#

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

Don­ners­tags gibt’s Erb­sen­sup­pe! Und zwar in Finn­land und neu­er­dings auch bei uns. Her­nekeit­to heißt die Gute dort und ist von der Zube­rei­tungs­art nicht wirk­lich weit ent­fernt von der Erb­sen­sup­pe mit Würst­chen­ein­la­ge, die ich frü­her bei Oma immer so gern geges­sen habe. Huch, nach dem Grieß­brei schon wie­der ein Nost­al­gie-Oma-Rezept! Sind halt die Bes­ten, gell?

Getrock­ne­te grü­ne Spalt­erb­sen wer­den zusam­men mit Karot­ten, Zwie­beln und Gemü­se­brü­he ein gutes Weil­chen sämig gekocht. Und mit einem guten Weil­chen ist etwa eine drei­vier­tel Stun­de bis Stun­de gemeint und damit nichts für die ganz spon­ta­ne Mit­tags- oder Abendnummer.

Ich habe trotz­dem eine gute Nach­richt: Die Sup­pe lässt sich pri­ma auf Vor­rat kochen und kann super über die Woche ver­teilt geges­sen wer­den. Dann heißt’s nur noch Auf­wär­men! Nächs­tes #meal­prep-Rezept? Check!

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

Zur Sup­pe kom­bi­nie­ren die Fin­nen – aber auch wir – sehr ger­ne eine dicke Schei­be wür­zi­ges, dunk­les Rog­gen­brot und … Senf!

Als ech­te Senf-Geeks waren wir kurz ver­wun­dert, aber kein biss­chen skep­tisch. Senf schmeckt immer und passt für uns zu fast allem. Die Fin­nen top­pen ihr Süpp­chen außer­dem noch ger­ne mit einer Ladung roher Zwie­beln. Schon cool und lecker, aber viel­leicht nicht ganz das Rich­ti­ge, wenn man im Anschluss noch einen Ter­min hat. Zumin­dest, wenn man bei die­sem irgend­wie eine Art guten Ein­druck machen sollte. 🤭

Wir bra­ten uns also statt­des­sen ein paar Perl­zwie­beln in der Pfan­ne an und las­sen sie schön kara­mel­li­sie­ren. Das kit­zelt noch ein biss­chen extra Süße her­aus und bringt der Erb­sen­sup­pe zusätz­lich eine Por­ti­on Uma­mi.

Und abge­se­hen davon sieht das Perl­zwie­bel-Top­ping auch noch rich­tig schnie­ke aus, oder?

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

Für die Sup­pe kön­nen übri­gens gan­ze oder hal­bier­te Erb­sen ver­wen­det wer­den. Der ein­zi­ge Unter­schied: die Spalt­erb­sen müs­sen prak­ti­scher­wei­se vor­her nicht ein­ge­weicht wer­den und die Koch­zeit ist um eini­ges kürzer.

Ach ja, und wenn nach der guten Sup­pe noch Platz ist, wird im hohen Nor­den anschlie­ßend zum Nach­tisch noch pan­nu­kak­ku – ein im Ofen geba­cke­ner Pfann­ku­chen – ser­viert. Da hier rela­tiv viel Ei mit im Spiel ist, tun es aber auch statt­des­sen unse­ren lecke­ren Pan­ca­kes mit Mar­me­la­de falls du jetzt Lust bekom­men hast!

Hyvää ruo­ka­ha­lua oder guten Hunger!

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 55 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de

Außerdem

  • 150 g Perl­zwie­beln oder klei­ne Schalotten
  • 1 EL Raps­öl
  • Rog­gen­brot

Für die Suppe

  1. Zwie­bel, Karot­ten und Sel­le­rie fein wür­feln. Pil­ze tro­cken klein hacken.
  2. Öl in einen hei­ßen Topf geben und Gemü­se und Pil­ze bei mitt­le­rer Hit­ze 2 Minu­ten bra­ten. Ab und zu umrühren.
  3. Spalt­erb­sen, Gemü­se­brü­he und Senf hin­zu­fü­gen und auf­ko­chen. Anschlie­ßend bei mitt­le­rer Hit­ze ca. 45–55 Minu­ten mit geschlos­se­nem Deckel köcheln las­sen. Ab und zu umrüh­ren und gege­be­nen­falls etwas Was­ser zuge­ben. Die Sup­pe soll­te schön sämig, aber nicht zu brei­ig werden.
  4. Zum Schluss ein paar Trop­fen Liquid Smo­ke unter­rüh­ren und mit Salz abschmecken.

