#

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Wie gut, dass es ganzjährig Kartoffeln gibt! Für mich wäre es nicht auszudenken, wenn ich meine heißgeliebten Tüften nur zu einer bestimmten Zeit bekäme, wie es zum Beispiel Spargel nur für kurze Zeit gibt!

Und bei Pilzen, zumindest Champignons und sämtlichen anderen Zuchtpilzen, die nicht im Wald, sondern in irgend einem dunklen Raum wachsen, ist das ja ähnlich. Mittlerweile findet man frische Austernpilze, Shiitake, Kräuterseitlinge und Portobellos in vielen gut sortierten Supermärkten das ganze Jahr über und hat schon fast die Qual der Wahl.

Neben Kartoffeln bin ich auch glühendster Pilz-Fan und die gesamte Palette landet bei uns daher regelmäßig im Einkaufskorb. Aus Pilzen lässt sich einfach immer irgendetwas Geniales zaubern – in den kleinen Dingern steckt nun mal eine nicht zu verachtende Portion Umami! Das mittlerweile düstere Herbstwetter schreit ja schließlich förmlich nach cremigen Rahmchampignons, Pilz-Crostini und unseren leckeren Fettuccine mit Austernpilzen.

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Warum also nicht gleich zwei Lieblinge vereinen, um eine ordentliche Kartoffel-Pilz-Party zu feiern! Durch die Untiefen von Pinterest geistern zig verschiedene Varianten dieser oberleckeren Potato Cakes – wir machen heute aber eine ganz simple, klassische Basic-Version mit Champignons, Zwiebeln und frischem Dill.

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Keine Angst, die Potato Cakes sehen aufwendiger aus, als sie es tatsächlich sind. Die Kartoffeln werden einfach als Pellkartoffeln gegart und währenddessen brätst du schon mal die Pilze mit den Zwiebeln an. Anschließend zerdrückst du die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer (bitte nicht in der Küchenmaschine pürieren, das wird sonst ein klebriger Brei, der sich nicht mehr zu Patties formen lässt) und füllst die Masse mit den geschmorten Pilzen. Das geht wirklich blitzschnell und fast wie von selbst!

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Danach wandern die Küchlein direkt in die noch heiße Pfanne und werden von beiden Seiten goldbraun, knusprig angebraten. Fertig!

Dazu gibt’s frischen Dill und wer mag, toppt die Küchlein auch noch mit einem Klecks frischem Sojajoghurt. Mal wieder so simpel und so gut. Also ich bin dabei und du?

Knusprige Potato Cakes mit Pilzfüllung & frischem Dill

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 25 Minuten
Gesamt 45 Minuten
  • 1 kg Kartoffeln mehligkochend
  • 60 g Mehl
  • 1 1/2 TL Salz
  • 2 Msp Muskat

Für die Pilzfüllung

  1. Kartoffeln mit Schale in reichlich Salzwasser garen.
  2. Zwiebeln und Petersilie fein hacken, Pilze klein würfeln.
  3. Öl in eine heiße, beschichtete Pfanne geben und Zwiebeln 2 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze anschwitzen. Pilze dazugeben, mit Salz und Senf würzen und 10 Minuten braten.

  4. Petersilie dazugeben und ab und zu umrühren. Dill fein hacken und, bis auf einen Esslöffel für das Topping, unter die Füllung heben. Beiseite stellen.
  5. Kartoffeln schälen und zusammen mit den restlichen Zutaten für die Cakes mit einem Kartoffelstampfer bearbeiten bis eine homogene Masse entstanden ist.
  6. Etwa eine Handvoll Kartoffelmasse nehmen und in der Handfläche eine Mulde formen, mit Pilzmasse befüllen und von allen Seiten mit Kartoffelmasse schließen. Leicht rund und flach drücken.
  7. Öl in eine heiße, beschichtete Pfanne geben und Potato Cakes bei mittlerer Hitze von beiden Seiten etwa 5 Minuten goldbraun braten.
  8. Anschließend im Backofen warmhalten, bis alle Cakes gebraten sind. Mit frischem Dill heiß servieren.
Cremige, vegane Rahmchampignons

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

51 Kommentare

  1. Habe ich letztens nachgekocht, allerdings (Schande über mich) mit fertigem Kloßteig. Da scheiden sich ja die Geister dran, aber ich hasse Kartoffeln schälen und wenn ich die Dinger dann auch noch pressen/stampfen muss – boah ne. 😀
    In dieser Faultier-Variante war es aber trotzdem super lecker, und ein echt fixes Abendessen. Also vielleicht ein Tipp an alle, die weniger Zeit – und kein Problem mit Fertig-Teig haben. 😉
    Auf jeden Fall vielen Dank für das Rezept!

