#

Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Unsere veganen Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung machen als Hauptgericht unseres diesjährigen Weihnachtsmenüs nicht nur optisch mega was her – sie sind auch einfacher zu- und vor allem vorzubereiten, als du vielleicht denkst und eignen sich so auch für das zwangsläufig kleiner gehaltene Feiertags-Dinner perfekt.

Kohlrouladen. Krautwickel. Respektive „Kraudwiggel“ und „Graudwiggala“ in Nadines und meinem Heimatdialekt. Klingt wenig sexy, das muss man schon sagen. Bodenständig, das ja. Nostalgisch. Nach Hausmannskost, wie so einige Rezepte, die wir dieses Jahr veröffentlicht haben, weil Hausmannskost eben irgendwie immer ein wenig „beruhigt“ und das können wir heuer alle gebrauchen. Vielleicht denkst du an deine (idealisierte) Oma, die in der guten alten Kittelschürze in der warmen Küche steht, in der es bereits verführerisch duftet, während sie blanchierte Kohlblätter füllt und keine große Sache draus macht, ist ja nur ein einfaches Gericht. Für den winterlichen Sonntag okay, aber für Feiertage geeignet? Wohl kaum.

Oder? Zeit zum Umdenken, Oma! Und tausch‘ schon mal die Kittelschürze gegen etwas Schickeres, wir haben die guten alten Krautwickel nämlich ebenfalls kräftig aufgebrezelt und lassen sie als vegane Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung sogar als Hauptgericht unseres diesjährigen Weihnachtsmenüs auftreten.

Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Wie jetzt, du meinst, Kohlrouladen wären aufwendig und schwierig vorzubereiten? Jetzt mal abgesehen davon, dass wir uns an den Feiertagen doch alle ein bisschen mehr in der Küche anstrengen und du doch ohnehin nichts Besseres zu tun hast – Ausgangssperre, hallo? –, möchte ich dich vom Gegenteil überzeugen.

Objektiv betrachtet sind die Gemüsepäckchen im besten Sinne einfach. Sie sind in keinem einzelnen Schritt der Zubereitung nachtragend, es sind nicht die Rouladen, die das Tempo vorgeben, sondern du. Die Wickel sind auch ganz einfach für den kleineren oder auch für den gar nicht vorhandenen Kreis um den schnieke gedeckten Tisch vorbereitet und damit auch für weniger erfahrene Köche ideal, um am Herd mal so richtig die Foodie-Muskeln spielen zu lassen.

Gedeckter Weihnachtstisch

Und wenn es nur über Zoom ist. Optisch machen sie nämlich sogar über die Front-Kamera des Laptops viel her, auch wenn du selbst darüber irgendwie immer wie eine Kartoffel aussiehst. Besonders, wenn du die Päckchen in der beinahe schon dekadent-zweifarbigen Ausführung aus Weiß- und Rotkohl neben unserem Schwarzwurzelgemüse mit Pinienkernen anrichtest und den obligatorischen Schöpflöffel unserer besten veganen Bratensauce darüber schwingst, garantiere ich dieses Jahr quasi virtuellen Futterneid unter deiner Videokonferenz-Weihnachtsdinner-Crew. Der Onkel ist doch selber schuld, wenn er sich nur zu Kartoffelsalat mit Würstchen hat aufraffen können. „Klar, schmeckt gut, lässt sich aber auch an jedem verdammten anderen Tag im Jahr wuppen, Onkel Uwe!“

Außerdem sind die Kohl-Wraps perfekt für die entspannte Vorbereitung und in Folge den noch entspannteren Dinner-Tag geeignet, an dem du dich dann nur noch um deine Beilagen und das Finish kümmern musst und dir mehr Zeit dafür nehmen kannst, trotz der fehlenden Gäste zumindest für deine Familie ein schönes Tisch-Setting zu zaubern. Also, für die Leute, die in deinem Haushalt leben, klar? Onkel Uwe bleibt da, wo er ist, auch wenn er dir leidtut mit seinem Kartoffelsalat aus dem Kühlregal. Und dass das angenehm entspannte Aussichten sind, muss ich doch nicht extra erwähnen. Da die Frage nun häufiger kam, die Rouladen haben wir auf diesen Tellern von Ina Arb angerichtet (unbezahlte Werbung).

Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Zuerst checkst du am besten noch mal unsere Tipps, wie man ein perfektes Weihnachtsdinner schmeißt, auch wenn es im Extremfall nur für dich alleine ist und dann kümmern wir uns um die Füllung, die auch locker zwei bis drei Tage im Kühlschrank gelagert werden kann, bevor wir sie ins Blattgemüse wickeln. Dazu schwitzen wir idealerweise im Food Processor klein gehackte aromatische Standards wie Zwiebel, Knoblauch und Sellerie, Champignons, getrocknete Tomaten als Umami-Bömbchen und geraspelten Kürbis an, löschen mit Rotwein ab und vermischen das Ganze mit gehackten Nüssen, Kräutern und Flohsamenschalen für die Bindung. Falls dich das Ganze an unseren Nussbraten erinnert: Ja, war Absicht. Wir wollten den leckeren Pamp mal aus der Versenkung holen und neu interpretieren. Abgeschmeckt wird mit Sojasauce, Ahornsirup und Pfeffer und schon wäre der erste Teil abgehakt.

Um die Blätter vom Kohlkopf abzubekommen, gibt es mehrere Tricks. Den Kopf im Ganzen zu blanchieren funktioniert jedoch mit Abstand am besten und deshalb empfehlen wir dir auch, deinen größten Topf auf den Herd zu packen. Jetzt wird der Strunk mit einem scharfen Messer keilförmig aus dem Krautkopf geschnitten, sodass die einzelnen Blätter nicht mehr miteinander verbunden sind. Anschließend kommt das Kraut im Ganzen in kochendes, gut gesalzenes Wasser. Nach etwa 15 Minuten sind die ersten äußeren Schichten weich und biegsam (und damit einfacher füllbar), lassen sich nun einfach ablösen und werden in kaltem Wasser abgeschreckt. Das wiederholst du so lange, bis du etwa zwölf große Blätter oder, wenn du einen kleineren Kopf eingekauft hast, die doppelte Anzahl abgeschält hast.

Rotkohl blanchieren

Die inneren, kleineren und häufig etwas „verwachsenen“ Blätter eignen sich übrigens nicht mehr ganz so gut zum Füllen unserer Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung. Der Rest landet aber natürlich nicht auf dem Kompost, du kannst ihn natürlich weiterverwenden und zu Sauerkraut, einem leicht fermentierten Krautsalat, Nadines Bayrisch Kraut oder unseren Winter-Glücksrollen weiterverarbeiten. Übrigens muss ich gestehen, dass das meist etwas dickere, störrischere Rotkraut immer etwas schwieriger zu händeln ist, bist du also Rouladen-Neuling, bleib lieber beim Weißkraut oder halte dich mit bösen Zuschriften zurück, ich habe dich gewarnt.

Um die Rouladen einfacher wickeln zu können, schneidest du die dicke Rippe an der Außenseite der Blätter mit einem scharfen Messer flach ab. Je nach Blattgröße kommen etwa zwei Esslöffel der Füllung in die Mitte eines oder zweier überlappend aneinandergelegter Kohlblätter. Jetzt schlägst du die seitlichen Ränder nach innen um und rollst die Roulade einfach auf. Gesichert wird das Ganze mit einem Zahnstocher oder Küchengarn.

Die fertig gerollten Rouladen kannst du nun, luftdicht verpackt, ebenfalls ein bis zwei Tage im Kühlschrank lagern, bis der „große Tag“ gekommen ist, an dem sie kurz scharf angebraten werden – weil gebratenes Kraut einfach schmeckt, wie nix anderes – und danach in Gemüsebrühe schmoren dürfen. Als Beilage würden wir unser Schwarzwurzelgemüse mit Pinienkernen empfehlen, welches die Tage folgt und wedeln dabei überhaupt nicht mit dem größten Zaunpfahl der Welt. Wie gesagt, unsere Bratensauce ist quasi ein Muss und wo ich schon bei der Eigenwerbung bin, möchte ich dir auch unsere Vorspeise, unsere leckeren Blätterteig-Canapees mit karamellisierten Zwiebeln und unsere Lebkuchen-Brownies mit gebrannten Haselnüssen als Nachspeise als „Empfehlung des Hauses“ ans Herz legen.

Jetzt aber erst mal viel Spaß beim Wickeln der Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung und vielleicht unterdrückst du beim Zoom-Dinner das süffisante Grinsen gegenüber Onkel Uwe. Gib’s doch zu, „untenrum“ und für deine Zoom-Gäste unsichtbar hast du doch noch aus sentimentalen Gründen die Kittelschürze deiner Oma an. Gar nicht creepy. Überhaupt nicht.

