Salate, Suppen & Bowls

Herbstlicher Kürbis-Linsen-Salat mit 5 Zutaten

Herbstlicher Kürbis-Linsen-Salat mit 5 Zutaten

Ernst­haft, muss ich dir unse­ren Kür­bis-Lin­sen-Salat echt noch schmack­haf­ter machen, als er ohne­hin schon aus­sieht? Ich sehe dir doch qua­si an, dass du schon beim Buz­z­word „Kür­bis“ auf Auto­pi­lot die Küche ansteu­erst. Okay, okay, dein neu­er herz­haf­ter, gesun­der Meal-Prep-Lieb­ling steht außer­dem in 20 Minu­ten auf dem Tisch, schmeckt warm und kalt, hält Tage im Kühl­schrank und lässt sich des­halb per­fekt in bei­na­he schon abstru­sen Men­gen vorbereiten.

Nein, ich glau­be mir qua­si selbst nicht, wenn ich schrei­be, dass auch uns hin und wie­der mal die Unlust am Kochen packt. Und doch steckt ein Fünk­chen Wahr­heit in die­sem eigent­lich unaus­sprech­li­chen Satz.

Meist pas­siert das Abends und meist liegt es schlicht und ergrei­fend dar­an, dass wir bereits stun­den­lang in der Küche stan­den, foto­gra­fiert haben, was das Zeug hält und die Aus­sicht dar­auf, sämt­li­che Ober­flä­chen zum gefühlt hun­derts­ten Mal put­zen zu müs­sen, nicht gera­de ans Schnei­de­brett lockt.

Und es klappt eben auch nicht immer, die Res­te der Foto­shoo­tings zum schnel­len Abend­essen zu machen. Ein Stück Maul­wurf­ku­chen auf dem Ves­per­tel­ler gefäl­lig? Mei­ne Ant­wort lau­tet Nein, Nein, Nein mit drölf ange­schlos­se­nen Ausrufezeichen!

Aber auch wenn der Tag außer­halb der Küche lang und hek­tisch war und haupt­säch­lich dar­aus bestand, die­ses sagen­um­wo­be­ne Ziel der „Inbox Zero“ zu errei­chen und Blog­posts wie die­sen zu schrei­ben, ken­nen wir den Wunsch nur zu gut, sich zum Fei­er­abend ein­fach auf die Couch packen und sich um nichts ande­res mehr küm­mern zu wol­len, als gemüt­lich die Bei­ne und die müde getipp­ten Fin­ger hochzulegen.

Herbstlicher Kürbis-Linsen-Salat mit 5 Zutaten

An die­sen Aben­den kommt auch bei uns das gute alte Buz­z­word „Meal Prep“ ins Spiel. Denn sind wir mal ehr­lich, der Griff zur Kar­te des liebs­ten Piz­za­ser­vice ist natür­lich hin und wie­der gut für die See­le, ein­fach den Kühl­schrank öff­nen und eine gesun­de und vor allem lecke­re Mahl­zeit her­vor­kra­men zu kön­nen, ist auf lan­ge Sicht jedoch die rich­ti­ge­re Ent­schei­dung. Für die schlan­ke Linie, für das andern­falls so unan­ge­nehm im Nacken nagen­de Gewis­sen und schluss­end­lich auch für die Haushaltskasse.

Unser herbst­li­cher Kür­bis-Lin­sen-Salat ist aktu­ell unser abso­lu­ter DIY Good-Fast-Food-Favo­rit. Er lässt sich mit wenig Auf­wand auch in grö­ße­ren Men­gen zube­rei­ten, schmeckt nie lang­wei­lig, egal, ob du ihn kalt löf­felst oder dir die Zeit nimmst, um ihn ein paar Sekun­den in der Mikro­wel­le oder ein paar Minu­ten auf dem Herd auf­zu­wär­men und er hält sich im Kühl­schrank tage­lang, wäh­rend er gedul­dig auf dei­nen Hun­ger war­tet, eigent­lich mit jedem Tag bes­ser wird und sich sozu­sa­gen als der ess­ba­re Held offen­bart, den wir alle hin und wie­der mal brauchen.

