Dinner Time

Karotten-Süßkartoffel-Tajine mit Fenchel und Weißkraut

„Nobo­dy is per­fect“. Wis­sen wir alle. Aber unse­re Karot­ten-Süß­kar­tof­fel-Taji­ne mit Kicher­erb­sen und Weiß­kraut ist es. Behaup­te ich jetzt ein­fach mal.

Obwohl sie aus „nicht per­fek­tem“ Gemü­se ent­stan­den ist, wel­ches unter ande­ren Umstän­den nur mit Glück auf den Tel­lern des Bau­ern, im ange­schlos­se­nen Hof­la­den oder im Tan­te-Emma-Bio­la­den oder auf dem ‑Mark­stand gelan­det wäre.

Lass’ uns gar nicht erst in der Kli­schee­kis­te wüh­len. Die Gur­ken­krüm­mung wur­de über sämt­li­che Stamm­ti­sche gejagt und jeder und sei­ne Kat­ze durf­ten sich dar­über echauf­fie­ren, dass ker­zen­ge­ra­de Gur­ken eben bes­ser in Kar­tons ver­packt wer­den kön­nen und so sowohl Bau­ern, als auch den Händ­lern hel­fen, die Din­ger güns­tig an die hung­ri­gen Käu­fer zu bekommen.

Hey, (Bio-)Supermärkte ver­sor­gen immer noch den Groß­teil der Bevöl­ke­rung mit fri­schen Lebens­mit­teln und nicht jeder kann es sich leis­ten, besag­te Hof­lä­den zu besu­chen. Zum uns nächst­ge­le­ge­nen müs­sen wir uns durch die ver­kehrs­rei­chen Innen­städ­te von Ulm und Neu-Ulm quä­len und auch wenn wir dort ger­ne ein­kau­fen, steu­ern wir im Regel­fall für den Wochen­ein­kauf den nächs­ten gro­ßen Super­markt oder den Wochen­markt an.

Es steckt schon was dahin­ter, wenn krum­mes Gemü­se allei­ne aus logis­ti­schen Grün­den nicht im Bio- oder Super­markt lan­det. Hier geht es eben um die Men­ge, die absetz­bar ist und sind wir ganz ehr­lich: Vor dem Gemü­se­re­gal grei­fen wir dann auch alle nach den schöns­ten Exem­pla­ren, oder etwa nicht?

Bei der Suche nach den sel­ben sehen wir aller­dings nicht, dass bereits ein gewis­ser Anteil der Ern­te ein­fach sprich­wört­lich auf dem Feld bleibt, da der Bau­er gar kei­ne Chan­ce hat, die­sen im grö­ße­ren Stil an sei­ne Groß­ab­neh­mer zu ver­kau­fen. Dreibei­ni­ge Karot­ten, ‚ne Zuc­chi­ni, die sich auf hal­bem Weg über­legt hat, doch in die ande­re Rich­tung zu wach­sen, ein Fen­chel, der nicht ganz dem Ide­al ent­spricht – die­se Kan­di­da­ten lan­den eher sel­ten in der Auslieferung.

Dar­um geht es auch dem Team von ETEPETETE, die in Zusam­men­ar­beit mit Bio­land­wir­ten, die teils nach Deme­ter­richt­li­ni­en anbau­en, „nicht ganz so per­fek­tes“ Gemü­se an Frau und Mann brin­gen möchten.

Gemacht wird das in Form von den „Ret­ter­bo­xen“, die jeden Frei­tag aus­ge­lie­fert wer­den und nur fri­sches­tes Gemü­se direkt von den Höfen enthalten.

Wir durf­ten die Clas­sic Box tes­ten und obwohl wir uns bei­na­he schon auf abso­lut krum­mes Zeug gefreut haben, staun­ten wir regel­recht beim Öff­nen dar­über, dass das Gemü­se bis auf die obli­ga­to­ri­sche Mehr­bein-Karot­te eigent­lich nichts beson­ders anders aus­sah, als das Gemü­se, wel­ches wir auch im Bio­la­den oder gar auf dem Wochen­markt einkaufen.

