Salate, Suppen & Bowls

Pinke Radieschen-Gazpacho mit Mandeln

Pinke Radieschen-Gazpacho mit Mandeln

Wir haben viel Schlürf-Liebe für Gazpacho. Ganz besonders viel Schlürf-Liebe haben wir aktuell für unsere Radieschen-Gazpacho mit Mandeln. Super cremig, extrem aromatisch, leicht scharf und sogar rauchig, wenn du magst. Und pink ist sie auch noch. Was will man mehr bei 30 °C im Schatten?

Ich habe eine unpopuläre Meinung zu Smoothies: Ich mag sie nicht besonders. Ich weiß, das mag nicht so ganz ins stereotype Veganerbild passen, aber ich bevorzuge mein Obst eben in seiner nicht-atomisierten Form.

Wirf hingegen Gemüse in den Mixer, säusle mir etwas von frischen, leicht scharfen Radieschen, natürlich Knoblauch und einem eigentlich schon beinahe unfassbar cremigen Ergebnis ins Ohr und ich fange unwillkürlich an, zu sabbern. Und das eigentlich zu jeder Zeit, aber selbstverständlich vor allem im Hochsommer.

Natürlich rede ich von Gazpacho. Nicht von irgendeiner Gazpacho, schon gar nicht von einer eher klassischeren Variante, sondern von unserer diesjährigen Lieblingsversion des schlürfbaren Sommer-Hits, unserer pinken Radieschen-Gazpacho mit Mandeln.

Die Inspiration zu unserer Gemüsekaltschale des Jahres 2020 kommt von der Ajoblanco, die hin und wieder auch weiße Gazpacho genannt wird und vermutlich auf die maurische Geschichte des mittelalterlichen Südspaniens zurückgeht.

Und klar, als nahezu obsessive Knoblauchjunkies widmen wir uns dem Originalrezept der Suppe, die übersetzt grundlegend halt einfach mal nur „weißer Knoblauch“ heißt, definitiv in Zukunft auch auf dem Blog. Ist doch Ehrensache, Knobibuddy, bis dahin probierst du einfach mal unsere Skordalia, den knoblauchigsten aller knoblauchigen Kartoffel-Dips!

Heute wird es jedoch etwas „gemüsiger“ und etwas farbiger. Von der Ajoblanco übernommen haben wir die Idee, der Gazpacho mit blanchierten, geschälten und damit recht milden Mandeln und ohnehin gazpachotypischem Weißbrot eine cremige, ja, man könnte schon fast sagen leicht milchige Konsistenz zu verpassen. Zusätzlichen mixen wir aber Gurke, Zwiebeln, logischerweise Knoblauch, aber weitaus weniger, als für die Ajoblanco notwendig wäre und selbstverständlich die namensgebenden knackigen Radieschen unter.

Pinke Radieschen-Gazpacho mit Mandeln

Ein kleines Stückchen rote Paprika bringt noch etwas mehr Farbe in die pinke Radieschen-Gazpacho, außerdem harmoniert die fruchtige Süße perfekt mit dem leicht herben, senfartigen Geschmack der Mini-Rettiche.

Die Paprika kannst du natürlich auch frisch mit in den Mixer werfen. Wenn es schnell gehen muss, go for it, du hast meine volle Unterstützung, lecker wird’s allemal. Hast du fünf Minuten mehr Zeit und zündelst gerne, habe ich allerdings noch einen Tipp, der die Suppe geschmacklich auf das nächste Level hebt.

Wer Lust auf etwas Raucharoma und eine komplexere Süße hat, röstet die Paprika vor dem Pürieren an. Über der Flamme des Gasherdes, über dem Grillfeuer, mit dem handlichen Gasbrenner, den du dir mal zugelegt hast, weil du dachtest, mit einer Flambiershow am Tisch könntest du deine Freunde beeindrucken, der jedoch seit diesem einen Vorfall, bei dem du beinahe die ganze Tischdekoration abgefackelt hast ganz hinten im Schrank steht. Ganz egal. Geh’ mit dem Gemüse dabei auch nicht zu zaghaft um, gib der Paprika Zunder! Und zwar, bis die Schale wirklich überall Blasen wirft und nahezu schwarz ist. Die befeuerte Schote packen wir für einige Augenblicke möglichst luftdicht in beispielsweise eine Vorratsdose oder notfalls in eine mit einem Teller abgedeckten Schüssel. Durch den austretenden Dampf gart das Gemüse leicht nach und lässt sich im Anschluss besser schälen.

Pinke Radieschen-Gazpacho mit Mandeln

Während die Paprika nun so vor sich hin schwitzt, bereitest du locker aus der Hüfte die übrigen Zutaten vor. Die Radieschen werden vom Grün befreit, welches du selbstverständlich nicht wegwirfst, sondern in unseren No Food Waste Radieschengrünsalat verwandelst, die Gurke geschält, die grüne Schale würde das schicke Pink unserer Radieschen-Gazpacho verhunzen, Zwiebel und Knoblauch grob gehackt.