Für die Zwiebeln

  1. Zwie­beln schä­len und im Gan­zen in einer hei­ßen (am bes­ten guss­ei­ser­nen) Pfan­ne bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze cir­ca 10 Minu­ten bra­ten bis sie rund­erhum schön gebräunt sind. 

  2. Sup­pe mit Perl­zwie­beln gar­nie­ren und mit ein paar Schei­ben Rog­gen­brot heiß servieren.

Tipps

Die Sup­pe dickt schnell etwas nach, d. h. gera­de beim Auf­wär­men kann noch etwas Flüs­sig­keit hin­zu­ge­fügt wer­den, damit es nicht zu „brei­ig“ wird.

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln Spalterbsen

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

33 Kommentare

  1. Die­se Sup­pe ist eines mei­ner abso­lu­ten Lieb­lings­ge­rich­te gewor­den! Ich brau­che auch deut­lich weni­ger Was­ser, um die rich­ti­ge Kon­sis­tenz zu errei­chen. Zwi­schen 1 und 1,5Liter wür­de ich sagen. Ges­tern habe ich die Sup­pe zum ers­ten Mal mit gan­zen Schä­lerb­sen gemacht. Auch so ist sie super sämig gewor­den und es hat auch gar nicht viel län­ger gedau­ert wie befürchtet 🙂

    Antworten
  2. Pro­bie­ren wir sicher ein­mal aus.

    Ps. Hyvää ruo­ka­ha­lua heißt’s richtig

    Antworten
    1. Dan­ke für die Korrektur! 🙂

      Antworten
  3. Wahn­sinn das Aro­ma! Ich muss­te Stan­gen­sel­le­rie gegen Knol­le tau­schen und hab statt Gemü­se­brü­he Was­ser und 2 Löf­fel von mei­nem selbst ein­ge­sal­ze­nen Gemü­se ver­wen­det. Mach ich jeden­falls wie­der. Aller­dings muss­te ich auch das Was­ser redu­zie­ren, hab einen guten hal­ben Liter weni­ger gebraucht und sie ist immer noch recht flüs­sig – aber den­noch groß­ar­tig. Dan­ke für das Rezept und euren Weblog 😍

    Antworten
  4. Das klingt sehr lecker, so ähn­lich mache ich mei­ne Erb­sen­sup­pe auch. Statt Perl­zwie­beln schmo­re ich ein paar strunz­nor­ma­le Zwie­bel­rin­ge. Was ich aber gar nicht ken­ne, ist der Senf dabei, den hät­te ich frü­her auf die Würst­chen getan, die ich mir aber gera­de abge­wöh­ne. Als Senf-Fan fin­de ich das aber super­span­nend, daher jetzt die doo­fe Fra­ge: Rührt ihr den in die Sup­pe, oder streicht ihr den auf‘s Brot?

    Antworten
    1. Hi Nata­lie, dan­ke dir! Egal wel­che Zwie­beln – immer super 😉 Der Senf kommt, wie im Rezept beschrie­ben, mit in die Sup­pe. Für mich kann es aber sowie­so nie genug Senf sein, des­we­gen schmier ich ihn tat­säch­lich auch ger­ne zustäz­lich aufs Brot. Hast du’s schon mit Tofu- oder Seit­an­würst­chen ver­sucht?

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  5. Das Rezept klingt lecker.
    Hat jemand das liquid smo­ke auch schon im Han­del gefun­den? Ich bin nicht so der Online­shop Fan 😉

    Antworten
    1. Hey Son­ja,

      Liquid Smo­ke fin­dest du bei­spiels­wei­se in jedem etwas grö­ße­ren Ede­ka – dürf­te beim Ketch­up zu fin­den sein oder bei den Gewürzen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Kann man die Stan­gen­sel­le­rie auch weg las­sen ? Ich hab lei­der kei­ne da, aber es klingt so lecker 🙂

