##

Pimientos de Padron

Pimientos de Padron

Tapas y mas! ist die Devi­se. Und zwar fix, denn unse­re Pimi­ent­os de Padron sind ein regel­rech­tes Blitz­re­zept. Arbeits­zeit? Qua­si nicht vor­han­den, solan­ge du weißt, wo dei­ne bes­te (im bes­ten Fall guss­ei­ser­ne) Pfan­ne her­um­liegt und du den Ein­kauf nicht mitzählst.

Bock drauf? Dann kann’s losgehen.

Schon seit unse­rem aller­ers­ten Spa­ni­en­ur­laub sind wir bei­de schwer ver­liebt. Und zwar in eines der klas­sischs­ten Tapas-Gerich­te über­haupt, die Pimi­ent­os de Padron. Wir hät­ten uns am liebs­ten nur noch von den klei­nen, mil­den, und umso schär­fer ange­bra­te­nen Papri­ka­scho­ten ernährt und sind wir mal ganz ehr­lich: Manch­mal blieb uns auch gar nichts ande­res übrig – spa­ni­sche Haupt­ge­richt sind im All­ge­mei­nen ja lei­der nicht gera­de veganfreundlich.

Wie dem auch sei: Glück­li­cher­wei­se gibt es die grü­nen Sweeties auch bei uns im Bio- und Super­markt oder auf dem Wochen­markt zu kau­fen. Unter dem pro­fa­nen Namen „Brat­pa­pri­ka“, aber das soll uns nicht stö­ren und so lan­ge sie „Sai­son“ haben, decken wir uns immer ordent­lich damit ein.

Beson­ders gut machen sich die Pimi­ent­os auf dem Grill, aber auch in der Küche ist die Zube­rei­tung gar kein Problem.

Der „Trick“, wenn man es denn so nen­nen möch­te, liegt mal wie­der in der Aus­wahl der Pfan­ne. Die köst­li­chen Scho­ten wer­den auch in der beschich­te­ten Pfan­ne braun und die dün­ne Haut wirft Bla­sen und wird leicht knusp­rig, aber den per­fek­ten Geschmack bekommst du nur in einer guten Guss­ei­sen­pfan­ne oder im Dut­ch Oven. Glaub‘ uns, die Inves­ti­ti­on lohnt sich mega!

Dazu ein schö­nes Knob­lauch­brot, Salat und ein Gläs­chen Wein – bekannt­lich sind ja die ein­fa­chen Din­ge oft die bes­ten, oder?

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 15 Minu­ten
Gesamt 20 Minu­ten
  1. Pimi­ent­os waschen und tro­cken tup­fen. Gut mit Oli­ven­öl einreiben.

  2. Auf dem Grill oder in der Pfan­ne bra­ten, bis sie Bla­sen wer­fen und gebräunt sind.

  3. Anschlie­ßend mit gro­bem Meer­salz bestreu­en und heiß servieren.

Tipps

Die Pimi­ent­os de Padron schme­cken auch auf Piz­za sagen­haft lecker!

Pimientos de Padron

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

2 Kommentare

  1. Hal­lo
    bin kein ech­ter Vega­ner son­dern eher fast vege­ta­risch aber eure Rezep­te sehen so lecker aus
    dass ich sie unbe­dingt nach­kom­men werde.
    Für mei­ne fleisch­las­ti­ge Fami­lie habe ich neu­lich ein rote lin­sen Blu­men­kohl möh­ren Kar­tof­fel seit­an Cur­ry gemacht und hat­te Glück dass ich noch etwas ab bekam. Wer­de jetzt öfter Vegan für die Fami­lie kochen.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Barbara,

      das freut uns sehr. Viel­leicht kommt dei­ne Fami­ly noch mehr auf den Geschmack 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.