Pak Choi & Austernpilz-Wok

Ist dir auch schon auf­ge­fal­len, dass der Pak Choi seit eini­ger Zeit auch in vie­len Super­märk­ten ange­bo­ten wird? Frü­her hat man ihn, aber auch nicht immer, nur im Asi­a­laden ergat­tern kön­nen. Das freut uns als Pak-Choi-Fans natür­lich beson­ders! Yaaaaaay, mal wie­der ein grü­nes Blatt­ge­mü­se mehr zur Aus­wahl in der Gemüseabteilung!

Laut Wiki­pe­dia wird der Pak Choi wohl schon seit 2004 in Euro­pa ange­baut, aber war ja klar, dass sowas exo­ti­sches wie „Senf­kohl“ in Deutsch­land wie­der etwas län­ger braucht, um sich zu eta­blie­ren. Was der Bau­er nicht kennt … 😉 Wir hof­fen, du bist oder wirst auch ein Pak Choi-Lieb­ha­ber, denn bei uns wird es ihn bestimmt in nächs­ter Zeit noch öfter geben!

Zutaten für 2 Portionen

  • 250g Pak Choi
  • 250g fri­sche Austernpilze
  • 100g Seit­an oder Tofu
  • 1 Zwie­bel
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 1 EL gerös­te­ter Sesam
  • 1 EL gerös­te­te Cashewkerne
  • 6 EL Sojasauce
  • 1/2 fri­sche rote Chili
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 1/2 EL Tapio­ka­stär­ke
  • 2 TL gerös­te­tes Sesamöl

In einer Pfan­ne ohne Öl Sesam und Cas­hew­ker­ne rös­ten – auf­pas­sen, damit sie nicht verbrennen.

Seit­an oder Tofu wür­feln und in einer hei­ßen Pfan­ne mit etwas neu­tra­lem Öl leicht kross anbra­ten. Aus der Pfan­ne neh­men und kurz bei­sei­te stellen.

Zwie­bel in Rin­ge, Knob­lauch und Chi­li in fei­ne Schei­ben schnei­den, Aus­tern­pil­ze in gro­be Stü­cke zup­fen . Alle vier Zuta­ten in der hei­ßen Pfan­ne unter Rüh­ren 3–4 Minu­ten anschwitzen.

Pak Choi vier­teln und mit in die Pfan­ne geben. Wei­te­re  4–5 Minu­ten unter gele­gent­li­chem Rüh­ren anbraten.

Tapio­ka­mehl mit 2–3 EL kal­ten Was­ser ver­men­gen und mit Soja­sauce und Aga­ven­dick­saft und Sesam­öl das Gemü­se „ablö­schen“. Herd aus­stel­len und 1–2 Minu­ten „zie­hen lassen“.

Mit gerös­te­tem Sesam und Cas­hew­ker­nen gar­nie­ren. Als Bei­la­ge eig­nen sich Basmati‑, Jas­min­reis oder Reisnudeln.

Pak Choi mit Austernpilzen-1

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Koest­li­ches schnel­les Gericht, wird bestimmt wie­der gekocht. Da ich nicht vegan lebe, hab ich statt Tofu Lachs als Pro­te­in dazu­ge­ge­ben, war auch rich­tig gut. Naechs­tes Mal mit Tofu 🙏

  2. Hal­lo ihr Lieben!
    Es ist ein­fach der Wahn­sinn!!! So mee­e­ga lecker, habe jetzt zum zwei­ten Mal gekocht!!! Sehr, sehr schnell und ein­fach, jedoch phan­tas­tisch im Geschmack! Ich könn­te jetzt wie­der die fri­schen Zuta­ten nachkaufen!
    Nataliya

  3. Es hört ein­fach nicht auf… Wie­der so ein genia­les Rezept von euch! Dan­ke dafür 🙂
    Wir haben vor ein paar Tagen über unse­re Gemü­se­kis­te zum ers­ten Mal Pak Choi bekom­men und ich wuss­te erst nicht so recht, was ich damit anfan­gen soll.
    Am ers­ten Tag habe ich dann eure „Kür­bis-Bur­ger Thai Style mit Pak Choi“ aus dem Vegan Street Foot Buch nach­ge­kocht und ges­tern dann die­ses herr­li­che Rezept hier. Nur die Chil­li hab ich weggelassen 🙂
    Es war ein Genuss! Habt eine gute Woche!

  4. Gera­de getes­test und sowas von begeis­tert! Dan­ke für das tol­le Rezept! Ich habe noch Chin­kohl und Cham­pi­gnons mit rein­ge­tan, weil die übrig waren. Gibt es ab jetzt defi­ni­tiv öfter, mein Freund fin­dets auch rich­tig, rich­tig lecker!

  5. Das war ja mal ein super Rezept um unse­ren neu­en (ers­ten) Wok ein­zu­wei­hen. War soooo lecker! Pak Choi hat­te ich schon öfter im Augen, lei­der noch nie gekocht, aber das wird sich jetzt ganz sicher ändern. Als Tofu hat­ten wir den luftig/frittierten aus dem Asia­shop, der hat sich so wun­der­bar voll­ge­so­gen mit der Soße. Dazu gab’s dann noch die lecke­ren chi­ne­si­schen Auber­gi­nen und natür­lich Reis. Bei­de Rezep­te wirk­lich super! 🙂 

    Vie­len Dank für die­se vie­len tol­len Rezep­te und euer super Buch, auch dar­aus haben wir schon eini­ges nach­ge­kocht (Tray-Bake, Jam­ba­la­ya, Thai-Bur­ger .. den haben wir mit gerös­te­ten Zwie­beln ergänzt mhh 😉 …) und hat alles sehr sehr gut geschmeckt.

    Mit lie­ben Grüßen,
    Cindy