#

Unser liebstes Rotes Linsen Dal Basisrezept

Unsere liebstes Rotes Linsen Dal Basisrezept

Jeder nor­ma­le Mensch liebt indi­sches Essen. Man kann ein­fach gar nicht anders, oder? Ob es nun Tik­ka Masa­la, Palak Paneer oder ein simp­les Lin­sen Dal gibt. Ich habe schon Fleisch­esser genüss­lich rei­ne Gemü­se­cur­rys ver­put­zen sehen, ohne dass ihnen über­haupt auf­ge­fal­len wäre, dass da gar kein Fit­zel­chen Fleisch drin ist.

Oder viel­leicht ist es ihnen auf­ge­fal­len, aber sie haben offen­sicht­lich nichts ver­misst. Und das ist der Knack­punkt bei vege­ta­ri­schem indi­schem Essen: Es fehlt nichts. Die Gemüse‑, Boh­nen- und Lin­sen­krea­tio­nen sind so aus­ge­feilt und vor allem eins, per­fekt gewürzt!

Unsere liebstes Rotes Linsen Dal Basisrezept

So banal es jetzt klin­gen mag: Da liegt der Hase sprich­wört­lich im Pfef­fer (bei uns natür­lich nicht)! Es wird meis­tens nicht rich­tig bezie­hungs­wei­se zu wenig oder ein­fach an fal­scher Stel­le gewürzt.

Und ja, das macht das Geschmacks­wel­ten aus! Ich sage nur „Papp­de­ckel“ … auch schon mal geges­sen? Wuss­te ich’s doch.

Gera­de bei simp­len Gerich­ten mit weni­gen Zuta­ten, wie unse­rem Dal, ist es logi­scher­wei­se sehr wich­tig, rich­tig zu würzen.

He who con­trols the spi­ce, con­trols the uni­ver­se. – Dune

Darf ich vorstellen? Tadka!

Tad­ka? Tad­ka ist eines der Geheim­nis­se von rich­tig gutem indi­schen Essen. Dabei wer­den tra­di­tio­nell gan­ze und gemör­ser­te Gewür­ze in Ghee (geklär­ter But­ter) ange­bra­ten, um ihnen ihre äthe­ri­schen Öle zu ent­lo­cken und sie damit noch aro­ma­ti­scher zu machen. Wir ver­wen­den natür­lich kein Ghee, son­dern ein hoch­wer­ti­ges, neu­tra­les Pflan­zen­öl, zum Bei­spiel Raps.

Neben den tro­cke­nen Gewür­zen eines Basis-Tad­ka kann man auch noch fri­sche Chi­li, Knob­lauch, Ing­wer und Kräu­ter hin­zu­fü­gen. Expe­ri­men­tie­ren aus­drück­lich erwünscht!

Aus prak­ti­schen Grün­den wer­den zur Zube­rei­tung eines Tad­ka ein klei­ner, tie­fer Topf ver­wen­det, damit die gan­zen Gewür­ze bei Hit­ze nicht durch die Gegend flie­gen. Wir kön­nen aus Erfah­rung sagen: eine sehr gute Idee!

Einen extra Tad­ka-Topf musst du aber nicht gleich kau­fen. Außer du hast jetzt vor, jeden Tag Gewür­ze in Öl zu rös­ten, was uns nicht wun­dern würde.

Unsere liebstes Rotes Linsen Dal Basisrezept

Die roten Lin­sen wer­den also zunächst mit etwas Kur­ku­ma, Salz und einem Tröpf­chen Öl gekocht. Das Öl ver­hin­dert, dass die Lin­sen anschlie­ßend über­ko­chen, also bit­te zunächst nicht umrüh­ren. Wäh­rend­des­sen berei­test du sepa­rat in weni­gen Minu­ten das Tad­ka zu und rührst es, wenn die Lin­sen gar sind, ein­fach unter.

Zusam­men mit unse­rem schnel­len Naan­brot aus der Pfan­ne und ein paar Zwie­bel­pick­les schmeckt’s unschlag­bar gut. Mach dir gleich einen gro­ßen Topf, denn am nächs­ten Tag wird das Lin­sen Dal fast sogar noch bes­ser und lässt sich pri­ma mit in die Arbeit, die Uni, die Schu­le nehmen.