Das liegt dar­an, dass Gemü­se auch aus Grün­den aus­sor­tiert wird, die teils auf den ers­ten Blick nicht auf­fal­len. Die Kar­tof­feln sind zu groß oder zu klein und pas­sen des­halb nicht ins Ras­ter, teils sind klei­ne Schad­stel­len am Gemü­se zu sehen, die – mit Ver­laub – auch beim Ein­räu­men ins Gemü­se­re­gal des Ladens pas­sie­ren würde.

Die Clas­sic Box ist mit 5 kg feins­tem gemisch­tem Gemü­se gefüllt. In unse­rer fan­den wir lila Süß­kar­tof­feln, Fen­chel, Zwie­beln, Cham­pi­gnons, Kar­tof­feln, lila Karot­ten, Oran­gen, Weiß­kraut, Knol­len­sel­le­rie und eine Land­gur­ke. Dass die ver­an­schlag­ten 19,90 € für eine Kis­te preis­lich am obe­ren Rand ange­sie­delt sind, möch­te ich gar nicht schön­re­den. Aber dabei darfst du nicht ver­ges­sen, dass die Box frei Haus gelie­fert wird und du dich auch auf eine gute Qua­li­tät und höher­prei­si­ge Spe­cials wie die erwähn­ten lila Süß­kar­tof­feln freu­en kannst.

Unse­rem geret­te­ten Gemü­se hul­di­gen wir jetzt jeden­falls mit einem unse­rer liebs­ten Gemü­se­ge­rich­te über­haupt: Einer voll­ge­pack­ten, super­ge­sun­den Karot­ten-Süß­kar­tof­fel-Taji­ne mit lila Karot­ten, eben­so far­bi­gen Süß­kar­tof­feln, Weiß­kraut und Fen­chel. Nein, das klingt defi­ni­tiv nicht nach der foto­gens­ten Farb­kom­bi ever – wir haben beim Foto­shoo­ting schon etwas geschwitzt, muss ich zuge­ben. Aber das ist eben auch das Schö­ne an der Box: Man bekommt eine Über­ra­schung ser­viert, denn natür­lich ist es eine gewis­se Her­aus­for­de­rung, den Inhalt vor­her­zu­sa­gen. Auch dar­an arbei­tet das Ete­pe­te­te-Team, aber eigent­lich ist es doch auch ganz schön span­nend, sich auf die Gemü­se­lie­fe­rung mit dem gro­ßen ima­gi­nä­ren Fra­ge­zei­chen auf der Kis­te zu freu­en, oder?

Also, ver­such’ dich doch mal als Gemü­se­ret­ter. Quatsch’ dei­nen Lieb­lings­markt­stand an, sprich mit dem Per­so­nal im Bio­la­den dar­über oder lass dir super­kom­for­ta­bel ein­fach ein ETE­PE­TE­TE-Abo raus. Mit dem Gut­schein­code eatete­pe­te­te gibt’s sat­te 5€ Rabatt auf dei­ne Bestel­lung. Die Dreibein­ka­rot­te freut’s!

Zutaten für 4 Portionen

Drucken

Außerdem

  • 4 EL Soja­jo­ghurt
  • 1/2 Oran­ge in Spal­ten geschnitten
  • 1/2 Bund Peter­si­lie
  1. Zwei Zwie­beln in fei­ne Strei­fen schnei­den, die übri­ge grob hacken. Knob­lauch fein hacken, Thy­mi­an­blät­ter zupfen.

  2. Zwie­beln, Knob­lauch, Thy­mi­an, Haris­sa, Salz, Pfef­fer und Kreuz­küm­mel auf dem Boden der Taji­ne ver­tei­len und Oli­ven­öl darübergeben.