    Antworten
    1. Gegen Fertigkloßteig spricht überhaupt nichts, kommt hier auch regelmäßig auf den Tisch, wenn der schnelle Knödeljieper ruft. 😅

      Antworten
  2. Ihr seid echt der absolute Wahnsinn. Ich kann euch gar nicht genug Lob aussprechen. Ich bin leidenschaftliche Köchin und schon viele Jahre vegan. Ihr gebt mir immer neue Inspirationen.
    Ich esse Alles – einzige Ausnahme: Dill. Jetzt überlege ich mir was die Alternative wäre. Klar mit Petersilie kann man nichts falsch machen. Aber fällt euch noch was Anderes ein was geschmacklich passen könnte?

    Antworten
    1. Wenn du dem Dill safe keine Chance geben möchtest, würde ich nur mit Petersilie arbeiten, allerdings könnte auch Estragon oder Majoran ganz lecker schmecken.

      Antworten
  3. Habe das Rezept endlich ausprobiert und geschmacklich war es toll. Nur sind die Kuchen in der Pfanne leider auseinandergegangen, bzw. wurden einfach zu Brei. Haben die restlichen dann in Paniermehl gewälzt, so behielten sie die Form dann zum Glück. Aber habt ihr eine Idee, was ich falsch gemacht haben könnte?

    Antworten
    1. Zu Brei sollten sie definitiv nicht werden. War deine Füllung möglicherweise recht flüssig, also trat unter Umständen recht viel Flüssigkeit aus den Pilzen aus?

      Antworten
      1. Nein, Flüssigkeit war da keine mehr

      2. Dann tippe ich auf eine etwas „fragile“ Kartoffelsorte. Du kannst beim nächsten Mal etwas Mais- oder Kartoffelstärke zum Binden mit zum Teig geben, dann sollten sie besser zusammenhalten.

  4. Hallo, kann ichdie Patties vorbereiten und 4/5 Stunden im Kühlschrank aufbewahre, bis ich sie anbrate?Danke

    Antworten
    1. Hi Britta,

      aber klaro, wird nur besser! 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  5. Hallo zusammen,
    das Rezept hört sich super an. Glaubt ihr, die Potato cakes funktionieren auch, wenn man sie im Backofen backt und nicht in der Pfanne anbrät?
    Liebe Grüße,
    Franca

    Antworten
    1. Hi Franca,

      das haben wir nicht probiert, aber wahrscheinlich werden sie nicht so knusprig wie in der Pfanne. 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  6. Soooo lecker! In der Corona-Zeit probieren wir regelmäßig neue Rezepte aus eurem Blog. Diese Potato Cakes treffen genau unseren Geschmack. Zu zweit haben wir 8 Portionen innerhalb von zwei Tagen verputzt, weil wir nicht widerstehen können. Danke für eure gelungenen Rezepte! Alles Liebe aus Österreich.

    Antworten
    1. Sehr geil, tausend Dank für die lieben Worte! Und wir verstehen absolut, dass man so ein paar Dutzend Potato Cakes in zwei Tagen locker wegschnupfen kann. 😉

      Antworten
  7. hallöchen!
    Wirklich sensationell. Koche mich aufgrund veganer Fastenzeit gerade durch euren und ElaVegan‘s Blog und erlebe tägliche Geschmackorgasmen… heute wieder besonders! Habe bei der Pilzmasse gar nicht auf die Mengenangaben geachtet, der Rest kam dann einfach ins Jackfruit-Gulasch (das brennt mir irgendwie jedes Mal an…)! Masse formen hat super geklappt, nur bei den letzten zweien waren meine Hände dann etwas klebrig.
    Es war soooo lecker… besonders die Kombi mit dem Dill ist der Hammer! Danke für eure regelmäßigen Inspirationen! LG Julia

    Antworten
  8. Gerade gekocht und für MEGA befunden! Hatte nur noch festkochende Kartoffeln und es hat etwas geklebt, aber schmeckt absolut köstlich!
    Danke, dass es Euch gibt und ihr so tolle Rezepte macht!

    Antworten
    1. Hallo liebe Claudia,

      tausend Dank, freut uns genauso MEGA!

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Das Rezept hat mich nun schon länger verführt. Heute habe ich es ausprobiert und alles hat einwandfrei funktioniert & der Geschmack war hervorragend. Absolut empfehlenswert 🙂

    Antworten
  10. Tach auch,
    ich habe das Gericht gestern getestet. Ich hatte keinen Kartoffelstampfer zu Hand und habe einfach eine Gabel genommen. Das Ergebnis war trotz versehntlich mehr Mehl genau die klebrige Masse, die sich kaum formen ließ. Ich vermute, dass das längere Arbeiten mit der Gabel den „Küchenmaschineneffekt“ ausgelöst hat. Oder hast Du noch eine andere Idee, z.B. totgekochte Kartoffeln? Ich habe mit einem Messer die Kartoffeln geprüft ob diese gar sind. Da kann es vorkommen, dass nicht der ideale Garpunkt getroffen wird. ODER ich habe die Kartoffeln nicht im kalten Wasser aufgesetzt, es war schon einigermaßen heiß. ODER ….. Geschmacklich war das eine Bombe. Ich würde mich über jeden Hinweis freuen. LG Peter

    Antworten
    1. Hi Peter!