P.S.: Wir hat­ten ja Anfang des Jah­res schon „ange­droht“, dass wir dir Erb­sen, Boh­nen, Lin­sen & Co. noch ein biss­chen mehr ans Herz legen wol­len. Wir hof­fen also, dass du noch genau­so Lust auf die klei­nen Hül­sen­frücht­chen hast, wie wir. Schreib’s uns ger­ne in die Kommentare!✌🏼

Naanbrot

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten

Für das Dal

Für das Tadka

Für das Dal

  1. Lin­sen gut waschen.
  2. Alle Zuta­ten für das Dal zusam­men mit 600 ml Was­ser in einen Topf geben und bei mitt­le­rer Hit­ze ohne Deckel 15–20 Minu­ten köcheln las­sen. Ab und zu umrüh­ren und gege­be­nen­falls etwas Was­ser zugeben.

Für das Tadka

  1. Zwie­bel und Chi­li fein hacken. Ing­wer schä­len und fein rei­ben. Kori­an­der grob hacken.

  2. Öl in eine hei­ße Pfan­ne geben und Kreuz­küm­mel­sa­men hin­ein­ge­ben. Nach etwa 30–60 Sekun­den Chi­li und Ing­wer hin­zu­ge­ben. 1 Minu­te bei mitt­le­rer Hit­ze schmo­ren las­sen und Zwie­bel­wür­fel hin­zu­ge­ben. 5 Minu­ten schmo­ren las­sen. Toma­ten, Roh­rohr­zu­cker und Kori­an­der hin­zu­fü­gen und wei­te­re 5 Minu­ten bei nied­ri­ger Hit­ze bra­ten, ab und zu umrühren.

Servieren

  1. Tad­ka zum Dal geben und gut ver­rüh­ren. Dal mit Bas­ma­ti Reis und/oder unse­rem lecke­ren Naan­brot  servieren.

Unsere liebstes Rotes Linsen Dal Basisrezept

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

71 Kommentare

  1. Also alle Men­schen dir kein Indi­sches Essen mögen sind nicht normal? 

    PS:Salz erst ganz am Schluss sond blei­ben die Lin­sen hart 😉

    Antworten
    1. Hey Mark,

      grund­sätz­lich könn­ten wir uns jetzt über den Begriff „nor­mal“ unter­hal­ten, aber das sprengt den Umfang der Kom­men­tar­funk­ti­on recht schnell. 😉

      Und nein, dass Lin­sen, bezie­hungs­wei­se Hül­sen­früch­te erst nach dem Gar­pro­zess gesal­zen wer­den soll­ten ist eine Urban Legend. Dar­auf sind wir hier in unse­rem Hül­sen­früch­te-Spe­cial schon eingegangen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Zudem folgt auf die Aus­sa­ge ein „oder?“
      Nadi­ne woll­te ver­mut­lich etwas sti­cheln und es hat funktioniert.
      😉

      Antworten
  2. Ist jetzt auch unser liebs­tes Dal 🙂 Vie­len lie­ben Dank für das tol­le und ein­fa­che Rezept!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Kim! Freut uns riesig. 🙃

      Antworten
  3. Es ist soooo lecker. Dazu Baguette mit selbst gemach­ten Hum­mus. Ich liebs. ❤️

    Antworten
  4. Sehr tol­ler Blog und aus­ge­zeich­ne­te Rezepte.
    Schön, daß jemand es ver­stan­den hat, sol­ches Wis­sen auf so schö­ne Art und Wei­se wei­ter zu vermitteln.

    Antworten
  5. ein­fach so lecker und rich­tig flott gemacht! mixe immer noch rosi­nen und ein paar kokos­flo­cken rein 🙂

    Antworten
  6. Die­se Woche habe ich einen TV Bericht über Lin­sen gese­hen. Als Schwa­be schaut man sich den natür­lich an. Ganz schön Inter­na­tio­nal die­se Körn­chen. Wie soll es sonst sein, der Hun­ger auf Lin­sen wur­de geweckt. War­um nur habe ich immer einen Bogen um die roten Lin­sen gemacht?
    Das ist ein sehr lecke­re­res Basic. ( hört sich so nega­tiv an – nein alle Kom­po­ne­ten wer­den bedient, von den Mine­ra­li­en, Kopf­ki­no, usw.) Mit dem schnel­len Pfan­nen­brot wur­de jedes Körn­chen aus­ge­kratzt. Dankeschön

