#

Kurkuma-Curry „Singapore Style“

Kurkuma-Curry "Singapore Style"

Die­ses Cur­ry! Unge­lo­gen – ich könn­te es wirk­lich jeden Tag essen!

Ich bin aber auch gera­de im extre­men Kur­ku­ma-Fie­ber. Kur­ku­ma-Lat­te zum Früh­stück, Kur­ku­ma-Cur­ry zum Mit­tag und noch mal ’ne Gol­de­ne Milch als „Bett­hup­ferl“. Amen!

Ein­deu­tig süchtig!

Jörg teilt da lei­der nicht immer ganz mei­ne Begeis­te­rung. „Mooooch, nicht schon wie­der gel­be Früh­stücks­milch!“. „Tschul­di“, ich lie­be sie halt!

Beim Kur­ku­ma-Cur­ry sind wir uns aller­dings einig: das ist deeeeeer Oberhammer! ?

So frisch und lecker, dass man sich geschmack­lich in den Gar­kü­chen und an den Street­food-Stän­den Malay­si­as und Sin­ga­purs wiederfindet.

Sin­ga­pur. Dort hät­ten wir eigent­lich dank unse­rer Aus­zeich­nung beim Food­blog Award ein paar tol­le Tage mit den ande­ren lie­ben Blog­ger­kol­le­gen ver­brin­gen dür­fen und hät­ten dem üblen deut­schen Win­te­rekel­wet­ter ein biss­chen ent­flie­hen können.

Lei­der hat es bei uns wegen ein paar Arbeits­pro­jek­ten nicht hin­ge­hau­en. Uuuuund ja, aus noch einem ande­ren Grund: Wegen mei­ner unglaub­lich fie­sen Flugangst. ?

Nicht die­se „Och, ich flie­ge nicht so gern“-Flugangst, son­dern die­se „OMG-ich-will-hier-sofort-raus-wir-stürzen-bestimmt-gleich-ab“-Flugangst. Mit zit­tern­den Knien und hal­bem Herz­in­farkt. Echt zum Heulen!

Ich habe es schon mit ver­schie­de­nen Tablet­ten ver­sucht und schaf­fe damit gera­de mal Kurz­stre­cken. Aber die 13 h nach Sin­ga­pur hät­te ich mir (und auch den ande­ren!) so nicht zumu­ten wollen ?

Die Freun­din einer Freun­din hat nun wie­der­um von guten Erfah­run­gen mit Hyp­no­the­ra­pie, bzw. Hyp­no­se bei Flug­angst berich­tet. Ich glau­be, das wer­de ich jetzt ein­fach auch mal ausprobieren!

Bis dahin koche ich eben weh­mü­tig mein Kur­ku­ma-Cur­ry und schwel­ge wenigs­tens damit im 7. Singapur-Himmel!

Ach ja, die Flug­angst habe ich übri­gens nicht schon immer. Im Gegen­teil, frü­her bin ich sehr ger­ne geflo­gen und es gab auch kein spe­zi­el­les Flug­er­eig­nis, das das Ganz hät­te aus­lö­sen kön­nen. Die Angst war auf ein­mal da.

Kurkuma-Curry "Singapore Style"

Zuta­ten für 4 Portionen

Für die Kurkuma-Curry-Paste

  • 2 fri­sche Kurkumawurzeln
  • 1 Zwie­bel
  • 1 gro­ße Tomate
  • 1 rote Chili
  • 3 Knob­lauch­ze­hen
  • 1 Kaf­fir­li­met­ten­blatt (gibt es güns­tig im Asi­a­laden und kön­nen sehr gut auf Vor­rat ein­ge­fro­ren werden)
  • 3 Kori­an­der­wur­zeln (hebe die Kori­an­der­wur­zeln des fri­schen Kori­an­der­grüns auf und frie­re sie für Cur­ry­pas­ten ein)
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 2 EL Öl

Außer­dem

  • 200 g Tofu
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Kokosöl
  • 200 g grü­ne Bohnen
  • 100 g Champigons
  • 1 Früh­lings­zwie­bel
  • 250 ml Kokosmilch
  • 60 g Sojasprossen
  • 150 g Reisnudeln
  • 1 Limet­te
  • fri­sche Thai-Chilis

Kurkuma-Curry "Singapore Style"

Alle Zuta­ten für die Cur­ry­pas­te in eine Küchen­ma­schi­ne oder einen Mixer geben und fein pürieren.

