#

Pizza mit Sommergemüse auf glutenfreier Blumenkohl-Crust

Glutenfreie Pizza mit Sommergemüse auf Blumenkohl-Crust

Pizza wird nie langweilig. Ist einfach so. Ist irgendwie Naturgesetz.

Wenn du nicht gerade besessen von deiner absoluten Lieblingspizza bist, suchst aber auch du sicherlich nach neuen Ideen für den Belag oder sogar die Sauce.

Aber hast du auch schonmal an eine neue Idee für den Pizzaboden gedacht? Nein? Dann lies unbedingt weiter, denn nach dem „Break“ haben wir die ultimative Gemüsepizza für dich!

Los geht es aber erstmal mit einem Shoptest zu Allyouneed Fresh, dem Online-Supermarkt von DHL.

Allyouneed Fresh hat uns angeschrieben und gefragt, ob wir nicht ein saisonales Rezept für sie entwickeln und die Zutaten dafür natürlich bei ihnen im Shop bestellen wollen. Nun sind wir bisher absolut nicht mit Frische-Lieferdiensten in Berührung gekommen, haben uns aber gedacht „Why not? Probieren geht über … “ … du weißt schon. Irgendwie waren wir schon interessiert daran, wie diese Frische-Dienstleister Lieferung und Frischhaltung realisieren.

Bei der Auswahl kann man nicht meckern, auch wenn Nadine und ich uns mehr im Bio-Bereich wünschen würden.

Die Auswahl an veganen Lebensmitteln ist erfreulich groß und auch sehr einfach zu finden. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Bestellung bei einem solchen Onlineportal in ländlichen Gebieten – in denen das große Angebot an Tofu & Co. nicht so groß ist wie in der Stadt – ganz praktisch sein kann.

Zugegeben skeptisch kamen also frische Tomaten und Paprika in den Warenkorb. „Kommt das Gemüse auch wirklich frisch an? Schauen wir mal.“

Praktisch: Bei der Bestellung kannst du deinen gewünschten Liefertermin angeben, der bei uns auch eingehalten wurde.

Negativ fiel uns das viele Verpackungsmaterial auf. Als käme man vom „normalen“ Supermarkt nicht schon mit genügend Plastikmüll nach Hause, wurden in unserer Lieferung sämtliche Produkte einzeln in Kunstoffbeutel verpackt. Da sollte Allyouneed Fresh aus Umweltschutzgründen dringend nachbessern! Wenigstens nimmt der Dienstleister sämtliche Verpackungsmaterialien kostenfrei wieder zurück und recycelt sie nach eigener Aussage umweltgerecht.

Update vom 15.6.2015: In vielen Städten kann man auch per Kurierservice bestellen, was das Verpackungsaufkommen stark reduziert. Die Lieferung kann dann sogar am gleichen Tag erfolgen. Mehr Infos findest du hier.

Die Produkte selbst waren einwandfrei, wenn die Tomaten auch etwas auf der reiferen Seite ihrer Existenz waren.

Absoluter Einkauftipp: Die grandiosen Bio Kalamata-Oliven von Gaea!

Fazit

Wir sind hier im städtischen Gebiet mit Super- und Biomärkten glücklicherweise gut versorgt. Als Freelancer ist das Einkaufen auch wirklich eine willkommene Abwechslung zum Schreibtisch im Arbeitszimmer zuhause, weshalb wir weiterhin unsere Einkaufstaschen schnappen und gemütlich zu unseren Stammläden laufen.

Allerdings werden die letzten existierenden „Tante-Emma-Läden“ auf dem Dorf keine große Tofu-Auswahl führen. Bio-Oliven und exotische Gewürze dürfte man dort auch vergeblich suchen.

Für solche Gelegenheiten, oder wenn eine schnelle Online-Bestellung eine zeitlich stressige Phase etwas einfacher macht, bieten sich Dienstleister wie Allyouneed Fresh natürlich an.

