Dinner Time

Orientalische Wirsing-Rouladen

Orientalische Wirsing-Rouladen - in der Pfanne

„Wir­sing-Rou­la­den“ – das klingt erst­mal sehr rus­ti­kal und nicht gera­de raf­fi­niert. Wir zei­gen euch, dass ihr die gefüll­ten Kohl-Päck­chen mit ori­en­ta­li­schen Gewür­zen und Zuta­ten aber auch mal ganz anders zube­rei­ten könnt. Probiert’s mal aus – schmeckt auch der Oma!

Zutaten für 8 Rouladen

  • 8 gro­ße, schö­ne Wirsing-Blätter
  • 200 g Bulgur
  • 2 mit­tel­gro­ße Karotten
  • 2 mit­tel­gro­ße Zwiebeln
  • 2 Knob­lauch­ze­hen
  • 1 Chi­li­scho­te
  • eine Hand voll Cashewkerne
  • 2–3 EL Rosinen
  • 3 getrock­ne­te Datteln
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Orangensaft
  • 3 EL Mar­ga­ri­ne zum Anbraten
  • „Ras el Hanout“-Gewürzmischung (gibt’s z. B. im gut sor­tier­ten Supermarkt)
  • Salz + Pfeffer
  • 8 Zahn­sto­cher

Zunächst nehmt ihr euch den Bul­gur vor und berei­tet ihn nach Packungs­an­wei­sung zu (im Regel­fall wird der Bul­gur in der 2 – 2 1/2‑fachen Men­ge Salz­was­ser etwa 10 Minu­ten gekocht. So bleibt im Nor­mal­fall kein Was­ser mehr im Topf übrig und ihr müsst ihn auch nicht abgießen.

Die gewa­sche­nen Wir­sing-Blät­ter wer­den nun in kochen­dem Salz­was­ser für etwa 3–4 Minu­ten blan­chiert – das geht am bes­ten, wenn ihr die Blät­ter nach­ein­an­der in den Topf gebt. Der fer­tig blan­chier­te Wir­sing wird dann gleich in kal­tem Was­ser abge­schreckt (die Pro­fis unter euch machen das mit Eis­was­ser ;)). Anschlie­ßend klopft ihr den dicken Strunk in der Blatt­mit­te mit einem Messergriff oder ähn­li­chem etwas weich, so kön­nen die Rou­la­den bes­ser auf­ge­rollt wer­den. Alter­na­tiv könnt ihr den Strunk auch flach abschnei­den – Haupt­sa­che, das Blatt wird flexibel.

Die Karot­ten und die Zwie­beln wer­den klein gewür­felt und in 1 1/2 EL Mar­ga­ri­ne ange­schwitzt. Nach etwa 3 Minu­ten gebt ihr die in fei­ne Strei­fen geschnit­te­ne Chi­li­scho­te, die gewür­fel­ten Dat­teln, die Rosi­nen, klein geschnit­te­nen Knob­lauch und die grob gemör­ser­ten Cas­hew­ker­ne dazu und bra­tet die Mischung noch eini­ge Minu­ten an, bis die Karot­ten noch biss­fest, aber nicht mehr zu hart sind. Die Mischung gebt ihr nun zum fer­ti­gen Bul­gur und schmeckt alles mit Salz, Pfef­fer und der Gewürz­mi­schung gut ab. Mit dem „Ras el Hanout“ tas­tet ihr euch am bes­ten lang­sam an die rich­ti­ge Men­ge heran.

Nun gehts los mit dem Rou­la­den-Wickeln. Dazu gebt ihr etwa 3 EL Bul­gur-Mischung auf ein Wir­sing-Blatt (je nach­dem, wie groß die Blät­ter sind auch mehr oder weni­ger), klappt dann die Sei­ten nach innen, rollt das Blatt eng auf und sichert es mit einem Zahnstocher.