Zutaten für 12 Rouladen

Drucken
Vorbereitung 25 Minuten
Zubereitung 45 Minuten
Gesamt 1 Stunde 10 Minuten

Für die Füllung

Außerdem

  1. Getrocknete Tomaten mit ca. 100 ml kochendem Wasser übergießen und einweichen.

  2. Währenddessen Zwiebel, Knoblauch, Champignons, Sellerie und Räuchertofu mit dem Food Processor grob oder dem Messer fein hacken. Eingeweichte Tomaten abgießen und ebenfalls hacken, das Einweichwasser dabei auffangen. Kürbis grob raspeln.
  3. Olivenöl in einen heißen Topf geben, gehacktes Gemüse dazugeben, mit Salz würzen und bei mittlerer bis hoher Hitze 10 Minuten braten, bis das Gemüse eine leichte Bräune angenommen hat. Mit Rotwein und 50 ml vom Tomatenwasser ablöschen und 5 Minuten einreduzieren lassen.

  4. Währenddessen Flohsamenschalen mit 100 ml Wasser verrühren, Nüsse im Food Processor grob hacken.

  5. Geschmortes Gemüse, Flohsamenschalen und gehackte Nüsse in einer Schüssel vermengen, etwas abkühlen lassen, mit Sojasauce, Thymian, Ahornsirup und Pfeffer abschmecken, gehackte Petersilie dazugeben und gut verkneten. Füllung bis zur weiteren Verwendung gut verschlossen im Kühlschrank lagern.
  6. Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Strunk keilförmig aus dem Kohlkopf oder den -köpfen schneiden und im Ganzen für 10-15 Minuten blanchieren, bis sich die Blätter weich sind und sich einfach lösen lassen. Wiederholen, bis genügend Blätter abgelöst werden konnten. Bei Bedarf können die Blätter auch erneut blanchiert werden, bis sie einfacher füllbar sind.
  7. Blätter unter kaltem Wasser abschrecken und gut abtrocknen.
  8. Je Roulade etwa 2 EL der Füllung mittig auf ein großes Blatt (oder zwei kleinere überlappend aneinandergelegte Blätter) geben, seitlich einklappen und dann straff aufrollen. Mit Zahnstochern, Rouladenspießen oder Küchengarn sichern. Bis zur finalen Zubereitung luftdicht verschlossen im Kühlschrank lagern.
  9. Zur Zubereitung Olivenöl in einen heißen Bräter oder Topf geben, Rouladen 4-5 Minuten rundherum scharf anbraten, mit Gemüsebrühe aufgießen und bei niedriger bis mittlerer Hitze 30-45 Minuten mit geschlossenem Deckel schmoren lassen.
Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

67 Kommentare

  1. Ich würde empfehlen die Flohsamenschalen trocken direkt in die Masse zu geben und dann die Flüssigkeit in die gesamte Maße zu geben. Wenn man es vorher mischt, hat man so geleeartige Stücken in der Maße, da sich das null mit dem Rest vermischt, wenn man es vorher mit Wasser anrühert.

    Antworten
  2. Super, super lecker. Am Wochenende gab es den Rest von Weihnachten (ganz zufällig am 24 Januar :)) und ich war wieder begeistert. Wer die Rouladen schon vorher zubereitet sollte unbedingt vorsichtig auftauen da sie leicht reißen können wenn man sie ungeduldig auseinander ziehen möchte.
    Ich habe übrigens Leinmehl verwendet (Flohsamen gab es nur in teuren großen Tüten). Hat super geklappt.
    Auch habe ich teilweise Wirsing verwendet. Da dieser viel weicher ist ging das Rollen besonders leicht. Kann ich empfehlen.

    An Weihnachten gab es die Rouladen mit Spätzle und der Bratensauce von euch – alles wahnsinnig lecker gewesen!

    Antworten
  3. Fantastisches Rezept! Bei uns kamen die Rouladen zu Weihnachten auf den Tisch und selbst die Kinder waren begeistert. Nur die Zubereitung hat etwas gedauert, was aber an der mangelnden Übung im Rouladenrollen lag und bei einem Weihnachtsessen kein Problem ist 🙂
    Definitiv ein Rezept für „Vegan feiern kann jeder“, falls Ihr an so einem Buch arbeiten solltet, und welches ich mir sofort kaufen würde, falls es erscheint 😉

    Antworten
    1. Danke dir, Jörg, freut uns. Und klar, die Übung macht den Rouladenmeister. 😉