      Erstmal vielen lieben Dank für das tolle Feedback. Kartoffeln werden eigentlich vor allem klebrig, wenn sie zu stark bzw. zu lange gestampft werden. Kann also auf jeden Fall daran liegen, dass du da ein wenig „übertrieben“ hast, aber natürlich auch am zuviel hinzugegebenen Mehl, welches ja logischerweise Glutenverbindungen bildet, die ebenfalls „klebrig“ werden.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Jau Danke für die schnelle Info, da werde ich nochmal drangehen und mit der Kartoffelpresse arbeiten, also nur einmal durch und zack fertig. Beim (zuviel) Mehl hätte ich eher umgekehrt an bindende Wirkung gedacht, aber Mann lernt ja nie aus …. Da ich versehentlich die doppelte Menge Mehl genommen habe, musste ich mit der Gabel auch mehr arbeiten um alles zu vermengen. Klingt jetzt alles logisch und BITTE immer weiter fleißig Rezepte einstellen, die kommen dann gleich auf die „noch-machen-Liste“, sind ja echt Hammersachen dabei. LG Peter

  11. Hallo,

    habt ihr auch Druckversionen von den Rezepten? Habe eine Mappe mit meinen Lieblingsrezepten angelegt – aber der Druck ist immer so riesig und unförmig. Habt ihr eine Idee? LG

    Antworten
    1. Hallo liebe Olya,

      guck mal beim Rezept nach rechts, da gibt’s einen „Drucken“-Button 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Das Rezept war Vorlage für gemeinsames Kochen nach Rezept mit der 12 und 10 jährigen Tochter meiner Freundin. Ich hatte es auch noch nicht ausprobiert … aber was soll ich sagen … wir alle haben uns sehr gefreut 🙂 … mega gelungen und mit Tsatsiki serviert ein Gaumenschmaus für uns alle !!!

    Antworten
    1. Hallo liebe Iris,

      vielen lieben Dank, das freut uns riesig!

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Danke für das tolle Rezept! Ich bin so begeistert, dass ich es bereits mehrere Male nachgekocht habe. Die Füllung lässt sich auch prima variieren. Habe schon aktiv Werbung für dieses leckere Gericht gemacht unter meinen Arbeitskollegen :-).

    Antworten
  14. Absolutes Hammer-Rezept! Danke dafür! Mein Freund hat mich fast angebetet, weil er es so gut fand, hihi. Ich werde jetzt auf jeden Fall mehr von Euch ausprobieren, denn das trifft echt genau meinen/unseren Geschmack 🙂 Die Patties funktionieren übrigens super glutenfrei (ich hab Teffmehl genommen). Als nächstes sind die Lebkuchen dran 😀 Liebe Grüße, Claudia

    Antworten
    1. Das freut uns aber liebe Claudia, yay! 🤗 Vielen Dank und viel Spaß beim Lebkuchen-Backen!

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  15. Hey, das klingt soooo lecker, dass ich es heut Abend gern direkt ausprobieren würde. Da wir aber keine Abzugshaube haben, arbeite ich auch gern mit dem Ofen. Ob das bei dem Rezept wohl auch funktioniert? Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
    1. Hi Sarah,

      sorry, das wird denke ich bei den Potato Cakes nicht so gut hinhauen. Der Clou ist, dass sie in der Pfanne schön knusprig werden, was im Ofen auf einem Backblech wohl eher nicht funktionieren wird. Eventuell noch in einer gusseisernen Pfanne im Ofen – mit Wenden. Aber das ist schon ein bisschen umständlich 🙈Wir haben übrigens auch keine Abzugshaube 😅

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  16. Super Rezept! Haben zu zweit die Menge für 4 Portionen verdrückt … mit Feldsalat. Und was mir am allerbesten immer an Euren Rezepten gefällt: sie funktionieren wie angegeben! Vielen lieben Dank! 🥰

    Antworten
    1. Hallo liebe Doris,

      man nimmt doch einfach immer Nachschlag, oder? 😉

      Tausend Dank für die lieben Worte!