Orientalische Wirsing-Rouladen - Befüllen

Die fer­tig auf­ge­roll­ten Rou­la­den wer­den nun in der übri­gen Mar­ga­ri­ne scharf von allen Sei­ten ange­bra­ten, bis sie etwas Far­be anneh­men. Nach unge­fähr 5 Minu­ten mit Gemü­se­brü­he und Oran­gen­saft ablö­schen und noch 20 Minu­ten abge­deckt schmo­ren las­sen – Fertig!

Orientalische Wirsing-Rouladen

Tipp: Wir hat­ten noch etwas von der Fül­lung übrig. Die haben wir ein­fach neben die Rou­la­de auf den Tel­ler gege­ben und mit etwas Essig beträu­felt – die Säu­re hat rich­tig gut zu den leicht süßen Rou­la­den gepasst. Wer wel­che hat, kann auch fri­sche Fei­gen als Deko mit auf den Tel­ler geben – die pas­sen geschmack­lich auch wunderbar.

 

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

28 Kommentare

  1. Habt ihr eine Idee, was man dazu rei­chen kann? Soße, Beilage?
    Gruß Sven

    Antworten
    1. Wow, da hast du dir echt ein uraltes Rezept ausgesucht. 😅

      Auch wenn wir hier mit nord­afri­ka­ni­schen Gewür­zen arbei­ten, passt unse­re vega­ne Bra­ten­sauce sicher­lich super zu den Rou­la­den – du könn­test sie eben­falls mit Ras el-Hanout abschmecken.

      Antworten
      1. das ist eine gute Idee…Und als Bei­la­ge Reis oder doch mehr von der Fül­lung mit Essig wie beschrie­ben? Könn­te mir einen Süß­kar­tof­fel­stampf vorstellen

      2. As you wish. Süß­kar­tof­fel­stampf klingt super! 👌

  2. Hmm, das klingt sehr lecker. Habt ihr Erfah­rung ob sich die Rou­la­den ein­frie­ren lassen?

    Antworten
    1. Direk­te Erfah­run­gen haben wir mit die­sen Rou­la­den kei­ne, aber ich sehe kei­nen Grund, war­um das nicht klap­pen soll­te. Der Wir­sing wird sicher­lich etwas weich, aber wenn das kein Pro­blem für dich ist, go for it!

      Antworten
  3. Hal­lo ihr zwei,
    Erst­mal tau­send dank für all die Rezep­te, die ich nun schon seit eini­gen Jah­ren mit Begeis­te­rung nach koche! Ich bin gera­de in der Tür­kei und wür­de mei­ne Freun­de ger­ne von vega­nem Essen über­zeu­gen. Wir­sing gibt es schein­bar nicht. Habt ihr eine Idee was ich alter­na­tiv zum ein­wi­ckeln ver­wen­den könnte?

    Antworten
    1. Hey Lil­ly,

      erst­mal vie­len lie­ben Dank für das lie­be Feed­back! Du kannst die Rou­la­den natür­lich auch ganz klas­sisch mit Weiß- oder auch Rot­kraut zube­rei­ten. Wenn du ande­re Blatt­kohl­sor­ten fin­dest, geht das sicher­lich auch. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Die Res­te vom Bul­gur­mix haben sich lei­der nicht gehal­ten, bis die Rou­la­den fer­tig waren. 😀 Das Essen ist wirk­lich unglaub­lich lecker! Das wird es die­sen Win­ter sicher­lich noch ganz oft geben. :))

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank Fran­zi, freut uns so! 😅

      Antworten
  5. Groß­ar­tig, ein­fach nur genial!
    Wir haben es zum bes­ten Rezept des Monats erklärt, wenn nicht sogar seit Anfang des Jahres.
    Vie­len Dank

    Antworten
    1. Und das trotz der uralten Bilder? 🙈

      Vie­len lie­ben Dank für das lie­be Feed­back und wir soll­ten uns wohl mal an ein neu­es Shoo­ting der Din­ger machen 😉

