#

Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte

Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte

Lass uns über Auber­gi­nen quat­schen! Ich bin ja in einer Love-or-Hate-Bezie­hung mit dem Gemü­se. Schon immer! In unse­rer Bezie­hung gibt’s echt kein Grau. Und ich bin damit nicht allei­ne, das weiß ich.

„Auber­gi­nen mag ich ja eigent­lich nicht so.“ Gefühlt jeder

Zu hart? Geh‘ mir bloß weg damit! Genau rich­tig bis zu weich? Lie­be. Gro­ße Liebe ♥

Und dabei kann man mit den Din­gern sooo viel machen. Zum Bei­spiel Mut­ab­bal, einen ori­en­ta­li­schen Auber­gi­nen-Dip, der per­fekt zur #wasan­de­res-Kam­pa­gne von Wasa passt. Frisch, som­mer­lich, rau­chig, denn die Auber­gi­nen kom­men im Ide­al­fall direkt vom Grill. Und er schmeckt noch bes­ser im Gar­ten oder auf dem Bal­kon, von dem du dir direkt die fri­schen Kräu­ter fürs Top­ping erntest.

Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte mit Wasa Delicate

Dar­um geht es näm­lich bei der Kam­pa­gne. Ums Gärt­nern und ums Ernten.

Leu­te mit grü­nem Dau­men und genü­gend Platz für ein Gewächs­haus ver­ar­bei­ten die eige­ne Auber­gi­nen­ern­te – bei uns beschränkt es sich dann doch nur auf die Kräuter.

… die wir von unse­rer selbst gebau­ten Kräu­ter­lei­ter auf unse­rem Mini­bal­kon ern­ten. Falls du sie noch nicht gese­hen hast und jetzt doch noch som­mer­li­che Lust aufs Gärt­nern bekom­men hast, schau‘ mal hier vorbei.

Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte

Baba Ganoush vs. Mutabbal

Wenn du auf die ara­bi­sche Küche so stehst wie wir, bist du garan­tiert schon über Baba Ganoush gestol­pert, bist Kopf vor­an in die Schüs­sel gefal­len, hast pro­biert und dir dann gedacht: „Okay, hier kann ich lie­gen blei­ben. Das ist jetzt mein Leben.“

Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte

Und du fragst dich jetzt sicher, war­um wir das Zeug jetzt hier Mut­ab­bal nen­nen. Vor allem, weil wir ja auch ein Rezept für Baba Ganoush hier auf dem Blog haben. Was – soll – das?

Berech­tig­te Fra­ge und auch wir muss­ten Tan­te Goog­le zu Rate ziehen.

Unser tl;dr-Fazit lau­tet: Die bei­den Namen wer­den häu­fig für ein und das­sel­be Gericht ver­wen­det (näm­lich für Mut­ab­bal). Geht man etwas tie­fer, fin­det man aber her­aus, dass sich bei­de doch ganz ent­schei­dend unterscheiden.

Mut­ab­bal bedeu­tet so viel wie „pack‘ noch mehr Geschmack und Gewür­ze rein“, was genau unser Ding ist. Dar­aus wird dann ein smoot­her Dip aus gerös­te­ten Auber­gi­nen mit viel Tahin, Zitro­nen­saft und natür­lich Knoblauch.

Baba Ganoush hin­ge­gen ist eigent­lich eher ein Salat aus gerös­te­ten Auber­gi­nen, Zwie­bel und Papri­ka, der mit Gra­nat­ap­fel­si­rup und gutem Oli­ven­öl ange­macht wird.

Genau so argu­men­tiert man jeden­falls, wenn man für die eige­ne geis­ti­ge Gesund­heit krampf­haft nach einem Unter­schied zwi­schen bei­den Gerich­ten sucht.

Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte

Mei­nen Leben kann so nicht wei­ter­ge­hen. Ich muss den Unter­schied zwi­schen Baba Ganoush und Mut­ab­bal her­aus­fin­den! Ich

In der Rea­li­tät, auf Wiki­pe­dia und in jedem Fami­li­en­re­zept ver­schwim­men die Gren­zen. Mas­siv! Liegt garan­tiert am Namen. Ich mei­ne, ganz ehr­lich: „Baba Ganoush“ … das klingt doch schon ein­fach gut, oder?