    Antworten
  7. best dal ever, und so varia­bel, zuc­chi­ni mit rein, karot­ten, auber­gi­ne, pil­zen, wha­te­ver, ist das lecker :-)))

    Antworten
  8. MMMHHHH das Rezept isch Mega ! LOVE it 🙂

    Antworten
  9. Gera­de erst das Rezept ent­deckt – hört sich sehr lecker an! Kann man anstatt Kreuz­küm­mel Samen auch Pul­ver neh­men? Das (und die rest­li­chen Zuta­ten) hät­te ich da… 🤔

    Antworten
    1. Not­falls ja, gib das Pul­ver aber dann nicht direkt ins hei­ße Öl, son­dern erst zum Schluss zum Tad­ka, sonst ver­brennt es. Des­halb wür­den wir auf jeden Fall emp­feh­len, dass du dir auch die gan­zen Samen ins Gewürz­re­gal stellst. Man kann eben ande­re Din­ge damit anstellen. 🙂

      Antworten
      1. Ich lieeee­be es *-*
        Ges­tern gekocht und heu­te die zwei­te Por­ti­on geges­sen. Die­ses Dal ist ein­fach der Hammer.
        Vie­len Dank für das tol­le Rezept und schnell und ein­fach zube­rei­tet ist es auch noch.
        Ein wah­rer Gaumenschmaus.
        Muss­te ich mal loswerden 😀

      2. Tau­send Dank lie­be Lau­ra ❤️

  10. Der abso­lu­te Wahn­sinn! Das war mein ers­tes selbst­ge­mach­tes Dahl und nun koche ich es gefühlt jede Woche! Super­le­cker. Das Naan dazu schmeckt auch pri­ma, auch wenn ich es noch nicht ganz so super hinbekomme.

    Antworten
  11. Gei­les Rezept!

    Antworten
  12. Gera­de für die Fami­lie gekocht, super­le­cker. Haben uns gefühlt wie beim Inder. Dann noch mit eurem Naan, yummy! 🙂

    Antworten
  13. Wow sehr lecker, hab noch Karot­te, Sel­le­ri dazu und statt Kore­an­der geht auch Peter­si­lie… Dan­ke Euch ❤️

    Antworten
  14. Hi Dan­ke für die­ses tol­le Rezept. Blö­der­wei­se habe ich aktu­ell nur Belu­ga Lin­sen zuhau­se. Klappt das mit die­sen auch oder soll­te man wirk­lich nur Rote Lin­sen ver­wen­den? Hat da jemand Erfahrung? 🙂

    Antworten
    1. Hi Lena,

      Beluga­lin­sen haben einen ande­ren, inten­siv-nus­si­gen Geschmack, außer­dem fär­ben sie stark. Du kannst das Rezept selbst­ver­ständ­lich trotz­dem so zube­rei­ten, wie ange­ge­ben, aller­dings wird das Dal ver­mut­lich optisch ziem­lich, sagen wir mal inter­es­sant (🙈) und natür­lich wird es auch anders schmecken.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Belu­ga bekommt eine span­nen­de Far­be, schmeckt aber auch toll.
      ❤️
      Die Dal­ba­sis und Zube­rei­tung ist eigent­lich für alle Hül­sen­früch­te mög­lich. Man­che muss man vor­her ein­wei­chen und län­ger kochen. Und die Far­be vari­iert je nach Pro­dukt. Ich ver­wen­de für Dal rote Lin­sen, Belu­ga, gel­be Lin­sen, hal­bier­te geschäl­te Mungo­boh­nen und alles was sonst im Haus ist. Span­nend ist auch einen Teil der Hül­sen­früch­te nicht ganz so weich zu kochen wie den Rest, dann hast du mehr Vari­anz in der Kon­sis­tenz am Teller.

      Antworten
  15. Sehr sehr fein , gehört in mei­ne Lieblingsrezeptliste !

    Antworten
  16. Hät­te nicht gedacht, dass mir das Lin­sen Dal so gut schme­cken wird. Da ich unbe­dingt mal was mit roten Lin­sen machen woll­te, habe ich mich an die­ses Rezept gewagt. Es hat mich sehr über­zeugt. War ein­fach lecker und wer­de ich defi­ni­tiv öfter machen. War auch sehr schnell zubereitet.

