Schnell & einfach

Ofen-Polenta mit geröstetem Rosenkohl und Tofu Crispern

Ofen-Polenta mit geröstetem Rosenkohl und Tofu Crispern

Polenta zu essen kann man eigentlich nur lieben. Polenta zuzubereiten? Not so much. Denn eine richtig leckere, perfekt cremige Polenta bekommt man einfach nur durch viel Aufmerksamkeit und durch quasi konstantes Rühren auf den Tisch. Ist schon eine ganz schön arbeitsintensive Diva, diese Maisgrütze.

Viele haben sich schon daran versucht, den Kochprozess zu vereinfachen … und sind gescheitert. Bis sich irgendwelche verdammt faulen Genies überlegt haben, was denn wohl passiert, wenn man nicht rührt und das Ganze einfach in den Ofen stellt. Nein, wir waren es leider nicht, aber wir profitieren seit der Entdeckung der Ofen-Polenta ebenfalls von der einfachsten Methode, den Pamp wirklich jedes mal perfekt cremig auf den Tisch zu bringen. Und das mit minimalem Aufwand. Das Rühren? (Fast) passé!

Und dabei klingt das Ganze Prozedere eigentlich erstmal nicht wirklich danach, als könnte es funktionieren. Der Maisgrieß wird einfach zusammen mit etwas Olivenöl in Wasser eingerührt, in einen geschlossenen (und feuerfesten, versteht sich) Topf gepackt und kommt dann in den Ofen? Das soll alles gewesen sein? Als jemand, der ohnehin der felsenfesten Überzeugung ist, das wir alle einfach viel zu wenig Polenta essen, lasse ich mich nicht zweimal bitten und kann berichten: Funktioniert. Sehr gut sogar und jetzt hat für mich niemand mehr eine Ausrede dafür, keine Polenta im Vorratsschrank zu haben.

Ofen-Polenta mit geröstetem Rosenkohl und Tofu Crispern

Wir zelebrieren das neue Wissen heute mit einem supereinfachen One Pot-, One Oven- und One Backblech-Rezept mit unserer Ofen-Polenta mit geröstetem Rosenkohl und Tofu-Crispern von unseren Freunden von Taifun Tofu.

Und wir hegen eine ganz besonders liebevolle Beziehung zu den Crispern, denn wir durften im Sommer bereits das Marketing-Material und das Packaging für die nigelnagelneuen Tofu-Patties, die es seit kurzem in den drei perfekt gewürzten Sorten „Karotte & Cumin“, „Rote Bete & Meerrettich“ und „Erbse & Kräuter“ gibt, fotografieren.

Unsere Lieblinge sind die Karotten-Crisper und damit die perfekt zu unserem gerösteten Rosenkohl und den Schalottenspalten passen, würzen wir das Gemüse auch mit viel frisch gemörserten Kreuzkümmel- und Koriandersamen, etwas Chili, Sumac und Olivenöl. Das Ganze wird einfach in einer Schüssel gemischt, auf einem Backblech verteilt und kommt zusammen mit der Polenta für etwa 35 Minuten in den Ofen. Etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit dürfen auch noch die Tofu-Pucks mit dazu, so bekommen sie eine krosse Kruste, bleiben aber im Inneren noch schön zart, wie Tofu eben sein sollte.

Die Polenta wird noch einmal gut durchgerührt (ich sagte ja, du kommst „fast“ ohne Rühren davon), bis sie cremig ist und mit dem Gemüse getoppt. Anschließend noch ein paar Spritzer Rotweinessig und etwas frischen Dill darüber und das war’s auch schon. Ein einfaches, farbenfrohes und mega aromatisches Winter-Weeknight-Dinner, für das du ausschließlich den Ofen anwerfen und kaum die Finger rühren (Wortspiel voll beabsichtigt!) musst? Ist bestellt? Bekommst du!

