Stories

Der KitchenAid Food-Processor-Aufsatz für den Artisan Cook Processor

Der KitchenAid Food-Processor-Aufsatz für den Artisan Cook Processor

Im Herbst habe ich mich ja schon als neu­en (und im Ernst: Ich muss­te ja wirk­lich „kon­ver­tiert“ wer­den) Fan des Kit­chen­Aid Arti­san Cook Pro­ces­sor „geoutet“ und seit­her schnurrt uns der Küchen-Ter­mi­na­tor regel­mä­ßig lecke­re Cur­ries und Risot­to zusam­men. Wenn es mal schnell gehen muss oder der Kör­per abends ein­fach nach Erho­lung auf der Couch ruft, rührt und köchelt der Auto­ma­tik-Topf selbst­stän­dig um und Nadi­ne und ich kön­nen uns eine kur­ze Pau­se gön­nen. Top!

Nun steht man in einer klei­nen Küche natür­lich immer vor dem Dilem­ma, dass so ein gro­ßes Küchen­ge­rät doch einen nicht zu unter­schät­zen­den Teil der Arbeits­flä­che ein­nimmt und da kom­men einem schon ger­ne mal sol­che Gedan­ken wie: „Wenn der Cook Pro­ces­sor doch noch etwas ande­res könnte“.

Bei uns war das jeden­falls so, wes­halb wir echt hap­py waren, als uns unser aller­bes­ter Paket­bo­te den Kit­chen­Aid Food-Pro­ces­sor-Auf­satz inklu­si­ve Zube­hör­pa­ket ange­karrt hat. Der „alte“ Food Pro­ces­sor wur­de unter Trä­nen abge­baut (wir haben ihn wirk­lich lieb gewon­nen) und unter Schnie­fen freu­ten wir uns über den zurück­er­ober­ten Platz auf unse­rer Arbeits­flä­che. Die emo­tio­na­le Ach­ter­bahn wur­de also ein­mal mitgenommen.

Okay, ich über­trei­be, aber du ver­stehst, was ich mei­ne. So ein alt­ge­dien­tes Küchen­ge­rät packt man nicht ein­fach mal so völ­lig herz­los weg. In den Kar­ton. In den Kel­ler. Aus der Welt ?

Naja. Wenn es eben an Platz man­gelt, hat man manch­mal kei­ne ande­re Wahl. Und ohne Food Pro­ces­sor in der Küche? Never ever!

Also waren wir mehr als gespannt auf den Kit­chen­Aid Food-Pro­ces­sor-Auf­satz, der mit einer beid­sei­tig ver­wend­ba­ren Reib­schei­be, einer Schnei­de­schei­be und einem Zube­hör­be­häl­ter gelie­fert wird, der sich bei Nicht­ge­brauch im Food Pro­ces­sor selbst ver­stau­en lässt. Super Idee!

Der KitchenAid Food-Processor-Aufsatz für den Artisan Cook Processor

Schnei­de­mes­ser, Schnee­be­sen und Teig­mes­ser vom Cook Pro­ces­sor las­sen sich direkt auch im Food Pro­ces­sor ver­wen­den und damit wäre so ziem­lich alles abge­deckt, was so ein Teil kön­nen sollte.

Mit als Ers­tes fiel uns auf, wie groß der Behäl­ter selbst ist. Gan­ze 3,89 l fasst die Schüs­sel und uns war damit schon klar, dass es schwie­rig wer­den könn­te, klei­ne­re Men­gen zu ver­ar­bei­ten. Gera­de wenn es dar­um geht, Nuss­mus oder Dips zu machen, ist ein gro­ßer Behäl­ter unprak­tisch, da die weni­gen Lebens­mit­tel ein­fach nur hin- und her­ge­wor­fen, aber nicht gehackt werden.

Die Befürch­tung bestä­tigt sich lei­der auch. Zwangs­läu­fig könn­te man sagen. Kein Vor­teil ohne Nach­teil eben. Ein gro­ßer Karot­ten­sa­lat für eine gan­ze Meu­te an Gäs­ten ras­pelt sich dage­gen ratz­fatz, ist ja klar. „Nach­schub? Kommt sofort! Whoop Whoop.“

 

Der KitchenAid Food-Processor-Aufsatz für den Artisan Cook ProcessorDer KitchenAid Food-Processor-Aufsatz für den Artisan Cook Processor

Aller­dings gin­ge das auch ein­fa­cher, wenn die Öff­nung des Deckels nicht so ver­dammt klein wäre. Den Kri­tik­punkt muss­te sich unser „alter“ Food Pro­ces­sor auch gefal­len las­sen – aber da war das gan­ze Gerät kom­pak­ter. Beim Kit­chen­Aid-Teil hat man fast das Gefühl, dass der Pra­xis­test aus­ge­las­sen wur­de. Gan­ze Kar­tof­feln für Rös­ti rei­ben? Denks­te. Min­des­tens hal­biert wer­den müs­sen die Knol­len, bevor sie durch die Öff­nung pas­sen, ohne dass man sie mit hoch­ro­tem Kopf und mit Hil­fe des Stop­fers durch die Rei­be­schei­be pres­sen muss.

