Misosuppe mit Rettich, Wakame & Lotuswurzel

Misosuppe mit Lotuswurzeln

Esst ihr auch so ger­ne Miso­sup­pen wie ich? Dann ist die­ses Rezept genau das rich­ti­ge für euch! Das Basis­re­zept für die Sup­pe stammt aus dem schö­nen makro­bio­ti­schen Koch­buch Mayumi’s Kit­chen, ich habe es etwas abge­wan­delt. Die Sup­pe ist ruck­zuck fer­tig und ihr könnt sie eigent­lich zu jeder Tages­zeit genie­ßen – lecker!

Zutaten

  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • 2–3 EL hel­le Miso­pa­ste (Asi­a­laden)
  • 1/4 Stan­ge Rettich
  • 1 Zwie­bel
  • 4 Lotus­wur­zel­schei­ben (frisch oder TK)
  • 2–3 Waka­me­blät­ter
  • 1 Früh­lings­zwie­bel

Die 1,5 Liter Gemü­se­brü­he in einem Topf zum Kochen bringen.

Den Ret­tich und die Zwie­bel in fei­ne „Halb­mon­de“ schnei­den. Ret­tich und Zwie­bel mit in die Brü­he geben und etwa 8 Minu­ten bei mitt­le­rer Hit­ze köcheln lassen.

Die Lotus­wur­zel­schei­ben, die Miso­pa­ste und die Waka­me hin­zu­fü­gen und alles auf nied­rigs­ter Flam­me 10 Minu­ten zie­hen lassen.

Die Früh­lings­zwie­bel sehr fein hacken. Die Miso­sup­pe in eine Schüs­sel geben und mit den Früh­lings­zwie­beln garnieren.

Fer­tig!

Misosuppe mit Lotuswurzeln

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!