      Antworten
  4. Absolut leckeres Rezept! Ich stand zwar auch eher 2-2,5 Stunden dafür in der Küche, doch das hat sich echt gelohnt. Und die restlichen Kohlrouladen wurden einfach eingefroren, so dass ich noch ein paar Mal davon essen kann.
    Ich habe noch nie Kohlrouladen gemacht, egal, ob vegan oder früher mit Fleisch. Und ich muss sagen, diese hier haben mich voll und ganz überzeugt! Es hat irgendwie wie bei Muttern geschmeckt. Nun vegan und mit gutem Gewissen.
    Euer Blog ist echt spitze! Weiter so. 🙂

    Antworten
    1. Und statt Flohsamenschalen kann man ruhig geschrotete Leinsamen verwenden. Das klappt hervorragend, da beides gut quellt und die Füllung zusammenhält.

      Antworten
      1. Hey Frank,

        danke dir für das mega Feedback! Wenn man die Rouladen das erste Mal macht, kann es natürlich etwas länger dauern, beim nächsten Mal geht es sicher schneller.

        Wir mögen und empfehlen die Flohsamenschalen hier aufgrund ihres neutraleren Geschmacks und der feineren Bindung.

        Liebe Grüße
        Jörg

  5. Ich habe das Rezept am 26.12. nachgekocht, inkl. Vorbereitung am Vortag. Leider ist die Füllung super schleimig geworden und wir haben die Rouladen leider nicht runterbekommen. Geschmacklich und inhaltlich ist das Rezept an sich ganz wunderbar.
    Also wer es schleimig nicht mag, der sollte eine Bindemittelalternative zu Flohsamenschalen verwenden (vielleicht auch nicht Leinsamen, diese werden auch schleimig).
    Ansonsten habe ich bisher nur beste Erfahrungen mit den Rezepten gemacht, die ich hier nachgekocht habe (die Bratensauce könnte man statt Glühwein trinken, so phantastisch ist sie).

    VG

    Antworten
    1. Wenn die Füllung „schleimig“ wurde, hast du vermutlich etwas zu viel von den Flohsamenschalen erwischt oder die Samen nicht gut genug in die Masse eingearbeitet. Wenn sich die Flohsamen „sammeln“, werden sie tatsächlich etwas „glitschig“.

      Liebe Grüße und vielen Dank dennoch für das Feedback – auch zur Sauce!
      Jörg

      Antworten
  6. Habe dieses Rezept zum Sylvesterabend für meinen Mitbewohner und mich gekocht. Dazu gab es Zwiebelsauce, Rösti und Karottensalat. Obwohl mir einige Zutaten gefehlt haben (getr. Tomaten, Räuchertofu, Sellerie), haben die Rouladen hervorragend geschmeckt. Sie sind auch nicht auseinandergefallen, obwohl ich kein Küchengarn zur Hand hatte. Wenn man sie richtig rollt, halten sie auch so zusammen. Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Antworten
  7. Guten Abend,
    in unserem Bioladen sind die Flohsamenschalen großzügig angepackt. Ich brauche das sonst nie.
    Funktioniert das Ganze auch mit der (kleineren) Packung Flohsamen. Oder kommt es tatsächlich auf die Schale an?
    Danke Euch und liebe Grüße,
    Alexandra

    Antworten
    1. Mit den ganzen Samen kochen wir nie, da wir auch die Konsistenz der übrigen Füllung nicht in dem Maß verändern wollen. Wenn du es trotzdem ausprobieren willst, würde ich sie sehr fein mahlen. Grundsätzlich gibt es aber auch die Schalen in kleineren Packungen.

      Antworten
  8. Hallo
    Ich habe eine Frage zu euren Kohlrouladen. Ich habe kein egetrocknete Tomaten zuhause, einkaufen heute nee danke, deshalb meine Frage:
    MÜssen die rein? Durch was könnte man sie ersetzten.
    Danke schön und frohe Weihnachten

    Antworten
    1. Die getrockneten Tomaten sind Umamiträger, ich würde sie also eher nicht weglassen, andernfalls musst du eben anderweitig nachwürzen (Miso, Sojasauce, Pilze …).

      Antworten
  9. Hallo Jörg,
    wir haben dieses Rezept als unser diesjähriges Weihnachtsessen auserchoren. Deshalb wollte ich fragen, mit wie vielen Rouladen ihr pro Person rechnet? Würde das dann gerne runterrechnen, bin mir aber unsicher, da man ja vom Kürbis und Tofu zum Beispiel schon bei 12 Rouladen so wenig braucht.

