#

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Wie gut, dass es ganz­jäh­rig Kar­tof­feln gibt! Für mich wäre es nicht aus­zu­den­ken, wenn ich mei­ne heiß­ge­lieb­ten Tüf­ten nur zu einer bestimm­ten Zeit bekä­me, wie es zum Bei­spiel Spar­gel nur für kur­ze Zeit gibt!

Und bei Pil­zen, zumin­dest Cham­pi­gnons und sämt­li­chen ande­ren Zucht­pil­zen, die nicht im Wald, son­dern in irgend einem dunk­len Raum wach­sen, ist das ja ähn­lich. Mitt­ler­wei­le fin­det man fri­sche Aus­tern­pil­ze, Shii­ta­ke, Kräu­ter­seit­lin­ge und Port­o­bel­los in vie­len gut sor­tier­ten Super­märk­ten das gan­ze Jahr über und hat schon fast die Qual der Wahl.

Neben Kar­tof­feln bin ich auch glü­hends­ter Pilz-Fan und die gesam­te Palet­te lan­det bei uns daher regel­mä­ßig im Ein­kaufs­korb. Aus Pil­zen lässt sich ein­fach immer irgend­et­was Genia­les zau­bern – in den klei­nen Din­gern steckt nun mal eine nicht zu ver­ach­ten­de Por­ti­on Uma­mi! Das mitt­ler­wei­le düs­te­re Herbst­wet­ter schreit ja schließ­lich förm­lich nach cre­mi­gen Rahm­cham­pi­gnons, Pilz-Crosti­ni und unse­ren lecke­ren Fet­tuc­ci­ne mit Aus­tern­pil­zen.

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

War­um also nicht gleich zwei Lieb­lin­ge ver­ei­nen, um eine ordent­li­che Kar­tof­fel-Pilz-Par­ty zu fei­ern! Durch die Untie­fen von Pin­te­rest geis­tern zig ver­schie­de­ne Vari­an­ten die­ser ober­le­cke­ren Pota­to Cakes – wir machen heu­te aber eine ganz simp­le, klas­si­sche Basic-Ver­si­on mit Cham­pi­gnons, Zwie­beln und fri­schem Dill.

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Kei­ne Angst, die Pota­to Cakes sehen auf­wen­di­ger aus, als sie es tat­säch­lich sind. Die Kar­tof­feln wer­den ein­fach als Pell­kar­tof­feln gegart und wäh­rend­des­sen brätst du schon mal die Pil­ze mit den Zwie­beln an. Anschlie­ßend zer­drückst du die Kar­tof­feln mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer (bit­te nicht in der Küchen­ma­schi­ne pürie­ren, das wird sonst ein kleb­ri­ger Brei, der sich nicht mehr zu Pat­ties for­men lässt) und füllst die Mas­se mit den geschmor­ten Pil­zen. Das geht wirk­lich blitz­schnell und fast wie von selbst!

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Danach wan­dern die Küch­lein direkt in die noch hei­ße Pfan­ne und wer­den von bei­den Sei­ten gold­braun, knusp­rig ange­bra­ten. Fertig!

Dazu gibt’s fri­schen Dill und wer mag, toppt die Küch­lein auch noch mit einem Klecks fri­schem Soja­jo­ghurt. Mal wie­der so sim­pel und so gut. Also ich bin dabei und du?

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 45 Minu­ten
  • 1 kg Kar­tof­feln meh­lig­ko­chend
  • 60 g Mehl
  • 1 1/2 TL Salz
  • 2 Msp Mus­kat

Für die Pilzfüllung

  1. Kar­tof­feln mit Scha­le in reich­lich Salz­was­ser garen.
  2. Zwie­beln und Peter­si­lie fein hacken, Pil­ze klein würfeln.
  3. Öl in eine hei­ße, beschich­te­te Pfan­ne geben und Zwie­beln 2 Minu­ten bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze anschwit­zen. Pil­ze dazu­ge­ben, mit Salz und Senf wür­zen und 10 Minu­ten braten.