Tofu in Wür­fel schnei­den und in einer klei­nen Schüs­sel mit dem Mehl ver­men­gen, so dass die Wür­fel von allen Sei­ten mit etwas Mehl bedeckt sind.

Kokos­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben und den Tofu kross bra­ten. Tofu dazu auf einer Sei­te etwa 3–4 Minu­ten bei mitt­le­rer Hit­ze bra­ten bis er gebräunt ist. Anschlie­ßend Tofu­wür­fel ein­zeln umdre­hen und erneut bra­ten. Dazwi­schen nicht Schwen­ken oder Rüh­ren! So wird er von bei­den Sei­ten schön knusprig.

Boh­nen hal­bie­ren und Cham­pi­gnons vier­teln. Früh­lings­zwie­bel­grün in fei­ne Rin­ge schneiden.

Die Cur­ry­pas­te in einen hei­ßen Topf geben und 3–5 Minu­ten unter Rüh­ren anbraten.

Boh­nen und Cham­pi­gnons hin­zu­fü­gen und 2–3 Minu­ten mit anrös­ten. Anschlie­ßend mit Kokos­milch ablöschen.

Herd auf nied­rigs­te bis mitt­le­re Hit­ze stel­len und das Gemü­se 5–10 Minu­ten gar kochen. Kurz vor Ende der Gar­zeit die Soja­spros­sen mit hineingeben.

Wäh­rend­des­sen Reis­nu­deln nach Packungs­an­wei­sung kochen und anschlie­ßend kurz unter flie­ßen­dem Was­ser kalt abschrecken.

Reis­nu­deln und Cur­ry in eine Schüs­sel geben und mit Früh­lings­zwie­beln, Tofu, Limet­ten­spal­ten und, wer’s scharf mag, mit fri­schen Thai-Chi­lis servieren.

Kurkuma-Curry "Singapore Style"

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

30 Kommentare

  1. Hal­lo ihr Lieben,
    die­ses Cur­ry ist mein abso­lu­ter Favo­rit. Für die Kori­an­der­wur­zeln muss­te ich zwar mei­len­weit fah­ren aber die selbst­ge­mach­te Cur­ry­pas­te ist gigan­tisch! Ich will kei­ne ande­re mehr 😉 und ich hab gleich noch einen gro­ßen Schwung der Wur­zeln ein­ge­fro­ren 😊 Wir machen dazu Fairtra­de Voll­korn­reis­nu­deln, mmm­mh so gut.
    Herz­li­che Grü­ße Stefanie

    Antworten
    1. Yeah, das freut uns. Und ja, die Wur­zeln las­sen sich super im Tief­kühl­fach auf­be­wah­ren, machen wir auch immer so. 🙂

      Antworten
  2. Hi!
    Habe es heu­te gekocht und es war sehr lecker!
    Ich habe die Boh­nen mit Okra­scho­ten ersetzt, weil die mich im Asi­a­laden so ange­lä­chelt haben 🙂
    Die habe ich aber dann noch­mal klei­ner geschnit­ten, damit es mit den Pil­zen und Spros­sen auf die Gabel passt und ein gutes Zusam­men­spiel gibt. Dan­ke für das Rezept

    Antworten
    1. Oh ja, Okras kön­nen wir uns im Cur­ry auch super vor­stel­len. Tau­send Dank für das Feedback. 🙂

      Antworten
  3. Sehr lecker. Wird es öfter geben 😁

    Antworten
  4. Das Rezept hört sich toll an! Weißt Du viel­leicht, ob man (Bio-)Kurkuma wirk­lich schä­len muss? Mir tut es immer so leid bei Ing­wer und Kur­ku­ma, dass man durch das Schä­len doch viel von der Knol­le mitabschneidet…
    Zum The­ma Flie­gen ‑bei mir ist es eher Platz­angst. Irgend­wann fing ich an zu den­ken, stell dich nicht so an, es sind nur ein paar­Stun­den. Ein Tier aus der Mas­sen­tier­hal­tung ver­bringt sein kom­plet­tes Leben mit noch weni­ger Platz! Okay, der Gedan­ke hat mich beim Flie­gen nicht wirk­lich wei­ter­ge­bracht. Aber die­ses fie­se Gefühl hat mir gehol­fen, wenn es irgend­wo im Vor­bei­ge­hen mal sehr lecker nach Fleisch roch. Dann habe ich es bis nach Hau­se geschafft und dort konn­te ich schnell nach was Lecke­rem bei Euch gucken und losko­chen. In die­sem Zusam­men­hang vie­len lie­ben Dank für Eure tol­le Arbeit, Eure Bücher und die­ser Blog!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Vivian,