    Antworten
    1. Hey Katharina,

      das kommt immer darauf an, was du dazu servierst und auf den Hunger der Mitesser. Mit Vor- und Nachspeise und einer Beilage würde ich von 2-3 Rouladen pro Person ausgehen.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Wir haben gerade gefühlt 3000 Rouladen gerollt (eigentlich nur einen großen Topf voll). Erst mit Weißkohl, dann mit Spitzkohl und es gab dann auch schon welche zur Probe zum Abendessen. (Wir haben dafür die nicht so schönen genommen, die unsauber gerollt waren und die Füllung verteilte sich dann etwas doof, aber geschmacklich top!).
    Das Rollen ging mit dem Spitzkohl etwas leichter.
    Dazu gab es eure Bratensauce (ebenfalls heute auf Vorrat gekocht) und Pellkartoffeln. Mhhhhmmmm.
    Die Kühltruhe ist jetzt voll, der Winter kann kommen! 🙂

    Antworten
    1. Ah, voll super! Wir haben auch noch einen kleinen Rest im Tiefkühler, den ganzen Winter über wird der Vorrat nicht mehr halten, aber zumindest über die Feiertage.

      Tausend Dank für das mega Feedback!

      Antworten
  11. Das wollen wir jetzt auch ausprobieren… Da ich den Geschmack von Sellerie wirklich, wirklich nicht mag (um es milde auszudrücken), würde ich den gerne einfach weglassen. Soll ich dafür mehr Pilze nehmen? Mehr Kürbis? Oder ganz was anderes? Und doch, ICH würde Sellerie rausschmecken 😉

    Antworten
    1. Wir müssen wirklich mal irgendwo einen Hinweis zu Ersatzversuchen hinpacken. Es ist nicht so, als hätten wir keine Lust darauf, Tipps zu geben, es nimmt einfach nur Überhand. 😅

      Ich würde in dem Fall allerdings dann mehr Champignons vorschlagen. Sellerie ist auf jeden Fall einfacher ersetzbar, als die Umami-Lieferanten.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Danke dir! Ja, Hinweise für Alternativen wären prima!
        Ich habe etwas mehr Pilze genommen und noch etwas Lauch, der eh im Kühlschrank war. Wäre aber wahrscheinlich nicht nötig gewesen.
        Der Rotkohl war sehr widerspenstig und so haben wir nach ein paar Blättern aufgegeben und den Rest einfach zu Bällchen geformt und im Ofen gebacken. Soooo lecker (und überhaupt nicht trocken, wie zuerst befürchtet)! Auch kalt aus dem Kühlschrank als kleiner Snack.
        Danke für das Rezept!

  12. Kann ich die Rouladen in der Mikrowelle erhitzen, oder ratet ihr davon ab?

    Antworten
    1. Wir haben zwar keine Mikrowelle, aber klar, das sollte schon klappen.

      Antworten
  13. Hallo Jörg,
    danke für das Rezept! Ich habe es neulich ausprobiert. Ich hatte keine Erfahrungen mit Flohsamenschalen und würde nächstes Mal weniger davon nehmen. Die Füllung ist nämlich etwas… schleimig geworden. Um so besser ist Eure Bratensoßen dazu gelungen. 🙂 Schlemmt schön, nächste Woche und viele Grüße, Anne.

    Antworten
    1. Hi Anne,

      dann war die Füllung vermutlich noch nicht ganz durch oder die Flohsamen waren eben sehr … „potent“. 😆

      Tausend Dank auf jeden Fall für das tolle Feedback.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Wahnsinn – wir sind einfach nur begeistert! Haben heute mal für Weihnachten Probe gekocht und es hat alles wunderbar geklappt. Die Rouladen haben wir mit eurer Braten-Soße (einfach nur genial!) und Spätzle kombiniert… Da braucht man wirklich kein Fleisch 🙂
    Alle Rezepte die wir bisher von euch probiert haben waren klasse! Vielen lieben Dank euch – eure Rezepte rocken 🙂