  4. Peter­si­lie dazu­ge­ben und ab und zu umrüh­ren. Dill fein hacken und, bis auf einen Ess­löf­fel für das Top­ping, unter die Fül­lung heben. Bei­sei­te stellen.
  5. Kar­tof­feln schä­len und zusam­men mit den rest­li­chen Zuta­ten für die Cakes mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer bear­bei­ten bis eine homo­ge­ne Mas­se ent­stan­den ist.
  6. Etwa eine Hand­voll Kar­tof­fel­mas­se neh­men und in der Hand­flä­che eine Mul­de for­men, mit Pilz­mas­se befül­len und von allen Sei­ten mit Kar­tof­fel­mas­se schlie­ßen. Leicht rund und flach drücken.
  7. Öl in eine hei­ße, beschich­te­te Pfan­ne geben und Pota­to Cakes bei mitt­le­rer Hit­ze von bei­den Sei­ten etwa 5 Minu­ten gold­braun braten.
  8. Anschlie­ßend im Back­ofen warm­hal­ten, bis alle Cakes gebra­ten sind. Mit fri­schem Dill heiß servieren.
Cremige, vegane Rahmchampignons

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

53 Kommentare

  1. Uns haben die pota­toe cakes sehr gut gefal­len. Mei­ne Mas­se war aber sehr kleb­rig obwohl ich meh­lig kochen­de Kar­tof­feln gekauft hat­te. Habe bestimmt die dop­pel­te Men­ge Mehl gebraucht. Viel­leicht lag es auch dran das ich die Kar­tof­feln gestampft habe. Pil­ze waren mega lecker. 

    Lg Alex

    Antworten
    1. Hi Alex,

      viel­leicht hast du ein­fach extrem stär­ke­hal­ti­ge Kar­tof­feln erwischt, der Gehalt ist natür­lich je nach Sor­te unterschiedlich. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Habe ich letz­tens nach­ge­kocht, aller­dings (Schan­de über mich) mit fer­ti­gem Kloß­teig. Da schei­den sich ja die Geis­ter dran, aber ich has­se Kar­tof­feln schä­len und wenn ich die Din­ger dann auch noch pressen/stampfen muss – boah ne. 😀
    In die­ser Faul­tier-Vari­an­te war es aber trotz­dem super lecker, und ein echt fixes Abend­essen. Also viel­leicht ein Tipp an alle, die weni­ger Zeit – und kein Pro­blem mit Fer­tig-Teig haben. 😉
    Auf jeden Fall vie­len Dank für das Rezept!

    Antworten
    1. Gegen Fer­tig­kloß­teig spricht über­haupt nichts, kommt hier auch regel­mä­ßig auf den Tisch, wenn der schnel­le Knö­del­jie­per ruft. 😅

      Antworten
  3. Ihr seid echt der abso­lu­te Wahn­sinn. Ich kann euch gar nicht genug Lob aus­spre­chen. Ich bin lei­den­schaft­li­che Köchin und schon vie­le Jah­re vegan. Ihr gebt mir immer neue Inspirationen.
    Ich esse Alles – ein­zi­ge Aus­nah­me: Dill. Jetzt über­le­ge ich mir was die Alter­na­ti­ve wäre. Klar mit Peter­si­lie kann man nichts falsch machen. Aber fällt euch noch was Ande­res ein was geschmack­lich pas­sen könnte?

    Antworten
    1. Wenn du dem Dill safe kei­ne Chan­ce geben möch­test, wür­de ich nur mit Peter­si­lie arbei­ten, aller­dings könn­te auch Estra­gon oder Majo­ran ganz lecker schmecken.

