#

Pizza mit Kräuterseitlingen und viel Knoblauch

Pizza mit Kräuterseitlingen und viel Knoblauch

Das Bes­te am Herbst sind die fri­schen Pil­ze, die man gera­de über­all bekommt. Und um ehr­lich zu sein ist das doch auch fast das ein­zi­ge, wor­auf man sich bei mie­sem Wet­ter und den weni­gen Son­nen­stun­den freu­en kann, oder? Ganz beson­ders ste­hen wir gera­de auf Kräu­ter­seit­lin­ge. Was für lecke­re Pil­ze – bei den Amis hei­ßen sie nicht umsonst „King Oys­ter Mushrooms“ (also der König der Austernpilze).

Abge­se­hen davon, dass die Pil­ze zu fast allem wun­der­bar pas­sen, dach­ten wir, war­um nicht mal eine deka­den­te Piz­za damit zau­bern? Aus­nahms­wei­se gibt es dazu kei­ne Toma­ten­sauce, son­dern eine mil­de Boh­nen­sauce mit viel Knob­lauch und Petersilie.

Kräuterseitlinge

Zutaten für 2 Pizzen

Drucken

Für den Teig

Für den Belag

Außerdem

  1. Mehl locker mit Hefe und Salz ver­men­gen, 150 ml lau­war­mes Was­ser hin­zu­ge­ben und 10 Minu­ten kneten.

  2. Min­des­tens 2 Stun­den an einem war­men Ort gehen las­sen, bis sich das Volu­men des Teigs ver­dop­pelt hat.

  3. Back­ofen auf 240° C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  4. Boh­nen zusam­men mit drei Knob­lauch­ze­hen, Toma­te, Peter­si­lie, Salz, Papri­ka­pul­ver, Hefe­flo­cken und 2–3 EL Was­ser in einer Küchen­ma­schi­ne fein mixen.

  5. Oli­ven­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben. Die rest­li­che Knob­lauch­ze­he andrü­cken und zusam­men mit dem Ros­ma­rin und den in dün­ne Schei­ben geschnit­te­nen Pil­zen 8 Minu­ten bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze bra­ten. Nach 5 Minu­ten Pil­ze ein­mal wenden.

  6. Teig hal­bie­ren und jeweils dünn aus­rol­len. Polen­ta auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten Back­blech ver­tei­len und die Piz­zabö­den dar­auf legen. Mit Sau­ce und Pilz­schei­ben belegen.

  7. Ange­drück­ten Knob­lauch fein hacken und auf den Piz­zen ver­tei­len. Mit Ros­ma­rin und dem aro­ma­ti­sier­ten Öl aus der Pfan­ne toppen.

  8. 7–9 Minu­ten backen.

Pizza mit Kräuterseitlingen und viel Knoblauch

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

11 Kommentare

  1. Dan­ke für die tol­len Piz­za-Rezep­te. Habe ges­tern den Teig von hier mit der Toma­ten­sauce aus­pro­biert. Der Teig ist ein­fach geni­al und die Sau­ce zum rein­le­gen. Getoppt mit cara­me­li­sier­trn Zwie­beln und eurem Moz­za­rel­la ein Gedicht. Herz­li­chen Dank! 

    PS: Der Trick mit der Polen­ta ist Hammer!

    Antworten
    1. Sehr cool, tau­send Dank für das mega Feed­back. Ein Piz­zaspe­cial ist übri­gens schon in der Mache. 😉

      Antworten
  2. ja, die Rezep­te von den Piz­zen und Soßen lesen sich gut. Wer­de sie auf jeden Fall ausprobieren

    Antworten
  3. ihr habt polen­ta ver­ges­sen- wie­viel davon- und welche-

    Antworten
    1. Ist ange­passt. Aber es geht hier ja nur dar­um, dass die Polen­ta den Teig davon abhält, zu arg fest­zu­kle­ben, also das ist jetzt nicht die Zutat, auf­grund derer das Rezept scheitert 😉

      Antworten
  4. Saule­cker!!!!!

    Antworten
  5. Ich wer­de die­se lecke­re Piz­za heu­te schon zum zwei­ten Mal machen. Mal sehen, ob die Bude danach wie­der sooooooo lecker nach Knob­lauch riecht wie beim ers­ten Mal! 😉

    Antworten
    1. Super, das freut uns sehr! 🙂
      Und wir sind tat­säch­lich direkt nei­disch – die Piz­za muss bei uns mor­gen wohl auch wie­der mal in den Ofen 😉

      Antworten
  6. Mhmm – die­se vega­ne Piz­za sieht ganz ganz toll aus! Gera­de jetzt im Herbst haben wir mal wie­der einen Heiß­hun­ger auf Pil­ze. Wie gut, dass es da so tol­le, gesun­de Rezep­te gibt!

    Antworten
    1. Hal­lo Dagmar,

      ja, wir freu­en uns auch immer auf die Pilz­zeit – ein­fach lecker! 😉

      Lie­be Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.