#

Loaded Hummus mit geröstetem Blumenkohl, Brokkoli & Möhren

Loaded Hummus mit geröstetem Blumenkohl, Brokkoli & Möhren

Wir machen gleich gna­den­los wei­ter mit unse­rem Boh­nen-Mara­thon! Und wenn bei dir spä­tes­tens nicht 2019 auch das all­ge­gen­wär­ti­ge Hum­mus­fie­ber aus­bricht, dann wis­sen wir auch nicht.

Bist du schon #Team­hum­mus? Yay oder nay?

Unser liebs­tes Boh­nen­mus eig­net sich näm­lich qua­si per­fekt für … alles! Ob als simp­ler Dip, als Brot­auf­strich, als Unter­la­ge für eine schnie­ke Grill­plat­te, als Pas­ta-Sau­ce oder, wie heu­te, als sof­tes Bett für unser gerös­te­tes Gemü­se – als soge­nann­ter Loa­ded Hum­mus.

Das Prin­zip des Loa­ded Hum­mus ist so ein­fach wie geni­al: du toppst dein Lieb­lings­hum­mus ein­fach mit allem, wor­auf du Lust hast, bezie­hungs­wei­se was der Kühl­schrank so her­gibt. Und ja, auch Res­te-Essen kön­nen schnie­ke sein!

Loaded Hummus mit geröstetem Blumenkohl, Brokkoli & Möhren

Bei uns dür­fen sich heu­te eine Ladung Blu­men­kohl, Brok­ko­li und Karot­ten mit­ein­an­der bekannt machen und gemein­sam eine ordent­li­che Run­de in einer schö­nen Mari­na­de aus Oli­ven­öl, Zitro­ne und Miso schwit­zen und rös­ten. Die Kom­bi aus guten Gewür­zen, einem Hauch Uma­mi von der Miso­pa­ste und ein paar Röst­aro­men macht die Rös­chen und Rüben anschlie­ßend zu wah­ren Geschmacksbomben.

Und weil wir im Janu­ar ordent­lich Vit­ami­ne ver­tra­gen kön­nen, gibt’s als Finish natür­lich noch ein paar Sprit­zer Zitro­nen­saft on top. Das bringt eine schö­ne Fri­sche und Säu­re an die Kohl­rös­chen und macht das Gericht ein­fach rund.

Als extra Bonus rös­ten wir uns noch ein paar Ker­ne und Saa­ten an und ver­tei­len die­se vor dem Ser­vie­ren über dem Tel­ler. Das schmeckt super und lie­fert noch eine Por­ti­on Bal­last­stof­fe. Dazu sagen wir nicht nein!

Loaded Hummus mit geröstetem Blumenkohl, Brokkoli & Möhren

Inzwi­schen kochen wir unse­re Kicher­erb­sen und Hül­sen­früch­te im All­ge­mei­nen fast immer selbst. Das ist viel ein­fa­cher und unkom­pli­zier­ter als man denkt und du kannst bei­spiels­wei­se den Biss und den Salz­ge­halt der Kicher­erb­sen selbst bestim­men. Alle Tipps und Tricks zum Kochen von Lin­sen, Erb­sen und Boh­nen fin­dest du übri­gens in unse­rem gro­ßen Hül­sen­früch­te-Spe­cial!

Aber jetzt mal Klar­text: wel­ches Rezept mit Hül­sen­früch­ten wünschst du dir von uns?

Unse­re Rega­le bie­gen sich qua­si vor getrock­ne­ten Lin­sen, Erb­sen & Co. Also immer her mit dei­nen Ideen! Wir freu­en uns.

Loaded Hummus mit geröstetem Blumenkohl, Brokkoli & Möhren

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten

Für das Gemüse

Für den Hummus

Außerdem

  • 3 EL gemisch­te Saaten z. B. Sesam, Kür­bis­ker­ne, Sonnenblumenkerne
  • 4 Hand­voll Micro­greens
  • Saft von ½ Zitrone

Für das Gemüse

  1. Back­ofen auf 240 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Gewür­ze im Mör­ser fein mah­len, mit Öl, Zitro­nen­saft und Miso ver­rüh­ren. Gemü­se und Würz­pas­te auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben und gut vermengen.
  3. Gemü­se auf mitt­le­rer Schie­ne in den Back­ofen geben, Tem­pe­ra­tur auf 225 °C her­un­ter­schal­ten und 20 Minu­ten rös­ten. Wen­den und wei­te­re 10–15 Minu­ten fertiggaren.