      vie­len lie­ben Dank! Wenn ich ehr­lich bin, schä­le ich mei­nen Bio-Ing­wer und ‑Kur­ku­ma meist auch nicht. Vie­le füh­len sich aber von den übrig blei­ben­den Fasern gestört, wes­halb ich es in den Rezep­ten nicht ange­be 😉 Ja, die Platz­angst spielt beim Flie­gen auf jeden Fall eine sehr gro­ße Rol­le – da wür­de es uns in der Busi­ness Class sicher­lich um eini­ges bes­ser gehen 😁 

      Tau­send Dank für dein Feed­back & liebs­te Grüße
      Nadine

      Antworten
      1. Das kann ich bestä­ti­gen. Ich habe zwar kei­ne Panik beim Flie­gen aber etwas mul­mig ist mir schon. Wenn ich geschäft­lich in der Busi­ness Class flie­ge geht es um eini­ges ein­fa­cher, manch­mal möch­te ich gar nicht aus­stei­genn weil der Film noch nicht zu Ende ist und es ein­fach so bequem ist. Viel­leicht soll­te man ein­fach etwas weni­ger oft weit weg Flie­gen aber wenn man es tut dann nach einem Schnäpp­chen in der Busi­ness Class Aus­schau hal­ten. Macht auf jeden Fall mehr Spaß.

  5. Der Wahn­sinn. Habe das Rezept heu­te nach­ge­kocht und hät­te mich rein­le­gen kön­nen!! Du hast abso­lut recht, die Wur­zeln von Kori­an­der u Kur­ku­ma machen den Unter­schied!!! Ham­mer. Auch mei­ne Gäs­te waren begeis­tert. Die­ses Rezept wan­dert sofort in die hea­vy rota­ti­on! Vor allem weil von allen Zuta­ten noch genü­gend da ist, das reicht locker für 2 wei­te­re Aben­de. Habe alles eingefroren.
    Ich wer­de beim nächs­ten Mal noch 100g Cham­pi­gnons mehr rein­schnei­den, die waren ober­le­cker im Zusam­men­spiel mit der Soße. Selbst den Tofu fand ich gut – und der schmeckt mir sonst gar nicht 😉
    Viiiiie­len Dank für die­ses megamä­ßi­ge Rezept!!!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Magdalena,

      vie­len lie­ben Dank für die lie­ben Worte 🙂
      Das freut uns natür­lich rie­sig. Und klar, Cham­pi­gnon-Fans dür­fen natür­lich auch ein paar hun­dert Gramm mehr reinpacken 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Lie­be Nadi­ne, das ging mir genau­so. Kei­ne Angst- Höl­len­angst. Und dann war sie (nach ein paar Jah­ren zwar erst, aber hey!) genau­so plötz­lich wie­der weg. Das wird schon)!!!

    Antworten
    1. Lie­be Anna,

      dan­ke dir! Ja, es ist tat­säch­lich auch schon wie­der ein wenig bes­ser gewor­den. Aber ich hof­fe natür­lich, dass es mir genau­so gehen wird wie dir! Es bleibt also noch Hoff­nung ?? ? Dan­ke für dei­ne lie­ben Worte!

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  7. Hal­lo,

    Das Cur­ry klingt super lecker.
    Ich fra­ge mich aller­dings gera­de was ich mit dem Tofu machen soll, wenn er ange­bra­ten ist. Soll er ein­fach neben­her warm gehal­ten wer­den und am Ende oben drauf kom­men, oder wird er mit dem Gemü­se vermengt? 

    Vie­len Dank für eine kur­ze Erklärung 🙂

    Antworten
    1. Hi Rebec­ca,

      genau, das Cur­ry wird ein­fach mit dem Tofu getoppt und anschlie­ßend beim Essen ver­mengt ? Viel Spaß!