    Antworten
    1. Stan­gen­sel­le­rie bringt schon viel Geschmack mit in die Sup­pe, aber wenn es halt aktu­ell kei­nen gibt, dann ist das eben so. 🤷‍♂️

      Antworten
  7. So soooooo so lecker! Dan­ke für die­ses tol­le Rezept. Aber ich muss mei­nen Vor­red­nern recht geben. Ich habe nur 2 Liter und auch die gan­ze Packung von 500g Erb­sen genom­men. Die Sup­pen hat eine gute Kon­sis­tenz, dürf­te für mei­nen Geschmack aber auf kei­nen Fall flüs­si­ger sein… Eure foto­gra­fier­te Sup­pe sieht defi­ni­tiv „dicker“ aus. Vllt ist das Was­ser bei euch ja etwas dick­flüs­si­ger 😉 Ganz lie­ben Dank – ganz gene­rell für die­sen wun­der­vol­len Blog und die­sen ästhe­ti­schen Bil­dern ♥️ Ich lie­be die Sup­pe. Per­fek­tes Wintergericht 😍

    Antworten
    1. Hi Lin­da,

      wir sind da echt etwas per­plex, wir haben die Sup­pe mehr­fach nach­ge­kocht und kamen jedes Mal auf die­sel­be Was­ser­men­ge. Irgend­wo ist da der Wurm drin, aber den fin­den wir schon noch. 😆

      Lie­ben Dank auf jeden Fall für das Feedback!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. hal­lo Ihr Lieben
    ich will unbe­dingt mal die­se Erb­sen­sup­pe kochen – das geht ja sicher auch mit gel­ben Spal­te­nerb­sen? ich habe bis­her noch kei­ne grü­nen gefunden

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Beatrice,

      das geht sicher auch mit gel­ben, klar. Lass uns wis­sen, wie sie dir geschmeckt hat. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Das klang so lecker, dass ich direkt die dop­pel­te Por­ti­on gemacht und den Rest ein­ge­fro­ren habe. Echt wahn­sin­nig gut, da kann sich „das Ori­gi­nal“ mal schön hin­ten anstel­len! Dan­ke für die­ses tol­le Rezept! Ich habe schon so viel von eurer Web­site und aus euren Büchern gekocht und war noch nie ent­täuscht – im Gegen­teil, die Begeis­te­rung war auch beim omni­vo­ren Teil mei­ner Fami­lie groß!

    Antworten
    1. Tau­send Dank für das net­te Feed­back lie­be Clau­dia! Das freut uns wirk­lich rie­sig ❤️

      Antworten
  10. Die Sup­pe wur­de ges­tern nach­ge­kocht und war hammerlecker!
    Lei­der haben wir nur gan­ze Erb­sen bekom­men, wes­halb sich die Koch­zeit dras­tisch ver­län­gert hat und die Erb­sen dann teil­wei­se immer noch ein wenig biss­fest waren… Wird auf jeden Fall noch­mal mit Spalt­erb­sen wiederholt 😉

    Antworten
    1. Hi Sina,

      vie­len Dank! Na klar, mit gan­zen Erb­sen dau­ert es natür­lich viel, viel länger 😉 

      LG,
      Nadine

      Antworten
  11. Hal­lo!
    Kur­zer Tipp für alle die nach­ko­chen möch­ten: Ich hat­te Spalt­erb­sen der glei­chen Mar­ke wie ihr, aber 2,5L Gemü­se­brü­he war wesent­lich zu viel Flüs­sig­keit. Ich habe noch­mal mit offe­nem Deckel gekocht, damit ein biss­chen was weg­geht und am Ende sogar die Sup­pe noch ein wenig anpü­riert, aber sie blieb super flüs­sig. Das nächs­te Mal wür­de ich maxi­mal mit 2L star­ten, eher noch weni­ger und dann wie ihr geschrie­ben habt nach und nach auf­fül­len wenn nötig. Wie ihr 2,5L + nach­schüt­ten und dann noch eine sehr dicke Sup­pe dabei her­aus­be­kom­men habt ist mir ein Rät­sel. Aber Haupt­sa­che ist ja, dass es schmeckt und das tut es, auch wenn ich geschum­melt habe und noch ein paar Kräu­ter rein­ge­hau­en habe. 😉
    LG
    Anni

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anni,

      das kommt mir komisch vor. Wir haben die Sup­pe nun schon mehr­fach gekocht und ja auch eini­ge posi­ti­ve Rück­mel­dun­gen von ande­ren Lesern bekom­men. Waren dei­ne Spalt­erb­sen schon etwas län­ger gela­gert? Auch getrock­ne­te Hül­sen­früch­te wer­den mit der Zeit tro­cke­ner und brau­chen des­halb län­ger, um sich wie­der mit Flüs­sig­keit voll­zu­sau­gen und um zu zerfallen. 

