#

Vegane Nuss-Brownies mit gebrannten Haselnüssen

Vegane Nuss-Brownies mit gebrannten Haselnüssen

Köst­lichs­te, saf­ti­ge und ober­scho­ko­la­di­ge Nuss-Brow­nies mit gebrann­ten Hasel­nüs­sen und fei­nem Leb­ku­chen­ge­würz sor­gen auch daheim für jede Men­ge gemüt­li­chen Buden­zau­ber und sind damit der per­fek­te Abschluss für unser dies­jäh­ri­ges vega­nes Weih­nachts­me­nü 2020!

Irgend­wie fliegt die­ser selt­sa­me Dezem­ber nur so dahin. Am Wochen­en­de ist bereits der vier­te Advent und in einer Woche der Vier­und­zwan­zigs­te. Wow!

Damit sind wir heu­te tat­säch­lich auch schon wie­der am Ende unse­res dies­jäh­ri­gen vega­nen Weih­nachts­me­nüs ange­langt. Selbst­ver­ständ­lich wol­len wir auch das Des­sert nicht ver­nach­läs­si­gen. Selbst, wenn sich da bekannt­lich die Geis­ter schei­den. Wäh­rend sich die einen lie­ber an der herz­haf­ten vega­nen Käse­plat­te mit Salz­stäng­chen, Cra­ckern und Co. laben – ja, ich schie­le hier stark in Rich­tung Jörg – war­ten wir Nasch­kat­zen doch sehn­lichst dar­auf, unse­ren süßen Zahn auch noch befrie­di­gen zu dür­fen, hab’ ich recht?

Ich weiß doch, wovon ich spre­che und des­halb wer­de ich dich mit unse­rem Nach­tisch hof­fent­lich nicht ent­täu­schen! Für extra Gemüt­lich­keit und Hei­me­lig­keit von der wir die­ses Jahr doch gar nicht genug bekom­men kön­nen, gibt es saf­ti­ge und ober­scho­ko­la­di­ge Nuss-Brow­nies mit gebrann­ten Hasel­nüs­sen und einer ordent­li­chen Pri­se Leb­ku­chen­ge­würz. Und ich sage dir, gebrann­te Hasel­nüs­se schla­gen gebrann­te Man­deln um Län­gen. Mega gut!

Vegane Nuss-Brownies mit gebrannten Haselnüssen

Das ein­fa­che Gebäck zau­bert im Nu fei­nen Weih­nachts­bu­den­duft in die vier Wän­de, die Zuta­ten sind über­schau­bar und die Zube­rei­tung ein Kin­der­spiel. Und weil Weih­nach­ten ist, gön­nen wir uns, wenn schon denn schon, eine sat­te Kugel von unse­rer Sal­ted Cara­mel Eis­creme oder, wenn du es dir ein­fa­cher machen möch­test, gutem gekauf­ten vega­nen Vanille‑, Hasel­nuss- oder Scho­ko­la­den­eis on top.

Der Nach­tisch lässt sich natür­lich wie­der easy peasy vor­be­rei­ten und kann sogar pri­ma Nach­barn, Fami­li­en­mit­glie­dern oder Freun­den vor die Tür gestellt wer­den. Dann aber viel­leicht doch eher ohne die Eis­creme, ja?

Veganes Weihnachtsmenü

So, mit dem Nach­tisch ist das pan­de­mie­kon­for­me Zoom-Weih­nachts-Din­ner dann auch wirk­lich vor­bei. Du kannst dir spa­ren, den leicht ange­schi­cker­ten Onkel Uwe irgend­wie zum Gehen zu über­re­den und musst auch kei­nen rie­sen­gro­ßen Abwasch und heil­lo­ses Küchen­cha­os bewältigen.

Statt­des­sen kannst du dich getrost min­des­tens ’ne Stun­de frü­her als sonst im Pyja­ma mit einer zwei­ten gro­ßen Por­ti­on Nuss-Brow­nies und Eis vor die Glot­ze hau­en und ganz in Ruhe end­lich ein­mal unge­stört dei­ne weih­nacht­li­chen Lieb­lings­klas­si­ker „Stirb lang­sam“ oder „„Kevin allein zu Haus gucken“! Bist du #team­bruce oder #team­ma­cau­ly?