    Antworten
  17. Herz­li­chen Dank für das lecke­re Rezept.
    Zwei Anmer­kun­gen: die ange­ge­be­ne Men­ge hat bei uns für gera­de mal zwei hung­ri­ge Frau­en (Frau­en wohl­ge­merkt!) gereicht, wie davon vier satt wer­den sol­len, ist mir ein Rät­sel. Ja, es gab noch etwas Brot dazu.
    Und ich habe das „Tad­ka“ am Ende ein­fach mit zu den Lin­sen gege­ben und noch­mal wei­ter gedüns­tet. Ich glau­be, dadurch inten­si­viert man den Geschmack noch­mal. Ca. fünf Minu­ten mit­ge­düns­tet und dann sehr gern gegessen.

    Antworten
    1. Hi Jen­ny!

      Wir geben immer Por­tio­nen an, nicht Per­so­nen. Macht für uns mehr Sinn, denn so kön­nen Leser bes­ser Vor­spei­sen, Bei­la­gen­sa­la­te oder eben den Hun­ger bes­ser ein­schät­zen. Wir essen auch ger­ne mal zwei Por­tio­nen von einem Gericht, wenn es sonst nichts dazu gibt. Die­ses „Etwas“ an Brot könn­te dann eben zu wenig gewe­sen sein. 😉

      Es ist übri­gens auch üblich, Tad­ka bereits zum Koch­pro­zess hin­zu­zu­ge­ben. Wir fin­den aller­dings, dass die Aro­men der Gewür­ze bes­ser her­aus­kom­men, wenn es als Finish zum Schluss dazu kommt. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Habe das Dal jetzt schon zum zwei­ten Mal gekocht und es ist wirk­lich sehr lecker! Ich habe nur ein Pro­blem bei der Zube­rei­tung: nach­dem ich Ing­wer und Chi­li in die Pfan­ne gebe, kann ich kaum noch atmen und muss immer hus­ten – mache ich da was falsch oder muss man das in Kauf neh­men für ein gutes Dal?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Franzi,

      du machst da ver­mut­lich gar nix falsch, bist aber eben emp­find­lich auf die Aus­düns­tun­gen der Chi­li. Geht mir auch so (als Chi­li-Fana­ti­ker), muss man eben ab und zu durch. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  19. Mache das Lin­send­aal jetzt schon zum vier­ten Mal. Ich lie­be die­ses Rezept!
    Dan­ke dafür!

    Antworten
  20. Die­ses Indi­sche Dal ist köst­lich! Vie­len Dank dafür!
    (Ich hab den Blatt-Kor­ri­an­der weg­ge­las­sen, ist nicht so mein Geschmack. Dafür mag ich gemah­le­ne Kor­ri­an­der-Samen, die ich statt­des­sen hin­zu­ge­fügt habe.)
    Dan­ke für euren Blog!
    LG Melanie

    Antworten
    1. Ich mag auch kei­nen Kori­an­der, dan­ke für den Tipp, das pro­bie­re ich!

      Antworten
  21. so ein­fach, so schnell und soooo lecker <3
    wirds auf alle fäl­le ab jetzt öfters geben,
    dan­ke für das rezept 🙂

    Antworten
  22. Ich lie­be euer Naan Brot aus der Pfan­ne zusam­men mit Lin­sen Dhal. In „mei­ner“ Ver­si­on gebe ich noch Cur­ry­blät­ter ins Tad­ka und Zimt und das Salz gebe ich erst nach dem Kochen der Lin­sen dazu. So blei­ben die Lin­sen biss­fest. Den Tipp hab ich mal von einer Inde­rin bekom­men. Aber jetzt koche ich mich wei­ter durch eure tol­len Rezep­te. Dan­ke für eure Arbeit.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Janina,

      super, vie­len lie­ben Dank für das tol­le Feed­back. Freut uns riesig. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  23. Zitat: „Das Öl ver­hin­dert, dass die Lin­sen anschlie­ßend nicht über­ko­chen“. Ach­tung, Schlau­mei­er­kom­men­tar: Dop­pel­te Ver­nei­nung (naja, qua­si) führt zum Überkochen. 😉

    Toool­les Rezept! Sehr lecker!

    Antworten
    1. Ups, dan­ke dir! Ist ausgebessert. 😉

      Antworten
  24. Wahn­sinn! Ich als „Nicht-Köchin“ habe Euer Rezept nach­ge­kocht .… eben mit Essen fer­tig … es ist HIMMLISCH! Bloß gut, dass ich gleich vier Por­tio­nen gemacht habe, dann gibt es mor­gen Dal und über­mor­gen Dal und .… Bit­te macht immer wei­ter so, ja? Herz­li­chen Dank!

