#

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

Donnerstags gibt’s Erbsensuppe! Und zwar in Finnland und neuerdings auch bei uns. Hernekeitto heißt die Gute dort und ist von der Zubereitungsart nicht wirklich weit entfernt von der Erbsensuppe mit Würstcheneinlage, die ich früher bei Oma immer so gern gegessen habe. Huch, nach dem Grießbrei schon wieder ein Nostalgie-Oma-Rezept! Sind halt die Besten, gell?

Getrocknete grüne Spalterbsen werden zusammen mit Karotten, Zwiebeln und Gemüsebrühe ein gutes Weilchen sämig gekocht. Und mit einem guten Weilchen ist etwa eine dreiviertel Stunde bis Stunde gemeint und damit nichts für die ganz spontane Mittags- oder Abendnummer.

Ich habe trotzdem eine gute Nachricht: Die Suppe lässt sich prima auf Vorrat kochen und kann super über die Woche verteilt gegessen werden. Dann heißt’s nur noch Aufwärmen! Nächstes #mealprep-Rezept? Check!

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

Zur Suppe kombinieren die Finnen – aber auch wir – sehr gerne eine dicke Scheibe würziges, dunkles Roggenbrot und … Senf!

Als echte Senf-Geeks waren wir kurz verwundert, aber kein bisschen skeptisch. Senf schmeckt immer und passt für uns zu fast allem. Die Finnen toppen ihr Süppchen außerdem noch gerne mit einer Ladung roher Zwiebeln. Schon cool und lecker, aber vielleicht nicht ganz das Richtige, wenn man im Anschluss noch einen Termin hat. Zumindest, wenn man bei diesem irgendwie eine Art guten Eindruck machen sollte. 🤭

Wir braten uns also stattdessen ein paar Perlzwiebeln in der Pfanne an und lassen sie schön karamellisieren. Das kitzelt noch ein bisschen extra Süße heraus und bringt der Erbsensuppe zusätzlich eine Portion Umami.

Und abgesehen davon sieht das Perlzwiebel-Topping auch noch richtig schnieke aus, oder?

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln

Für die Suppe können übrigens ganze oder halbierte Erbsen verwendet werden. Der einzige Unterschied: die Spalterbsen müssen praktischerweise vorher nicht eingeweicht werden und die Kochzeit ist um einiges kürzer.

Ach ja, und wenn nach der guten Suppe noch Platz ist, wird im hohen Norden anschließend zum Nachtisch noch pannukakku – ein im Ofen gebackener Pfannkuchen – serviert. Da hier relativ viel Ei mit im Spiel ist, tun es aber auch stattdessen unseren leckeren Pancakes mit Marmelade falls du jetzt Lust bekommen hast!

Hyvä ruokahalu oder guten Hunger!

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 55 Minuten
Gesamt 1 Stunde

Außerdem

  • 150 g Perlzwiebeln oder kleine Schalotten
  • 1 EL Rapsöl
  • Roggenbrot

Für die Suppe

  1. Zwiebel, Karotten und Sellerie fein würfeln. Pilze trocken klein hacken.
  2. Öl in einen heißen Topf geben und Gemüse und Pilze bei mittlerer Hitze 2 Minuten braten. Ab und zu umrühren.
  3. Spalterbsen, Gemüsebrühe und Senf hinzufügen und aufkochen. Anschließend bei mittlerer Hitze ca. 45-55 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Ab und zu umrühren und gegebenenfalls etwas Wasser zugeben. Die Suppe sollte schön sämig, aber nicht zu breiig werden.
  4. Zum Schluss ein paar Tropfen Liquid Smoke unterrühren und mit Salz abschmecken.

Für die Zwiebeln

  1. Zwiebeln schälen und im Ganzen in einer heißen (am besten gusseisernen) Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze circa 10 Minuten braten bis sie runderhum schön gebräunt sind. 

  2. Suppe mit Perlzwiebeln garnieren und mit ein paar Scheiben Roggenbrot heiß servieren.

Tipps

Die Suppe dickt schnell etwas nach, d. h. gerade beim Aufwärmen kann noch etwas Flüssigkeit hinzugefügt werden, damit es nicht zu "breiig" wird.

Nordische Erbsensuppe mit gerösteten Perlzwiebeln Spalterbsen

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

17 Kommentare

  1. Das klang so lecker, dass ich direkt die doppelte Portion gemacht und den Rest eingefroren habe. Echt wahnsinnig gut, da kann sich „das Original“ mal schön hinten anstellen! Danke für dieses tolle Rezept! Ich habe schon so viel von eurer Website und aus euren Büchern gekocht und war noch nie enttäuscht – im Gegenteil, die Begeisterung war auch beim omnivoren Teil meiner Familie groß!

