#

Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Unse­re vega­nen Kohl­rou­la­den mit Kür­bis-Nuss-Fül­lung machen als Haupt­ge­richt unse­res dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­me­nüs nicht nur optisch mega was her – sie sind auch ein­fa­cher zu- und vor allem vor­zu­be­rei­ten, als du viel­leicht denkst und eig­nen sich so auch für das zwangs­läu­fig klei­ner gehal­te­ne Fei­er­tags-Din­ner perfekt.

Kohl­rou­la­den. Kraut­wi­ckel. Respek­ti­ve „Kraud­wig­gel“ und „Graud­wig­ga­la“ in Nadi­nes und mei­nem Hei­mat­dia­lekt. Klingt wenig sexy, das muss man schon sagen. Boden­stän­dig, das ja. Nost­al­gisch. Nach Haus­manns­kost, wie so eini­ge Rezep­te, die wir die­ses Jahr ver­öf­fent­licht haben, weil Haus­manns­kost eben irgend­wie immer ein wenig „beru­higt“ und das kön­nen wir heu­er alle gebrau­chen. Viel­leicht denkst du an dei­ne (idea­li­sier­te) Oma, die in der guten alten Kit­tel­schür­ze in der war­men Küche steht, in der es bereits ver­füh­re­risch duf­tet, wäh­rend sie blan­chier­te Kohl­blät­ter füllt und kei­ne gro­ße Sache draus macht, ist ja nur ein ein­fa­ches Gericht. Für den win­ter­li­chen Sonn­tag okay, aber für Fei­er­ta­ge geeig­net? Wohl kaum.

Oder? Zeit zum Umden­ken, Oma! Und tausch‘ schon mal die Kit­tel­schür­ze gegen etwas Schi­cke­res, wir haben die guten alten Kraut­wi­ckel näm­lich eben­falls kräf­tig auf­ge­bre­zelt und las­sen sie als vega­ne Kohl­rou­la­den mit Kür­bis-Nuss-Fül­lung sogar als Haupt­ge­richt unse­res dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­me­nüs auftreten.

Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Wie jetzt, du meinst, Kohl­rou­la­den wären auf­wen­dig und schwie­rig vor­zu­be­rei­ten? Jetzt mal abge­se­hen davon, dass wir uns an den Fei­er­ta­gen doch alle ein biss­chen mehr in der Küche anstren­gen und du doch ohne­hin nichts Bes­se­res zu tun hast – Aus­gangs­sper­re, hal­lo? –, möch­te ich dich vom Gegen­teil überzeugen.

Objek­tiv betrach­tet sind die Gemü­se­päck­chen im bes­ten Sin­ne ein­fach. Sie sind in kei­nem ein­zel­nen Schritt der Zube­rei­tung nach­tra­gend, es sind nicht die Rou­la­den, die das Tem­po vor­ge­ben, son­dern du. Die Wickel sind auch ganz ein­fach für den klei­ne­ren oder auch für den gar nicht vor­han­de­nen Kreis um den schnie­ke gedeck­ten Tisch vor­be­rei­tet und damit auch für weni­ger erfah­re­ne Köche ide­al, um am Herd mal so rich­tig die Foo­die-Mus­keln spie­len zu lassen.

Gedeckter Weihnachtstisch

Und wenn es nur über Zoom ist. Optisch machen sie näm­lich sogar über die Front-Kame­ra des Lap­tops viel her, auch wenn du selbst dar­über irgend­wie immer wie eine Kar­tof­fel aus­siehst. Beson­ders, wenn du die Päck­chen in der bei­na­he schon deka­dent-zwei­far­bi­gen Aus­füh­rung aus Weiß- und Rot­kohl neben unse­rem Schwarz­wur­zel­ge­mü­se mit Pini­en­ker­nen anrich­test und den obli­ga­to­ri­schen Schöpf­löf­fel unse­rer bes­ten vega­nen Bra­ten­sauce dar­über schwingst, garan­tie­re ich die­ses Jahr qua­si vir­tu­el­len Fut­ter­neid unter dei­ner Video­kon­fe­renz-Weih­nachts­din­ner-Crew. Der Onkel ist doch sel­ber schuld, wenn er sich nur zu Kar­tof­fel­sa­lat mit Würst­chen hat auf­raf­fen kön­nen. „Klar, schmeckt gut, lässt sich aber auch an jedem ver­damm­ten ande­ren Tag im Jahr wup­pen, Onkel Uwe!“

Außer­dem sind die Kohl-Wraps per­fekt für die ent­spann­te Vor­be­rei­tung und in Fol­ge den noch ent­spann­te­ren Din­ner-Tag geeig­net, an dem du dich dann nur noch um dei­ne Bei­la­gen und das Finish küm­mern musst und dir mehr Zeit dafür neh­men kannst, trotz der feh­len­den Gäs­te zumin­dest für dei­ne Fami­lie ein schö­nes Tisch-Set­ting zu zau­bern. Also, für die Leu­te, die in dei­nem Haus­halt leben, klar? Onkel Uwe bleibt da, wo er ist, auch wenn er dir leid­tut mit sei­nem Kar­tof­fel­sa­lat aus dem Kühl­re­gal. Und dass das ange­nehm ent­spann­te Aus­sich­ten sind, muss ich doch nicht extra erwäh­nen. Da die Fra­ge nun häu­fi­ger kam, die Rou­la­den haben wir auf die­sen Tel­lern von Ina Arb ange­rich­tet (unbe­zahl­te Werbung).

Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Zuerst checkst du am bes­ten noch mal unse­re Tipps, wie man ein per­fek­tes Weih­nachts­din­ner schmeißt, auch wenn es im Extrem­fall nur für dich allei­ne ist und dann küm­mern wir uns um die Fül­lung, die auch locker zwei bis drei Tage im Kühl­schrank gela­gert wer­den kann, bevor wir sie ins Blatt­ge­mü­se wickeln. Dazu schwit­zen wir idea­ler­wei­se im Food Pro­ces­sor klein gehack­te aro­ma­ti­sche Stan­dards wie Zwie­bel, Knob­lauch und Sel­le­rie, Cham­pi­gnons, getrock­ne­te Toma­ten als Uma­mi-Bömbchen und geras­pel­ten Kür­bis an, löschen mit Rot­wein ab und ver­mi­schen das Gan­ze mit gehack­ten Nüs­sen, Kräu­tern und Floh­sa­men­scha­len für die Bin­dung. Falls dich das Gan­ze an unse­ren Nuss­bra­ten erin­nert: Ja, war Absicht. Wir woll­ten den lecke­ren Pamp mal aus der Ver­sen­kung holen und neu inter­pre­tie­ren. Abge­schmeckt wird mit Soja­sauce, Ahorn­si­rup und Pfef­fer und schon wäre der ers­te Teil abgehakt.

Um die Blät­ter vom Kohl­kopf abzu­be­kom­men, gibt es meh­re­re Tricks. Den Kopf im Gan­zen zu blan­chie­ren funk­tio­niert jedoch mit Abstand am bes­ten und des­halb emp­feh­len wir dir auch, dei­nen größ­ten Topf auf den Herd zu packen. Jetzt wird der Strunk mit einem schar­fen Mes­ser keil­för­mig aus dem Kraut­kopf geschnit­ten, sodass die ein­zel­nen Blät­ter nicht mehr mit­ein­an­der ver­bun­den sind. Anschlie­ßend kommt das Kraut im Gan­zen in kochen­des, gut gesal­ze­nes Was­ser. Nach etwa 15 Minu­ten sind die ers­ten äuße­ren Schich­ten weich und bieg­sam (und damit ein­fa­cher füll­bar), las­sen sich nun ein­fach ablö­sen und wer­den in kal­tem Was­ser abge­schreckt. Das wie­der­holst du so lan­ge, bis du etwa zwölf gro­ße Blät­ter oder, wenn du einen klei­ne­ren Kopf ein­ge­kauft hast, die dop­pel­te Anzahl abge­schält hast.

Rotkohl blanchieren

Die inne­ren, klei­ne­ren und häu­fig etwas „ver­wach­se­nen“ Blät­ter eig­nen sich übri­gens nicht mehr ganz so gut zum Fül­len unse­rer Kohl­rou­la­den mit Kür­bis-Nuss-Fül­lung. Der Rest lan­det aber natür­lich nicht auf dem Kom­post, du kannst ihn natür­lich wei­ter­ver­wen­den und zu Sauer­kraut, einem leicht fer­men­tier­ten Kraut­sa­lat, Nadi­nes Bay­risch Kraut oder unse­ren Win­ter-Glücks­rol­len wei­ter­ver­ar­bei­ten. Übri­gens muss ich geste­hen, dass das meist etwas dicke­re, stör­ri­sche­re Rot­kraut immer etwas schwie­ri­ger zu hän­deln ist, bist du also Rou­la­den-Neu­ling, bleib lie­ber beim Weiß­kraut oder hal­te dich mit bösen Zuschrif­ten zurück, ich habe dich gewarnt.

Um die Rou­la­den ein­fa­cher wickeln zu kön­nen, schnei­dest du die dicke Rip­pe an der Außen­sei­te der Blät­ter mit einem schar­fen Mes­ser flach ab. Je nach Blatt­grö­ße kom­men etwa zwei Ess­löf­fel der Fül­lung in die Mit­te eines oder zwei­er über­lap­pend anein­an­der­ge­leg­ter Kohl­blät­ter. Jetzt schlägst du die seit­li­chen Rän­der nach innen um und rollst die Rou­la­de ein­fach auf. Gesi­chert wird das Gan­ze mit einem Zahn­sto­cher oder Küchen­garn.

Die fer­tig geroll­ten Rou­la­den kannst du nun, luft­dicht ver­packt, eben­falls ein bis zwei Tage im Kühl­schrank lagern, bis der „gro­ße Tag“ gekom­men ist, an dem sie kurz scharf ange­bra­ten wer­den – weil gebra­te­nes Kraut ein­fach schmeckt, wie nix ande­res – und danach in Gemü­se­brü­he schmo­ren dür­fen. Als Bei­la­ge wür­den wir unser Schwarz­wur­zel­ge­mü­se mit Pini­en­ker­nen emp­feh­len, wel­ches die Tage folgt und wedeln dabei über­haupt nicht mit dem größ­ten Zaun­pfahl der Welt. Wie gesagt, unse­re Bra­ten­sauce ist qua­si ein Muss und wo ich schon bei der Eigen­wer­bung bin, möch­te ich dir auch unse­re Vor­spei­se, unse­re lecke­ren Blät­ter­teig-Cana­pees mit kara­mel­li­sier­ten Zwie­beln und unse­re Leb­ku­chen-Brow­nies mit gebrann­ten Hasel­nüs­sen als Nach­spei­se als „Emp­feh­lung des Hau­ses“ ans Herz legen.