    Antworten
    1. Tausend Dank ihr Lieben, da freuen wir uns wie Bolle! 🥳

      Antworten
  15. Mampfi!
    Das war wiedermal sehr, sehr, sehr lecker. Die Kohlrouladen werden definitiv wieder gekocht, aber nur, wenn mindestens ein Bestandteil des Menus bereits im Tiefkühlfach bereitliegt…. Mit Bratensauce, Kohlrouladen und Kartoffelstock war ich gut und gerne 2 – 2.5 Stunden beschäftigt und habe jedes Küchenutensil, das die Schränke hergaben, gebraucht 😅 Gut, ich bin Kohlrouladen-Neuling, das waren die ersten, die ich je gekocht habe – beim nächsten mal geht zumindest das Blanchieren und Rollen sicher schon besser (so schön wie eure waren sie nicht….)
    Dass ich keine Flohsamenschalen da habe, habe ich gemerkt, als alle übrigen Zutaten für die Füllung schon vermischt waren. Also habe ich einfach knapp 2EL Leinmehl gemäss Packungsangabe mit Wasser vermischt und zugegeben. Ob das einen grossen Einfluss auf das Resultat hatte, weiss ich nicht, da ich noch nie mit Flohsamenschalen gekocht habe, uns hat es auf jeden Fall auch ohne geschmeckt.
    Für die Pilz-, Räuchertofu- und Kürbisskeptiker: Ich mag selber Pilze gar nicht und kann bestätigen, dass man diese Zutaten individuell wirklich nicht rausschmeckt und auch bei der Konsistenz nicht merkt.

    Ob ich mit der restlichen Füllung nun nochmals Rouladen mache oder evtl. doch lieber Nussfüllung im Blätterteig, evtl. mit Maronen verfeinert, weiss ich jetzt gerade noch nicht…. 🤔😋

    Alles Liebe
    C.

    Antworten
    1. Hi!

      Also hier geht’s ja um ein „besondereres“ Gericht, vor allem, wenn es ein ganzes Menü wird, steht man natürlich mal länger in der Küche, gerade, wenn du die Rouladen zum ersten Mal machst … hier haben wir nicht den Anspruch auf ein 30-Minuten-Dinner. 😉

      Die Flohsamenschalen binden die Füllung. Das tun Leinsamen natürlich auch, nur eben nicht ganz so gut.

      Freut mich auf jeden Fall, dass die Rouladen so gut geschmeckt haben und ich versprech’s dir, wenn du die Handgriffe drauf hast, geht’s auch schneller. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hallo Jürg

        Na, da bin ich ganz deiner Meinung, so ein Festmahl darf gerne etwas aufwändiger sein und ihr habt ja im Text genau beschrieben, welche Schritte man schon vorbereiten kann, es war also ganz und gar nicht als Kritik an eurem Rezept gedacht. Für einen „normalen“ Sonntagabend war’s mir einfach ein bisschen viel 😉

        Liebe Grüsse
        C.

      2. Hey Carmen,

        dann ist alles gut und nimm es mir bitte nicht krumm, aber ja, irgendwie klang das so ein wenig nach „damit hätte ich nicht gerechnet“. 😅

        Tipp (auch für normale Sonntagabende): Einfach wirklich mal einen halben Tag hernehmen, wirklich gemütlich eine große Ladung Rouladen wickeln und in die Tiefkühle damit. Dann geht’s sogar an einem normalen Montagabend. 😉

        Liebe Grüße
        Jörg

  16. Hallo,
    Wir haben heute die Rouladen gekocht. Auch wenn wir ein wenig mit den Kohl gekämpft haben, war es war köstlich!
    Allerdings haben wir noch über die Hälfte der Füllung über. Habt ihr eine Idee, was wir damit kochen könnten? Da wir keinen Food Processor haben, ist unsere Füllung ein wenig „grober“ geworden. Dennoch ziemlich lecker!
    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Hi Ricarda,

      wenn sich die Blätter noch nicht lösen lassen, einfach länger im Kochwasser liegen lassen, dann müsst ihr nicht kämpfen. 😉

      Mit der übrigen Füllung könnt ihr natürlich nochmal Rouladen machen oder sie im Ganzen backen. Aber wieso habt ihr denn überhaupt noch so viel Füllung übrig? Hattet ihr einen besonders kleinen Kohlkopf?

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich habe nicht soviele Rouladen gewickelt, weil mein rotkohl zu dick und wellig in der Mitte wurde. Ich habe dann den Rest der Füllung mit Kartoffeln und dem restrotkohl zu nem Auflauf gemacht. Sojacreme und Veganer Parmesan drüber. War fast so gut wie die Rouladen.
      Danke für das tolle Rezept.