Update vom 15.6.2015: Was ich vollkommen außer acht gelassen habe, aber dem Kundenfeedback nach zu urteilen gut angenommen wird ist der Vorteil von Lieferdiensten wie Allyouneed Fresh für krankheitsbedingt an die Wohnung „gefesselte“ Personen. Eine Onlinebestellung von Lebensmitteln gibt ihnen viel Freiheit zurück, da sie unabhängig von Verwandten oder Bekannten einkaufen können. Super Sache!

Jetzt aber genug zum Einkauf, hier kommt das versprochene Rezept

Zutaten für 2 Pizzen (ø 26 cm)

  • 500 g Blumenkohlröschen
  • 3 EL Leinsamen (geschrotet) + 80 ml Wasser
  • 150 g Reismehl
  • 100 g Kartoffelmehl
  • 1 TL Salz

Für die Sauce

  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 ml Tomaten-Passata
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Salz

Für den Belag

  • 1 gelbe Paprika
  • 3 Champignons
  • ⅓ Zucchini
  • 8 Cocktailtomaten
  • 15-20 schwarze Kalamata-Oliven
  • etwas frischer Basilikum
  • 1 EL Olivenöl

Ganz einfach geht der Einkauf auf unserer Landingpage zum Rezept bei Allyouneed Fresh.

Blumenkohlröschen fein raspeln (von Hand oder einer Küchenmaschine). Anschließend in einer Pfanne ohne Öl 10 Minuten bei mittlerer Hitze rösten, ab und zu umrühren. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Leinsamen und Wasser gut verquirlen und mindestens 5 Minuten quellen lassen.

Backofen auf 180° C Ober/Unterhitze vorheizen.

Zutaten zu einem homogenen Teig verkneten. Ist der Teig zu feucht, 1-2 EL Kartoffelmehl hinzugeben.

Teig halbieren, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech zu zwei Pizzaböden ausrollen. Anschließend 25 Minuten vorbacken.

Knoblauchzehe schälen und fein hacken oder pressen und mit den übrigen Zutaten für die Sauce sämig verrühren.

Paprika entkernen und zusammen mit den Champignons in Scheiben schneiden. Zucchini fein hobeln, Tomaten halbieren.

Die vorgebackenen Pizzaböden aus dem Ofen nehmen und diesen auf 240° C erhitzen.

Währenddessen die Pizzen mit Sauce bestreichen, mit Gemüse belegen und mit je ½ EL Olivenöl beträufeln.

In 7 Minuten fertig backen.

Glutenfreie Pizza mit Sommergemüse auf Blumenkohl-Crust

Weitere Ideen für glutenfreie Pizzaböden findest du übrigens in unserem Rezept zur Pizza-Tortilla und zur glutenfreien Pizza Margharita.

Werbung. Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der All you need GmbH entstanden.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

23 Kommentare

  1. Die Pizza ist super lecker! Ich habe statt Reismehl Kichererbsenmehl genommen und statt Leinsamen Flohsamenschalen hat alles super funktioniert und geschmeckt! Yum!!!

    Antworten
  2. Hallo ihr Lieben, klingt toll, vor allem der Boden. Frage: Ist Kartoffelmehl und Kartoffelstärke nicht das Gleiche? Wenn nein, was ist denn der Unterschied? LG Sonja.

    Antworten
  3. Hallo,
    Super lecker das Rezept.
    Allerdings hatte ich Probleme den Boden vom Backpapier abzubekommen.
    Woran kann das liegen?
    Gruss Anja

    Antworten
    1. Hallo liebe Anja,

      das ist auf die Ferne natürlich schwer zu beantworten. Manche Backpapiere sind etwas weniger beschichtet und saugen sich mit der austretenden Flüssigkeit voll. Das kann natürlich dazu führen, dass du den Boden schwer abbekommst.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Dann werde ich beim nächsten Mal ein anderes Backpapier testen.
      Diese Pizza wird es auf jeden Fall bald wieder geben. 🙂

      Antworten
  4. Ich hab schon öfter Rezepte für Blumenkohl-Pizzen gesehen, aber noch nie eins, das vegan und glutenfrei ist ☺️super.
    Hab gerade überlegt, ob man den Blumenkohl evtl auch durch Brokkoli austauschen könnte. Was meint ihr?
    Liebe Grüße, Mila

    Antworten
    1. Hi Mila,

      das haben wir zwar noch nicht probiert, sollte aber eigentlich funktionieren! Viel Spaß beim Testen ?

