Stories

Der KitchenAid Artisan Cook Processor – ein K.I.T.T. für die Küche!

Der KitchenAid Artisan Cook Processor – Danke, K.I.T.T.!

Also hät­test du mir vor ein paar Wochen noch erzählt, dass ich mal auf eine kochen­de Küchen­ma­schi­ne mit Dis­play, Koch­pro­gram­men, ver­rück­ten Tönen und Rühr- und Schneide­ein­sät­zen abfah­re, hät­te mei­ne Ant­wort ver­mut­lich in etwa so gelautet:

„Ne, war­um auch? Ich habe gute Mes­ser und mit denen schnei­de ich auch ger­ne. Selbst rüh­ren kann ich auch und mit Töp­fen kann ich gera­de noch so han­tie­ren, ohne dass ich mir dabei weh tue. Und die Auf­ga­be einen Timer zu stel­len, traue ich mir eben­falls zu. Und wenn’s doch schief läuft, habe ich immer noch Siri zur Hilfe.“

So kann man sich täuschen.

Wenn Kit­chen­Aid bei dir anklopft und fragt, ob du viel­leicht mal den neu­en Arti­san Cook Pro­ces­sor aus­pro­bie­ren willst, sagt es sich nur sehr schwer nein. Schon gar nicht als beken­nen­der Kit­chen­Aid-Fan (das Design ist ein­fach zu gut).

KitchenAid Artisan Cook Processor

Auch wenn da eine laten­te Abnei­gung gegen Prep’n’Cook-Geräte im Hin­ter­kopf her­um­me­ckert. „Ein auto­ma­ti­scher Topf? Komm schon. Und außer­dem: Bra­ten kön­nen die Din­ger doch auch nicht“ (SPOILER: der Cook Pro­ces­sor kann bra­ten. Und wie.)

Nadi­ne und ich waren auf jeden Fall bis zum Ein­tref­fen des Küchen-Trans­for­mers skep­tisch. Beim Aus­pa­cken auch noch. Und in den ers­ten bei­den Tagen, nach­dem wir den Cook Pro­ces­sor in der Küche unter­ge­bracht haben eben­falls. Wir konn­ten ihn nicht sofort aus­pro­bie­ren, da ich zuerst noch Ver­län­ge­rungs­ka­bel ver­le­gen musste.

Der echt schi­cke Topf mit Cock­pit und Tur­bi­nen­an­trieb stand also gan­ze 48 Stun­den bei uns her­um und wur­de nur schief beäugt. Wäh­rend wir mit Mes­sern Gemü­se geschnit­ten haben und selbst im Topf her­um­rühr­ten. Küchen-Mob­bing pur. Der Cook Pro­ces­sor muss sich wie das Kind gefühlt haben, das beim Völ­ker­ball immer als letz­tes gewählt wur­de. Ich weiß wie das ist, ich war rich­tig schlecht beim Völkerball.

Aber im Ernst: Nor­ma­ler­wei­se steht bei mir kein elek­tri­sches Gerät län­ger als nötig unbe­nutzt herum.

Schal­ter an/aus, „Wie geht das?“ und „Ups, ich glau­be, ich habe was kaputt gemacht. Ach, doch nicht, gehört so.“ – liegt mir alles im Blut.

Das Kei­ne-Bedie­nungs­an­lei­tun­gen-Lesen auch und des­halb ging es 2 Tage spä­ter, nach­dem der Strom dort ankam, wo auch der Kit­chen­Aid Arti­san Cook Pro­ces­sor sein Plätz­chen bekom­men hat, auch genau so los.

Haupt­schal­ter an, das Dis­play sagt Hal­lo und die Kis­te möch­te kurz kon­fi­gu­riert wer­den. Alles klar, kein Pro­blem und schon ist man in dem Menü, wel­ches man zukünf­tig bei jeder Benut­zung sieht. Easy.

KitchenAid Artisan Cook Processor Display

Das „Braten“-Menü war unse­re ers­te Anlauf­stel­le. Wie schon erwähnt, haben die meis­ten Kon­kur­renz­pro­duk­te damit Pro­ble­me. Der bekann­tes­te Koch­au­to­mat eines Staub­sauger­her­stel­lers (*räus­per*) heizt nur auf 120 °C auf. Natür­lich reicht das zum Kochen, Röst­aro­men lachen da aber nur und blei­ben in den Lebens­mit­teln sit­zen, die du da gera­de ver­suchst zu braten.