  3. Kar­tof­feln, Karot­te, Süß­kar­tof­fel und Fen­chel in 2 cm dicke Spal­ten schnei­den, Weiß­kraut grob hacken.

  4. Nach und nach Kicher­erb­sen und Gemü­se in die Taji­ne schich­ten und vor­sich­tig mit Oran­gen­saft und 200ml Was­ser aufgießen.

  5. Deckel auf­le­gen, auf­ko­chen las­sen und anschlie­ßend bei mitt­le­rer Hit­ze 45 Minu­ten köcheln las­sen. Hin und wie­der nach­se­hen, ob noch genü­gend Flüs­sig­keit im Topf ist, not­falls mit 50 ml Was­ser aufgießen.

  6. Mit Salz abschme­cken und mit Soja­jo­ghurt, Oran­gen­schei­ben und frisch gehack­ter Peter­si­lie servieren.

Tipps

Du kannst die Taji­ne natür­lich auch in einem guss­ei­ser­nen Brä­ter oder einem her­kömm­li­chen Topf zubereiten.

Da durch den spe­zi­el­len Deckel der Taji­ne immer Kon­dens­was­ser nach unten tropft, musst du im nor­ma­len Deckel aller­dings dar­auf ach­ten, dass immer etwas Flüs­sig­keit auf dem Topf­bo­den steht.


Werbung! Dieser Beitrag wurde von ETEPETETE Handels und Produktions GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, ETEPETETE und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

16 Kommentare

  1. Ich habe das gan­ze in einem nor­ma­len Topf köcheln las­sen und es war suuuuu­per lecker 😋
    Dan­ke für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Dan­ke fürs Feed­back Anna! 🙃

      Antworten
  2. Hal­lo zusammen,
    habt ihr die Zube­rei­tung des Rezep­tes auch schon mal im Ofen aus­pro­biert? Ich habe eine Taji­ne aus Ter­ra­cot­ta und bin mir nicht sicher, ob sie für mein Cer­an­koch­feld geeig­net ist.
    Ich bin Dank­bar für Erfahrungswerte 😉
    Vie­le Grüße
    Laura

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Laura,

      nein, das haben wir nicht aus­pro­biert. Aber ich sehe kei­nen Grund, war­um das nicht funk­tio­nie­ren soll­te, also „Go for it“ 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Mei­ne Hoch­ach­tung über die Mühe, die Ihr Euch gebt, um die Rezep­te (Fotos) dar­zu­stel­len. Das ist ein­fach ers­te Sah­ne, macht Appe­tit und so fin­det man das sel­ten. Außer­dem ist alles leicht her­zu­stel­len und schmeckt mmh. Nur wei­ter so.
    Gruß

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Petra! Da freu­en wir uns sehr ☺️🙌🏻

      Antworten
  4. Hi Jörg,
    ob es ande­ren Kun­den auch so erging, weiß ich nicht- der Kun­den­sup­port von Ete­pe­te­te hat nichts der­glei­chen erwähnt. Ich muss auch fai­rer­wei­se sagen, dass die Rekla­ma­tio­nen jedes­mal sofort bear­bei­tet wur­den und es hat­te den Anschein,als wür­den sie das schon ernst neh­men. Dum­mer­wei­se hat es sich aber trotz­dem mehr­mals wie­der­holt und irgend­wann haben wir ent­nervt auf­ge­ge­ben. Der Feh­ler lag wohl bei der End­kon­trol­le- viel­leicht hat sich das inzwi­schen gebessert.