Jetzt aber erst mal viel Spaß beim Wickeln der Kohl­rou­la­den mit Kür­bis-Nuss-Fül­lung und viel­leicht unter­drückst du beim Zoom-Din­ner das süf­fi­san­te Grin­sen gegen­über Onkel Uwe. Gib’s doch zu, „unten­rum“ und für dei­ne Zoom-Gäs­te unsicht­bar hast du doch noch aus sen­ti­men­ta­len Grün­den die Kit­tel­schür­ze dei­ner Oma an. Gar nicht cree­py. Über­haupt nicht.

Zutaten für 12 Rouladen

Drucken
Vor­be­rei­tung 25 Minu­ten
Zube­rei­tung 45 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de 10 Minu­ten

Für die Füllung

Außerdem

  1. Getrock­ne­te Toma­ten mit ca. 100 ml kochen­dem Was­ser über­gie­ßen und einweichen.

  2. Wäh­rend­des­sen Zwie­bel, Knob­lauch, Cham­pi­gnons, Sel­le­rie und Räu­cher­to­fu mit dem Food Pro­ces­sor grob oder dem Mes­ser fein hacken. Ein­ge­weich­te Toma­ten abgie­ßen und eben­falls hacken, das Ein­weich­was­ser dabei auf­fan­gen. Kür­bis grob raspeln.
  3. Oli­ven­öl in einen hei­ßen Topf geben, gehack­tes Gemü­se dazu­ge­ben, mit Salz wür­zen und bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 10 Minu­ten bra­ten, bis das Gemü­se eine leich­te Bräu­ne ange­nom­men hat. Mit Rot­wein und 50 ml vom Toma­ten­was­ser ablö­schen und 5 Minu­ten ein­re­du­zie­ren lassen.

  4. Wäh­rend­des­sen Floh­sa­men­scha­len mit 100 ml Was­ser ver­rüh­ren, Nüs­se im Food Pro­ces­sor grob hacken.

  5. Geschmor­tes Gemü­se, Floh­sa­men­scha­len und gehack­te Nüs­se in einer Schüs­sel ver­men­gen, etwas abküh­len las­sen, mit Soja­sauce, Thy­mi­an, Ahorn­si­rup und Pfef­fer abschme­cken, gehack­te Peter­si­lie dazu­ge­ben und gut ver­kne­ten. Fül­lung bis zur wei­te­ren Ver­wen­dung gut ver­schlos­sen im Kühl­schrank lagern.
  6. Salz­was­ser in einem gro­ßen Topf zum Kochen brin­gen. Strunk keil­för­mig aus dem Kohl­kopf oder den ‑köp­fen schnei­den und im Gan­zen für 10–15 Minu­ten blan­chie­ren, bis sich die Blät­ter weich sind und sich ein­fach lösen las­sen. Wie­der­ho­len, bis genü­gend Blät­ter abge­löst wer­den konn­ten. Bei Bedarf kön­nen die Blät­ter auch erneut blan­chiert wer­den, bis sie ein­fa­cher füll­bar sind.
  7. Blät­ter unter kal­tem Was­ser abschre­cken und gut abtrocknen.
  8. Je Rou­la­de etwa 2 EL der Fül­lung mit­tig auf ein gro­ßes Blatt (oder zwei klei­ne­re über­lap­pend anein­an­der­ge­leg­te Blät­ter) geben, seit­lich ein­klap­pen und dann straff auf­rol­len. Mit Zahn­sto­chern, Rou­la­den­spie­ßen oder Küchen­garn sichern. Bis zur fina­len Zube­rei­tung luft­dicht ver­schlos­sen im Kühl­schrank lagern.
  9. Zur Zube­rei­tung Oli­ven­öl in einen hei­ßen Brä­ter oder Topf geben, Rou­la­den 4–5 Minu­ten rund­her­um scharf anbra­ten, mit Gemü­se­brü­he auf­gie­ßen und bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze 30–45 Minu­ten mit geschlos­se­nem Deckel schmo­ren lassen.
Kohlrouladen mit Kürbis-Nuss-Füllung

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

67 Kommentare

  1. Ich wür­de emp­feh­len die Floh­sa­men­scha­len tro­cken direkt in die Mas­se zu geben und dann die Flüs­sig­keit in die gesam­te Maße zu geben. Wenn man es vor­her mischt, hat man so gelee­ar­ti­ge Stü­cken in der Maße, da sich das null mit dem Rest ver­mischt, wenn man es vor­her mit Was­ser anrühert.

    Antworten
  2. Super, super lecker. Am Wochen­en­de gab es den Rest von Weih­nach­ten (ganz zufäl­lig am 24 Janu­ar :)) und ich war wie­der begeis­tert. Wer die Rou­la­den schon vor­her zube­rei­tet soll­te unbe­dingt vor­sich­tig auf­tau­en da sie leicht rei­ßen kön­nen wenn man sie unge­dul­dig aus­ein­an­der zie­hen möchte.
    Ich habe übri­gens Lein­mehl ver­wen­det (Floh­sa­men gab es nur in teu­ren gro­ßen Tüten). Hat super geklappt.
    Auch habe ich teil­wei­se Wir­sing ver­wen­det. Da die­ser viel wei­cher ist ging das Rol­len beson­ders leicht. Kann ich empfehlen. 

    An Weih­nach­ten gab es die Rou­la­den mit Spätz­le und der Bra­ten­sauce von euch – alles wahn­sin­nig lecker gewesen!