Der Cook Pro­ces­sor schafft gan­ze 20 °C mehr und 10 Minu­ten bei 140 °C gebra­te­ne Zwie­beln sehen auch so aus, wie sie sol­len. Schön gebräunt, kara­mel­li­siert und süß. Der Sti­rAs­sist – also der auto­ma­ti­sche Pfan­nen­wen­der des Cook Pro­ces­sors – wird dafür auf eine Inter­vall­schal­tung gestellt und rührt so nur alle paar Sekunden.

Zuge­ben muss man, dass der Sti­rAs­sist ein wenig grob­schläch­tig rührt. Tja, ist eben ein Robo­ter. Tofu­wür­fel zer­fal­len des­halb beim Bra­ten im Cook Pro­ces­sor. Da Tofu aber ohne­hin in eine beschich­te­te Pfan­ne oder einen gut ein­ge­brann­ten Wok gehört, kann man das verschmerzen.

Der KitchenAid Artisan Cook Processor – Danke, K.I.T.T.!

Okay, braten kann der KitchenAid Artisan Cook Processor. Aber was macht man damit sonst so?

Bewor­ben wird der Rühr­schüs­sel-Ter­mi­na­tor damit, dass er auch schnei­det, schmort, kocht, dämpft, auf­schlägt, mixt und knetet.

Die Schnei­de­funk­ti­on ist ganz prak­tisch, um Gemü­se für Sup­pen und Ein­töp­fe oder zum Bei­spiel für eine vega­ne Gemü­se­bo­lo­gne­se klein zu hacken. Das machst du dann mit dem Viel­zweck­mes­ser, das du direkt im Anschluss gegen den Sti­rAs­sist aus­tauschst und direkt zum Bra­ten übergehst.

Für klei­ne­re Men­gen fin­det sich im Zube­hör auch ein klei­nes Viel­zweck­mes­ser und eine klei­ne Schüs­sel, die als Ein­satz funk­tio­niert. Für Nuss­but­ter reicht es nicht – da hapert’s an der Umdre­hungs­zahl – aber Cas­hew-Que­so, Dips und Pes­to funk­tio­nie­ren einwandfrei.

Das Teig­mes­ser ist eine gro­ße Hil­fe bei der Seit­an­zu­be­rei­tung oder zum Bei­spiel für selbst­ge­mach­te Gnoc­chi. Brot- und Piz­za­teig ist aber etwas, das ich doch lie­ber von Hand mache. Da hängt irgend­wie Herz dran und bei­des ruft ein­fach nach per­sön­li­cher Hin­ga­be, nach Hand­ar­beit oder zumin­dest einer Kit­chen­Aid Küchen­ma­schi­ne.

Mit dem bei­lie­gen­den Schnee­be­sen machst du bei­spiels­wei­se vega­nen Eischnee aus Aqua Faba und im Garkorb wer­den zum Bei­spiel Kar­tof­feln gekocht.

Sämt­li­ches Zube­hör kann übri­gens in die Spül­ma­schi­ne (auch wenn wir das den Mes­sern nie antun wür­den). Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen: Der Topf selbst soll­te ver­ständ­li­cher­wei­se von Hand gespült werden.

Es klingt jetzt so, als bräuch­te man einen Waf­fen­schein für die Ver­wen­dung sämt­li­cher Ein­sät­ze. Ist nicht so, kei­ne Sor­ge. Trotz­dem bleibt bei uns bis auf die Klein­hack-Mes­ser-Gad­gets viel vom Zube­hör in der bei­lie­gen­den Aufbewahrungsbox.

Die Dämpf­auf­sät­ze sind aber direkt in die greif­ba­re Nähe in die Küche gewan­dert. Seit­an und vor allem Dim Sum dämp­fen? Machen wir nur noch mit dem Cook Processor.

Das Herz­stück sind für uns jedoch defi­ni­tiv die Brat‑, Koch- und Schmor-Modi.

KitchenAid Artisan Cook Processor Modi Der KitchenAid Artisan Cook Processor – Danke, K.I.T.T.!

Cur­ries? Easy. Sup­pen? Kein Pro­blem. Lan­ge geschmor­te Ein­töp­fe? Lach­haft. Eben genau die Rezep­te, die einen dazu zwin­gen, alle paar Minu­ten in die Küche zu ren­nen um nach­zu­se­hen, ob auch nichts über­kocht oder anbrennt.