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  8. Hal­lo,
    ich konn­te in Van­cou­ver kei­ne Kori­an­der­wur­zeln fin­den, die schnip­pe­kn hier immer schon alles zurecht. Habe fri­schen Kori­an­der ver­wen­det, geschmack­lich wars gut, nur etwas mild. Haben die Wur­zeln einen sehr ande­ren Geschmack als das Grün? Fab­r­lich war mei­ne Pas­te auch eher gelb­lich, statt so rot, wie auf Eurem Foto.
    Lie­be Grüße,
    Vera

    Antworten
    1. Hal­lo Vera,

      ui, das ist ja scha­de! Die Wur­zeln sind auf jeden Fall noch etwas inten­si­ver als das Grün. Als wir das Cur­ry foto­gra­fiert haben, hat­ten wir lei­der kei­ne fri­sche Toma­ten mehr und haben uns mit einem Schuss Pas­sa­ta behel­fen müs­sen. Das hat es wahr­schein­lich ein klein biss­chen dunk­ler gemacht – ein sat­tes gelb-oran­ge ist aber schon ganz richtig 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  9. geht das auch mit gan­zen kori­an­der­kör­nern? kori­an­der­wur­zel ist echt nicht leicht zu bekommen

    Antworten
    1. Hal­lo Andreas,

      Kori­an­der­sa­men schme­cken lei­der ganz anders als fri­scher Kori­an­der. Den bekommst du, immer mit Wur­zeln, in allen Asi­a­lä­den, in vie­len Super­märk­ten und auf dem Wochen­markt. Wir schnei­den die Wur­zeln dann immer gleich ab und frie­ren sie für Cur­ry­pas­ten etc. ein. Ganz simpel 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  10. Hal­lo Nadine,

    ich lebe seit gut einem Jahr in Sin­ga­pur und ein solch lecke­res und dazu noch vega­nes Cur­ry fin­det man hier nicht in den Gar­kue­chen. Ins­ge­samt ist es fast unmoe­g­lich vegan zu sein oder nur mit extre­men Ein­schra­en­kun­gen. Ja es gibt Tofu und Soya­milch an jeder Ecke und es gibt auch eini­ge vega­ne Gerich­te. Aber man kann schon sagen, dass die meis­ten Asia­ten (ins­be­son­de­re mit Chi­ne­si­chen Wur­zeln) alle Fleisch­lieb­ha­ber sind und ich habe schon so oft die Unter­schie­de zwi­schen vegan und vege­ta­risch erkla­ert, vie­le haben noch nie von vegan geho­ert. Die Inder kochen sehr viel mit gekla­er­ter But­ter und in der thai und viet­na­em­si­chen Kue­che kommt meis­tens Fisch­sauce zum Ein­satz. Da hilft nur sel­ber Kochen, was auch schoen ist aber eben nicht immer moe­g­lich. Ich bin daher wie­der zur Vege­ta­rie­rin gewor­den, ver­su­che aber immer noch so viel wie moe­g­lich vegan zu leben.

    Soll­test Du das mit dem Flie­gen hin­be­kom­men und es doch noch mal hier her schaf­fen mel­de Dich, dann gehen wir einen fir­schen Man­go oder Melo­nen­saft trinken 😉

    Cur­ry koch ich natu­er­lich nach, die Zuta­ten gibt es hier in jedem Supermarkt!

    LG
    Janne

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Janne,

      ja, das haben wir lei­der auch schon gehört, dass es für Vega­ner gar nicht so ein­fach sein soll. So scha­de! Denn die gan­zen tol­len Zuta­ten sind ja schließ­lich in rau­en Men­gen vor­han­den! Bin auf jeden Fall schon ganz gespannt, wie dir unser Sin­ga­pur-Fan­ta­sie-Rezept schmeckt 😉

      Ich wer­de mit dem Flie­gen auf jeden Fall alles ver­su­chen und dann kom­men wir sehr, sehr ger­ne! 🙂 Wie lan­ge bist du denn noch dort?

      Liebs­te Grü­ße aus dem grau­en Ulm nach Singapur
      Nadine

      Antworten
  11. Oh, das muss ich aus­pro­bie­ren, wo ich gera­de in Thai­land bin(ja, Sin­ga­pur ist noch ein paar Flug­stun­den ent­fernt ;)), ich hof­fe, ich bekom­me beim Stra­ßen­händ­ler Kaf­fir­li­met­ten­blät­ter, ansons­ten erst nächs­tes Wochen­en­de, wenn ich Zeit habe zum Super­markt zu radeln.

    Antworten
    1. Hej Nadi­ne,

      die Kaf­fir­li­met­ten­blät­ter bekommst du dort bestimmt! Viel Spaß beim Tes­ten 🙂 Freu­en uns natür­lich über Feedback!