    Antworten
  3. Fan­tas­ti­sches Rezept! Bei uns kamen die Rou­la­den zu Weih­nach­ten auf den Tisch und selbst die Kin­der waren begeis­tert. Nur die Zube­rei­tung hat etwas gedau­ert, was aber an der man­geln­den Übung im Rou­la­den­rol­len lag und bei einem Weih­nachts­es­sen kein Pro­blem ist 🙂
    Defi­ni­tiv ein Rezept für „Vegan fei­ern kann jeder“, falls Ihr an so einem Buch arbei­ten soll­tet, und wel­ches ich mir sofort kau­fen wür­de, falls es erscheint 😉

    Antworten
    1. Dan­ke dir, Jörg, freut uns. Und klar, die Übung macht den Rouladenmeister. 😉

      Antworten
  4. Abso­lut lecke­res Rezept! Ich stand zwar auch eher 2−2,5 Stun­den dafür in der Küche, doch das hat sich echt gelohnt. Und die rest­li­chen Kohl­rou­la­den wur­den ein­fach ein­ge­fro­ren, so dass ich noch ein paar Mal davon essen kann.
    Ich habe noch nie Kohl­rou­la­den gemacht, egal, ob vegan oder frü­her mit Fleisch. Und ich muss sagen, die­se hier haben mich voll und ganz über­zeugt! Es hat irgend­wie wie bei Mut­tern geschmeckt. Nun vegan und mit gutem Gewissen.
    Euer Blog ist echt spit­ze! Wei­ter so. 🙂

    Antworten
    1. Und statt Floh­sa­men­scha­len kann man ruhig geschro­te­te Lein­sa­men ver­wen­den. Das klappt her­vor­ra­gend, da bei­des gut quellt und die Fül­lung zusammenhält.

      Antworten
      1. Hey Frank,

        dan­ke dir für das mega Feed­back! Wenn man die Rou­la­den das ers­te Mal macht, kann es natür­lich etwas län­ger dau­ern, beim nächs­ten Mal geht es sicher schneller. 

        Wir mögen und emp­feh­len die Floh­sa­men­scha­len hier auf­grund ihres neu­tra­le­ren Geschmacks und der fei­ne­ren Bindung.

        Lie­be Grüße
        Jörg

  5. Ich habe das Rezept am 26.12. nach­ge­kocht, inkl. Vor­be­rei­tung am Vor­tag. Lei­der ist die Fül­lung super schlei­mig gewor­den und wir haben die Rou­la­den lei­der nicht run­ter­be­kom­men. Geschmack­lich und inhalt­lich ist das Rezept an sich ganz wunderbar.
    Also wer es schlei­mig nicht mag, der soll­te eine Bin­de­mit­tel­al­ter­na­ti­ve zu Floh­sa­men­scha­len ver­wen­den (viel­leicht auch nicht Lein­sa­men, die­se wer­den auch schleimig).
    Ansons­ten habe ich bis­her nur bes­te Erfah­run­gen mit den Rezep­ten gemacht, die ich hier nach­ge­kocht habe (die Bra­ten­sauce könn­te man statt Glüh­wein trin­ken, so phan­tas­tisch ist sie).

    VG

    Antworten
    1. Wenn die Fül­lung „schlei­mig“ wur­de, hast du ver­mut­lich etwas zu viel von den Floh­sa­men­scha­len erwischt oder die Samen nicht gut genug in die Mas­se ein­ge­ar­bei­tet. Wenn sich die Floh­sa­men „sam­meln“, wer­den sie tat­säch­lich etwas „glit­schig“.

      Lie­be Grü­ße und vie­len Dank den­noch für das Feed­back – auch zur Sauce!
      Jörg

      Antworten
  6. Habe die­ses Rezept zum Syl­ves­ter­abend für mei­nen Mit­be­woh­ner und mich gekocht. Dazu gab es Zwie­bel­sauce, Rös­ti und Karot­ten­sa­lat. Obwohl mir eini­ge Zuta­ten gefehlt haben (getr. Toma­ten, Räu­cher­to­fu, Sel­le­rie), haben die Rou­la­den her­vor­ra­gend geschmeckt. Sie sind auch nicht aus­ein­an­der­ge­fal­len, obwohl ich kein Küchen­garn zur Hand hat­te. Wenn man sie rich­tig rollt, hal­ten sie auch so zusam­men. Vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
  7. Guten Abend,
    in unse­rem Bio­la­den sind die Floh­sa­men­scha­len groß­zü­gig ange­packt. Ich brau­che das sonst nie.
    Funk­tio­niert das Gan­ze auch mit der (klei­ne­ren) Packung Floh­sa­men. Oder kommt es tat­säch­lich auf die Scha­le an?
    Dan­ke Euch und lie­be Grüße,
    Alexandra

    Antworten
    1. Mit den gan­zen Samen kochen wir nie, da wir auch die Kon­sis­tenz der übri­gen Fül­lung nicht in dem Maß ver­än­dern wol­len. Wenn du es trotz­dem aus­pro­bie­ren willst, wür­de ich sie sehr fein mah­len. Grund­sätz­lich gibt es aber auch die Scha­len in klei­ne­ren Packungen.

      Antworten
  8. Hal­lo
    Ich habe eine Fra­ge zu euren Kohl­rou­la­den. Ich habe kein ege­trock­ne­te Toma­ten zuhau­se, ein­kau­fen heu­te nee dan­ke, des­halb mei­ne Frage:
    MÜs­sen die rein? Durch was könn­te man sie ersetzten.
    Dan­ke schön und fro­he Weihnachten

    Antworten
    1. Die getrock­ne­ten Toma­ten sind Uma­mi­trä­ger, ich wür­de sie also eher nicht weg­las­sen, andern­falls musst du eben ander­wei­tig nach­wür­zen (Miso, Soja­sauce, Pilze …).