Macht der Kit­chen­Aid Arti­san Cook Pro­ces­sor bei uns jetzt allei­ne und wir kön­nen wei­ter­ar­bei­ten (oder wei­ter Net­flix bin­ge-wat­chen). Easy peasy.

Beim Risot­ti-Rüh­ren fällt dir regel­mä­ßig der Arm ab? Leg’ dir mit dem Cook Pro­ces­sor einen Robo­ter­arm zu.

Du brauchst einen Beweis? Kein Pro­blem. Schau dir das an den Cook Pro­ces­sor ange­pass­te Rezept für unser Risot­to mit Pfif­fer­lin­gen an.

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Der Preis ist heiß

Wer sich mit dem Gedan­ken trägt, sich auf einer Ver­tre­ter­par­ty auf eine mona­te­lan­ge War­te­lis­te für die bekann­te Kon­kur­renz set­zen zu las­sen, den wird es freu­en, dass der Cook Pro­ces­sor mit einem UVP ab 999,- € sogar rund 10% güns­ti­ger ist. UND: Du kannst ihn im Laden gleich mit­neh­men. Dafür hat der Cook Pro­ces­sor kei­ne ein­ge­bau­te App mit Rezept­buch. Aber ernst­haft: Das geht dann auch wirk­lich zu weit.

Das ist natür­lich nach wie vor kein Schnäpp­chen und der Kit­chen­Aid Arti­san Cook Pro­ces­sor damit sicher­lich nichts für jeden. Aber sind wir mal ehr­lich. Die Kon­kur­renz ver­kauft sich, wie geschnit­ten Brot. Sowohl für Fami­li­en, als auch für koch­fau­le Sin­gles kann das Teil eine ziem­li­che Zeit­er­spar­nis bie­ten und sieht schick genug aus, um auch in Hip­ster­kü­chen eine gute Figur zu machen.

Unser Tipp: Ver­giss mal das angestaubte (You see, what I did the­re?) Kli­schee der Koch­au­to­ma­ten und guck dir den Cook Pro­ces­sor an – auch wenn du den Tei­len so abgrund­tief skep­tisch gegen­über­stehst, wie ich noch vor weni­gen Wochen.


Rekla­me! Die­ser Bei­trag ist in Zusam­men­ar­beit mit Kit­chen­Aid entstanden.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

31 Kommentare

  1. Hal­lo
    Ich habe mich auch von Blogs wie dei­nem ~blen­den las­sen und mir so ein Mons­trum ange­schafft. Lese auch in Dei­nem Arti­kel wie toll und schnell man z.B. einen Ein­topf her­stellt… Fakt ist — es gibt ein­fach kei­ne Rezep­te für das Teil — Ein­topf z.B. ist, gibt man es in der Suche ein, gleich Baby­brei … Toma­ten kom­men ledig­lich als ‚rau­chi­ge bla bla mit Kicher­erb­sen‘ vor … sonst nichts — alles völ­lig abge­dreh­te selt­sa­me Rezep­te und kei­ner­lei Vor­schlä­ge die einem nor­ma­len Haus­halt den Arbeits­all­tag erleich­tern wür­den. Fazit: für den Nor­mal­bür­ger nicht zu gebrau­chen­der Staub­fän­ger des­sen stän­di­ge Beteue­rung es wür­den dem­nächst wirk­lich mal ein paar Rezep­te ver­öf­fent­licht, sich als blo­ße Luft­schlös­ser entlarven.

    Antworten
    1. Hi Mar­tin!

      Ich bin nun etwas irri­tiert. Wozu braucht es spe­zi­el­le Rezep­te für einen Topf, der ein­fach nur von allei­ne rührt und eben auf Knopf­druck heiß macht und nicht mit Hil­fe einer Herd­plat­te dar­un­ter? Was erwar­test du denn? Dass dir das Ding die fer­ti­gen Mahl­zei­ten an den Tisch bringt (tal­king about Luftschlösser)? 🤔

      Wie ich geschrie­ben habe, lan­de­te das Rezept­heft direkt wie­der im Kar­ton und wei­te­re Rezep­te ver­spro­chen habe ich doch eigent­lich auch nir­gend­wo (abge­se­hen davon fin­dest du sogar ein paar auf den Cook Pro­ces­sor ange­pass­te Ideen auf dem Blog).