Herbstlicher Kürbis-Linsen-Salat mit 5 Zutaten

Außer­dem besteht er aus nur fünf Haupt­zu­ta­ten: logi­scher­wei­se Kür­bis und Lin­sen – wer hät­te es für mög­lich gehal­ten? –, Scha­lot­ten, Peter­si­lie und der nord­afri­ka­ni­schen Würz­mi­schung Ras el Hanout aus Zimt, Kar­da­mom, Rosen­knos­pen, Ing­wer und je nach Gewürz­ma­nu­fak­tur einer schier end­lo­sen Anzahl ande­rer Aro­men. Okay, und aus ein paar Basics, die hast du aller­dings sicher­lich im Vor­rats­schrank oder kannst sie easy ersetzen.

Am liebs­ten ver­wen­den wir leicht gespren­kel­te grü­ne Lin­sen­ar­ten wie bei­spiels­wei­se die fran­zö­si­sche Puy-Lin­se, die übri­gens als „Alb-Lei­sa“ auch bei uns in der Regi­on ange­baut wer­den. Die­se zer­fal­len beim Kochen nicht, schme­cken herz­haft-nus­sig und eig­nen sich des­halb beson­ders gut für den Kürbis-Linsen-Salat.

Spa­ni­sche, brau­ne Par­di­nalin­sen, Berg­lin­sen oder schwar­ze Beluga­lin­sen sind per­fek­te Alter­na­ti­ven. Tel­ler­lin­sen, gel­be oder rote Lin­sen hin­ge­gen nicht, die­se wer­den breiig.

Auch beim Kür­bis set­zen wir auf biss­fes­te Sor­ten. Hok­kai­do und But­ter­nuss? Logo, das muss ich doch nicht extra erwäh­nen, oder? Mus­kat? Get in my bel­ly! Der Patti­son, den du eigent­lich aus deko­ra­ti­ven Grün­den gekauft hast, der jetzt aber echt end­lich mal geges­sen wer­den soll­te? Rein damit!

Herbstlicher Kürbis-Linsen-Salat mit 5 Zutaten

Egal, wel­che Sor­te du wählst, der Kür­bis wird gewür­felt, in gutem Oli­ven­öl scharf ange­bra­ten, bis er rund­her­um gebräunt, gar, aber noch schön al den­te ist und im Anschluss aus dem Topf genom­men, bevor du fei­ne Scha­lot­ten und Knob­lauch anschwitzt, die Lin­sen dazu­gibst, würzt und mit Was­ser aufgießt.

Das Ziel ist in Sicht, du kannst bei­na­he schon die Füße hoch­le­gen, denn jetzt war­test du eigent­lich nur noch 15–20 Minu­ten, bis die Lin­sen gar sind, hackst wäh­rend­des­sen einen gro­ßen Strauß Peter­si­lie klein und ver­mengst im Anschluss Kür­bis, Lin­sen und Peter­si­lie, bevor du unse­ren Kür­bis-Lin­sen-Salat mit Rot­wein­essig, Ahorn­si­rup, Salz und Pfef­fer abschmeckst, dir eine gro­ße Por­ti­on davon direkt schon­mal in dei­ne Lieb­lings­bowl schau­felst, den Rest in den Kühl­schrank packst und dich wäh­rend­des­sen schon auf die kom­men­den, stress­frei­en Abend­essen freust. Und jetzt lass es dir schme­cken, du hast dir dei­ne Net­flix-Couch-Aus­zeit red­lich verdient!

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten
  1. Kür­bis in etwa 2 cm gro­ße Wür­fel schnei­den. Oli­ven­öl in einen hei­ßen Topf geben, Kür­bis­wür­fel dazu geben, mit Salz wür­zen und bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 5–7 Minu­ten scharf anbra­ten, bis er rund­her­um gebräunt, gar, aber noch biss­fest ist. Anschlie­ßend aus dem Topf neh­men, über­schüs­si­ges Öl abtrop­fen lassen.
  2. Topf zurück auf den hei­ßen Herd stel­len, Scha­lot­ten fein wür­feln, Knob­lauch fein hacken und bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze 2 Minu­ten anschwitzen.
  3. Lin­sen dazu­ge­ben, mit dem rest­li­chen Salz, Ras el Hanout und Pfef­fer wür­zen, mit Was­ser auf­gie­ßen und mit leicht auf­ge­leg­tem Deckel bei nied­ri­ger Hit­ze 15–20 Minu­ten köcheln las­sen, bis die Lin­sen gegart sind und die Flüs­sig­keit nahe­zu voll­stän­dig auf­ge­so­gen wur­de. Bei Bedarf wenig Was­ser hin­zu­fü­gen, Lin­sen neh­men unter­schied­lich viel Feuch­tig­keit auf. Anschlie­ßend vom Herd neh­men und leicht abküh­len lassen.
  4. Peter­si­lie fein hacken, zusam­men mit den Kür­bis­wür­feln zu den Lin­sen geben und mit Rot­wein­essig und Ahorn­si­rup ver­men­gen. Bei Bedarf mit Salz, Pfef­fer und Ras el Hanout abschmecken.
Herbstlicher Kürbis-Linsen-Salat mit 5 Zutaten