    Antworten
  25. Ich hat­te vor eini­gen Tagen in einem indi­schen Restau­rant Tad­ka Dal geges­sen und da es so lecker war, habe ich für mich ein Rezept im Inter­net gesucht. Da bin ich auf Euch gestos­sen 🙂 und habe es heu­te nach­ge­kocht. Aller­dings mit Ing­wer­pul­ver und tro­cke­nen Chi­li­scho­ten, da ich nichts ande­res im Haus hat­te und es Sonn­tag ist. Und noch Knob­lauch hin­zu­ge­fügt. Es schmeckt HIMMLISCH, das wer­de ich noch oft machen! Vie­len Dank für euer tol­les Rezept

    Antworten
    1. Lie­be Ursula,

      das freut uns sehr, dass es dir so gut geschmeckt hat, vie­len lie­ben Dank ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  26. Ihr Lie­ben,
    muss euch von mei­nem Lin­sen-Dal-Erfolg ges­tern berichten 😊
    Ich hat­te Geburts­tag und hab mit mei­nem Mann (er hat­te vor weni­gen Tagen) eine Par­ty mit über 20 Leu­te gemacht. Außer mir kei­ner vegan. Ich woll­te trotz­dem ein kom­plett vega­nes Büf­fet machen. Kei­ne Chan­ce, mein Mann konn­te auf sein Chi­li con Car­ne nicht ver­zich­ten. Und was soll ich sagen: mein gro­ßer Topf Lin­sen Dal war aus­ge­kratzt und der gro­ße Topf Chi­li war mehr als halb voll 😂 Und soooo vie­le Gäs­te woll­ten das Rezept.
    Habe euren Link flei­ßig verteilt 😘
    Ich wer­de jetzt sofort noch­mal einen Topf machen aber dies­mal zie­he ich bei den Chi­lis Hand­schu­he an 🙈 mir haben soooo die Hän­de gebrannt.

    Ganz lie­be Grüße
    Kristin

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Kristin,

      hey, das freut uns wirk­lich mega. Tau­send Dank dafür! Und ja, das mit den Chi­lis kann – je nach Sor­te – natür­lich etwas fies wer­den. Was auch hel­fen kann: Die Hän­de vor­her mit einem Trop­fen Öl einreiben.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  27. Dan­ke, das Rezept ist der Ham­mer!!! Wir haben es am Wochen­en­de mit dem Naan­brot gekocht. Mein Dal hat noch nie soooo gut geschmeckt. Ich wer­de auf jeden Fall in den nächs­ten Tagen wei­te­re Rezep­te von euch aus­pro­bie­ren. Gruss

    Antworten
    1. Tau­send Dank Den­nis! Das freut uns rie­sig ☺️✌🏼

      LG,
      Nadine

      Antworten
  28. Moin!
    Ich bin über das Naan beim Dal gelan­det und hey, heu­te gibt’s indisch 😜
    Ich habe mei­ne Dals bis­lang immer frei Schnau­ze gekocht, heu­te pro­bie­re ich es dann mal nach Rezept.
    Nur eine Fra­ge hät­te ich noch – kann ich an irgend­ei­ner Stel­le noch Kokos­milch rein­schmug­geln oder habt Ihr das bewusst und aus Grün­den weg gelassen?
    Vie­le Grü­ße und ein schö­nes Wochenende!
    Franzi

    Antworten
    1. Hi Fran­zi,

      für Dal gibt’s wahr­schein­lich tau­sen­de von Rezep­ten da drau­ßen, aber wenn du magst kannst du natür­lich noch Kokos­milch dazu­ge­ben. Es gibt, glau­be ich, kaum ein Cur­ry dem noch ein biss­chen Kokos­milch scha­den wür­de 😅Aber wir woll­ten es von den Zuta­ten her super sim­pel und kurz hal­ten und fin­den es super­le­cker wie es ist. 😉

      Liebs­ten Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Super dan­ke ich lie­be Indi­sches Essen gibt es bit­te ein Rezept für Nann­brot vie­len Dank 👍

      2. Hi Doris,

        das Naan­brot ist im Bei­trag ver­linkt, du fin­dest es aber auch über die Suchfunktion 😉

        LG,
        Nadine

  29. Ich habe es gera­de zusam­men mit dem Naan­brot geges­sen. Es war so so so lecker. Dan­ke für das tol­le Rezept (und natür­lich die vie­len ande­ren Rezepte).