      Antworten
      1. Sehr coole Idee, darauf habe ich jetzt direkt auch Lust. 😅

  17. Hallo Ihr Zwei ich wollte nochmal was zu Erika und Ihren 10 Gästen sagen. Meine Freundin hat zwei Töchter die sind verheiratet und die eine hat 2 Kinder und die andere 3 Kinder. Rucki zucki sind es 11 Personen. Da ihr nicht wissen könnt wer diese 10 Personen sind finde ich es etwas unangemessen Erika mit eurem Statement zu konfrontieren. Ich hätte das Statement für alle eure Leser veröffentlicht und nicht für jemanden der für 10 Personen kochen will. Ich bin mit meinem Mann allein koche aber leckere Sachen gerne in Großen Mengen und friere dann ein weil ich im Schichtdienst in der Pflege arbeite und froh bin wenn ich was leckeres zum Essen habe ohne jedesmal mit viel Aufwand zu kochen. Mein Mann kriegt die Portionen abgefüllt in Glasbehälter mit in die Arbeit und macht sie sich dort warm. Und jetzt allen ein wirklich besinnliches Weihnachtsfest. Gruß Brigita Huber

    Antworten
    1. Wir haben alle Leser mit unserem Statement konfrontiert und drei Haushalte zusammenzutrommeln, wie in deinem Beispiel, halten wir eben für die falsche Entscheidung. 🤷🏻‍♂️

      Antworten
  18. Gerade nachgekocht. Wie immer sehr lecker. Der Aufwand (insbesondere die Blätter vom Kohl bekommen) ist größer als gedacht…🙄

    Antworten
    1. Lieben Dank für das Feedback! Blanchiert sollten sich die Blätter allerdings eigentlich echt easy lösen lassen. Was hat denn nicht funktioniert?

      Antworten
  19. Lassen sich die Champignons irgendwie ersetzen? 🙂
    Vielleicht durch Maronen? Oder könnte man sie auch einfach weglassen?
    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Wenn es dir um den Geschmack oder die Konsistenz geht: Die Champignons schmeckst du individuell schlussendlich nicht raus. Verträgst du Pilze nicht, könnten Maronen auch super funktionieren, ja. Schlussendlich haben wir’s aber nicht ausprobiert. 🙂

      Antworten
  20. Hallo, schonmal vorab, herzlichsten Dank für das genial Rezept!

    Da ich gleich für 10 Gäste kochen werde, wollte ich fragen, ob ich die Rouladen auch im Backofen schmoren lassen kann? Bei wieviel Grad wäre das möglich? Und wie lange würde dan die Backzeit betragen?

    Liebste Grüße
    Erika

    Antworten
    1. Hallo Erika,

      du kannst sie auch im Backofen schmoren. Dabei würde ich auf 160-180 °C gehen. Lies dir zu deiner Gästeanzahl aber bitte auch mal diesen Beitrag durch, ja?

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. FRAGE: schönes Rezept, aber für was brauche ich flohsamenschalen für das Gelingen der Füllung? Das erschließt sich mir nicht.
    Danke.

    Antworten
    1. Zum Binden, sonst wird’s eine krümelige Angelegenheit!

      Antworten
  22. Das klingt sehr lecker. Bisher war ich von euren Rezepten durchweg begeistert. Riesengroßes Lob!!
    Die Rouladen würde ich auch sehr sehr gerne ausprobieren, vertrage allerdings keine Nüsse und Kerne. Hättet ihr irgendeine Idee, wie ich das Rezept trotzdem zubereiten könnte?
    Ganz liebe Grüße 🙂

    Antworten
    1. Hi Emmi,

      vielen Dank! Da wird es bei genau diesem Rezept leider schwierig. Du könntest die Rouladen aber zum Beispiel auch mit unserem selbstgemachten veganen Hackes oder, noch einfacher, gekauftem veganen Hackfleisch füllen und das natürlich auch verfeinern. ☺️ Garantiert sehr lecker!

      Antworten
      1. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das werde ich mal probieren 🙂
        Darf ich noch fragen, wozu die Nüsse genau in dem Rezept sind? Tragen die auch uir Bindung bei oder eher als Geschmacksträger, nur falls ich noch etwas kreativ rumprobieren möchte 😉

      2. Hey Emmi,

        um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht, was ich darauf antworten soll. Vielleicht habe ich dich auch falsch verstanden. Die Nüsse sind die Füllung. 😅

        Liebe Grüße
        Jörg

  23. Hallo, die Rouladen sehen super aus. Da ich keine Pilze essen kann, was könnte ich als Ersatz nehmen, damit es auch geschmacklich passt?