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 35 Minuten
Gesamt 45 Minuten

Für den Rosenkohl

Für die Ofen-Polenta

Außerdem

  • 1 Pkg Taifun Tofu-Crisper „Karotte & Cumin“
  • 2 EL Rotweinessig
  • 1/2 Bund Dill
  1. Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Rosenkohl putzen und halbieren, Schalotten in feine Spalten schneiden. Gewürze grob mörsern und zusammen mit den Sultaninen, den Knoblauchzehen (in der Schale!), dem Gemüse und dem Sirup in einer Schüssel gut vermischen. Beiseitestellen, während die Polenta vorbereitet wird.

  3. 575 ml Wasser in einem ofenfesten Topf aufkochen. Polenta nach und nach mit einem Schneebesen einrühren, mit Salz, Pfeffer und Hefeflocken würzen und mit geschlossenem Deckel auf die untere Schiene des Ofens stellen.
  4. Gemüse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und auf mittlerer Schiene für 35 Minuten rösten. Nach der Hälfte der Zeit wenden und Tofu-Crisper mit auf das Backblech geben.
  5. Vor dem Servieren Polenta gut durchrühren und gegebenenfalls mit Salz abschmecken. Gemüse und Tofu-Crisper auf der Polenta servieren und mit Rotweinessig und gezupftem Dill toppen.
Ofen-Polenta mit geröstetem Rosenkohl und Tofu Crispern

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Taifun-Tofu GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Taifun und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

20 Kommentare

  1. Ich habe bisher Polenta immer im Reiskocher gemacht… ganz ohne Rühren. Ist das der gleiche Trick wie der mit dem Ofen?

    Und zweite Frage: Das mit dem Knoblauch in Schale sieht natürlich fototechnisch hier hervorragend aus. Aber welchen Effekt verspricht man sich kulinarisch und wie genau soll man das essen? 🙂

    Antworten
    1. Hi lieber Artjom,

      Polenta im Reiskocher dürfte sich der Zubereitung im Ofen ähneln, ja.

      Der Knoblauch wird durch das Rösten in der Schale super zart, wunderbar mild und leicht süßlich. Gegessen wird er natürlich ohne Schale, du kannst das „Fruchtfleisch“ einfach ausdrücken 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Ich muss mal wieder eine unclevere Frage stellen:
    (Zitat: Rosenkohl putzen und halbieren, Schalotten in feine Spalten schneiden. Gewürze grob mörsern und zusammen mit den Sultaninen, den Knoblauchzehen (in der Schale!) und dem Sirup in einer Schüssel gut vermischen. …… Gemüse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und auf mittlerer Schiene für 35 Minuten rösten. Nach der Hälfte der Zeit wenden und Tofu-Crisper mit auf das Backblech geben“)
    Kommt das Gemüse in den Sirup? Der Sirup über das Gemüse? Für wie lange wird mariniert? Mir gehlt da irgendwie der innere Zusammenhang und ich möchte so gerne probieren. Danke!!!

    Antworten
    1. Hallo liebe Regina,

      ich habe das Rezept angepasst – sollte jetzt klarer sein 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hallo lieber Jörg,

    die Polenta sieht fantastisch aus, auf das Rezept bin ich hier eigentlich nur gestoßen, weil ich nach „Tofu“ suchte… und gestern hab ich zum ersten Mal diese Crisper gesehen (ich weiß, I’m late to the game), nach eurer Empfehlung werd ich die vielleicht nun auch mal probieren 🙂

    Was mir aber nach dieser unglaublich erotischen Food-Foto-Serie brennend auf der Seele liegt: wo habt ihr dieses tolle Geschirr her?!? Es ist so außergewöhnlich, und gefällt mir sehr gut!

    Ganz liebe cremig-knusprige Grüße
    Sarah

    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,

      vielen lieben Dank, freut uns sehr! Das Geschirr ist von House Doctor ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  4. ihr seid die aller aller besten 🙂

    ich liebe liebe liebe polenta (mein felix leider nicht), aber heute habe ich mich mal wieder durchgesetzt 😉
    wir hatten die crips mit erbsen dazu, es gab nur die im bioladen, und die sind auch echt lecker zum rosenkohl.
    die kruste ist so ähnlich wie meine lieblinge, die „japanischen tofufilets“ von taifun, und aufgrund der kruste wird das auch wieder gekauft, echt genial, 2 konsistenzen in einem zu haben 😀

    dankeschön für dieses wunderbare rezept!!! <3

    Antworten
    1. Hallo liebe Mareike,

      oh klasse. Ja, die mit den Erbsen sind auch super. Und mit der Kruste hast du absolut recht, die hat einfach „was“ 🙂

      Liebe Grüße an euch, wir hoffen, Felix guckt in Zukunft nicht mehr ganz so skeptisch auf die Polenta und schöne Feiertage!