      Antworten
  9. Hal­lo Jörg,
    wir haben die­ses Rezept als unser dies­jäh­ri­ges Weih­nachts­es­sen aus­er­cho­ren. Des­halb woll­te ich fra­gen, mit wie vie­len Rou­la­den ihr pro Per­son rech­net? Wür­de das dann ger­ne run­ter­rech­nen, bin mir aber unsi­cher, da man ja vom Kür­bis und Tofu zum Bei­spiel schon bei 12 Rou­la­den so wenig braucht.

    Antworten
    1. Hey Katha­ri­na,

      das kommt immer dar­auf an, was du dazu ser­vierst und auf den Hun­ger der Mit­es­ser. Mit Vor- und Nach­spei­se und einer Bei­la­ge wür­de ich von 2–3 Rou­la­den pro Per­son ausgehen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Wir haben gera­de gefühlt 3000 Rou­la­den gerollt (eigent­lich nur einen gro­ßen Topf voll). Erst mit Weiß­kohl, dann mit Spitz­kohl und es gab dann auch schon wel­che zur Pro­be zum Abend­essen. (Wir haben dafür die nicht so schö­nen genom­men, die unsau­ber gerollt waren und die Fül­lung ver­teil­te sich dann etwas doof, aber geschmack­lich top!).
    Das Rol­len ging mit dem Spitz­kohl etwas leichter.
    Dazu gab es eure Bra­ten­sauce (eben­falls heu­te auf Vor­rat gekocht) und Pell­kar­tof­feln. Mhhhhmmmm.
    Die Kühl­tru­he ist jetzt voll, der Win­ter kann kommen! 🙂

    Antworten
    1. Ah, voll super! Wir haben auch noch einen klei­nen Rest im Tief­küh­ler, den gan­zen Win­ter über wird der Vor­rat nicht mehr hal­ten, aber zumin­dest über die Feiertage.

      Tau­send Dank für das mega Feedback!

      Antworten
  11. Das wol­len wir jetzt auch aus­pro­bie­ren… Da ich den Geschmack von Sel­le­rie wirk­lich, wirk­lich nicht mag (um es mil­de aus­zu­drü­cken), wür­de ich den ger­ne ein­fach weg­las­sen. Soll ich dafür mehr Pil­ze neh­men? Mehr Kür­bis? Oder ganz was ande­res? Und doch, ICH wür­de Sel­le­rie rausschmecken 😉

    Antworten
    1. Wir müs­sen wirk­lich mal irgend­wo einen Hin­weis zu Ersatz­ver­su­chen hin­pa­cken. Es ist nicht so, als hät­ten wir kei­ne Lust dar­auf, Tipps zu geben, es nimmt ein­fach nur Überhand. 😅

      Ich wür­de in dem Fall aller­dings dann mehr Cham­pi­gnons vor­schla­gen. Sel­le­rie ist auf jeden Fall ein­fa­cher ersetz­bar, als die Umami-Lieferanten.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Dan­ke dir! Ja, Hin­wei­se für Alter­na­ti­ven wären prima!
        Ich habe etwas mehr Pil­ze genom­men und noch etwas Lauch, der eh im Kühl­schrank war. Wäre aber wahr­schein­lich nicht nötig gewesen.
        Der Rot­kohl war sehr wider­spens­tig und so haben wir nach ein paar Blät­tern auf­ge­ge­ben und den Rest ein­fach zu Bäll­chen geformt und im Ofen geba­cken. Soooo lecker (und über­haupt nicht tro­cken, wie zuerst befürch­tet)! Auch kalt aus dem Kühl­schrank als klei­ner Snack.
        Dan­ke für das Rezept!

  12. Kann ich die Rou­la­den in der Mikro­wel­le erhit­zen, oder ratet ihr davon ab?

    Antworten
    1. Wir haben zwar kei­ne Mikro­wel­le, aber klar, das soll­te schon klappen.

      Antworten
  13. Hal­lo Jörg,
    dan­ke für das Rezept! Ich habe es neu­lich aus­pro­biert. Ich hat­te kei­ne Erfah­run­gen mit Floh­sa­men­scha­len und wür­de nächs­tes Mal weni­ger davon neh­men. Die Fül­lung ist näm­lich etwas… schlei­mig gewor­den. Um so bes­ser ist Eure Bra­ten­so­ßen dazu gelun­gen. 🙂 Schlemmt schön, nächs­te Woche und vie­le Grü­ße, Anne.

    Antworten
    1. Hi Anne,

      dann war die Fül­lung ver­mut­lich noch nicht ganz durch oder die Floh­sa­men waren eben sehr … „potent“. 😆

      Tau­send Dank auf jeden Fall für das tol­le Feedback.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Wahn­sinn – wir sind ein­fach nur begeis­tert! Haben heu­te mal für Weih­nach­ten Pro­be gekocht und es hat alles wun­der­bar geklappt. Die Rou­la­den haben wir mit eurer Bra­ten-Soße (ein­fach nur geni­al!) und Spätz­le kom­bi­niert… Da braucht man wirk­lich kein Fleisch 🙂
    Alle Rezep­te die wir bis­her von euch pro­biert haben waren klas­se! Vie­len lie­ben Dank euch – eure Rezep­te rocken 🙂