    Antworten
    1. Hey Moni­ka,
      Ete­pe­te­te ist ja ein mei­nes Wis­sens deutsch­land­wei­ter Ver­sand für krum­mes Gemü­se. Ich kann mir vor­stel­len dass Gemü­se von loka­len Anbie­tern fri­scher bei dir ankom­men wür­den. Die Idee ist natür­lich gut, aller­dings sind wesent­lich län­ge­re Trans­port­we­ge von­nö­ten wenn das Gemü­se erst ver­schickt wird. Viel­leicht fin­dest du ja was in dei­ner Nähe 😉

      Antworten
  5. Hal­lo ihr Zwei, das Rezept klingt mal wie­der super! Ich besit­ze lei­der weder Taji­ne noch guss­ei­ser­nen Topf – hade­re damit, weil es noch ein zusätz­li­ches Küchen­uten­sil wäre, was in der sowie­so schon über­füll­ten Küche unter­ge­bracht wer­den muss… Sagt mal, macht ihr noch eine Jah­res­aus­wer­tung der belieb­tes­ten Rezep­te aus 2017? Dar­über wür­de ich mich rie­sig freuen!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Carina,

      vie­len Dank! Ja, das kön­nen wir gut ver­ste­hen – unse­re Küche ist lei­der auch nicht die größ­te 😉 Aber ohne die Taji­ne könn­ten wir mitt­ler­wei­le auch nicht mehr! Alles dar­aus schmeckt ein­fach sen­sa­tio­nell und ganz anders als aus einem nor­ma­len Topf … Zur Jah­res­aus­wer­tung sind wir bis­her noch nicht gekom­men, viel­leicht schaf­fen wir es noch! ☺️

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  6. Hey,
    besag­te Ret­ter­box von Ete­pe­te­te hat­ten wir auch, fast ein Jahr, abon­niert. Lei­der kam es aber immer wie­der vor,dass der Inhalt ent­we­der schon nicht ein­wand­frei bei uns ankam, bzw inner­halb kür­zes­ter Zeit anfing zu gam­meln. Nach­dem wir mehr­mals rekla­miert haben ( Reak­ti­on top ) und sich nicht wirk­lich etwas änder­te, haben wir schwe­ren Her­zens das Abo gekündigt.
    Von dem Kon­zept sind wir nach wie vor überzeugt.

    Antworten
    1. Oh, das ist natür­lich scha­de und ver­ständ­lich, dass man dar­über nicht erfreut ist 🙁

      Glück­li­cher­wei­se ist uns das nicht pas­siert, aber weißt du denn, ob es auch ande­ren Kun­den so erging?

      Antworten
  7. Hi ihr beiden,

    Was wären denn Hof­lä­den in der Nähe von Ulm, die ihr emp­feh­len könnt? Wir sind nach wie vor auf der Suche nach einem (Bio-)Hof in Fahrradentfernung.

    Lie­be Grü­ße aus der Weststadt

    Antworten
    1. Hal­lo Frank, 

      die Aus­wahl ist lei­der nicht beson­ders groß, um ehr­lich zu sein. In eini­ger­ma­ßen erreich­ba­rer Nähe fin­den wir den in Lud­wigs­feld ganz cool und ein­la­dend. Kommt aber auch immer auf das aktu­el­le Ange­bot an 🙂

      Ansons­ten fin­dest du Sams­tags auf dem Neu-Ulmer Wochen­markt einen Stand vom Hof­gut Neu­bronn. Wir wis­sen davon selbst erst seit kur­zem und kamen lei­der noch nicht dazu, uns das Ange­bot anzusehen. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hi Jörg,

      Dank dir für die Antwort.
      Ja Lud­wigs­feld ist schon ein Stück ent­fernt. Aber der Stand auf dem Neu-Ulmer Markt klingt gut. Viel­leicht trifft man sich ja mal dort 😉

      Vie­le Grüße
      Frank

      Antworten
      1. Hi Frank,

        ja, wir woll­ten auch schon ewig mal auf den Neu-Ulmer Markt! Im Win­ter sind wir immer etwas fau­ler und lau­fen nur zu dem für uns nähe­ren Ulmer Wochen­markt, aber im Früh­jahr schau­en wir auf jeden Fall mal vor­bei 😁 Klar, wäre super, wenn man sich dort mal trifft!

        Lie­be Grüße
        Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.