#

Cremiges Mung Dal mit Zucchini

Cremiges Mung Dal mit Zucchini

Die Zucchini-Saison ist noch in vollem Gange, weshalb wir gleich noch mal ein unglaublich leckeres Rezept ins Rennen werfen, das du lieben wirst!

Ganz schön große Töne, ich weiß.

Aber zum einen mag leckere Curry-Gerichte beinahe jeder. Oder kennst du etwa einen Curry-Hasser? Also ich nicht – und wenn ja, ist sie oder er auf jeden Fall ohnehin suspekt.

Zum anderen ist das leckere Mung Dal superschnell zuzubereiten und du brauchst gerade mal einen Topf dafür. Ok, den Reis nicht mit eingerechnet. Aber du könntest das Dal zum Beispiel auch mit leckerem Brot dippen – oder mit feinen Poppadums – und schon ist das Dal one-pot-zertifiziert!

Mung Dhal mit Zucchini

Und zum Dritten schmeckt dieses Curry einfach zum Reinlegen gut. Die kleinen Mung Dal-Böhnchen werden beim Kochen schön sämig, behalten aber im Gegensatz zu roten oder gelben Linsen einen gewissen Biss und zerfallen beim Kochen nicht völlig zu Brei.

Zucchini

Damit haben sie sich direkt auf Platz Eins meiner Lieblings-Linsen katapultiert. „Suppiges“ Dal, so wie es eigentlich gehört, schmeckt mir auch sehr gut, aber die Bissfestigkeit des Mung Dal finde ich einfach genial.

Dazu noch ein paar feine, säuerliche Zwiebel-Pickles und ein leckeres Mango-Chutney und du bist im Curry-Himmel.

Mung Dhal mit Zucchini

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 30 Minuten

Für die schnellen Zwiebel-Pickles

  • 1/2 rote Zwiebel
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 TL Rohrohrucker

Für das Mung Dhal

Außerdem

  • 1/2 Bund Koriander
  • 4 EL Sojajoghurt ungesüßt
  • 1 Limette

Für die schnellen Zwiebel-Pickles

  1. Zwiebeln in feine Streifen schneiden.

  2. Zwiebelstreifen zusammen mit Essig und Zucker aufkochen und 2 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Vom Herd nehmen und bis zum Servieren beiseitestellen.

Für das Mung Dal

  1. Zwiebel, Karotte und Zucchini würfeln.
  2. Kokosöl in einen heißen Topf geben, Gemüse und Gewürze bei mittlerer Hitze unter Rühren 2 Minuten anbraten.

  3. Mung Dal dazugeben und eine weitere Minute unter Rühren anrösten.
  4. Mit Kokosmilch und Wasser ablöschen. Aufkochen und anschließend abgedeckt 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Ab und zu umrühren.

  5. Mit Zwiebelpickles, frischem Koriander, Sojajoghurt und Limettenspalten servieren.

Tipps

Dazu schmecken auch Chutneys super lecker! Bei uns gab es dazu selbst gemachtes Mangochutney

Mung Dhal mit Zucchini

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

23 Kommentare

  1. Ich habe das Rezept heute mit meinem kleinen Bruder nachgekocht. Es ist einfach und soo lecker. In Zukunft werden wir das bestimmt viel öfter kochen!

    Antworten
    1. Das freut uns liebe Sophie! Tausend Dank ☺️🙌🏻

      Antworten
  2. Sehr sehr lecker!! Hab auf die schnelle keine Mungbohnen finden können. Deshalb mussten die ebenfalls bissfesten und unglaublich nussigen schwarzen Beluga Linsen herhalten. Sah dann farblich leider nicht mehr so schön knallig gelb aus wie bei euch, hat geschmacklich aber trotzdem überzeugt. Als Topping habe ich Zuckerschoten, eure knusprigen Kichererbsen und Mango Chutney gewählt 😋
    Das Gericht ist sogar approved by Mama 😂

    Antworten
    1. Oh ja, Beluga-Dal schmeckt auf jeden Fall 1000 mal besser, als es aussieht 🙈😆

      Freut uns riesig, tausend Dank … auch an die Mama 😉

      Antworten
  3. Habe das Rezept gerade nachgekocht und ich muss sagen es ist unglaublich lecker!! Das wird es jetzt erstmal jedes Wochenende geben. 😉 und dann auch noch so gesund und mit absolut guten Gewissen! Toll!! Vielen Dank, liebe Grüße, Bianca
    P.S. Ich hab noch einen Esslöffel Erdnussmus hineingeführt-lecker ☺️

    Antworten
    1. Die Erdnussbutter-Zugabe klingt megalecker. Das müssen wir beim nächsten mal unbedingt auch probieren 😋

      Liebe Grüße und lieben Dank für das Feedback
      Jörg

      Antworten
  4. Einfach nur genial lecker – vielen Dank für das tolle Rezept!!
    LG Marion