    Antworten
    1. Tau­send Dank ihr Lie­ben, da freu­en wir uns wie Bolle! 🥳

      Antworten
  15. Mamp­fi!
    Das war wie­der­mal sehr, sehr, sehr lecker. Die Kohl­rou­la­den wer­den defi­ni­tiv wie­der gekocht, aber nur, wenn min­des­tens ein Bestand­teil des Menus bereits im Tief­kühl­fach bereit­liegt.… Mit Bra­ten­sauce, Kohl­rou­la­den und Kar­tof­fel­stock war ich gut und ger­ne 2 – 2.5 Stun­den beschäf­tigt und habe jedes Küchen­uten­sil, das die Schrän­ke her­ga­ben, gebraucht 😅 Gut, ich bin Kohl­rou­la­den-Neu­ling, das waren die ers­ten, die ich je gekocht habe – beim nächs­ten mal geht zumin­dest das Blan­chie­ren und Rol­len sicher schon bes­ser (so schön wie eure waren sie nicht.…)
    Dass ich kei­ne Floh­sa­men­scha­len da habe, habe ich gemerkt, als alle übri­gen Zuta­ten für die Fül­lung schon ver­mischt waren. Also habe ich ein­fach knapp 2EL Lein­mehl gemäss Packungs­an­ga­be mit Was­ser ver­mischt und zuge­ge­ben. Ob das einen gros­sen Ein­fluss auf das Resul­tat hat­te, weiss ich nicht, da ich noch nie mit Floh­sa­men­scha­len gekocht habe, uns hat es auf jeden Fall auch ohne geschmeckt.
    Für die Pilz‑, Räu­cher­to­fu- und Kür­bis­skep­ti­ker: Ich mag sel­ber Pil­ze gar nicht und kann bestä­ti­gen, dass man die­se Zuta­ten indi­vi­du­ell wirk­lich nicht raus­schmeckt und auch bei der Kon­sis­tenz nicht merkt. 

    Ob ich mit der rest­li­chen Fül­lung nun noch­mals Rou­la­den mache oder evtl. doch lie­ber Nuss­fül­lung im Blät­ter­teig, evtl. mit Maro­nen ver­fei­nert, weiss ich jetzt gera­de noch nicht.… 🤔😋

    Alles Lie­be
    C.

    Antworten
    1. Hi!

      Also hier geht’s ja um ein „beson­de­re­res“ Gericht, vor allem, wenn es ein gan­zes Menü wird, steht man natür­lich mal län­ger in der Küche, gera­de, wenn du die Rou­la­den zum ers­ten Mal machst … hier haben wir nicht den Anspruch auf ein 30-Minuten-Dinner. 😉

      Die Floh­sa­men­scha­len bin­den die Fül­lung. Das tun Lein­sa­men natür­lich auch, nur eben nicht ganz so gut.

      Freut mich auf jeden Fall, dass die Rou­la­den so gut geschmeckt haben und ich versprech’s dir, wenn du die Hand­grif­fe drauf hast, geht’s auch schneller. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo Jürg

        Na, da bin ich ganz dei­ner Mei­nung, so ein Fest­mahl darf ger­ne etwas auf­wän­di­ger sein und ihr habt ja im Text genau beschrie­ben, wel­che Schrit­te man schon vor­be­rei­ten kann, es war also ganz und gar nicht als Kri­tik an eurem Rezept gedacht. Für einen „nor­ma­len“ Sonn­tag­abend war’s mir ein­fach ein biss­chen viel 😉 

        Lie­be Grüsse
        C.

      2. Hey Car­men,

        dann ist alles gut und nimm es mir bit­te nicht krumm, aber ja, irgend­wie klang das so ein wenig nach „damit hät­te ich nicht gerechnet“. 😅

        Tipp (auch für nor­ma­le Sonn­tag­aben­de): Ein­fach wirk­lich mal einen hal­ben Tag her­neh­men, wirk­lich gemüt­lich eine gro­ße Ladung Rou­la­den wickeln und in die Tief­küh­le damit. Dann geht’s sogar an einem nor­ma­len Montagabend. 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

  16. Hal­lo,
    Wir haben heu­te die Rou­la­den gekocht. Auch wenn wir ein wenig mit den Kohl gekämpft haben, war es war köstlich!
    Aller­dings haben wir noch über die Hälf­te der Fül­lung über. Habt ihr eine Idee, was wir damit kochen könn­ten? Da wir kei­nen Food Pro­ces­sor haben, ist unse­re Fül­lung ein wenig „gro­ber“ gewor­den. Den­noch ziem­lich lecker!
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hi Ricar­da,

      wenn sich die Blät­ter noch nicht lösen las­sen, ein­fach län­ger im Koch­was­ser lie­gen las­sen, dann müsst ihr nicht kämpfen. 😉

      Mit der übri­gen Fül­lung könnt ihr natür­lich noch­mal Rou­la­den machen oder sie im Gan­zen backen. Aber wie­so habt ihr denn über­haupt noch so viel Fül­lung übrig? Hat­tet ihr einen beson­ders klei­nen Kohlkopf?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich habe nicht sovie­le Rou­la­den gewi­ckelt, weil mein rot­kohl zu dick und wel­lig in der Mit­te wur­de. Ich habe dann den Rest der Fül­lung mit Kar­tof­feln und dem restrot­kohl zu nem Auf­lauf gemacht. Soja­creme und Vega­ner Par­me­san drü­ber. War fast so gut wie die Rouladen.
      Dan­ke für das tol­le Rezept.

