙂
    Im Moment ver­sin­ke ich ger­ne immer wie­der mal in der Unend­li­chen Geschich­te. Die wür­de sicher auch gut zum Kuchen passen.

  16. Ein wun­der­schö­ner Polen­ta­ku­chen und wun­der­schö­ne Fotos! Gre­nouil­le hät­te das auf jeden Fall gefal­len 😉 und der Trick mit dem Öl ist geni­al! Muss ich mal ausprobieren.
    Lie­be Grüße,
    Anastasia

  17. Ich bin sowohl Lese­rat­te als auch Tee­tan­te und wür­de mich über die­se schö­nen Tee­sor­ten sehr freu­en! Der Kuchen sieht ham­mer­mä­ßig gut aus, fast zu scha­de zum Vernaschen… ?✌

  18. 😉 Wie­der­mal ein groß­ar­ti­ger Bei­trag! <3

    Ich bin Tee­lieb­ha­be­rin und wür­de sehr ger­ne zu einer Tas­se Tee das Buch „Betrun­ke­ne Bäu­me“ lesen. 

    Lie­be Grüße

  19. Wow, das sieht super lecker aus <3
    Zu einem lecke­ren Tee wür­de ich als nächs­tes „Tas­te of Love“ von Pop­py J. Ander­son lesen 🙂
    Lie­be Grüße
    Bianca

  20. Der Kuchen sieht gigan­tisch aus *.* und weil im Moment neben mir ein gro­ßer Pott damp­fen­der Tee steht und ich gera­de einen wun­der­ba­ren Kri­mi lese wür­de ich die letz­ten 100 Sei­ten von „Nie­mand hört dich schrei­en“ auch noch verschlingen

  21. Ich wür­de dazu „Mei­ne genia­le Freun­din“ von Ele­na Fer­ran­te lesen, viel­leicht sogar im Ori­gi­nal auf Ita­lie­nisch. Um die Autorin gibt es ja gera­de sehr viel Auf­se­hen, sodass ich neu­gie­rig gewor­den bin, ob das berech­tigt ist. 😉

  22. Der Kuchen sieht aber lecker aus. Habe heu­te beim ein­kau­fen zufäl­lig Blut­oran­gen gefun­den. Den Tee hät­te ich sehr ger­ne da ich eine Tee­tan­te bin . LG Jutta

  23. Der Kuchen schaut ein­fach toll aus und ich wer­de ihn auf jeden Fall mal aus­pro­bie­ren. Ich fin­de euren Blog geni­al, wun­der­schön auf­ge­macht und sehr inspi­rie­rend! Zu Tee und Kuchen wür­de gut das Buch pas­sen, das ich gera­de lese „Die Spio­nin“ von Pao­lo Coel­ho über Mata Hari. Macht wei­ter so, ich freue mich auf jeden News­let­ter von euch! Über das Tee­pa­ket zum Tes­ten wür­de ich mich natür­lich auch freuen ??

  24. Ich lie­be euch!!!
    Das muss­te ich ein­fach mal sagen. Ihr macht eine tol­le Arbeit und ich krieg ein­fach nicht genug; ich bin immer wie­der froh und gespannt auf eure neu­en Rezep­te, die tol­len Fotos und ein­fach dar­über, daß wir unse­ren Kör­pern den nöti­gen Respekt durch die voll­wer­ti­ge Nah­rung geben, den er verdient.

    1. Dei­ne Nach­richt wird auf jeden Fall als Lieb­lings­nach­richt des Tages ein­ge­rahmt lie­be Edem! Dei­ne Wor­te gehen uns run­ter wie (vega­ne) But­ter ☺️ Tau­send Dank! ?

  25. Ich wür­de auch ger­ne mal wie­der „Das Par­füm“ lesen. Habe es im Bücher­re­gal ste­hen … Euer Blog ist ein­fach super … macht wei­ter so !

  26. Ich wür­de das Buch „Vegan früh­stü­cken kann jeder“ lesen! Hab die­ses Buch daheim und fin­de sowohl die Rezep­te als auch die Fotos grandios!!!

  27. Hi ihr zwei!
    Das sieht unglaub­lich toll aus eure Köst­lich­keit! Ich lese ger­ne mal ein Kri­mi dann auch mal wie­der ein Buch von janet eva­no­vich aus der ste­pha­nie plum Rei­he. Dan­ke für das tol­le gewinn­spiel ??❤??schö­nes Wochen­en­de ?vlg tine

  28. Bei einer gemüt­li­che Tas­se Tee… da stö­be­re ich lie­bend gern im eat-this blog. Dank euch hier­für, für all die tol­len Inspirationen!

  29. Das „The rea­ders of bro­ken wheel recom­mend“ ist ein super gemüt­li­ches Gute-Lau­ne-Buch und abso­lut per­fekt für reg­ne­ri­sche Tage wie heute…?
    Dr Kuchen sieht bom­bas­tisch aus und ich liiiie­be Tee?

  30. Wir haben einen 11 Wochen alten Wel­pen, der gera­de alles auf den Kopf stellt, da habe ich nicht viel Zeit zum Lesen…aber der Tee wäre ide­al zum ent­span­nen, wenn der klei­ne mal schläft ?

  31. Ich liiiie­be Tee auch so sehr!
    Am liebs­ten stö­be­re ich dabei in Koch- und Backbüchern… 😀
    Ich fra­ge mich beim Kuchen, ob die Blut­oran­gen nicht zu bit­ter sind mit der Scha­le dran und ist die nicht hart nach dem Backen?

    1. Hi Anni,

      die Blut­oran­gen haben schon eine Bit­ter­no­te, aber zusam­men mit dem Kuchen fin­den wir’s per­fekt! Der Kuchen ist ja ein „Upside-down“-Kuchen, d.h. die Oran­gen wer­den ja am Boden mit­ge­ba­cken und blei­ben des­halb schön saftig ?

      LG, Nadi­ne

    1. Vie­len lie­ben Dank Susi! Das kann ich dir lei­der nicht genau sagen. Das müss­te man im Ver­gleich wohl mal aus­pro­bie­ren und schau­en, ob man dann evtl. was abän­dern müss­te. Flüs­sig­keit etc. ?

      LG, Nadi­ne

  32. Ich lese gera­de mit gro­ßer Begeis­te­rung „Ein plötz­li­cher Todes­fall“ von J.K. Row­ling und kann es für gemüt­li­che Ses­si­ons im Win­ter nur empfehlen!