Apro­pos Stop­fer: Hier muss ich mich lei­der auch ein wenig aus­las­sen. Der gro­ße Teil des Stop­fers klemmt sich von selbst fest, wenn man ihn ganz nach unten drückt. Super prak­tisch, wenn man schnell den Deckel vom Food-Pro­ces­sor-Auf­satz abneh­men muss, um zum Bei­spiel abzuschmecken.

Jetzt hat man dem Stop­fer aller­dings auch noch ein Gim­mick ver­passt: Einen klei­ne­ren Stop­fer im Stop­fer durch den bei­spiels­wei­se per­fekt Karot­ten pas­sen, der aber auch als lang­sa­me Ein­füll­öff­nung für Flüs­sig­kei­ten dient. Die­ser Incep­ti­on-Stop­fer klemmt sich nicht fest und sitzt sogar ver­gleichs­wei­se recht locker, was dazu führt, dass einem beim Öff­nen des Deckels zwar nicht der gesam­te Kram aus dem Deckel ras­selt, aber unter Garan­tie die­ser ver­ma­le­dei­te Karottenstopfer ?

Der KitchenAid Food-Processor-Aufsatz für den Artisan Cook Processor

Wenn man aller­dings end­lich dar­an denkt, das Ding beim Öff­nen immer fest­zu­hal­ten, läuft das „food pro­ces­sen“ 1 A. Der Cook Pro­ces­sor wird wie gewohnt ein­ge­schal­tet und dann über die Pul­se-Tas­te bedient. Die Koch-Funk­tio­nen schal­ten sich auto­ma­tisch ab, du brauchst also kei­ne Angst davor zu haben, dass dir der Food-Pro­ces­sor-Auf­satz ver­se­hent­lich wegschmilzt ?

Beson­ders die Schnei­de­schei­be gefällt uns rich­tig gut. Im Gegen­satz zu ande­ren Her­stel­lern lie­fert Kit­chen­Aid eine per Drehrad ver­stell­ba­re Schei­be mit, die von gaaa­anz dünn für Kar­tof­fel- oder Zuc­chi­ni­gra­tins bis Pom­mes­di­cke alles mit­nimmt. Nur ein Zube­hör­teil statt vie­len ein­zel­nen bedeu­tet mehr Platz und weni­ger Gefahr, eines davon in den Untie­fen der Küchen­schub­la­de zu verlieren ??

Der KitchenAid Food-Processor-Aufsatz für den Artisan Cook ProcessorDer KitchenAid Food-Processor-Aufsatz für den Artisan Cook Processor

Gerei­nigt ist der Food-Pro­ces­sor-Auf­satz auch easy, denn im Gegen­satz zum Cook-Pro­ces­sor-Topf darf man den Behäl­ter in die Spül­ma­schi­ne geben. Aller­dings fin­det sich auch hier eine Macke im Pro­dukt­de­sign. Die Ver­klei­dung des unte­ren Teils des Food-Pro­ces­sor-Behäl­ters ist nicht abge­dich­tet. Das bedeu­tet, in der Spül­ma­schi­ne kommt hier Was­ser rein und nur schwer wie­der raus. Mit schnell abtrock­nen und wie­der­ver­wen­den ist hier lei­der nicht. Die Schüs­sel muss zwangs­läu­fig nach dem Spü­len zum Abtrop­fen noch ein Weil­chen ste­hen gelas­sen werden ?

Fazit

Jetzt klingt das nach ganz schön viel Geze­ter, was es gar nicht soll. Der Food-Pro­ces­sor-Auf­satz ist eine abso­lu­te Emp­feh­lung wert, wenn du den Kit­chen­Aid Arti­san Cook Pro­ces­sor in der Küche ste­hen hast und auf den Platz und schluss­end­lich auch aufs Bud­get ach­ten musst. Aller­dings kann man über so ein Teil auch wenig schrei­ben. Er ras­pelt super, er schnei­det super und das ist alles, was ein Food Pro­ces­sor kön­nen muss.

Kit­chen­Aid hat hier sehr viel rich­tig gemacht. Man­ches ging bei der Ent­wick­lung aber ganz offen gesagt dane­ben. Die Punk­te trü­ben den Spaß am Ras­peln aber nicht mehr, sobald man sich an Eigen­hei­ten des Food-Pro­ces­sor-Auf­sat­zes gewöhnt hat. Trotz­dem wäre es schön, wenn hier nach­ge­bes­sert wür­de. Quatscht mit uns, KitchenAid ?

