Süßes

Kokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-Kompott

Kokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-Kompott

Waffeln muss ich dir nicht erst schmackhaft machen oder? Oder anders gefragt: Liest hier überhaupt jemand mit, der keine Waffeln mag? ?

Für mich gibt’s jedenfalls fast nichts besseres als frisch gebackene, dampfende Waffeln und dazu eine schöne Tasse Tee oder Kaffee. Mmmhhh …

Wusstest du, dass Waffeln ursprünglich aus Belgien und Frankreich stammen und dass es Nachweise gibt, dass die ersten Waffeleisen schon im 9. Jahrhundert gebaut wurden? Wahnsinn, oder?

Im 13. Jahrhundert gab es sogar eigene Zünfte der Waffelbäcker! Tsss, die Franzosen, die alten Connoisseure ?

Kokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-Kompott

Ich habe Waffeln schon geliebt, als ich noch klein war. Den leckeren Duft, der sich durch die ganze Wohnung zog und für eine ordentliche Portion Gemütlichkeit an kühlen Herbst- und Wintertagen sorgte.

Den Sommer über hatte das Waffeleisen dieses Jahr frei. Aber jetzt, pünktlich zum Herbst, habe ich es wieder aus dem Schrank gekramt.

Da hat es einfach nur perfekt gepasst, dass uns die Ölmühle Solling gefragt hat, ob wir uns denn nicht einmal ein bisschen durch ihr Sortiment testen möchten.

Au ja!

Feinstes Kokosmehl, Leinsamenmehl, Kokosraspel und Kokosöl – das schrie quasi nach grandiosen, knusprigen Kokoswaffeln deluxe!

Kokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-Kompott

Dazu ein schönes Zwetschgen-Birnen-Kompott und ich bin happy wie der sprichwörtliche Mops im Haferstroh ?

Die Waffeln sind herrlich fluffig und leicht geworden, und wenn du möchtest, kannst du sie auch glutenfrei zubereiten. Dafür verwendest du statt dem Dinkelmehl einfach glutenfreies Haferflockenmehl und gibst eventuell noch einen Schuss Mandelmilch hinzu, sollte der Teig zu dick sein.

Sie werden dann nicht ganz so knusprig, schmecken aber genauso lecker. Wichtig ist, dass du die Waffeln nach dem Backen auf einem luftigen Kuchengitter zwischenlagerst und nicht übereinander stapelst.

Die Waffeln werden sonst durch den heißen Dampf feucht und matschig.

Probiere die Waffeln unbedingt auch mal mit ein paar Tropfen vom Kaffee-Mandel-Würzöl! Das ist unheimlich lecker und bringt eine feine aromatische Note röstfrischer Kaffeebohnen aufs Gebäck. Japp, ich hab den Teller abgeleckt. ?

Besonders fein werden die Waffeln auch mit dem Kokoswürzöl Süße Küche, das schon mit Gewürzen wie Zimt, Koriander, Anis, Nelke & Co. verfeinert ist und noch einen extra Kick Geschmack mitbringt.

Die Waffeleisensaison 2016 ist also offiziell eröffnet!

Kokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-KompottKokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-Kompott

Für das Birnen-Zwetschgen-Kompott

Zutaten für 5 Kokos-Waffeln

Kokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-KompottKokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-Kompott

Für das Kompott Zwetschgen entsteinen und das Kerngehäuse der Birnen entfernen. Anschließend beides in Stücke schneiden.

Zusammen mit 100 ml Wasser aufkochen, Speisestärke in 1 EL Wasser einrühren und zusammen mit dem Kokosblütenzucker zum Kompott geben. Bei niedriger Hitze 20-25 Minuten einköcheln lassen, dabei ab und zu umrühren.

Waffeleisen aufheizen.

Für den Eiersatz Leinsamenmehl mit 6 EL Wasser vermengen und 5 Minuten quellen lassen.

Alle trockenen Zutaten miteinander vermengen.

Kokosöl in einem kleinen Topf über niedriger Hitze schmelzen, anschließend mit Ahornsirup, Kokosmilch und Leinsamenmischung vermengen.

Die flüssigen mit den trockenen Zutaten vermengen und zu einem glatten Teig verrühren.

Das Waffeleisen mit einem Backpinsel mit etwas Kokosöl einölen.

Teigmenge je nach Waffeleisengröße einfüllen und etwa 8 Minuten kross backen.

Kokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-Kompottkokoswaffeln-mit-birnen-zwetschgen-kompott-12

Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Ölmühle Solling GmbH entstanden.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

20 Kommentare

  1. Ich glaube, es gibt tatsächlich niemanden, der keine Waffeln mag. Zumindest kenne ich keinen… Und so eine Person wäre mir auch höchst suspekt 😉 Richtig spannend, dass die Waffelgeschichte schon so weit zurückgeht. Hätte ich nie gedacht!