      Also igno­rie­ren wir jetzt mal den Fakt, das „rau­chi­ges Toma­ten-bla-bla-bla mit Kicher­erb­sen“ eigent­lich ganz schön geil klingt (auch für „Nor­mal­bür­ger“): Klas­si­ker von Mut­tern soll­test du im Cook Pro­ces­sor hin­be­kom­men, ohne dass man dir die Bedie­nung des Gerä­tes vor­kaut. Wenn nicht, ruf‘ sie an, also Mut­tern. Sie wird’s dir erklä­ren können 😉

      Bes­te Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg,
        ganz so abwä­gig ist dass, was Mar­tin schreibt nicht.
        Wenn man den Cook Pro­zes­sor (CP) mit dem Ther­mo Mix ™ ver­gleicht, was es ja eigent­lich sein soll, da kann der Pro­zes­sor hier nicht mithalten.

        Wir haben das Gerät auch, aber schaue immer nei­disch auf die Rezept­bü­cher für den TM.
        Bei dem CP hier fin­det man kei­ne Rezepte.
        Evtl. in den Eng­lisch spra­chi­gen Foren, da das Gerät ja aus den USA kommt.

        Ich erwar­te hier mehr als nur ein drei­er Gespann von Herd­plat­te, Koch­topf und enge­bau­tem Rührer.

        Gruß
        Sam

      2. Hal­lo Sam!

        Ich habe ja vor allem ein biss­chen in Abwehr­hal­tung geant­wor­tet, da hier von „Blen­den“ und „hoh­len Ver­spre­chun­gen“ gespro­chen wur­de, die ich nie abge­ge­ben habe. 

        Ich bin nach wie vor der fel­sen­fes­ten Über­zeu­gung, dass es für einen rüh­ren­den Topf ein­fach kei­ne Rezep­te braucht, aber ich ver­ste­he dei­ne Ein­wän­de trotz­dem. Für Käu­fer, die ein­fach sel­ten kochen und wenig Erfah­rung mit­brin­gen ist der Ther­mo­mix mit Dis­play und ein­fa­chen Rezep­te-How-Tos wohl die bes­se­re Wahl. Für uns wie­der­um ist ein Küchen­ge­rät eine Mög­lich­keit, eige­ne Ideen umzu­set­zen, wes­halb wir ein­fach ande­re Prio­ri­tä­ten setzen. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

      3. Hal­lo, ich habe den cp seit fast 3 Jah­ren und bin sehr zufrie­den. Alle Rezep­te für Koch­ma­schi­nen las­sen sich her­vor­ra­gend in dem CP anwen­den. Und Rezep­te dafür gibts zu tau­sen­de im Netz . Es ist und bleibt eine Maschi­ne die nur so gut arbei­ten kann, wie der­je­ni­ge der sie bedient. Außer­dem bedarf es auch einer Ein­ar­bei­tungs­zeit. Man soll­te sich die Zeit neh­men und die Bedie­nungs­an­lei­tung studieren.
        Alles in allem ein her­vor­ra­gen­des Gerät zum Kochen und zum zuarbeiten.

      4. Hal­lo,
        also ich habe auch den CP von Kit­chen­aid-und lie­be ihn!!
        Wer eine grö­ße­re Rezept­aus­wahl braucht ‚kann auch ein­fach die Rezep­te vom TM des Staub­sauger­her­stel­lers umsetzen.
        Nur Gar­kör­be und Rühr­ele­men­te haben dort eine ande­re Bezeichnung.
        LG

  2. Hi,
    bin seit kur­zem stol­zer Besit­zer einer eines Cook Processor’s. Habe das ers­te Gericht gemäß dem bei­geleg­ten Koch­buch gekocht, nach kur­zem pro­bie­ren muss ich das Gericht kom­plett ent­sor­gen. So wie der Autor das Gericht zusam­men­ge­stellt hat ist es für uns alle nicht genießbar.
    Im Nach­hin­ein betrach­tet ist das aber auch klar, die Men­ge an Knob­lauch und Zwie­beln über­deckt jeden ande­ren Geschmack, dafür ver­zich­tet der Autor aber auf Pfef­fer und es soll nur eine Pri­se Salz ver­wen­det wer­den. Ver­gleicht man die­ses Gericht aus dem Koch­buch mit dem Chi­li con Car­ne von Yolan­da van der Jagt ( für Cook Pro­ces­sor) oder ande­ren Rezep­ten wird einem schnell klar wor­an es liegt.
    Beim wei­te­ren durch­stö­bern des Koch­buchs fällt einem auf, das der / die Autoren sehr viel Knob­lauch ver­wen­den. Ok, das mit dem Knob­lauch ist Geschmacks­sa­che, oder auch nicht, denn vie­le Men­schen ver­tra­gen ihn über­haupt nicht. Ein Koch­buch soll­te immer auf eine brei­te Schicht der Bevöl­ke­rung aus­ge­legt sein. Ich per­sön­lich bin der Ansicht und habe auch die Erfah­rung gemacht, dass man mit Knob­lauch vie­les über­de­cken kann (es kommt immer auf die Men­ge an) und das man damit die Viel­falt der ande­ren Gewür­ze und Geschmacks Nuan­cen kaputt macht.