Für den Hummus

  1. Alle Zuta­ten in einen High-Speed-Blen­der oder gute Küchen­ma­schi­ne geben und fein pürieren.

  2. Saa­ten in einer hei­ßen Pfan­ne ohne Öl etwa 3 Minu­ten rös­ten, bis sie duften.

  3. Hum­mus auf einem Tel­ler anrich­ten, mit Ofen­ge­mü­se, Saa­ten, Zitro­nen­saft und Micro­greens top­pen und sofort servieren.

Loaded Hummus mit geröstetem Blumenkohl, Brokkoli & Möhren

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

18 Kommentare

  1. Hal­lö­chen ihr Lieben,

    ich lie­be eure Rezep­te und koche sie immer super ger­ne nach 🙂
    Aller­dings fra­ge ich mich, wie­so ihr hier Knob­lauch­pul­ver benutzt statt fri­schen Knob­lauch. Gibt es dafür einen bestimm­ten Grund?
    Bin näm­lich kein gro­ßer Fan davon und mich wür­de eure Mei­nung dazu bren­nend interessieren.

    Vie­le Grüße,
    Mary

    Antworten
    1. Hey Mary,

      erst­mal vie­len lie­ben Dank, freut uns. 🙂

      Wir benut­zen ger­ne auch fri­schen Knob­lauch (oder grund­sätz­lich alles, was mit Knob­lauch zu tun hat, das mal vor­weg). Knob­lauch­pul­ver hat bei unge­koch­ten Spei­sen den Vor­teil, dass es Knob­lauch­aro­ma ins Essen bringt, ohne die Schär­fe und die Bit­ter­no­te von fri­schen Zehen. Bei Mari­na­den ist es ein­fach ganz cool, dass sich das Pul­ver bes­ser mit den flüs­si­gen Zuta­ten ver­mischt. Um nur eine Zutat ver­wen­den zu „müs­sen“, haben wir uns hier des­halb für das Pul­ver ent­schlos­sen. War­um bist du denn kein Fan davon? Lass ger­ne diskutieren. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Hal­lo zusammen,
    habe das Rezept ges­tern nach­ge­kocht und waren wirk­lich begeis­tert. Nur den Cayenne wer­den wir das nächs­te Mal noch mehr redu­zie­ren. Hat­ten schon auf 1TL redu­ziert und uns war es trotz­dem noch deut­lich zu scharf.
    Vie­len Dank für die tol­le Idee!
    Grü­ße aus München

    Antworten
  3. Ich lie­be Hum­mus. Was für ein tol­les Gericht! Wer­de es defi­ni­tiv so aus­pro­bie­ren. Ein­zig ein wenig (ok eini­ges…) mehr Tahi­ni wür­de ich ins Hum­mus rüh­ren. Dann wird es extra cre­mig und super­toll. Dan­ke für die Inspi­ra­ti­on. Hat­te noch nie etwas von loa­ded Hum­mus gehört zuvor, sieht aber toll aus!

    Antworten
  4. Mal wie­der ein aus­ge­zeich­ne­tes Gericht. Lie­be ich! Und koche ich ger­ne wie­der. Dan­ke für die tol­len Ideen .…. LG

    Antworten
    1. Tau­send Dank Kiki!