    Antworten
  5. Huhu! Ich hab das Rezept vor Ewigkeiten gefunden, bin aber nie zum Nachkochen gekommen. Im Türkenladen hab ich grüne Mungobohnen gefunden und mir nicht viel dabei gedacht. Aber wir mussten heute mind. die doppelte Menge Wasser nachgießen, sie waren mehr hart als bissfest. Weisst du, ob man die Grünen hätte einweichen müssen? Hab erst jetzt bemerkt, dass du vermutlich gelbe Mungobohnen verwendet hast. Wir haben drum auch leider fast 1h gekocht. Geschmeckt hat’s trotzdem. Für einen Top Ten Eintrag muss ich’s aber wohl nochmals Nachkochen, evtl mit eingelegten Bohnen dann oder den Gelben, falls das einen Unterschied ausmacht. Guten Rutsch!

    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,

      lieben Dank für den Hinweis. Als Mung Dal werden meist die geschälten Bohnen bezeichnet, um das verständlicher zu machen, habe ich die Zutatenliste angepasst 🙂
      Wir verlinken meist Zutaten, die es nicht in jedem Laden gibt, damit unsere Leser sich etwas besser vorstellen können, um was es geht. Klick‘ dich da gern mal rein 👍

      Liebe Grüße

      Antworten
  6. Hab das Rezept mit den kleinen weissen Bohnen aus der Dose nachgekocht, weil ich auf die Schnelle keine Mung Dhal Linsen hatte. War auch super lecker und ging ratzfatz. Danke für das Rezept, beim nächsten Mal probier ich es mit Originalzutaten.
    Liebe Grüße
    Bettina

    Antworten
    1. Vielen Dank Bettina! Freut uns ☺️

      LG,
      Nadine

      Antworten
  7. Schaut total lecker und easy aus! 😀
    Muss ich demnächst probieren, wir haben nämlich noch ein paar Zucchini aus dem Garten, weshalb ich ständig auf der Suche nach neuen Rezepten bin! Macht es einen argen Unterschied wenn ich statt den Mung Dal einfach gelbe Linsen nehme? (Hätte ich noch daheim) …
    Lg Liesl

    Antworten
    1. Hallo Liesl,

      super, danke dir! Ist auch easy ? Mung Dal ist auf jeden Fall etwas bissfester und zerfällt nicht so zu „Brei“ wie die gelben Linsen. Evtl. musst du da die Kochzeit ein bisschen anpassen und experimentieren. Probier die Mung Dhal-Linsen auf jeden Fall mal aus – es lohnt sich ?

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
  8. Vielen Dank für das super leckere Rezept. Ich wusste gerade nicht was ich heute kochen sollte und da stieß ich auf dieses Rezept. Schnell gemacht und ein magenschmeichler 🙂

    Schönen Gruß von Sophie

    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Sophie, da freuen wir uns ?? ❤️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  9. Liebe Nadine, um den Beginn des Wochenendes zu feiern haben wir dieses leckere Curry gekocht und gejubelt! Definitiv ein Rezept für unsere „top ten“! Auf das Mangochutney bin ich sehr gespannt. Merci

    Antworten
    1. Hallo liebe Eva,

      hach, das freut uns aber – top ten, yay! ? ? Wir haben sogar schon ein Mangochutney auf dem Blog – das hatte ich total vergessen ? Schau mal hier!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  10. Sehr lecker, danke für das tolle Rezept. So flott gemacht, dass ich es mir noch fix für den morgigen Bürotag gekocht habe. ( Probieren musste natürlich schon sein) Einzig der Koriander und ich, wir werden keine Freunde. Schade! Aber ohne das Grün ist es auch echt lecker.

    Antworten
    1. Hi Julia,

      lieben Dank, das freut uns! Alternativ schmeckts auch mit ein bisschen Petersilie ?

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  11. love it!
    heute nachgekocht und für super lecker befunden, danke für das tolle rezept! :))
    was würde ich ohne euch und euren tollen blog nur tun 😀

    mung dhal war ganz neu für mich, und die bissfestigkeit ist prima und mal was anderes!
    ich hab – weil es bei uns hier nie frischen koriander gibt (nicht im edeka, rewe, penny,…) – noch koriandersamen rein geschmissen, war auch nom nom :))

    Antworten
    1. Hallo liebe Mareike,

      tausend Dank für dein liebes Feedback, freuen wir uns total ♡ Ich drück die Daumen, dass es bald mal frischen Koriander bei dir gibt, passt nämlich super dazu ? Vielleicht findest du ihn ja auch mal im Topf für die Fensterbank – lohnt sich ?

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  12. Hallo Nadine,

    wo sind die Gabel und das Löffel aus Holz her? Ich schwärme sie schon lange.

    Liebe Grüße Mandy

    Antworten
    1. Hi Mandy,

      die gab es mal auf einem Kunsthandwerkermarkt ?

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.