      Antworten
  4. Habe das Rezept end­lich aus­pro­biert und geschmack­lich war es toll. Nur sind die Kuchen in der Pfan­ne lei­der aus­ein­an­der­ge­gan­gen, bzw. wur­den ein­fach zu Brei. Haben die rest­li­chen dann in Panier­mehl gewälzt, so behiel­ten sie die Form dann zum Glück. Aber habt ihr eine Idee, was ich falsch gemacht haben könnte?

    Antworten
    1. Zu Brei soll­ten sie defi­ni­tiv nicht wer­den. War dei­ne Fül­lung mög­li­cher­wei­se recht flüs­sig, also trat unter Umstän­den recht viel Flüs­sig­keit aus den Pil­zen aus?

      Antworten
      1. Nein, Flüs­sig­keit war da kei­ne mehr

      2. Dann tip­pe ich auf eine etwas „fra­gi­le“ Kar­tof­fel­sor­te. Du kannst beim nächs­ten Mal etwas Mais- oder Kar­tof­fel­stär­ke zum Bin­den mit zum Teig geben, dann soll­ten sie bes­ser zusammenhalten.

  5. Hal­lo, kann ich­die Pat­ties vor­be­rei­ten und 4/5 Stun­den im Kühl­schrank auf­be­wah­re, bis ich sie anbrate?Danke

    Antworten
    1. Hi Brit­ta,

      aber kla­ro, wird nur besser! 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  6. Hal­lo zusammen,
    das Rezept hört sich super an. Glaubt ihr, die Pota­to cakes funk­tio­nie­ren auch, wenn man sie im Back­ofen backt und nicht in der Pfan­ne anbrät?
    Lie­be Grüße,
    Franca

    Antworten
    1. Hi Fran­ca,

      das haben wir nicht pro­biert, aber wahr­schein­lich wer­den sie nicht so knusp­rig wie in der Pfanne. 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  7. Soooo lecker! In der Coro­na-Zeit pro­bie­ren wir regel­mä­ßig neue Rezep­te aus eurem Blog. Die­se Pota­to Cakes tref­fen genau unse­ren Geschmack. Zu zweit haben wir 8 Por­tio­nen inner­halb von zwei Tagen ver­putzt, weil wir nicht wider­ste­hen kön­nen. Dan­ke für eure gelun­ge­nen Rezep­te! Alles Lie­be aus Österreich.

    Antworten
    1. Sehr geil, tau­send Dank für die lie­ben Wor­te! Und wir ver­ste­hen abso­lut, dass man so ein paar Dut­zend Pota­to Cakes in zwei Tagen locker weg­schnup­fen kann. 😉

      Antworten
  8. hal­lö­chen!
    Wirk­lich sen­sa­tio­nell. Koche mich auf­grund vega­ner Fas­ten­zeit gera­de durch euren und ElaVegan‘s Blog und erle­be täg­li­che Geschmack­or­gas­men… heu­te wie­der beson­ders! Habe bei der Pilz­mas­se gar nicht auf die Men­gen­an­ga­ben geach­tet, der Rest kam dann ein­fach ins Jack­f­ruit-Gulasch (das brennt mir irgend­wie jedes Mal an…)! Mas­se for­men hat super geklappt, nur bei den letz­ten zwei­en waren mei­ne Hän­de dann etwas klebrig.
    Es war soooo lecker… beson­ders die Kom­bi mit dem Dill ist der Ham­mer! Dan­ke für eure regel­mä­ßi­gen Inspi­ra­tio­nen! LG Julia

    Antworten
  9. Gera­de gekocht und für MEGA befun­den! Hat­te nur noch fest­ko­chen­de Kar­tof­feln und es hat etwas geklebt, aber schmeckt abso­lut köstlich!
    Dan­ke, dass es Euch gibt und ihr so tol­le Rezep­te macht!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Claudia,

      tau­send Dank, freut uns genau­so MEGA!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Das Rezept hat mich nun schon län­ger ver­führt. Heu­te habe ich es aus­pro­biert und alles hat ein­wand­frei funk­tio­niert & der Geschmack war her­vor­ra­gend. Abso­lut empfehlenswert 🙂