      Antworten
  6. Hat­te noch Wir­sing zuhau­se und woll­te aber nicht schon wie­der Rahm­wir­sing machen. Dann kam mir die Idee mit Wir­sing­rou­la­den. Aller­dings woll­te ich kei­ne Klas­si­schen, da wir die­se Woche schon öfters Fleisch hat­ten. Hab dann gegoo­gelt und das hier gefun­den – ich muss sagen ich bin hell­auf begeis­tert! Habe es gleich in mei­nen Rezept­ord­ner abge­hef­tet, das gibt es auf jeden Fall wieder! 😀
    Ich habe ledig­lich die Dat­teln weg gelas­sen (da mein Vater sie nicht mag) und dafür in die Mischung anstel­le der Dat­tel-Süße etwas Fen­chel­ho­nig gerührt – sehr gut! Auch habe ich die Soße nach Ent­nah­me der Rou­la­den noch mit Kar­tof­fel­stär­ke ein­ge­dickt und mit Frisch­kä­se ver­fei­nert. Ein abso­lu­ter Gau­men­schmaus! Auf die­sem Blog wer­de ich defi­ni­tiv wie­der zurückgreifen 😉

    Antworten
  7. Vie­len Dank für das Rezept!
    Ist gut gelun­gen und war mal ne gute Alter­na­ti­ve zu den Wir­sing-Rezep­ten, die ich kannte.
    Vor allem, da mei­ne Bio-Kis­te in den nächs­ten Wochen ver­mut­lich noch mehr Wir­sing lie­fern wird ;-)!
    Rezep­te mit sai­so­na­len Zuta­ten fin­de ich super!!!

    Antworten
    1. Das freut uns Ali­ne, vie­len Dank ? Oh ja, die Bio-Kis­te ist super ??

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  8. Also ich hab mir vor kur­zem noch Ras-el-Hanout aus dem Super­markt geholt und am WE die­se Kohl-Rou­la­den nach­ge­kocht, und sie waren sehr, sehr lecker! Hab von allen Sei­ten nur Lob dafür bekommen!! 😀
    Ich hab aller­dings 2 Stun­den dafür gebraucht! XD Aber ich bin beim Kochen lei­der immer sehr lang­sam. :-/ Hat sich aber gelohnt!
    Vie­len Dank für das tol­le Rezept! <3
    LG Liesl

    Antworten
    1. Ach, für Rou­la­den braucht man eben etwas Zeit 😉
      Vie­len lie­ben Dank für dein Feedback!

      Antworten
  9. Hat­te einen Wir­sing z.H. und kei­ne Ahnung was man damit machen kann.
    Rezept ist super lecker und gut umzu­set­zen. Schmeckt wie in Marok­ko 🙂 Grü­ße Mike

    Antworten
  10. Nach­trag: Super­le­cker! Auch ohne Ras el-Hanout, aber man kann ja wür­zen wie man mag. 

    Nur eins wür­de ich mir von euren Rezep­ten, die ich schon öfter umge­setzt habe, mal wün­schen: Eine unge­fäh­re Zeit­an­ga­be, sonst ist es rich­tig schwer allein aus der Beschrei­bung abzu­schät­zen und dann steht man hung­rig da und schnibbelt… 😉

    Antworten
    1. Dan­ke­schön, Aile­en! Mit der Zeit­an­ga­be hast du völ­lig recht, ist auf unse­rer neu­en Web­site schon eingeplant 😉

      Antworten
  11. An den Rou­la­den ver­su­che ich mich heu­te Abend und hat­te nach­ge­schaut, was in Ras el-Hanout alles drin ist, weil ich das Zeug nir­gend­wo gefun­den habe. Ich hof­fe, ihr guckt vorm Zugrei­fen alle mal auf die Zuta­ten­lis­te, denn Wiki­pe­dia macht mir mit dem gemah­le­nen Käfer etwas Angst. 😉

