#

Knusprige Schwarzkohl-Pies aus der Gusseisenpfanne

Knusprige Schwarzkohl-Pies aus der Gusseisenpfanne

Eine Sache kön­nen Nadi­ne und ich nun von unse­rer „bucket list“ strei­chen: Einen kom­plet­ten Markt­stand leer kaufen!

Okay, es geht dabei nur um eine Gemü­se­sor­te und auch der Vor­rat war schon von Anfang an nicht beson­ders groß, aber trotz­dem: Leer gekauft! Yeah!

Dass es sich dabei nur um für den Schwa­ben „exo­ti­sche“ Gemü­se­sor­ten wie Schwarz­kohl han­deln kann, ver­steht sich ja von selbst.

Im Ernst, wir sind ja schon froh, wenn wir zumin­dest in den kal­ten Mona­ten nor­ma­len Grün­kohl ein­kau­fen kön­nen. Schwarz­kohl? Jack­pot! Wobei man das Zeug auch im Topf zie­hen kann. Angeb­lich zumindest.

Aller­dings kann die zwei­jäh­ri­ge Pflan­ze, die auch als Palm­kohl bekannt ist, bis zu 3 m hoch wer­den und das sprengt dann schon den Bal­kon­rah­men. Hof­fent­lich nicht im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes, aber du ver­stehst, was ich meine.

Viel­leicht pro­bie­ren wir das nächs­tes Jahr trotz­dem mal aus. Wir berich­ten dann selbstverständlich.

Zurück zum The­ma. Mark­stand leer gekauft, was machen wir nun damit?

Wie wäre es mit unse­ren knusp­ri­gen Schwarz­kohl-Pies? Aus der hei­ßen Guss­ei­sen­pfan­ne – es ist ja schließ­lich Herbst und da braucht man etwas Wär­men­des (sieht man mal davon ab, dass sich der Novem­ber 2015 bis­her irgend­wie so gar nicht nach Novem­ber anfühlt).

Und ver­spro­chen, die Pies sind ein­fa­cher und schnel­ler zube­rei­tet, als sie klingen.

Knusprige Schwarzkohl-Pies aus der Gusseisenpfanne

 

Zuta­ten für 4 Pies (ø 16,5 cm)

  • 250 g Din­kel­mehl
  • 1/4 TL Salz
  • 2 1/2 EL Olivenöl
  • 120 ml lau­war­mes Wasser

Für die Füllung

Außer­dem

Din­kel­mehl und Salz ver­men­gen, Oli­ven­öl in Was­ser ein­rüh­ren. Flüs­sig­keit zum Mehl geben, kurz mit einem Koch­löf­fel ver­men­gen, anschlie­ßend mit den Hän­den 5 Minu­ten gut durch­kne­ten. Teig in einer abge­deck­ten Schüs­sel an einem war­men Ort 1 Stun­de ruhen lassen.

Toma­ten­pas­sa­ta und ‑mark gut ver­men­gen, Knob­lauch­ze­he pres­sen und zusam­men mit dem Zucker, Ore­ga­no, Salz und Pfef­fer unter die Sau­cen­ba­sis rühren.

Zir­ka das unte­re Drit­tel der Schwarz­kohl­s­tie­le ent­fer­nen. Dazu mit einem schar­fen Mes­ser am Stiel ent­lang schnei­den und den Stiel her­aus brechen.

Den übri­gen Schwarz­kohl in fei­ne Strei­fen schnei­den und unter die Sau­ce heben.

Back­ofen auf 240° C vor­hei­zen, die Pfan­nen bereits mit aufheizen.

Teig aus der Schüs­sel neh­men, noch­mal kurz durch­kne­ten, vier­teln und die Teig­lin­ge auf einer gut bemehl­ten Arbeits­flä­che etwa 5 mm dick rund ausrollen.

Die Pfan­nen aus dem vor­ge­heiz­ten Back­ofen neh­men. Jeweils 1/2 EL Oli­ven­öl in die Pfan­nen geben und gut ver­tei­len. Anschlie­ßend sofort den aus­ge­roll­ten Teig hin­ein legen und (Vor­sicht, heiß!) leicht andrücken.

Die Schwarz­kohl-Fül­lung auf die Pfan­nen ver­tei­len, leicht andrü­cken und mit vega­nem Cas­hew-Moz­za­rel­la top­pen. Den übri­gen EL Oli­ven­öl über die Pies geben und 12–15 Minu­ten backen.

Für Bier-Nerds: ser­vie­re unbe­dingt ein mil­des IPA zu den Pies. Ehr­lich. Tu es!

Knusprige Schwarzkohl-Pies aus der Gusseisenpfanne
Knusprige Schwarzkohl-Pies aus der Gusseisenpfanne

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

7 Kommentare

  1. Sieht wirk­lich gut aus, aber von wel­chem Her­stel­ler sind die­se wirk­li­chen gei­len Pfannen??

    Antworten
    1. Das freut uns, tau­send Dank!

      Das müss­te eine Lodge-Pfan­ne gewe­sen sein. Haben wir lei­der nicht mehr. 🙈

      Antworten
  2. Sooo lecker!!
    Funk­tio­niert auch wun­der­bar in klei­nen Pizzaformen. 🙂
    Dan­ke für die Idee.
    Lie­ben Gruß
    Christine

    Antworten
  3. Dan­ke für die Tipps und die Anlei­tung, sieht echt super lecker aus, und Guss­ei­sen­pfan­nen habe ich zum Glück genug, nicht umsonst berich­te ich dar­über auf mei­ner Webseite

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Hannes 😉

      Antworten
  4. Wenn, ja wenn ich nur eine Guss­ei­sen­pfan­ne hätte 😛
    Wer­de es aber bei Gele­gen­heit in mei­ner Quiche-Form probieren !

    Antworten
    1. Funk­tio­niert auch in der Quiche-Form wunderbar 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.