    Antworten
    1. Tausend Dank für das nette Feedback liebe Claudia! Das freut uns wirklich riesig ❤️

      Antworten
  2. Die Suppe wurde gestern nachgekocht und war hammerlecker!
    Leider haben wir nur ganze Erbsen bekommen, weshalb sich die Kochzeit drastisch verlängert hat und die Erbsen dann teilweise immer noch ein wenig bissfest waren… Wird auf jeden Fall nochmal mit Spalterbsen wiederholt 😉

    Antworten
    1. Hi Sina,

      vielen Dank! Na klar, mit ganzen Erbsen dauert es natürlich viel, viel länger 😉

      LG,
      Nadine

      Antworten
  3. Hallo!
    Kurzer Tipp für alle die nachkochen möchten: Ich hatte Spalterbsen der gleichen Marke wie ihr, aber 2,5L Gemüsebrühe war wesentlich zu viel Flüssigkeit. Ich habe nochmal mit offenem Deckel gekocht, damit ein bisschen was weggeht und am Ende sogar die Suppe noch ein wenig anpüriert, aber sie blieb super flüssig. Das nächste Mal würde ich maximal mit 2L starten, eher noch weniger und dann wie ihr geschrieben habt nach und nach auffüllen wenn nötig. Wie ihr 2,5L + nachschütten und dann noch eine sehr dicke Suppe dabei herausbekommen habt ist mir ein Rätsel. Aber Hauptsache ist ja, dass es schmeckt und das tut es, auch wenn ich geschummelt habe und noch ein paar Kräuter reingehauen habe. 😉
    LG
    Anni

    Antworten
    1. Hallo liebe Anni,

      das kommt mir komisch vor. Wir haben die Suppe nun schon mehrfach gekocht und ja auch einige positive Rückmeldungen von anderen Lesern bekommen. Waren deine Spalterbsen schon etwas länger gelagert? Auch getrocknete Hülsenfrüchte werden mit der Zeit trockener und brauchen deshalb länger, um sich wieder mit Flüssigkeit vollzusaugen und um zu zerfallen.

      Im Zweifelsfall kannst du natürlich immer ein wenig anpürieren 🙂

      🙂

      Antworten
      1. Hallo
        Ich habe die Suppe gerade gekocht, mit frisch gekauften Spalterbsen, und auch bei mir wurde sie leider sehr flüssig. Ich habe sogar die ganze Packung mit 500g benutzt. Leider habe ich diesen Kommentar zu spät gelesen. Trotzdem schmeckt sie sehr lecker. Wir haben auf den Tellern noch Sauerkraut dazu gegeben.
        Ich liebe euren Blog und koche oft und gerne eure Rezepte.
        Liebe Grüße Christine

      2. Wir checken das auf jeden Fall nochmal. Aber schön, dass es trotzdem geschmeckt hat. 🙂

    2. Hallo – ich habe eben eine ähnliche Erfahrung gemacht. Da mir 2,5L sehr viel vorkam, habe ich mit knappen 1,5L gestartet (auf 500g ganze Erbsen) und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

      Antworten
  4. Gutes Rezept! Wenn ich noch einen Tipp zum Senf geben darf: hier in Finnland ist der Senf viel milder und vor allem viel süßer als in Deutschland. Außer vielleicht bei Ikea gibt es den wahrscheinlich nirgendwo zu kaufen, aber milder, mittelscharfer Senf mit etwas Ahornsirup vermischt kommt dem Ganzen schon recht nahe. 🙂

    Viele Grüße aus dem Norden!

    Antworten
    1. Hallo liebe Katharina,

      ah, das ist ja interessant. Ich meine, wir fanden einen säuerlichen mittelscharfen super, werden’s aber beim nächsten mal mit süßem oder gesüßtem Senf ausprobieren.

      Tausend Dank!

      Antworten
  5. Das liest sich sehr gut und kommt in meine Rezeptesammlung. Müssen die Erbsen vor dem Kochen eingeweicht werden?

    Antworten
    1. Hallo liebe Veronika,

      nein, wie Nadine ja schon geschrieben hat, ist das bei den Spalterbsen nicht nötig 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Das Rezept klingt mega lecker!! Würde das gerne am Wochenende ausprobieren, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, wo in aller Welt ich Perlzwiebeln hernehmen soll? Oder was würdet ihr empfehlen als Ersatz? Liebe Grüsse Corinne

    Antworten
    1. Dankeschön Corinne! Du kannst auch einfach kleine Schalotten benutzen 😉 Viel Spaß!

      Antworten
  7. Hallo :-),
    Ein großes Plus vom Rezept ist, dass es wenige Zutaten benötigt ; freue mich das nachzukochen. Habe auch alles da, bis auf den Liquid Smoke, hoffe dass das Gericht dann nicht minder gelingt.
    Viele Grüße

    Antworten
    1. Hej! Die rauchige Note vom Liquid Smoke ist auf jeden Fall sehr lecker dazu, du könntest aber stattdessen auch ein bisschen Räuchertofu anbraten oder Rauchsalz benutzen 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.