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Pia ☺️ Freut uns sehr!

      Antworten
  30. Hal­lo Ihr Zwei,
    ich habe da mal eine Fra­ge an Euch. Bei mir wur­de eine Glu­ten­un­ver­träg­lich­keit fest­ge­stellt. Ich weiß, ich weiß, mir wur­de schon von eini­gen gesagt, dass das eine Masche der „Ärz­te­in­dus­trie“ ist. Da mir aber von mei­nem Doc weder Medi­ka­men­te noch irgend­wel­ches ande­res Zeugs ver­schrie­ben wur­de, son­dern er mir nur nahe­ge­legt hat, dass ich vor­erst kei­ne glu­ten­hal­ti­gen Lebens­mit­tel zu mir neh­men soll, dach­te ich mir, Ingo!!!, dann mach das mal.
    So nun mei­ne Fra­ge an Euch: da ich von Euch eini­ge lecke­re Rezep­te mit Seit­an „nach­ge­macht“ habe und sie ver­mis­sen wer­de, woll­te ich wis­sen, ob Ihr einen adäqua­ten Ersatz für Seit­an kennt 😏😏
    Vie­len Dank an Euch im Vor­aus, macht wei­ter so und lie­be Grüße
    Ingo

    Antworten
    1. Hal­lo lie­ber Ingo,

      na ja, da Seit­an ja qua­si pures Glu­ten ist, wird das mit dem glu­ten­frei­en Ersatz natür­lich schwierig. 🙂
      Du kannst aber natür­lich ein­fach Tofu oder Fer­tig­pro­duk­te aus Erb­sen­pro­te­in oder ähn­li­chem ausprobieren.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  31. Der Ham­mer! Schmeckt genau wie bei mei­nem Lieb­lings-Inder (die ein­zi­ge Aus­nah­me die ich als Vega­ner ab und an mach – bzw gemacht HABE, das hat sich ja nun erle­digt! :D), ist ratz fatz zube­rei­tet und die Zuta­ten hat man ja eigent­lich (also ich zumin­dest) immer zuhau­se – das geht dann genau­so schnell und spon­tan selbst gekocht wie’s der Inder einem nach Hau­se bringt oder man ins Restau­rant gelau­fen ist 🙂 Vie­len Dank für die­ses Rezept (und das fürs Naan Brot <3)!

    Antworten
    1. Hey Jo!

      Das lesen wir wirk­lich sehr, sehr ger­ne. Tau­send Dank für die lie­ben Worte!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  32. Was mir vor eini­gen Mona­ten noch höchst unvor­stell­bar erschien, ist Wirk­lich­keit gewor­den: Ich bin zum rei­nen Pflan­zen­fres­ser gewor­den. Und sie­he da, dies ist nicht wie befürch­tet von Ver­zicht geprägt, son­dern ich habe eher das Gefühl, dass sich mir völ­lig neue, span­nen­de kuli­na­ri­sche Wel­ten eröff­nen! Eini­ge Zeit lang war ich auf der Suche nach einem inspi­rie­ren­den vega­nen Koch­blog und bin nun end­lich hier gelan­det! Heu­re­ka! Ich kom­me gar nicht mehr run­ter vor lau­ter Begeis­te­rung und Nach­ko­chen­wol­len! Soo gute Rezep­te, fan­tas­ti­sche Fotos und super-lus­tig geschrie­be­ne Tex­te, was will man mehr? Tau­send Dank für euern tol­len blog und macht wei­ter so!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Susi,

      vie­len lie­ben Dank. Freut uns wirk­lich mega, dass wir dir auf dem Weg zum Pflan­zen­fres­ser hel­fen konnten/können. Sowas lesen wir wirk­lich extrem gerne. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  33. Ich mag eure Rezep­te sehr. Die­ses hier auch. Aber war­um müss­te ihr stän­dig Zucker (oder Ersatz­stof­fe) in die Gerich­te geben? Ich las­se das immer weg und es schmeckt auch gut. Ich fin­de das echt unnötig…

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Marike,

      weil wir kein zucker­frei­es Blog sind – auch wenn wir ins­ge­samt wenig Zucker ver­wen­den und auch dazu raten, sich selbst ein wenig den süßen Geschmack abzu­ge­wöh­nen. Aller­dings möch­ten wir auch, dass unse­re Rezep­te lecker und balan­ced schme­cken. Und das erfor­dert eben hier und da (stän­dig ist ja mal leicht über­trie­ben, was 😉) eine Pri­se Süße.