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    Antworten
    • Vielen Dank liebe Jenny ?

  2. Toll, muss ich unbedingt mal als glutenfreie Variante ausprobieren. LG Joana

    Antworten
    • Hej Joana,

      auf jeden Fall! Würde mich freuen ?

      Lieber Gruß
      Nadine

  3. Das klingt so super lecker! Kokos ist mein absoluter Favorit! Haben die Waffeln dann auch die gleiche Konsistenz wie herkömmliche Waffeln?

    Ich bin keine reine Veganerin aber mehr und mehr begeistert, wie gut man auf diese Weise doch kochen und backen kann. Gerade für den Winter eine tolle Idee!

    Bussi Maria

    Antworten
    • Hi Maria,

      lieben Dank!
      Die Waffeln mit Kokos- und Dinkelmehl haben eine schöne Konsistenz. Alleine durch das Kokosmehl wird der Teig aber etwas „kompakter“ als ein Teig, der nur z. B. nur aus Weizen- oder Dinkelmehl hergestellt wird ?

      Lieber Gruß
      Nadine

  4. Danke für das tolle Rezept. Haben gestern die glutenfreie Variante ausprobiert…die Waffeln waren super. Und das Kompott auch. Echt lecker und auch sehr sättigend. Macht gerne mehr Waffel-Rezepte. Viele liebe Grüße, Yvonne

    Antworten
    • Hi Yvonne,

      toll, danke! Freut mich, dass dir die Waffeln auch so gut geschmeckt haben! ? Sehr gerne, werden wir machen!

      Lieber Gruß
      Nadine

  5. Das Rezept klingt sehr gut! Die Kombination aus Kokos, Birnen und Zwetschgen hätte ich jetzt auch seeeehr gerne. Aber wirklich wahnsinn, dass es Waffeln schon so lange gibt – wär ich nie drauf gekommen! Liebe Grüße, Ina

    Antworten
    • Vielen Dank Ina ?

      Liebst,
      Nadine

  6. Ihr Lieben!
    Ich habe eine ganz pragmatische Frage – was habt ihr für ein Waffeleisen?
    Ich habe die Waffeln einmal auf meinem 20 Jahre alten Eisen gemacht und die würden klasse. Nachdem das den Geist aufgab, habe ich eins von Graef gekauft (angeblich Super Anti Haft) und der Teig hat sich mit dem Eisen trotz Einfetten so verbacken, dass ich ihn nicht mehr raus bekommen habe…?
    Vielleicht habt ihr einen Tipp, denn ich LIEBE eure Waffeln… danke!

    Antworten
    • Hi Nadja,

      also ein Waffeleisen können wir (noch) nicht empfehlen. Wir hatten da schon diverses da und im Normalfall – von alt bis neu – und im Normalfall funktioniert alles nach Rezept.

      Allerdings sollte man darauf achten, dass die Waffeln vor dem ersten Öffnen des Eisens gut „vorgebacken“ sind.

      Liebe Grüße

  7. Wow! Die Waffeln sehen super lecker aus und mit Kokosmehl und Kokosraspeln klingt wirklich himmlisch! Das werde ich auch mal ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Sina

    Antworten
    • Vielen Dank Sina, freut uns! ? Viel Spaß beim Nachbacken!

      Liebst,
      Nadine

  8. Jetzt klappt es – es lag tatsächlich am Waffeleisen!
    Ich habe nun eines für belgische Waffeln und bin begeistert – eure Kokoswaffeln bekommen 5 Sterne! Sensationell lecker. Auch eure Kochbücher sind der Hit. Danke für die ganzen fantastischen Rezepte!!!

    Antworten
    • Oh das freut uns so liebe Nadja! Ja, es macht leider doch einen Unterschied mit welchem Waffeleisen man arbeitet, haben wir letztens auch feststellen müssen ☺️ Vielen lieben Dank für dein Feedback ❤️

      Lieber Gruß
      Nadine

  9. Oh das klingt himmlisch! Das muss ich unbedingt mal testen, da ich nach wie vor auf einem guten veganen Waffelrezept bin. Und Kokos geht immer! Ist mit der Kokosmilch die aus der Dose gemeint oder Kokosdrink aus dem Tetra Pack?

    Liebe Grüße und Danke für all Eure tollen Rezepte!

    Antworten
    • Hallo liebe Linda,

      wenn wir von Kokosmilch sprechen, meinen wir die „aus der Dose“ ?

      Liebe Grüße
      Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.