    Antworten
    1. Also abge­se­hen davon, dass auch wir Knob­lauch lie­ben, haben wir das Buch ein­mal durch­ge­blät­tert und dann wan­der­te es direkt wie­der in die Kiste 😉

      Ist ja auch nicht so, als bräuch­te man für den Cook Pro­ces­sor spe­zi­el­le Rezep­te oder Anlei­tun­gen. Wenn man den Dreh raus hat ist es ein Ein­fa­ches, jedes Rezept an den Cook Pro­ces­sor anzupassen.

      Antworten
  3. Hal­lo Jörg,
    war­um habt ihr den CP nicht mehr??? Wür­de mich sehr inter­es­sie­ren. Wer so begeis­tert ist, gibt den doch nicht wie­der ab.
    Laut neu­es­tem Test erreicht der CP die Brat­tem­pe­ra­tur von 140 °C gar nicht, son­dern 10 % weni­ger und da der „Staub­sauger-Her­stel­ler“ 120 °C angibt und nur eine Abwei­chung von 2 °C hat, lie­gen die ziem­lich nahe bei­ein­an­der. Nichts des­tro trotz hat mich der aktu­el­le TM mit sei­ner gan­zen digi­ta­len Tech­nik auch nicht über­zeugt und ich bin immer noch auf der Suche nach einer Alternative.
    Pro­be­wo­chen mit der „Prep­py“ von Krups haben mich auch nicht über­zeugt. Unhand­lich sind, wie auch bei dem CP, die zwei Grif­fe, da fehlt mir dann die „drit­te Hand“ um den Topf aus­zu­krat­zen bzw. por­ti­ons­wei­se in Gläser/Flaschen zu schüt­ten (z.B. Mar­mala­de, Chut­ney, Eier­li­kör). Da ist der TM bes­ser zu händeln.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Elisabeth,

      der Cook Pro­ces­sor hat uns mehr über­zeugt, als wir das für mög­lich gehal­ten haben, da hast du recht. Den­noch ist in unse­rer Küche eben ein ste­ti­ges Kom­men und Gehen der ver­schie­dens­ten Gerä­te. Aus Man­gel an Stell­flä­che und weil wir eben doch – allei­ne schon für’s Blog – meist selbst Hand anle­gen, muss­te der Cook Pro­ces­sor dann doch schluss­end­lich den Platz räumen 🙂

      Zu den ande­ren Gerä­ten und zu dem Test kann ich dir lei­der nicht viel sagen, aber unser Cook Pro­ces­sor hat gebra­ten. Sehr gut sogar 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hal­lo! Ich habe jetzt auch einen CP-und muss­te lei­der fest­stel­len dass er, sobald er läuft einen ganz pene­tran­ten ner­vi­gen Piep­ton (ähn­lich wie ein tini­tus) von sich gibt.… das fin­de ich gra­de wirk­lich ent­täu­schend. Habt ihr das auch bei eurem Gerät? Laut Kit­chen­aid soll das nor­mal sein aber das tut sich doch kei­ner frei­wil­lig an.… das nimmt mir ehr­lich gesagt jetzt total die Freu­de am Gerät…

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Eva,

      wir besit­zen den Cook Pro­ces­sor mitt­ler­wei­le nicht mehr, aber nicht auf­grund des ner­vi­gen Geräuschs, von dem man lei­der ab und an liest. Wir haben da aber mal etwas von einer bestimm­ten Lie­fer­char­ge auf­ge­schnappt, die pfei­f­an­fäl­li­ger sein soll. Du kannst even­tu­ell mal anhand der Seri­en­num­mer dei­nes Gerä­tes recher­chie­ren. Wir drü­cken dir die Dau­men, dass du das Pro­blem behe­ben kannst 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  5. Wenn man euren Arti­kel liest,bekommt man direkt Lust den CP zu kaufen!Rote Bete Ketch­up hört sich toll an!Über Sai­t­an­re­zep­te wür­de ich mich auch freuen.Ich geh dann mal den CP bestellen!LG Elke Bauer

    Antworten
    1. Hi Elke,

      das freut uns, dan­ke dir! ? An Seit­an­re­zep­ten sind wir dran – ver­spro­chen ?? ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  6. fra­ge habt ihr mit­dem gerät schon mamer­la­de gekocht??