      Im Zwei­fels­fall kannst du natür­lich immer ein wenig anpürieren 🙂

      🙂

      Antworten
      1. Hal­lo
        Ich habe die Sup­pe gera­de gekocht, mit frisch gekauf­ten Spalt­erb­sen, und auch bei mir wur­de sie lei­der sehr flüs­sig. Ich habe sogar die gan­ze Packung mit 500g benutzt. Lei­der habe ich die­sen Kom­men­tar zu spät gele­sen. Trotz­dem schmeckt sie sehr lecker. Wir haben auf den Tel­lern noch Sauer­kraut dazu gegeben.
        Ich lie­be euren Blog und koche oft und ger­ne eure Rezepte.
        Lie­be Grü­ße Christine

      2. Wir che­cken das auf jeden Fall noch­mal. Aber schön, dass es trotz­dem geschmeckt hat. 🙂

    2. Hal­lo – ich habe eben eine ähn­li­che Erfah­rung gemacht. Da mir 2,5L sehr viel vor­kam, habe ich mit knap­pen 1,5L gestar­tet (auf 500g gan­ze Erb­sen) und war mit dem Ergeb­nis sehr zufrieden.

      Antworten
      1. Bei mir waren 2,5 Liter auf 400g Spalt­erb­sen auch zu flüs­sig. 1,5 Liter hät­ten abso­lut gereicht.
        Ansons­ten alle top!

  12. Gutes Rezept! Wenn ich noch einen Tipp zum Senf geben darf: hier in Finn­land ist der Senf viel mil­der und vor allem viel süßer als in Deutsch­land. Außer viel­leicht bei Ikea gibt es den wahr­schein­lich nir­gend­wo zu kau­fen, aber mil­der, mit­tel­schar­fer Senf mit etwas Ahorn­si­rup ver­mischt kommt dem Gan­zen schon recht nahe. 🙂

    Vie­le Grü­ße aus dem Norden!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Katharina,

      ah, das ist ja inter­es­sant. Ich mei­ne, wir fan­den einen säu­er­li­chen mit­tel­schar­fen super, werden’s aber beim nächs­ten mal mit süßem oder gesüß­tem Senf ausprobieren. 

      Tau­send Dank!

      Antworten
  13. Das liest sich sehr gut und kommt in mei­ne Rezep­te­samm­lung. Müs­sen die Erb­sen vor dem Kochen ein­ge­weicht werden?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Veronika,

      nein, wie Nadi­ne ja schon geschrie­ben hat, ist das bei den Spalt­erb­sen nicht nötig 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Das Rezept klingt mega lecker!! Wür­de das ger­ne am Wochen­en­de aus­pro­bie­ren, aller­dings kann ich mir nicht vor­stel­len, wo in aller Welt ich Perl­zwie­beln her­neh­men soll? Oder was wür­det ihr emp­feh­len als Ersatz? Lie­be Grüs­se Corinne

    Antworten
    1. Dan­ke­schön Corin­ne! Du kannst auch ein­fach klei­ne Scha­lot­ten benut­zen 😉 Viel Spaß!

      Antworten
  15. Hal­lo :-),
    Ein gro­ßes Plus vom Rezept ist, dass es weni­ge Zuta­ten benö­tigt ; freue mich das nach­zu­ko­chen. Habe auch alles da, bis auf den Liquid Smo­ke, hof­fe dass das Gericht dann nicht min­der gelingt.
    Vie­le Grüße

    Antworten
    1. Hej! Die rau­chi­ge Note vom Liquid Smo­ke ist auf jeden Fall sehr lecker dazu, du könn­test aber statt­des­sen auch ein biss­chen Räu­cher­to­fu anbra­ten oder Rauch­salz benutzen 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.