    Antworten
    1. Mit etwas mehr Räuchertofu machst du sicherlich nichts falsch! 🥳

      Antworten
      1. Hallo!
        Kann man eine größere Portion vorbereiten und dann einfrieren?
        Grüße Nicola

      2. Logo, das beschreibe ich ja auch im Text! 🙂

  24. Ich glaubs nicht, jetzt habe ich seit gestern mein Weihnachtsmenü für dieses Jahr fertig und dann sehe ich das und mir läuft nicht nur das Wasser im Mund zusammen, sondern der Magen grummelt gleich mit.

    Lösung: das wird unser Neujahrsessen 2021, hell yeah!

    Danke für euren ständigen neuen Input, mit euch macht kochen einfach noch einen Ticken mehr Spaß!!

    Antworten
    1. Das freut uns mega liebe Viktoria, tausend Dank! Dann wünschen wir ganz viel Spaß beim Nachkochen und Schlemmen! 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  25. Lila Rouladen. Manchmal fragt man sich, warum man da nicht schon mal selber drauf gekommen ist. Sieht wunderschön aus!
    Überlege, wann ich das köchele. Zu Heiligabend wollte ich doch schon euer 2019er-Dinner machen. 🤔
    Liebe Grüße!

    Antworten
    1. Glücklicherweise kommen da ja gleich ein paar Feiertage hintereinander. 😅

      Ganz lieben Dank für das Feedback!

      Antworten
  26. Möchte gerne das Rezept probieren, vertrage aber leider keinen Kürbis. Was kann ich denn stattdessen nehmen? Habt ihr vielleicht einen Tipp?
    Kartoffeln?
    Danke für die tollen Rezepte.
    E

    Antworten
    1. Geraspelte Kartoffeln standen bei der Rezeptentwicklung tatsächlich zur Debatte. 🙂

      Antworten
  27. Omg das klingt super genial! Und so kann Weihnachten kommen, den „Rest“ kann man ja bei kleinerem Kreis einfrieren. Nur 2 kurze Fragen: kann ich Flohsamenschalen und Räuchertofu substituieren? FSS habe ich nicht (evtl. Chia? Leinsamen?), Räuchertofu mag ich einfach nicht (Sojaschnetzel?).
    Habt ihr evtl Vorschläge? Ansonsten wünsche ich euch beiden eine tolle (Vor-)Weihnachtszeit und danke für eure erstklassigen Gaumenfreuden!

    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für das Feedback!

      Flohsamenschalen gibt es auch in kleineren Packungen im Bioladen und den Räuchertofu schmeckst du individuell aus der Füllung nicht raus. Vertrau‘ uns! 😉

      Antworten
  28. Hallo zusammen 🙂
    Das Rezept klingt wirklich super 😍
    Spricht etwas dagegen die Rouladen am Ende statt in Brühe in Bratensoße (vllt. etwas mit Brühe verdünnt) zu schmoren?

    Antworten
    1. Hey Luisa,

      geschmacklich spricht sicher nichts dagegen, die Bratensauce könnte die Rouladen aber etwas grau-bräunlich färben. Meist wird ja aus dem Schmorsud der Rouladen noch eine Sauce gemacht, aber auch da erst nach dem Garen. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  29. Hallo, habe gestern das Rezept schon einmal probeweise für Weihnachten ausprobiert und es war köstlich! Vielen Dank! 🙂
    P.S.: Könnt ihr mir verraten, woher ihr diese wunderschönen Teller mit den Einkerbungen habt?

    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Hallo Kristina,

      ich befürchte, du hast da andere Kohlrouladen gemacht, diese hier wurden ja erst knappe 3 Stunden vor deinem Kommentar veröffentlicht. Aber schön, dass die dir trotzdem geschmeckt haben, vielleicht probierst du unser Rezept ja auch noch. 😉

      Die Teller sind vom PotterInaShop auf Etsy. Habe das gerade mal im Beitrag ergänzt. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  30. Mmmh, klingt super. Würde ich gerne am 2.Feiertag machen, müsste es aber schon am 23.12. vorbereiten. Hält sich das solange im Kühlschrank oder kann man die vorbereiteten Rouladen einfrieren?
    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Ich würde die vorbereiteten Rouladen einfrieren. Einfach sicherheitshalber, auch wenn sie die Zeit auch im Kühlschrank überleben sollten. Theoretisch kannst du sogar die fertig geschmorten Rouladen einfrieren und auftauen, aber man freut sich an den Feiertagen ja eigentlich auch noch so ein wenig auf „aktive“ Brutzelei. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.