Des­halb drän­gen auch wir dich regel­recht dazu, aus bei­den Rezep­ten dei­ne Lieb­lings­ele­men­te zu neh­men und dei­nen eige­nen Auber­gi­nen-Dip zu basteln!

Eines ist bei bei­den auf jeden Fall gleich: der Anfang. Und den machen rau­chi­ge, gerös­te­te, super-wei­che Auber­gi­nen. Direkt vom Grill oder auch aus dem Ofen. Und das ist der bes­te Anfang, fin­dest du nicht auch?

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 30 Minu­ten

Für den Auberginendip

  • 2 Auber­gi­nen (ca. 600 g)
  • 4 EL Tahin
  • 4 EL Soja­jo­ghurt
  • 1 Zehe Knob­lauch
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zitro­nen­saft

Für das Topping

Zubereitung auf dem Grill

  1. Auber­gi­nen rund­um mehr­fach ein­ste­chen, über direk­ter Hit­ze auf dem Grill­rost rös­ten und mehr­fach wen­den, bis die Auber­gi­ne weich und die Scha­le rund­her­um geschwärzt ist.

  2. Abge­deckt in einer Schüs­sel leicht abküh­len las­sen. Die Scha­le lässt sich nun mit den Fin­gern leicht abziehen.

Zubereitung im Ofen

  1. Back­ofen auf 240 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  2. Auber­gi­nen rund­um mehr­fach ein­ste­chen, 40 Minu­ten auf einem Rost ohne Back­pa­pier backen. Nach 20 Minu­ten wenden.

  3. Auber­gi­nen aus dem Back­ofen neh­men und abge­deckt in einer Schüs­sel leicht abküh­len las­sen. Die Scha­le lässt sich nun mit den Fin­gern leicht abziehen.

So geht’s weiter

  1. Frucht­fleisch zusam­men mit den übri­gen Zuta­ten für den Dip in einer Küchen­ma­schi­ne fein pürieren.

  2. Mit Papri­ka­pul­ver und etwas Oli­ven­öl top­pen, mit ande­ren Mez­ze, Pick­les, fri­schem Gemü­se, ganz vie­len fri­schen Kräu­tern wie Peter­si­lie, Schnitt­lauch und Dill und zum Bei­spiel mit Wasa Deli­ca­te Rounds und Wasa Deli­ca­te Crisp Sesam & Meer­salz servieren.

Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte Mutabbal – orientalischer Auberginen-Dip für die Mezze-Platte

Werbung! Dieser Beitrag wurde von WASA / Barilla Deutschland GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Wasa und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

10 Kommentare

  1. Hört sich toll an! An eurem Blog kann man sich gar nicht satt sehen (eher hung­rig sehen 😄) und ich kann’s kaum erwar­ten, alles nachzukochen! 

    Ihr erwähnt in die­sem Rezept ein ande­res für Baba Ganoush auf die­sem Blog. Ich fin­de das lei­der nicht. Könnt ihr mir weiterhelfen? 

    Vie­le Grüße
    Maike

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Maike,

      das haben wir zwi­schen­zeit­lich für eine „Ver­jün­gungs­kur“ vom Blog genommen 😉
      Wird dem­nächst wie­der online gestellt.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Es muß nicht immer Humus sein 🙂
    Sieht sehr sehr lecker aus.
    Ich suche noch pas­sen­de Scha­len und die auf euren Bil­dern sehen toll aus.
    Wo bekom­me ich denn bit­te die gro­ße dunk­le und auch die hel­le für den Dip?

    Antworten
    1. Hi Mar­kus,

      da hast du völ­lig recht, dan­ke dir! 😉 Die Scha­len haben wir auf einem Kunst­hand­wer­ker­markt gekauft 😉

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

      Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Nico­le! Freu­en wir uns total ? 

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Oh, das klingt ja fein! Und so schö­ne Fotos auch! <3

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Katha­ri­na ☺️

      Antworten
  4. mmmh, sehr lecker! ich bin ja ein sehr gro­ßer Fan der ori­en­ta­li­schen Küche. Werd am Wochen­en­de gleich mal einen Brunch mit Baba Ganoush und Hum­mus machen.

    Antworten
    1. Lie­ben Dank! Dann mal viel Spaß beim Brun­chen ☺️

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.