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

16 Kommentare

  1. Der Salat ist so unfass­bar lecker! Sel­ten haben mir Lin­sen so gut geschmeckt. Rich­tig tol­les Rezept. Vie­len Dank dafür.

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns. Dan­ke für das Feedback. 🙂

      Antworten
  2. Tol­les und simp­les Rezept. Habe gleich die dop­pel­te Men­ge gemacht und mich meh­re­re Tage von glück­lich geges­sen. Die Peter­si­lie habe ich pro Por­ti­on frisch dran gemacht (jedoch glat­te Peter­si­lie). Das Rezept eig­net sich auch her­vor­ra­gend bei Peter­si­lie-Über­fluss (hab aus ver­se­hen zu viel ange­pflanzt – any Peter­si­lie-Lovers like me out the­re?:-)). Und ja, es schmeckt auch bei hoch­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren! Habt vie­len Dank!

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Ant­je, freut uns rie­sig! Und hey, fri­sche Peter­si­lie toppt natür­lich alles, mega! 

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Echt super super lecker und wie schön erwähnt etwas schwie­rig auf­zu­be­wah­ren! Habe noch Wal­nüs­se als Top­ping dar­über gestreut und wer­de nächs­tes Mal Zitro­nen­saft statt Rot­wein­essig neh­men (ich den­ke das schmeckt auch ganz gut).

    Also Dan­ke für das Urlaubs- Medi­na- Fee­ling mit­ten im deut­schen November 😄

    Antworten
    1. Super, das freut mich. Und klar, der Salat eig­net sich natür­lich super zum variieren. 🙂

      Antworten
  4. Die wich­tigs­te Zutat wur­de vergessen!!!
    Ein Schloß am Kühl­schrank – sonst war’s das mit tage­lan­ger Halt­bar­keit. Ein­fach zu lecker!
    Bit­te mehr von die­sen Rezep­ten mit über­schau­ba­rer Zutatenliste.

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank für das mega Feed­back. Aber wir haben doch sehr vie­le Rezep­te mit über­schau­ba­rer Zutatenliste. 😉

      Antworten
  5. Wow was ein Geschmacks­er­leb­nis. So sim­pel und so unfass­bar lecker!

    Antworten
    1. Freut uns rie­sig. Lie­ben Dank fürs Feed­back! 🙇‍♂️

      Antworten
  6. Klingt wirk­lich mega lecker das Rezept, wer­de ich auf jeden Fall aus­pro­bie­ren! Wird der Kür­bis denn so schnell gar nur durchs anbra­ten? LG

    Antworten
    1. Wenn du ihn dem­entspre­chend klein schnei­dest, wird er al den­te gar, wie beschrie­ben, ja. Je nach Geschmack kannst du aber natür­lich auch 1–2 Minu­ten drauf geben. 🙂

      Antworten
  7. Das Rezept klingt super!
    Ist das Ras el Hanout auch ersetz­bar durch ein ande­res Gewürz?:)
    LG!

    Antworten
    1. Hey Lara,

      ich wür­de schon emp­feh­len, Ras el Hanout zu ver­wen­den (das gibt’s ja auch in jedem halb­wegs gut sor­tier­ten Gewürz­re­gal), ansons­ten habe ich oben im Text ja schon beschrie­ben, aus was die Mischung so in etwa besteht. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ich habe das Kür­bis Spi­ce von euch anstel­le von Ras el Hanout genom­men. War auch sehr lecker! 🙂

      2. Sehr coo­le Idee. Pump­kin Spi­ced Lentils! 👌

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.