      Lie­be Güße
      Nadine

      Antworten
  12. Allein schon beim Lesen läuft mir das Was­ser im Mun­de zusam­men! Jetzt muss ich nur noch den einen oder ande­ren Laden in mei­ner Nähe fin­den, wel­cher die ein oder ande­re unge­wöhn­li­che Zutat hat. Aber ich dan­ke das wird sich finden.

    Gruß,
    Jens

    Antworten
    1. Hi Jens,

      vie­len Dank! Das fin­dest du alles im nor­ma­len Asi­la­den. Fri­schen Kur­ku­ma zur Zeit in fast jedem Bio-Supermarkt 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  13. Hal­lo Nadine,
    das sieht super lecker aus und duf­tet bestimmt auch köst­lich. So pro­fi­tie­re ich als Lese­rin von dei­nem Fern­weh und wer­de das Cur­ry bestimmt nach­ko­chen. Übri­gens bie­ten Flug­ge­sell­schaf­ten auch Semi­na­re bei Flug­angst an mit Infor­ma­tio­nen zum Flie­gen und Simu­la­ti­ons­flü­gen. Vie­le Grü­ße von Andrea

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Andrea,

      vie­len Dank, das habe ich mir auch schon über­legt! Wer­de glaub ich ein­fach alles ausprobieren ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  14. Hal­lo! 😀
    Klingt sehr lecker! Hab mir die gol­de­ne Milch­mi­schung von Son­nen­tor auch kurz nach eurem Post zuge­legt! ^-^ Trink ich aber nicht jeden Tag, das ist mir dann doch zu viel… Und sor­ry wegen dei­ner Flug­angst! >_<“ Hof­fe das mit der Hyp­no­se funktioniert!

    Aber eine Fra­ge zu die­sem Gericht hät­te ich: Macht das geschmack­lich so den Unter­schied, dass es sich lohnt die Pas­te zu machen, oder kann ich statt­des­sen ein­fach eini­ges an Kur­kuma­pul­ver in die Pfan­ne werfen? 

    Lg Liesl

    Antworten
    1. Hal­lo Liesl,

      freut uns 🙂 Ja, hof­fe auch, dass das funktioniert ?

      Ja, es macht defi­nitv einen gro­ßen Geschmacks­un­ter­schied. Die Pas­te ist mit ihren ein­zel­nen Zuta­ten super aro­ma­tisch und macht qua­si den gan­zen Geschmack des Cur­rys aus. Pro­bier viel­leicht ein­fach mal bei­de Vari­an­ten. Bin gespannt auf dein Feedback ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
    2. Also ich hab das Cur­ry vor eini­gen Tagen „nach­ge­kocht“. Aller­dings hab ich so ziem­lich alles ver­än­dert was man ver­än­dern kann ^^°
      Nach­dem der nächs­te Asia-Laden etwas wei­ter ent­fernt ist und ich es nicht mehr erwar­ten konn­te, bzw. eini­ges an Gemü­se daheim hat­te, das weg muss­te, hab ich impro­vi­siert: Stan­gen­sel­le­rie, Karot­ten, Zuc­chi­ni, und Zucker­scho­ten und kamen zusätz­lich in den Topf.
      Und für die Pas­te hab ich Kur­ku­ma- und Kori­an­der­wur­zel, Toma­te und Kaf­fir­li­met­ten­blät­ter durch Kurkuma‑, Kori­an­der- und Cur­ry­pul­ver, Toma­ten­mark, Zitro­nen­schal­te und ‑saft ersetzt. Außer­dem hab ich das Sel­le­rie­grün mitpü­riert. Haha.
      Dazu gab’s dann Glas­nu­deln. Hat uns aller­dings sehr gut geschmeckt!! 😀

      Wenn ich das nächs­te Mal beim Asi­a­laden vor­bei­kom­me, werd‘ ich aber die „Ori­gi­nal­zu­ta­ten“ ein­kau­fen und ver­su­chen es getreu­er nachzukochen!
      Dan­ke jeden­falls für die Inspi­ra­ti­on! ;-P

      LG Liesl

      Antworten
      1. Haha, das ist ja noch mal ein neu­es tol­les Rezept 😀 Bin gespannt, was du zum „Ori­gi­nal“ sagst 😉 Vie­len Dank für dein Feedback!

        Lie­be Grüße
        Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.