    Antworten
    1. Hey Aile­en,

      nein gemah­len­de Käfer sind in unse­rer Gewürz­mi­schung zum Glück nicht zu fin­den 😀 Ich den­ke bzw. hof­fe doch, dass das gar nicht mehr Ange­bo­ten wird. Hab ich vor­her auch noch nicht gehört. Aber dan­ke für den Link 😉

      Lie­ber Gruß

      Antworten
  12. Das hat mein Mann Uli vor­ges­tern gekocht. Ein­fach super lecker. Total saf­tig und würzig. 

    Wir konn­ten uns nur mit Mühe ver­knei­fen (aus „Ver­nunft“) es am nächs­ten Tag gleich noch­mal zu kochen 🙂 Haben dann doch lie­ber ein ande­res vega­nes Rezept ausprobiert. 

    Wir leben seit gut einem Jahr vege­ta­risch, aus Tier­lie­be. Ich hat­te ein­fach kei­ne Argu­men­te, wenn mich jemand frag­te, war­um ich zwar Rind / Schwein esse, aber kein Pferd, Ente, Kanin­chen oder Lamm (Wir haben einen Pfer­de­hof und da leben auch Kanin­chen, Scha­fe, Enten…) Dann haben wir „meet your meat“ geach­aut und ab sofort kein Fleisch mehr gegessen. ‘

    Jetzt – nach der veg­gie Übungpha­se – tas­ten wir uns peu a peu an die vega­ne Ernäh­rung ran.

    Lie­be Grüße
    Kerstin

    Antworten
    1. Hal­lo Kerstin!

      Das freut uns wahn­sin­nig! Bleibt am Ball und lasst hören, wie euch das „Her­an­tas­ten“ gelingt. Ihr wer­det sehen, es ist über­haupt nicht schwer 🙂

      Antworten
  13. Ich habe heu­te die Wir­sing­rou­la­den gemacht als Abend­essen und sie waren über­aus lecker, ach was sage ich: ein­fach himm­lisch. Ich habe sie etwas abge­wan­delt: anstel­le von Bul­gur habe ich mit­tel­grob geschro­te­ten Grün­kern genom­men und ein paar Dat­teln mehr, dafür ohne Rosi­nen (die mag mein Mann nicht). Als Deko kamen Früh­lings­zwie­bel­röll­chen und Stück­chen von unse­ren ers­ten eige­nen Oran­gen darüber.
    Seit ich im Juni die­sen Jah­res von heu­te auf mor­gen vom „Alles­fres­ser“ mei­ne Ernäh­rung auf vegan umge­stellt habe, esse ich bun­ter, deli­ka­ter und abwechs­lungs­rei­cher als jemals zuvor.

    Antworten
    1. Hal­lo Lissy,

      schön zu hören, dass sie gelun­gen sind! Super, Abwand­lun­gen sind auch immer toll und die Varia­ti­on mit Grün­kern und Oran­gen hört sich sehr ver­lo­ckend an – wer­den wir auch mal aus­pro­bie­ren :-). Herz­li­chen Glück­wunsch! Dann wei­ter­hin viel Spaß beim vega­nen Kochen, Ent­de­cken und Genießen! 

      Lie­be Grüße,
      Nadine

      Antworten
  14. Also ich muss echt geste­hen ich ken­ne nun wirk­lich vie­le Rezep­te, aber das hier kann­te ich noch nicht und du wirst lachen, ich hab es mir direkt mal aus­ge­druckt um es kom­men­de Woche ein­mal nach­zu­ko­chen. Lecker kling­ts und wenns dann am Tel­ler so aus­sieht, wie auf den Bil­dern .… yammmi

    Antworten
    1. Na dann hof­fen wir mal, dass es so aussieht 😉
      Einen guten Appe­tit und lass hören, wie es dir geschmeckt hat!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.