Oder muss es bei dir ein ganz ande­rer Weih­nachts­film sein? Erzähl‘ doch mal!

Vegane Nuss-Brownies mit gebrannten Haselnüssen

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten
  1. Back­ofen auf 160 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Gemisch­te Nüs­se und die Hälf­te der gebrann­ten Hasel­nüs­se im Food Pro­ces­sor fein mah­len oder mit dem Mes­ser sehr fein hacken. Scho­ko­la­de grob hacken.
  3. Gehack­te Nüs­se und Scho­ko­la­de mit Mehl, Zucker, Kakao­pul­ver, Leb­ku­chen­ge­würz, Back­pul­ver, Natron und Salz ver­men­gen, anschlie­ßend Öl, Pflan­zen­milch und Apfel­mark unter­rüh­ren und rasch zu einem gleich­mä­ßi­gen Teig vermengen.
  4. Eine 18 x 18 cm gro­ße feu­er­fes­te Form mit Teig befül­len, mit den rest­li­chen gebrann­ten Hasel­nuss­ker­nen top­pen und 25 Minu­ten backen. Anschlie­ßend kom­plett aus­küh­len lassen.

Tipps

Die Brow­nies kön­nen auch am Vor­tag geba­cken wer­den. Durch­ge­zo­gen schme­cken sie ohne­hin fast noch besser.

Statt in einer Form kön­nen die Brow­nies auch direkt in einem feu­er­fes­ten Nach­tisch­glas (z. B. von Weck) geba­cken wer­den. Dafür vier feu­er­fes­te Glä­ser mit etwa 200 ml Fas­sungs­ver­mö­gen dünn mit Öl aus­pin­seln, bis etwa zur Hälf­te mit Teig befül­len, mit den rest­li­chen gebrann­ten Hasel­nuss­ker­nen top­pen und 25 Minu­ten backen. Anschlie­ßend kom­plett aus­küh­len lassen.

Gedeckter Weihnachtstisch

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

17 Kommentare

  1. Wei­ter weg von weih­nach­ten kann man im jahr fast nicht sein, aber ich hab die brow­nies heu­te trotz­dem aus­pro­biert, nach­dem sie seit 3 wochen auf mei­ner back­lis­te gewar­tet haben 🙈😄 und es hat sich soo was von gelohnt😍😍😍 ich pro­bie­re schon lan­ge immer­mal wie­der vega­ne back­re­zep­te aus, aber die­se brow­nies sind das aller­ers­te rezept, dass mir wirk­lich rich­tig gut gelun­gen ist. Genau die rich­ti­ge kuchen­kon­sis­tenz die mir bis jetzt immer gefehlt hat bei allen rezep­ten! Dan­ke für das rezept, eure sei­te ist echt super inspi­rie­rend und sehr lie­be­voll umgesetzt.
    Lie­be Grüs­se aus der Schweiz

    Antworten
    1. Hey Flo­rence,

      das Feed­back freut uns auch außer­halb der Weih­nachts­zeit rie­sig. Tau­send Dank dafür!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Lecker schme­cker 😍
    Zu Weih­nach­ten der per­fek­te Nachtisch.

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank für das Feed­back, das freut uns! 🙂

      Antworten
  3. Genia­les Rezept, vie­len Dank! Mehr Weih­nachts­aro­men gehen gar nicht xD
    Ich habe die drei­fa­che Men­ge gemacht und sie jeweils mei­nen Eltern und Schwie­ger­el­tern nach dem social distancing-Besuch im Frei­en mit­ge­bracht. Alle waren begeistert!
    Statt den gebrann­ten Hasel­nüs­sen habe ich eine Mischung aus gebrann­ten Man­deln und gebrann­ten Cas­hews genom­men, war lecker.
    Und zum Weih­nachts­film: für mich gehört „Love… actual­ly“ auch immer dazu! Wenn auch mit einer gehö­ri­gen Por­ti­on Augenzwinkern 😉