Bis dahin sag ein­fach das Küchen­man­tra „Stop­fer fest­hal­ten, der Deckel geht anders­her­um auf, lass den Behäl­ter nach dem Spü­len gut abtrop­fen“ zehn mal hin­ter­ein­an­der auf und du hast’s raus.

Ein Schnäpp­chen ist der Food-Pro­ces­sor-Auf­satz mit einem UVP von 229,- € wie­der nicht. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Schnei­de­mes­ser etc. ja schon vor­han­den sind. Aber dafür bekommt man unver­wüst­li­che Kit­chen­Aid-Qua­li­tät und den bestechen­den Look, der sogar so etwas pro­fa­nes wie einen Food-Pro­ces­sor-Auf­satz schön wir­ken lässt.

Unser Tipp: Bist du Fan von All-In-One-Lösun­gen und hast den Cook Pro­ces­sor schon in dei­ner Küche ste­hen, hol dir das Ding. Hast du end­los Platz und Geld zur Ver­fü­gung, schau dir auch ande­re Pro­duk­te an.

Crunchy Coleslaw aus Vegan grillen kann jeder

Rekla­me! Die­ser Bei­trag ist in Zusam­men­ar­beit mit Kit­chen­Aid ent­stan­den, er spie­gelt aber aus­schließ­lich unse­re eige­ne Mei­nung wie­der. Dan­ke, dass du Pro­duk­te und Mar­ken unter­stützt, die Eat this supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

12 Kommentare

  1. Tol­ler Blog! Wür­det ihr als Anschaf­fung eher einen Food pro­ces­sor oder high Speed Blen­der emp­feh­len? Ich wür­de ger­ne nuss­mus, Hum­mus, nice­cream und sol­che Din­ge mit denen der pürier­stab an sei­ne Gren­zen kommt machen, habe aber lei­der weder unend­lich Platz noch Geld. Über einen tip wür­de ich mich mega freu­en 🙂 lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Caro,

      bei uns „muss“ bei­des sein (und wir sto­ßen lei­der auch an alle mög­li­chen Platz­gren­zen), aller­dings ist die Suche nach dem Food Pro­ces­sor eher so die Suche nach dem hei­li­gen Gral. 🙄

      Trotz­dem ist für (gera­de für) Nuss­mus, Hum­mus und Nice­cream ein Food Pro­ces­sor die ers­te Wahl. Wir haben aktu­ell den 3,1 l Food Pro­ces­sor von Kit­chen­Aid und sind damit rela­tiv zufrie­den. Er ist hier und da kom­pli­zier­ter, als not­wen­dig, des­halb ist auch die Rei­ni­gung ein biss­chen umständ­li­cher, als es sein müss­te, aber er sieht gut aus und tut, was er soll. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Gibt es auch noch zusätz­li­che Schei­ben für den Auf­satz oder pas­sen evtl. die Schei­ben von den nor­ma­len Food Processor?

    Antworten
    1. Hi Ste­ve!
      Da müss­test du dich durch die Zube­hör­lis­te von Kit­chen­Aid wurs­teln und even­tu­ell auch nach­fra­gen, ob die Schei­ben der ande­ren Kit­chen­Aid Food Pro­ces­so­ren pas­sen. Wir kom­men mit den getes­te­ten gut aus 🙂

      Antworten
  3. Hal­lo ihr Lieben,
    lässt sich mit dem Food Pro­ces­sor auch Man­del­mus herstellen?
    Dan­ke und lie­be Grüße

    PS: Ich lie­be euren Blog. Tol­le Arbeit!

    Antworten
    1. Hi Dési­rée,

      für Man­del­mus soll­te der Zer­klei­ne­rer schon ordent­lich Power haben, um Nüs­se in Mus zu ver­wan­deln. Da ist der Food Pro­ces­sor wohl nicht hun­dert­pro­zen­tig der rich­ti­ge Kandidat ?
      Tau­send Dank für dein lie­bes Feed­back ❤️

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  4. Was mich jetzt noch inter­es­sie­ren wür­de, ist das Rezept zum Salat 🙂

    Antworten
    1. Hi Jojo,

      das Rezept zum Salat fin­dest du in unse­rem Buch „Vegan gril­len kann jeder“ ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
      1. Den Salat habe ich gera­de gemacht und fest­ge­stellt, dass die Min­ze in der Zuta­ten­lis­te fehlt. („Crun­chy Cole­s­law mit fri­scher Min­ze und Sour Cream-Dres­sing). Wie­viel davon soll denn da rein?

      2. Das wird in der nächs­ten Auf­la­ge aus­ge­bes­sert, die Min­ze kommt nicht rein. 🙂

  5. Sehr inter­es­san­ter Post!

    Antworten
    1. Dan­ke Tim ?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.