      Antworten
  5. Hm das sieht fein aus! Ich mache mir mei­nen „Loa­ded Hum­mus“ Tel­ler beson­ders ger­ne mit einem Cham­pi­gnon Top­ping: Cham­pi­gnons hal­bie­ren und in Öl anbra­ten, mit Soja­sos­ße und etwas Chil­li abge­löschen und noch schön warm auf das Hum­mus geben. Noch ein wenig Peter­si­lie und gerös­te­ten Sesam drü­ber und los­löf­feln! Göttlich!
    Eure Idee mit gerös­te­tem Gemü­se klingt aber auch super! Bringt noch ein paar mehr Vit­ami­ne mit! Wird bald mal nachgekocht 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Alexandra,

      klingt auch ein­fach leckerst 🙂

      Tau­send Dank und lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Hal­lo ihr Lieben,
    auch wenn ich euren Blog eigent­lich sehr ger­ne mag, muss ich zu die­sem Rezept sagen, dass es Hum­mus­re­zep­te auf eurem Blog und anders­wo schon echt zu hauf gibt. Des­we­gen bin ich die­ses Mal mit eurer Rezept­wahl lei­der nicht so glück­lich und freue mich schon auf inno­va­ti­ve­re Rezepte.

    Antworten
    1. Oh! Ja, kann ja nicht ange­hen, dass mal eine der hun­der­te kos­ten­lo­sen Rezept­ideen, die wir hier seit Jah­ren raus­bal­lern mal gegen den Geschmack geht. Da kann man schon mal nicht so glück­lich sein 🙄

      Bit­te ent­schul­di­ge den latent sar­kas­ti­schen Kom­men­tar, aber wenn du uns sonst „eigent­lich“ (dan­ke für die Rela­ti­vie­rung btw.) sehr ger­ne magst, dann lass uns doch bit­te auch unse­re Hum­mus-Lie­be, die wir auch mit ande­ren Lesern teilen. 

      Den­noch lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Lie­ber Jörg,
        Ich las­se natür­lich jedem sei­ne Hum­mus-Liebs, ich esse ihn auch total ger­ne, am liebs­ten fer­men­tiert! Ich fand das Rezept nur sehr ähn­lich eurem Hum­mus mit Grill­ge­mü­se und fin­de dass es auch noch ganz vie­le ande­re tol­le Hül­sen­früch­tedips gibt wie z.B. die grie­chi­sche Fava. Aber falls hier kei­ne Kri­tik gewünscht ist, behal­te ich das eben für mich.

      2. Lie­be Katha, 

        kon­struk­ti­ve Kri­tik ist auf jeden Fall erwünscht und kei­ne Sor­ge, es wird auch noch vie­le ande­re Hül­sen­früch­te-Dips geben. Aber es kommt halt auch immer ein biss­chen auf den Ton an und dei­ne las sich eben eher so nach „ich beschwe­re mich jetzt mal beim öffent­li­chen Nahverkehr“ 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

  7. Hal­lo ihr beiden!
    Der Hum­mus­tel­ler sieht extrem lecker aus! Wird direkt ausprobiert.
    Ich wür­de mir ein Rezept zu Erb­sen wün­schen. Da hab ich eine Packung „geerbt“ und noch kei­nen Plan, was ich dar­aus machen soll.
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Claudia,

      da muss­te ich selbst direkt mal die Suche bemü­hen und habe geschockt fest­ge­stellt, dass wir kaum Rezep­te mit Erb­sen auf dem Blog haben. Wird geändert.

      Lie­ben Dank für dein Feed­back und lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Hal­lo zusammen,
    also ich bin ein yay-Hum­mus Esser. Der Gat­te auch. Also – die Rezep­te sind immer klas­se. Was ich aber an die­ser Stel­le fra­gen möch­te: Ihr ver­ar­bei­tet nicht die getrock­ne­ten Kicher­erb­sen zu Hum­mus, oder???? Die wer­den erst ein­ge­weicht und gekocht oder????? Ich fra­ge des­we­gen so schlau, weil der LInk zu einer Tüte getrock­ne­ten Kicher­erb­sen führt und die Rezept­an­ga­be mit 500 g auch schlie­ßen lässt, dass Ihr getrock­ne­te benutzt. Aber nicht so.… – oder????

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Regina,

      da ging die Anga­be „gekocht“ wohl unter. Dan­ke fürs Auf­merk­sam machen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Huhu!
    Ich wür­de mich total über ein paar Auf­strich-Rezep­te mit diver­sen Hül­sen­früch­ten als Basis freu­en. So in der Art von eurem Berglinsen-Aufstrich!
    LG Anni

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anni,

      lie­ben Dank für das Feed­back. Auf­stri­che ste­hen schon auf der Todo-Liste 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.