    Antworten
  11. Tach auch,
    ich habe das Gericht ges­tern getes­tet. Ich hat­te kei­nen Kar­tof­fel­stamp­fer zu Hand und habe ein­fach eine Gabel genom­men. Das Ergeb­nis war trotz ver­sehnt­lich mehr Mehl genau die kleb­ri­ge Mas­se, die sich kaum for­men ließ. Ich ver­mu­te, dass das län­ge­re Arbei­ten mit der Gabel den „Küchen­ma­schi­nen­ef­fekt“ aus­ge­löst hat. Oder hast Du noch eine ande­re Idee, z.B. tot­ge­koch­te Kar­tof­feln? Ich habe mit einem Mes­ser die Kar­tof­feln geprüft ob die­se gar sind. Da kann es vor­kom­men, dass nicht der idea­le Gar­punkt getrof­fen wird. ODER ich habe die Kar­tof­feln nicht im kal­ten Was­ser auf­ge­setzt, es war schon eini­ger­ma­ßen heiß. ODER .…. Geschmack­lich war das eine Bom­be. Ich wür­de mich über jeden Hin­weis freu­en. LG Peter

    Antworten
    1. Hi Peter!

      Erst­mal vie­len lie­ben Dank für das tol­le Feed­back. Kar­tof­feln wer­den eigent­lich vor allem kleb­rig, wenn sie zu stark bzw. zu lan­ge gestampft wer­den. Kann also auf jeden Fall dar­an lie­gen, dass du da ein wenig „über­trie­ben“ hast, aber natür­lich auch am zuviel hin­zu­ge­ge­be­nen Mehl, wel­ches ja logi­scher­wei­se Glu­ten­ver­bin­dun­gen bil­det, die eben­falls „kleb­rig“ werden.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Jau Dan­ke für die schnel­le Info, da wer­de ich noch­mal dran­ge­hen und mit der Kar­tof­fel­pres­se arbei­ten, also nur ein­mal durch und zack fer­tig. Beim (zuviel) Mehl hät­te ich eher umge­kehrt an bin­den­de Wir­kung gedacht, aber Mann lernt ja nie aus .… Da ich ver­se­hent­lich die dop­pel­te Men­ge Mehl genom­men habe, muss­te ich mit der Gabel auch mehr arbei­ten um alles zu ver­men­gen. Klingt jetzt alles logisch und BITTE immer wei­ter flei­ßig Rezep­te ein­stel­len, die kom­men dann gleich auf die „noch-machen-Lis­te“, sind ja echt Ham­mer­sa­chen dabei. LG Peter

  12. Hal­lo,

    habt ihr auch Druck­ver­sio­nen von den Rezep­ten? Habe eine Map­pe mit mei­nen Lieb­lings­re­zep­ten ange­legt – aber der Druck ist immer so rie­sig und unför­mig. Habt ihr eine Idee? LG

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Olya,

      guck mal beim Rezept nach rechts, da gibt’s einen „Drucken“-Button 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Das Rezept war Vor­la­ge für gemein­sa­mes Kochen nach Rezept mit der 12 und 10 jäh­ri­gen Toch­ter mei­ner Freun­din. Ich hat­te es auch noch nicht aus­pro­biert … aber was soll ich sagen … wir alle haben uns sehr gefreut 🙂 … mega gelun­gen und mit Tsa­tsi­ki ser­viert ein Gau­men­schmaus für uns alle !!!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Iris,

      vie­len lie­ben Dank, das freut uns riesig!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Dan­ke für das tol­le Rezept! Ich bin so begeis­tert, dass ich es bereits meh­re­re Male nach­ge­kocht habe. Die Fül­lung lässt sich auch pri­ma vari­ie­ren. Habe schon aktiv Wer­bung für die­ses lecke­re Gericht gemacht unter mei­nen Arbeitskollegen :-).