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Himmlisch. Ich frag mich nur immer bei solchen Rezepten, müssen es wirklich Pellkartoffeln sein oder kann ich nicht einfach schön vorher schälen? Was macht den Unterschied?
    Liebsten yDank und freue mich schon auf Weihnachtsmenü. Den Yufka Strudel und die beste Bratensauce gab es letztes Jahr bei uns.
    Gruß,
    Melli

    Antworten
    1. Hallo liebe Melanie,

      kochst du die Kartoffeln in der Schale, bleiben eben noch ein paar Mineralstoffe mehr enthalten, die andernfalls vom Wasser ausgewaschen würden. Zudem saugt sich das Fleisch der Kartoffeln nicht mit voll, bleibt fluffiger und lässt sich so besser formen und anbraten 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Das klingt sehr lecker und ich werde es morgen gleich ausprobieren.
    Jetzt frage ich mich nur gerade wo genau der Senf untergebracht werde soll!?
    Egal, ich kann auch improvisieren 😉

    Ansonsten danke ich euch hier für eure leckeren Rezepte, welche ich sehr oft koche.

    Antworten
    1. Dankeschön Maja, ist angepasst! Und vielen lieben Dank für dein Feedback 🤗

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  19. Megalecker!!! 1/2 TL Salz reicht allerdings bei den Pilzen vollkommen. Die Kartoffelmasse könnte wohl auch etwas weniger vertragen – aber für mich als Salz-Fan wars o.k. 😉 Etwas Frische gehört dazu, deshalb gab’s Ruccolasalat anstelle von Dill. Tomatensalat hätte wohl auch gepasst. Wird auf jeden Fall öfter gekocht – weil relativ wenig Aufwand und wie gesagt YUMMY

    Antworten
    1. Hallo liebe Nadja,

      bei der Kartoffelmasse dürftest du recht haben. Ich habe das nochmal angepasst 🙂

      Vielen lieben Dank für das Feedback! Und klar, Salat dazu geht natürlich immer 😉

      Liebe Grüße

      Antworten
  20. Oh das hört sich super an – ich liebe Kartoffeln und Pilze ❤️ Wird demnächst getestet

    Antworten
  21. Vielen Dank für das feine Rezept. Am Montagabend habe ich Gäste und werde sie damit verwöhnen.

    Antworten
    1. Yay, das freut uns Cornelia! Viel Spaß 🤗

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  22. Jetzt muss ich euch doch auch mal schreiben.
    Heute gab es bei uns diese absolut grandiosen Küchlein. Was soll ich sagen… wir sind verliebt. Aber nicht nur in dieses Rezept, Kidneybohnen ala Afrika, Rösti, puttanesca, steht alles regelmäßig bei uns auf dem Speiseplan. Vielen Dank, dass ihr so großartige Rezepte schreibt und sie mit uns teilt. Wir ernähren uns fast ausschließlich vegan und ohne euch würden wir das bei Weitem nicht so schaffen.
    Gerne mehr davon :*

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Franzi! Da freuen wir uns aber mal riesig über so viel Lob 🤗

      Liebsten Gruß,
      Nadine

      Antworten
  23. Ohhhhh, das ist wieder mal ein Rezept nach meinem Geschmack, wird am Wochenende garantiert ausprobiert.
    Ich bin immer wieder begeistert von euren Rezepten. Besonders freue ich mich schon auf eure Rezepte zu Weihnachten, bin gespannt was ihr euch in diesem Jahr einfallen lasst. Mein Favorit war bisher der Nussbraten!

    Antworten
    1. Hey Konni!

      Super, das freut uns riesig 🙂

      Das Weihnachtsmenü wird es ab nächster Woche geben 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  24. Guten Morgen! Das sieht ja wieder superlecker aus, werde ich gleich mal am WE ausprobieren. Euer Dinkelbananenbrot muß ich dann auch wieder in doppelter Ausfertigung backen. Ich friere es immer in Scheiben ein und habe dann immer was zum Schnacken, meine Nichte liebt das auch sehr 🙂 VlG, Elke

    Antworten
    1. Vorrats-Bananenbrot ist halt das beste Bananenbrot 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  25. Mhh Pilze sind soooo klasse 🙂 hab das Rezept ausprobiert und meine Familie war begeistert. Die Kartoffeln werden knusprig und die Überraschung groß beim Öffnen der Küchlein wenn man nicht weiß was drin ist:D geschmeckt hat es auch. Habe noch eine leckere Knoblauchsoße dazu gemacht. Passt Wunderbar!

    Antworten
    1. Yes! Sehr toll, das freut uns riesig 🙂

      Antworten
      1. Wir fanden es extrem lecker! 🙂 Allerdings wäre es bei uns für 4 Personen sehr knapp geworden, obwohl es noch Salat dazu gab. Es passte eher für 3.

      2. Hallo liebe Katja,

        wir schreiben unsere Rezepte immer in „Portionen“-Angaben, nicht „Personen“-Angaben. 😉

        Liebe Grüße
        Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.