    Antworten
    1. Nein, aber zum Bei­spiel Rote Bete Ketch­up – für Mar­me­la­de ist er sicher­lich auch bes­tens geeignet ?? ?

      Antworten
    2. Ja,habe ich…total toll und ich muss gestehen,dass ich noch nie Mar­me­la­de gekocht habe.
      Ja,man muss das Teil erst verstehen,das mit­ge­lie­fer­te Buch mit den Rezep­ten fin­de ich auch wirk­lich nicht alltagstauglich,aber man kann mit etwas Fantasie,die Rezep­te z.B. TM ganz gut umsetzen.…dieser Cook Pro­ces­sor war halt vom Design schö­ner und er kann wirk­lich braten!
      Ich ver­mis­se auch ein „nor­ma­les „Kochbuch,aber was nicht ist,kann ja noch werden.
      Lg

      Antworten
  7. Hal­lo! Ich habe eine Fra­ge zu dem Food Pro­ces­sor… im Wer­be­vi­deo ist zwar die Rede von „Pürie­ren“, aber gezeigt wird in dem Moment ein Quark-Dip und auch im kei­nem ande­ren Video das ich bis­her sah, hab ich was wirk­lich pürier­tes gese­hen… daher die Fra­ge: kann ich in dem Gerät zB einen grü­nen Smoot­hie her­stel­len, also Obst und auch Spi­nat und ähn­li­ches sehr fein und cre­mig bekom­men?… vie­len Dank für eine Antwort?
    Ich lieb­äug­le sehr mit dem hüb­schen Gerät! So eini­ge Vor­tei­le gegen­über dem du-weißt-schon-wem sehe ich hier…
    LG Marion

    Antworten
    1. Hal­lo Marion!

      Also als High­speed-Blen­der-Ersatz taugt der Cook Pro­ces­sor nicht. Dafür fehlt dem Motor an Power, der Topf als Mix­be­häl­ter wäre recht unprak­tisch und – sind wir ganz ehr­lich – dafür ist er auch nicht gedacht ?

      Er „püriert“ eben. Bei gekoch­ten Sup­pen ist das in Ord­nung, für Smoot­hies bekommt er die Pflan­zen­fa­sern aller­dings nicht klein genug, da raten wir dir defi­ni­tiv zu Vit­amix und Co. ?

      LG

      Antworten
    2. Dan­ke für die schnel­le Ant­wort ? ich dach­te mir das schon eben weil der Topf auch nicht wirk­lich die Form dafür hat. Ich hoff­te halt, alles in einem Gerät zu haben ? danke!

      Antworten
      1. Ver­ständ­lich, auf der Suche sind wir auch immer ?

  8. Hal­lo, ich hab mir jetzt auch einen Cook Pro­ces­sor „gegönnt“. Wie berei­tet ihr den Seit­an mit dem CP zu ? Ich habe mich eini­ge Male dar­in ver­sucht, das pul­ve­ri­ge Seit­an so fein, wie in mei­nem Lieb­lings Vegi-Restau­rant zuzu­be­rei­ten. Das ist lei­der bis­lang immer miss­glückt. All mei­ne Hoff­nunh liegt nun auf dem CP. Irgend­wel­che Tipps? Bes­ten Dank für eine Antwort,
    Hanna

    Antworten
    1. Das The­ma Seit­an wer­den wir mal aus­führ­lich angreifen ?

      Antworten
  9. Dan­ke für den genia­len Arti­kel. Eine Fra­ge habe ich dazu. Habt ihr Pfeif­ge­räu­sche beim lau­fen­den Cook Pro­ces­sor bemerkt. Davon habe ich in man­chen­Re­zen­sio­nen gele­sen und das möch­te ich natür­lich nicht. Die zwei­te Fra­ge ist dann logi­scher­wei­se, wel­che Genera­ti­on bzw. wel­che genaue Type ihr ver­wen­det. Eine Ant­wort wür­de mich sehr freuen.