    Antworten
  15. Abso­lu­tes Ham­mer-Rezept! Dan­ke dafür! Mein Freund hat mich fast ange­be­tet, weil er es so gut fand, hihi. Ich wer­de jetzt auf jeden Fall mehr von Euch aus­pro­bie­ren, denn das trifft echt genau meinen/unseren Geschmack 🙂 Die Pat­ties funk­tio­nie­ren übri­gens super glu­ten­frei (ich hab Teff­mehl genom­men). Als nächs­tes sind die Leb­ku­chen dran 😀 Lie­be Grü­ße, Claudia

    Antworten
    1. Das freut uns aber lie­be Clau­dia, yay! 🤗 Vie­len Dank und viel Spaß beim Lebkuchen-Backen!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  16. Hey, das klingt soooo lecker, dass ich es heut Abend gern direkt aus­pro­bie­ren wür­de. Da wir aber kei­ne Abzugs­hau­be haben, arbei­te ich auch gern mit dem Ofen. Ob das bei dem Rezept wohl auch funk­tio­niert? Lie­be Grüße
    Sarah

    Antworten
    1. Hi Sarah,

      sor­ry, das wird den­ke ich bei den Pota­to Cakes nicht so gut hin­hau­en. Der Clou ist, dass sie in der Pfan­ne schön knusp­rig wer­den, was im Ofen auf einem Back­blech wohl eher nicht funk­tio­nie­ren wird. Even­tu­ell noch in einer guss­ei­ser­nen Pfan­ne im Ofen – mit Wen­den. Aber das ist schon ein biss­chen umständ­lich 🙈Wir haben übri­gens auch kei­ne Abzugshaube 😅

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  17. Super Rezept! Haben zu zweit die Men­ge für 4 Por­tio­nen ver­drückt … mit Feld­sa­lat. Und was mir am aller­bes­ten immer an Euren Rezep­ten gefällt: sie funk­tio­nie­ren wie ange­ge­ben! Vie­len lie­ben Dank! 🥰

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Doris,

      man nimmt doch ein­fach immer Nach­schlag, oder? 😉

      Tau­send Dank für die lie­ben Worte!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Himm­lisch. Ich frag mich nur immer bei sol­chen Rezep­ten, müs­sen es wirk­lich Pell­kar­tof­feln sein oder kann ich nicht ein­fach schön vor­her schä­len? Was macht den Unterschied?
    Liebs­ten yDank und freue mich schon auf Weih­nachts­me­nü. Den Yuf­ka Stru­del und die bes­te Bra­ten­sauce gab es letz­tes Jahr bei uns.
    Gruß,
    Melli

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Melanie,

      kochst du die Kar­tof­feln in der Scha­le, blei­ben eben noch ein paar Mine­ral­stof­fe mehr ent­hal­ten, die andern­falls vom Was­ser aus­ge­wa­schen wür­den. Zudem saugt sich das Fleisch der Kar­tof­feln nicht mit voll, bleibt fluffi­ger und lässt sich so bes­ser for­men und anbraten 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  19. Das klingt sehr lecker und ich wer­de es mor­gen gleich ausprobieren.
    Jetzt fra­ge ich mich nur gera­de wo genau der Senf unter­ge­bracht wer­de soll!?
    Egal, ich kann auch improvisieren 😉

    Ansons­ten dan­ke ich euch hier für eure lecke­ren Rezep­te, wel­che ich sehr oft koche.