Mittlerweile solltest du die verbrannte Haut der gedämpften Paprika einfach abziehen können, bevor alles zusammen mit blanchierten, geschälten Mandeln und etwas Weißbrot – ob frisch oder vom Vortag ist echt völlig egal – in den Mixer wandert, mit Salz, schwarzem Pfeffer und einem guten Schluck Rotweinessig gewürzt, fix auf volle Pulle püriert und anschließend mit grob gehackten Mandeln und ein paar Tropfen Olivenöl getoppt serviert wird.

Okay, das kannst du mir auch im Trinkglas servieren. Nur nenne es vielleicht einfach nicht Smoothie. Radieschen-Mandel-Shake von mir aus. Gemüse-Cocktail. Nicht-ganz-so-blutige-Bloody-Mary oder so, denn tatsächlich passen bei etwas Chililust auch ein paar Tropfen von deiner liebsten Hot Sauce perfekt. Okay, wenn ich ehrlich bin, käme ich auch auf Radieschen-Smoothie klar, was zählt, sind die inneren Werte, kein aufgedrücktes Label.

Pinke Radieschen-Gazpacho mit Mandeln

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 5 Minuten
Gesamt 45 Minuten
+ Kühlzeit 30 Minuten

Für das Topping

  1. Paprika mit der Schale nach unten über einer offenen Flamme rösten, bis die Schale Blasen wirft und schwarz wird. Möglichst luftdicht verpacken (in eine Vorratsschale oder notfalls in eine mit einem Teller abgedeckte Schüssel und 5 Minuten dämpfen lassen.
  2. Währenddessen Radieschengrün entfernen, Gurke und Zwiebel in grobe Stücke schneiden, Weißbrot grob zupfen.
  3. Paprika schälen (das sollte nun sehr einfach mit den Fingern oder einem Schälmesser gehen) und zusammen mit den übrigen Zutaten fein pürieren. Bei Bedarf esslöffelweise Wasser hinzufügen, bis die Konsistenz passt. Die Gazpacho sollte nicht zu flüssig werden, aber natürlich auch nicht breiig. Mit Rotweinessig, Salz und Pfeffer abschmecken und bis zum Servieren kaltstellen.

  4. Mit grob gehackten Mandeln und Olivenöl toppen und beispielsweise mit geröstetem Brot servieren.

Tipps

Wenn es schneller gehen soll, kann die Paprika auch frisch und ungeröstet mit in den Mixer gegeben werden.

Pinke Radieschen-Gazpacho mit Mandeln

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

12 Kommentare

  1. Die Farbe wurde bei mir leider nicht so schön rosa sondern grün. Kann es mir nur dadurch erklären dass ich eine lila Paprika verwendet habe, die innen grün war. Dem Geschmack hat das aber keinen Abbruch getan – war super lecker!!

    Antworten
    1. Paprika färbt ziemlich stark, die grüne Farbe kam also mit Sicherheit von der lila-grünen Schote. Freut uns dennoch, dass es dir so gut geschmeckt hat. 🙂

      Antworten
  2. Gestern Abend gemacht und wie immer war es ein Traum. Alle bisher von euch nachgekochten Rezepte sind unserer Favoriten. Dank Euch essen wir immr neue Speisen. Danke für Eure Inspiration. Zuhause schmeckt es meist besser als Auswärts.

    Antworten
    1. Ganz lieben Dank für das tolle Feedback. Freut uns mega, dass wir euch Kücheninspo liefern können. 🙂

      Antworten
  3. werden Mandeln und Weißbrot auch mit püriert, oder nur dazugegessen, bzw. zur Deko?

    Antworten
    1. Beides wird natürlich mitpüriert. Wie in Schritt 3 beschrieben. 🙂

      Antworten
  4. Guten Morgen
    Ich habe die Gazpacho gestern Abend vorbereitet, weil ich heute Gäste habe. Leider ist sie viel zu dick, wie Brei, obwohl ich viel Wasser, Essig und wenig Öl dazu gegeben habe. Was soll ich nun machen?
    Liebe Grüsse

    Antworten
    1. Hi!

      Gazpacho dickt auf jeden Fall nach, wenn man sie auf Vorrat zubereitet. Frisch mixen ist da meist die bessere Idee. Ich würde jetzt einfach mit Wasser, Essig, Öl verdünnen und neu abschmecken.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. ohhh die farbe ist ja auch ein traum! Muss ich mal probieren – hört sich auch sehr lecker an 🙂

    Antworten
    1. Tu das! Und lass uns wissen, wie sie dir geschmeckt hat. 🙂

      Antworten
  6. Ihr Lieben!
    Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept. Ich bin begeistert! Wie eigentlich immer 🙂
    Nur eine kleine Anmerkung: Ich habe noch etwas Wasser bzw. Eiswürfel hinzufügt.

    Antworten
    1. Super, das freut mich. Je nach verwendetem Brot kann man natürlich ein paar Esslöffel mehr Wasser hinzugeben, klar. 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.