    Antworten
    1. Hal­lo Jutta, 

      der Motor des Cook Pro­ces­sors pfeift lei­se beim Umrüh­ren. Ähn­lich klingt das aber auch bei jeder ande­ren Küchen­ma­schi­ne, die wir bis­her in die Fin­ger bekom­men haben. Um ganz ehr­lich zu sein ist das zwar hör­ba­re aber nicht stö­ren­de Pfei­fen für uns „nor­mal“ und zu erwar­ten und des­halb haben wir uns kei­ne Gedan­ken dazu gemacht ?

      Da unser Cook Pro­ces­sor direkt von Kit­chen­Aid kam, müss­ten wir die aktu­ells­te Ver­si­on, also die 5KCF0103 haben ?

      Antworten
  10. Hal­lo Ihr Zwei,
    ich bin ja ein abso­lu­ter Geg­ner die­ser auto­ma­ti­schen „Koch­din­ger“. Erzäh­le jedem, daß ich zuuuuu ger­ne koche, als mir so ein Ding in die Küche zu stel­len. Eine Kit­chen Aid habe ich, sogar da habe ich lan­ge über­legt. Aber die Oprik!!!!!
    Und jetzt kommt ihr und sagt, Euch ging es genau­so und Ihr seid soooo glück­lich mit Eurer Koch­ma­schi­ne. (Und die Anni auch). Oh Mann!
    Soll­te ich doch.….….?
    Lie­be Grü­ße von einer, die NOCH wider­ste­hen kann,
    Jutta

    Antworten
    1. Der Satz „wir kochen doch zu ger­ne“ fiel so oder zumin­dest ver­dammt ähn­lich auch ?

      Aber eigent­lich muss man es anders sehen: Kochen tust du ja nach wie vor und auch die Vor­be­rei­tung und das Schnei­den nimmt dir der Cook Pro­ces­sor ja auch nur zum Teil ab (und auch nur, wenn du willst). Wie­viel du dem „Koch­ding“ über­lässt, kannst du dir jedes mal aus­su­chen und glaub mir: Vor allem, wenn es stres­sig wird, ist man ganz schön froh, dass sich eine Maschi­ne um das Thai-Cur­ry küm­mert, wäh­rend man sich selbst nur noch um den Reis küm­mern muss ?

      Aber ja, die Skep­sis ver­ste­hen wir abso­lut. Viel­leicht kön­nen wir dich ja mit Rezept-Posts davon über­zeu­gen, dir so ein Teil mal genau­er anzuschauen ?

      Antworten
    2. Genau, es kommt immer dar­auf an, wie viel man der Maschi­ne über­lässt. Wenn man möch­te, kann der „Milch­reis“ oder Ein­topf die gan­ze Zeit allei­ne vor sich hin köcheln und gerührt wer­den, nichts brennt an und man sel­ber küm­mert sich um Kind, Haus­tier, Wäsche oder setzt sich ein­fach noch­mal eine hal­be Stun­de mit einem Tee in die Son­ne und hat Zeit für sich. Oder aber man kocht etwas auf­wen­di­ger, steht eh immer dane­ben, gibt Zuta­ten nach­ein­an­der dazu, abschme­cken muss man auch sel­ber, Gar­zu­stän­de prü­fen etc. das nimmt einem kei­ne Maschi­ne ab. 😉

      Antworten
  11. Bei mir ist vor eini­gen Mona­ten eine Ken­wood Coo­king Chef ein­ge­zo­gen und ich war eben­so skep­tisch wie ihr vor­her, aber ich lie­be sie inzwi­schen! Sie kann alles was ihr auf­ge­zählt habt und noch viel mehr (okay man muss wei­te­res Zube­hör kaufen).
    Aller­dings nimmt sie nicht nur Geld aus dem Porte­mo­naie son­dern auch viel Platz weg, aber wenn man ehr­lich ist, kann sie viel ande­res Zeug das so rum­steht ersetzen.
    Ich kann euch auf jeden Fall gut ver­ste­hen, habe ich doch auch nie­mals gedacht mir eine Maschi­ne in Haus zu holen, die mir schnei­den, umrüh­ren etc. abnimmt. =)

    Antworten
    1. Dann sind wir ja mal mehr als hap­py, dass es nicht nur uns so ging ?

      Vie­len Dank, Anni! ?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.