    Antworten
    1. Dan­ke­schön Maja, ist ange­passt! Und vie­len lie­ben Dank für dein Feedback 🤗

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  20. Mega­l­e­cker!!! 1/2 TL Salz reicht aller­dings bei den Pil­zen voll­kom­men. Die Kar­tof­fel­mas­se könn­te wohl auch etwas weni­ger ver­tra­gen – aber für mich als Salz-Fan wars o.k. 😉 Etwas Fri­sche gehört dazu, des­halb gab’s Ruc­co­la­sa­lat anstel­le von Dill. Toma­ten­sa­lat hät­te wohl auch gepasst. Wird auf jeden Fall öfter gekocht – weil rela­tiv wenig Auf­wand und wie gesagt YUMMY

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Nadja, 

      bei der Kar­tof­fel­mas­se dürf­test du recht haben. Ich habe das noch­mal angepasst 🙂

      Vie­len lie­ben Dank für das Feed­back! Und klar, Salat dazu geht natür­lich immer 😉

      Lie­be Grüße

      Antworten
  21. Oh das hört sich super an – ich lie­be Kar­tof­feln und Pil­ze ❤️ Wird dem­nächst getestet

    Antworten
  22. Vie­len Dank für das fei­ne Rezept. Am Mon­tag­abend habe ich Gäs­te und wer­de sie damit verwöhnen.

    Antworten
    1. Yay, das freut uns Cor­ne­lia! Viel Spaß 🤗

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  23. Jetzt muss ich euch doch auch mal schreiben.
    Heu­te gab es bei uns die­se abso­lut gran­dio­sen Küch­lein. Was soll ich sagen… wir sind ver­liebt. Aber nicht nur in die­ses Rezept, Kid­ney­boh­nen ala Afri­ka, Rös­ti, put­ta­ne­s­ca, steht alles regel­mä­ßig bei uns auf dem Spei­se­plan. Vie­len Dank, dass ihr so groß­ar­ti­ge Rezep­te schreibt und sie mit uns teilt. Wir ernäh­ren uns fast aus­schließ­lich vegan und ohne euch wür­den wir das bei Wei­tem nicht so schaffen.
    Ger­ne mehr davon :*

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Fran­zi! Da freu­en wir uns aber mal rie­sig über so viel Lob 🤗

      Liebs­ten Gruß,
      Nadine

      Antworten
  24. Ohhhhh, das ist wie­der mal ein Rezept nach mei­nem Geschmack, wird am Wochen­en­de garan­tiert ausprobiert.
    Ich bin immer wie­der begeis­tert von euren Rezep­ten. Beson­ders freue ich mich schon auf eure Rezep­te zu Weih­nach­ten, bin gespannt was ihr euch in die­sem Jahr ein­fal­len lasst. Mein Favo­rit war bis­her der Nussbraten!

    Antworten
    1. Hey Kon­ni!

      Super, das freut uns riesig 🙂

      Das Weih­nachts­me­nü wird es ab nächs­ter Woche geben 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  25. Guten Mor­gen! Das sieht ja wie­der super­le­cker aus, wer­de ich gleich mal am WE aus­pro­bie­ren. Euer Din­kel­ba­na­nen­brot muß ich dann auch wie­der in dop­pel­ter Aus­fer­ti­gung backen. Ich frie­re es immer in Schei­ben ein und habe dann immer was zum Schnacken, mei­ne Nich­te liebt das auch sehr 🙂 VlG, Elke

    Antworten
    1. Vor­rats-Bana­nen­brot ist halt das bes­te Bananenbrot 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  26. Mhh Pil­ze sind soooo klas­se 🙂 hab das Rezept aus­pro­biert und mei­ne Fami­lie war begeis­tert. Die Kar­tof­feln wer­den knusp­rig und die Über­ra­schung groß beim Öff­nen der Küch­lein wenn man nicht weiß was drin ist:D geschmeckt hat es auch. Habe noch eine lecke­re Knob­lauch­so­ße dazu gemacht. Passt Wunderbar!

    Antworten
    1. Yes! Sehr toll, das freut uns riesig 🙂

      Antworten
      1. Wir fan­den es extrem lecker! 🙂 Aller­dings wäre es bei uns für 4 Per­so­nen sehr knapp gewor­den, obwohl es noch Salat dazu gab. Es pass­te eher für 3.

      2. Hal­lo lie­be Katja,

        wir schrei­ben unse­re Rezep­te immer in „Portionen“-Angaben, nicht „Personen“-Angaben. 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.