      Aber hey. You do you. Lass Zucker, Sirup etc. ein­fach weg. Das ist ja das Tol­le an Rezep­ten: Du musst ihnen nicht bis auf das letz­te Detail folgen 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  34. Ich bin auch ein gro­ßer Dal-Fan. Und die­ses hier fand ich beson­ders schmack­haft. Dan­ke für euer Rezept. Ich glau­be, ich durch­su­che eure Sei­te defi­ni­tiv noch nach ande­ren Leckereien.

    Antworten
  35. Indisch geht bei mir seit mei­ner Rei­se in die­ses fas­zi­nie­ren­de Land immer. Mei­nem Koch­leh­rer in Udaipur bin ich bis heu­te dank­bar, da er uns in knapp 2 Stun­den in die Basics der Cur­ry- und Dal-Basis­zu­be­rei­tung der­art ein­ge­führt hat, dass ich bis heu­te nach sei­ner Metho­de koche. Euer Tad­ka ist super. Hül­sen­früch­te gehen bei mir auch immer. Ich freue mich auf Inspi­ra­ti­on durch eure Rezep­te l.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Daniela,

      oh, das klingt natür­lich span­nend. Freut uns umso mehr, dass unser Tad­ka jetzt qua­si den Segen eines Pro­fis hat. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  36. Hal­lo,
    das Dal sieht echt super aus! An wei­te­ren pro­te­in­rei­chen Hül­sen­frucht­re­zep­ten bin ich sehr inter­es­siert, ger­ne auch mal abseits des Übli­chen zum Bei­spiel süß zum Frühstück 🙂
    Vie­le Grüße
    Anna

    Antworten
  37. Gera­de eben nach gekocht und schon fast weg geges­sen, dan­ke für das tol­le Rezept und über­haupt für Euren Blog. Bin seit 4 Wochen vegan und wäre ohne Euch wahr­schein­lich schon verhungert 😀

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Christine,

      tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Freut uns, dass wir dir beim „nicht ver­hun­gern“ hel­fen konnten 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  38. moin ihr lie­ben ich bin schwer begeis­tert von euren rezepten.freu mich sehr über die gerich­te mit den roten lin­sen usw , wer­de ver­su­chen alle aus zu pro­bie­ren, das wit­zi­ge ist ja ich habe ver­schie­de­ne hül­sen­früch­te die man braucht für die indi­sche küche aber mich nie getraut es tun , aber jetzt geht es los, lie­be grüs­se aus dem hohen nor­den marion

    Antworten
  39. Hal­lo Ihr bei­den, das klingt super. Nicht erst seit ich in Indi­en unter­wegs war, lie­be und koche ich indi­sches Essen. Genau: Wie kann man das nicht mögen?! 😉 

    Das wird defi­ni­tiv nach­ge­kocht, vor allem, weil es Zuta­ten ent­hält, die ich bis auf Chi­li­scho­te und Kori­an­der ohne­hin immer daheim habe. 

    Vie­len Dank für Eure tol­len, schmack­haf­ten Rezepte! 

    Lie­be Grü­ße aus dem Nord­schwarz­wald und ein schö­nes Wochen­en­de Euch,
    Sandra

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sandra,

      das freut uns mega. Tau­send Dank und lie­be Grüße

      Antworten
  40. Ihr Lie­ben, ich habe schon sooooooooooooo viel von euch nach­ge­kocht, die­se Rezep­te sind mal wie­der wun­der­bar. Wer­de ein paar Leu­te zu einem indi­schen Abend ein­la­den. Ich dan­ke euch für eure lie­be­vol­le Kreativität.
    Lie­be und nach­hal­ti­ge Grüße
    Andrea

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Andrea,

      super, das freut uns. Viel Spaß beim indi­schen Dinner 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  41. Seit mei­ner Sri Lan­ka Rei­se lie­be ich ein­fach Dal Cur­ry 🙂 Die­ses Rezept wer­de ich natür­lich direkt tes­ten!! Klingt mal wie­der fantastisch

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Eileen,

      tau­send Dank, wir hof­fen, es schmeckt dir 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.