      Antworten
      1. Sehr coo­le Idee, dar­auf habe ich jetzt direkt auch Lust. 😅

  17. Hal­lo Ihr Zwei ich woll­te noch­mal was zu Eri­ka und Ihren 10 Gäs­ten sagen. Mei­ne Freun­din hat zwei Töch­ter die sind ver­hei­ra­tet und die eine hat 2 Kin­der und die ande­re 3 Kin­der. Rucki zucki sind es 11 Per­so­nen. Da ihr nicht wis­sen könnt wer die­se 10 Per­so­nen sind fin­de ich es etwas unan­ge­mes­sen Eri­ka mit eurem State­ment zu kon­fron­tie­ren. Ich hät­te das State­ment für alle eure Leser ver­öf­fent­licht und nicht für jeman­den der für 10 Per­so­nen kochen will. Ich bin mit mei­nem Mann allein koche aber lecke­re Sachen ger­ne in Gro­ßen Men­gen und frie­re dann ein weil ich im Schicht­dienst in der Pfle­ge arbei­te und froh bin wenn ich was lecke­res zum Essen habe ohne jedes­mal mit viel Auf­wand zu kochen. Mein Mann kriegt die Por­tio­nen abge­füllt in Glas­be­häl­ter mit in die Arbeit und macht sie sich dort warm. Und jetzt allen ein wirk­lich besinn­li­ches Weih­nachts­fest. Gruß Bri­gi­ta Huber

    Antworten
    1. Wir haben alle Leser mit unse­rem State­ment kon­fron­tiert und drei Haus­hal­te zusam­men­zu­trom­meln, wie in dei­nem Bei­spiel, hal­ten wir eben für die fal­sche Ent­schei­dung. 🤷🏻‍♂️

      Antworten
  18. Gera­de nach­ge­kocht. Wie immer sehr lecker. Der Auf­wand (ins­be­son­de­re die Blät­ter vom Kohl bekom­men) ist grö­ßer als gedacht…🙄

    Antworten
    1. Lie­ben Dank für das Feed­back! Blan­chiert soll­ten sich die Blät­ter aller­dings eigent­lich echt easy lösen las­sen. Was hat denn nicht funktioniert?

      Antworten
  19. Las­sen sich die Cham­pi­gnons irgend­wie ersetzen? 🙂
    Viel­leicht durch Maro­nen? Oder könn­te man sie auch ein­fach weglassen?
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Wenn es dir um den Geschmack oder die Kon­sis­tenz geht: Die Cham­pi­gnons schmeckst du indi­vi­du­ell schluss­end­lich nicht raus. Ver­trägst du Pil­ze nicht, könn­ten Maro­nen auch super funk­tio­nie­ren, ja. Schluss­end­lich haben wir’s aber nicht ausprobiert. 🙂

      Antworten
  20. Hal­lo, schon­mal vor­ab, herz­lichs­ten Dank für das geni­al Rezept!

    Da ich gleich für 10 Gäs­te kochen wer­de, woll­te ich fra­gen, ob ich die Rou­la­den auch im Back­ofen schmo­ren las­sen kann? Bei wie­viel Grad wäre das mög­lich? Und wie lan­ge wür­de dan die Back­zeit betragen?

    Liebs­te Grüße
    Erika

    Antworten
    1. Hal­lo Erika, 

      du kannst sie auch im Back­ofen schmo­ren. Dabei wür­de ich auf 160–180 °C gehen. Lies dir zu dei­ner Gäs­te­an­zahl aber bit­te auch mal die­sen Bei­trag durch, ja?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. FRAGE: schö­nes Rezept, aber für was brau­che ich floh­sa­men­scha­len für das Gelin­gen der Fül­lung? Das erschließt sich mir nicht.
    Danke.

    Antworten
    1. Zum Bin­den, sonst wird’s eine krü­me­li­ge Angelegenheit!

      Antworten
  22. Das klingt sehr lecker. Bis­her war ich von euren Rezep­ten durch­weg begeis­tert. Rie­sen­gro­ßes Lob!!
    Die Rou­la­den wür­de ich auch sehr sehr ger­ne aus­pro­bie­ren, ver­tra­ge aller­dings kei­ne Nüs­se und Ker­ne. Hät­tet ihr irgend­ei­ne Idee, wie ich das Rezept trotz­dem zube­rei­ten könnte?
    Ganz lie­be Grüße 🙂

    Antworten
    1. Hi Emmi,

      vie­len Dank! Da wird es bei genau die­sem Rezept lei­der schwie­rig. Du könn­test die Rou­la­den aber zum Bei­spiel auch mit unse­rem selbst­ge­mach­ten vega­nen Hackes oder, noch ein­fa­cher, gekauf­tem vega­nen Hack­fleisch fül­len und das natür­lich auch ver­fei­nern. ☺️ Garan­tiert sehr lecker!

      Antworten
      1. Vie­len Dank für die schnel­le Ant­wort. Das wer­de ich mal probieren 🙂
        Darf ich noch fra­gen, wozu die Nüs­se genau in dem Rezept sind? Tra­gen die auch uir Bin­dung bei oder eher als Geschmacks­trä­ger, nur falls ich noch etwas krea­tiv rum­pro­bie­ren möchte 😉

      2. Hey Emmi,

        um ehr­lich zu sein, weiß ich gar nicht, was ich dar­auf ant­wor­ten soll. Viel­leicht habe ich dich auch falsch ver­stan­den. Die Nüs­se sind die Füllung. 😅

        Lie­be Grüße
        Jörg

  23. Hal­lo, die Rou­la­den sehen super aus. Da ich kei­ne Pil­ze essen kann, was könn­te ich als Ersatz neh­men, damit es auch geschmack­lich passt?