      Antworten
  5. Wow, könnt ihr Gedanken lesen? Letzte Woche habe ich mir vorgenommen Mal wieder Polenta zu machen und schon länger liegen die Karotten Crisper in meinem Kühlschrank. Unberührt, weil ich sie irgendwie besonders machen wollte anstatt sie einfach nur anzubraten. Danke für das tolle Rezept und die super Anregung!
    Liebste Grüße, Ina

    Antworten
    1. Haha, na dann ab dafür 🙂
      Viel Spaß und guten Appetit, wir hoffen, es schmeckt dir.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Das Rezept ist einmalig. Ich habe mich nie an Polenta heran getraut, da ich Angst hatte, dass sie zu dick und zu klumpig wird, aber die Konsistenz der Polenta war absolut perfekt. Das nächste Mal versuche ich es mit Pilzen. Mein Rosenkohl ist ein wenig trocken geworden, aber das nächste Mal mache ich Grünkohl im Ofen dazu oder Wurzelgemüse. Die orientalische Note mit dem Kümmel und Fenchel gefällt mir sehr gut. Vielen Dank für diesen super Tipp mit der Zubereitung im Ofen!

    Antworten
    1. Hi Alena!

      Wenn der Rosenkohl schon etwas länger lag, können die einzelnen Köpfe natürlich auch etwas trockener werden. Dann hilft es, den Strunk abzuschneiden und den Rosenkohl für ein paar Minuten in leicht gesalzenes Wasser zu legen. Dann wird er wieder etwas saftiger 👍

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Hallo Ihr Beiden
    Ich liebe Rosenkohl und Polenta. Beides befindet sich bereits im Topf bzw. auf dem Backblech 😊 .
    Ich hatte nur die RoteBete – Meerrettich Crispers zuhause. ‚mal sehen wie sie dazu schmecken 😉……
    Vielen Dank und ein schönes Wochenende…..
    Jutta

    Antworten
    1. Hi Jutta!

      Super, wir hoffen, es hat dir geschmeckt. Und die Rote Bete Meerettich gehen bei dem Rezept auf jeden Fall auch klar 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. 👍 sehr sehr lecker, danke.
        Ohne die Crispers hätte es uns auch total gut geschmeckt. Müssen nicht unbedingt sein……
        Ich habe zusätzlich etwas Granatapfelkerne darüber gegeben (musste weg 😉)
        Das gibt’s auf jeden Fall wieder.

  8. Kann man etwas anderes als Polenta für dieses Gericht verwenden? Polenta hat für mich eine sehr negative Assoziation mit der Nachkriegszeit (45, 46) als es fast nur diesen Pampf gab der leider viel es anders enthielt und der beim Kauen in den Zähnen nur so kirschte.

    Antworten
    1. Hey Ulrich!

      Du kannst natürlich auch Couscous dazu zubereiten 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Klingt super lecker und einfach, werd ich auf jeden Fall ausprobieren! Da ich nicht sicher weiß ob meine Töpfe feuerfest sind (und es ungern riskieren will, hihi) frag ich mich grad ob das nicht auch mit einer Auflaufform klappt? Gibt es einen bestimmten Grund warum es ein Tipf sein muss? Wahrscheinlich wegen dem Deckel?
    Danke fürs Teilen und liebe Grüße, Carina

    Antworten
    1. Hi Carina!

      Wenn du eine Auflaufform mit Deckel hast, sollte das auch klappen.

      Ob Töpfe feuerfest sind, ist einfach zu beantworten: Ist irgendwo Kunststoff dran (am Griff, am Deckel als „Dichtung“ o. ä.), solltest du es lassen. Ist der Topf nur aus Metall? Rein damit in den Ofen 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Supi, vielen Dank – ich glaub ich weiß was es heute zu essen gibt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.