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Lisa, das freut mich wirk­lich riesig! 🥳

      Antworten
  4. Die­se Brow­nies sind GALAKTISCH! Ich habe kei­ne gerös­te­ten Hasel­nüs­se gefun­den und daher selbst wel­che gerös­tet (160°C Ober/Unterhitze, 15–20 Minu­ten). Was soll ich sagen? Nutel­la WHO?? Kann heim­ge­hen! In wei­ser Vor­aus­sicht habe ich gleich das dop­pel­te Rezept gemacht und in einer nor­ma­len Auf­lauf­form geba­cken, dadurch sind sie etwas dicker gewor­den. Die Back­zeit habe ich so gelas­sen, wür­de sie beim nächs­ten mal aber etwas ver­kür­zen, da die äuße­ren Stü­cke eher tro­cken (wie Kuchen) wur­den und ich Brow­nies lie­ber fud­gy mag, aber das ist ja wie immer Geschmacks­sa­che. Ich gebe 10 von 5 Ster­nen und kann mei­ne bis­her glück­lo­se Suche nach DEM Brow­nie-Rezept end­lich been­den. Danke!!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Lisa, das freut mich wirk­lich rie­sig, dass sie dir schme­cken! 🥳 Ja, für „fud­gy“ ein­fach etwas kür­zer bzw. jeder Back­ofen ist ja auch wie­der mini­mal anders und auf die Back­form und die Teig­men­ge und ‑höhe kommts natür­lich auch immer an! ❤️ Bei uns wird gleich mor­gen auch noch mal eine Ladung fällig! 😀

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
    2. Hal­lo! Ich fin­de lei­der auch nir­gend­wo gebrann­te Hasel­nüs­se. Hast du gan­ze Hasel­nüs­se oder Hasel­nuss­ker­ne in den Ofen gege­ben? Hast du Zucker oder so hin­zu­ge­fügt? Danke!!!

      Antworten
      1. Hi Mera, das kommt jetzt zwar etwas spät, aber viel­leicht hilft es ja jemand ande­rem: ich habe die Hasel­nuss­ker­ne (also ein­fach das, was man als ganz nor­ma­le Hasel­nüs­se im Super­markt kauft) ohne sons­ti­ge Zuta­ten aufs Back­blech gege­ben. Ich habe mir nicht mal die Mühe gemacht, die dün­ne Haut abzu­pu­len, das pas­siert im Ofen von allei­ne (ich habe sie tat­säch­lich mit Haut­res­ten in die Brow­nies gege­ben). Wuah, jetzt hab ich Sehn­sucht nach den Brownies!!

      2. Vie­len Dank für dein Feed­back Lisa!

  5. Aaaal­so ich oute mich jetzt mal hier: ich lie­be die „Mup­pets Weih­nachts­ge­schich­te“, als ein­zi­ger Mensch/Schauspieler dabei: der wun­der­vol­le Micha­el Cai­ne. Wer braucht Schau­spie­ler, wenn es Ker­mit, Miss Pig­gy, sin­gen­de Rat­ten und Kohl­köp­fe gibt 😉

    Antworten
    1. Ich muss zu unse­rer Schan­de geste­hen, dass wir den Film schein­bar nie gese­hen haben. Wird nachgeholt. 🙌

      Antworten
  6. Ohh das hört sich ja ulti­ma­tiv lecker an! So vie­le Röstaromen…
    Einer mei­ner Lieb­lin­ge ist ganz klas­sisch love… actually

    Antworten
  7. Unver­zicht­ba­rer Weih­nachts­film ist „Ground­hog Day“!

    Antworten
    1. Dan­ke dir lie­be Chris­ti­ne! Die Geschmä­cker sind natür­lich unter­schied­lich, ich gebe zu, ich mag ihn gar nicht 😅 Dir eine gute Zeit und natür­lich viel Spaß beim Filmgucken!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.