    Antworten
    1. Mit etwas mehr Räu­cher­to­fu machst du sicher­lich nichts falsch! 🥳

      Antworten
      1. Hal­lo!
        Kann man eine grö­ße­re Por­ti­on vor­be­rei­ten und dann einfrieren?
        Grü­ße Nicola

      2. Logo, das beschrei­be ich ja auch im Text! 🙂

  24. Ich glaubs nicht, jetzt habe ich seit ges­tern mein Weih­nachts­me­nü für die­ses Jahr fer­tig und dann sehe ich das und mir läuft nicht nur das Was­ser im Mund zusam­men, son­dern der Magen grum­melt gleich mit. 

    Lösung: das wird unser Neu­jahrs­es­sen 2021, hell yeah!

    Dan­ke für euren stän­di­gen neu­en Input, mit euch macht kochen ein­fach noch einen Ticken mehr Spaß!!

    Antworten
    1. Das freut uns mega lie­be Vik­to­ria, tau­send Dank! Dann wün­schen wir ganz viel Spaß beim Nach­ko­chen und Schlemmen! 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  25. Lila Rou­la­den. Manch­mal fragt man sich, war­um man da nicht schon mal sel­ber drauf gekom­men ist. Sieht wun­der­schön aus!
    Über­le­ge, wann ich das köche­le. Zu Hei­lig­abend woll­te ich doch schon euer 2019er-Din­ner machen. 🤔
    Lie­be Grüße!

    Antworten
    1. Glück­li­cher­wei­se kom­men da ja gleich ein paar Fei­er­ta­ge hintereinander. 😅

      Ganz lie­ben Dank für das Feedback!

      Antworten
  26. Möch­te ger­ne das Rezept pro­bie­ren, ver­tra­ge aber lei­der kei­nen Kür­bis. Was kann ich denn statt­des­sen neh­men? Habt ihr viel­leicht einen Tipp?
    Kartoffeln?
    Dan­ke für die tol­len Rezepte.
    E

    Antworten
    1. Geras­pel­te Kar­tof­feln stan­den bei der Rezept­ent­wick­lung tat­säch­lich zur Debatte. 🙂

      Antworten
  27. Omg das klingt super geni­al! Und so kann Weih­nach­ten kom­men, den „Rest“ kann man ja bei klei­ne­rem Kreis ein­frie­ren. Nur 2 kur­ze Fra­gen: kann ich Floh­sa­men­scha­len und Räu­cher­to­fu sub­sti­tu­ie­ren? FSS habe ich nicht (evtl. Chia? Lein­sa­men?), Räu­cher­to­fu mag ich ein­fach nicht (Soja­sch­net­zel?).
    Habt ihr evtl Vor­schlä­ge? Ansons­ten wün­sche ich euch bei­den eine tol­le (Vor-)Weihnachtszeit und dan­ke für eure erst­klas­si­gen Gaumenfreuden!

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank für das Feedback!

      Floh­sa­men­scha­len gibt es auch in klei­ne­ren Packun­gen im Bio­la­den und den Räu­cher­to­fu schmeckst du indi­vi­du­ell aus der Fül­lung nicht raus. Ver­trau‘ uns! 😉

      Antworten
  28. Hal­lo zusammen 🙂
    Das Rezept klingt wirk­lich super 😍
    Spricht etwas dage­gen die Rou­la­den am Ende statt in Brü­he in Bra­ten­so­ße (vllt. etwas mit Brü­he ver­dünnt) zu schmoren?

    Antworten
    1. Hey Lui­sa,

      geschmack­lich spricht sicher nichts dage­gen, die Bra­ten­sauce könn­te die Rou­la­den aber etwas grau-bräun­lich fär­ben. Meist wird ja aus dem Schmor­sud der Rou­la­den noch eine Sau­ce gemacht, aber auch da erst nach dem Garen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  29. Hal­lo, habe ges­tern das Rezept schon ein­mal pro­be­wei­se für Weih­nach­ten aus­pro­biert und es war köst­lich! Vie­len Dank! 🙂
    P.S.: Könnt ihr mir ver­ra­ten, woher ihr die­se wun­der­schö­nen Tel­ler mit den Ein­ker­bun­gen habt?

    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo Kristina, 

      ich befürch­te, du hast da ande­re Kohl­rou­la­den gemacht, die­se hier wur­den ja erst knap­pe 3 Stun­den vor dei­nem Kom­men­tar ver­öf­fent­licht. Aber schön, dass die dir trotz­dem geschmeckt haben, viel­leicht pro­bierst du unser Rezept ja auch noch. 😉

      Die Tel­ler sind vom Pot­te­rI­na­Shop auf Etsy. Habe das gera­de mal im Bei­trag ergänzt. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  30. Mmmh, klingt super. Wür­de ich ger­ne am 2.Feiertag machen, müss­te es aber schon am 23.12. vor­be­rei­ten. Hält sich das solan­ge im Kühl­schrank oder kann man die vor­be­rei­te­ten Rou­la­den einfrieren?
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Ich wür­de die vor­be­rei­te­ten Rou­la­den ein­frie­ren. Ein­fach sicher­heits­hal­ber, auch wenn sie die Zeit auch im Kühl­schrank über­le­ben soll­ten. Theo­re­tisch kannst du sogar die fer­tig geschmor­ten Rou­la­den ein­frie­ren und auf­tau­en, aber man freut sich an den Fei­er­ta­gen ja eigent­lich auch noch so ein wenig auf „akti­ve“ Brutzelei. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.