      LG, Nadine

      Antworten
  5. Heute endlich habe ich mit meiner Familie Euer Rezept nachgekocht. Eben, weil der Boden etwas aufwändiger ist habe ich gezögert. Wir wurden aber mit einem super Ergebnis belohnt. Die Pizza hat super lecker geschmeckt. Selbst meinen beiden vegan- und glutenfrei-Kritikern hat der Boden geschmeckt. Allerdings haben sie die Pizza auf ihrer Seite noch mit Salami und Käse belegt. Ich habe mir aus Mandelmus und Soja Cuisine eine cremige Soße als Käseersatz für obendrauf zubereitet.
    Liebe Grüße und vielen Dank für dieses kreative Rezept.
    Ingrid

    Antworten
    1. Hallo liebe Ingrid,

      vielen Dank, das freut uns natürlich unheimlich! 🙂 Die Soße aus Mandelmus und Soja Cuisine klingt auch echt lecker!

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
    1. Hallo liebe Billa,

      freut uns sehr, deine sieht auch suuuuuuuuuper leckerst aus 🙂 Lieben Dank für’s Ausprobieren und das Feedback!

      Ganz liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  6. Hallo Nadine.
    Eine leckere und gesunde Pizza.
    Vielen Dank und Grüße aus Spanien.

    Antworten
    1. Vielen Dank Anne, viel Spaß beim Nachbacken 😉

      Antworten
  7. Klingt super gut, Euer neues Rezept. Ich werde die Pizza bald testen.
    Kann ich das Reismehl einfach selbst herstellen, indem ich rohen VK-Reis mahle?

    Liebe Grüße
    Ingrid

    Antworten
    1. Vielen Dank Ingrid 🙂 Genau, Reismehl lässt sich mit einer geeigneten Mühle auch gut selbst herstellen.

      Liebe Grüße

      Antworten
  8. Hallo!
    Tolles Rezept 😉
    Kann man die Pizza Böden auch einfrieren, so dass man schnell Pizza zur Hand hat?
    Wenn ja, wie lange wären die Böden ungefähr haltbar? Ev auch schon mit der Tomatensauce drauf…?

    Antworten
    1. Lieben Dank Sara! Das haben wir selber noch nicht probiert, sollte aber möglich sein. Ich denke hier muss man experimentieren, was bei diesem Teig schlussendlich am besten schmeckt. Entweder den Teig vorbacken und einfrieren, roh und ausgerollt (z. B. in Klarsichtfolie) einfrieren und anschließend backen oder den Teig als „Ball“ einfrieren und wieder auftauen, ausrollen und Backen. Die Soße würde ich eher immer frisch drauf geben, aber das ist Geschmacksache 😉

      Falls du es ausprobierst, freuen wir uns natürlich sehr über dein Feedback, ob es funktioniert hat 😉

      Antworten
  9. Oh wie toll 🙂 !
    Ich hab schon des Öfteren solche Blumenkohl-Pizzaböden bei Pinterest gesehen, aber diese waren immer mit Parmesan, Ei etc. …
    Danke für das Rezept, nach der Arbeit gehts die zwei fehlenden Zutaten (Kartoffelmehl und Pilze ;-D ) kaufen und dann wird direkt nachgebacken.

    Antworten
    1. Das freut uns Kati! Danke 🙂

      Dann viel Spaß beim Backen & Genießen!

      Antworten
  10. Das sieht echt verführerisch aus. Bei dem Bild hat man so richtig Lust auf knackiges Gemüse. Ein Glück gabs bei mir grad schon Pizza. Allerdings schon fertig gekauft.

    Wo bekommt man den Kartoffelmehl her? Also im stationären Geschäft?

    Liebe Grüße
    Conny

    Antworten
    1. Vielen Dank, Conny! 🙂 Kartoffelmehl findet man im gut sortierten Bioladen oder -supermarkt oder im Reformhaus.

      Liebe Grüße!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.