Dinner Time

Karamellisierter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hirse

Ver­spro­chen, unser kara­mel­li­sier­ter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hir­se zieht dir die Schlap­pen aus. Die Kom­bi­na­ti­on aus ein­fachs­ten und güns­tigs­ten Zuta­ten war eine der leckers­ten, die wir in den letz­ten Wochen auf unse­ren Tel­lern hat­ten. Im Ernst jetzt!

Was hat die­ses eine Mit­glied der Alli­um­fa­mi­lie der Welt eigent­lich getan, um irgend­wann in den letz­ten Jah­ren zu einer recht poten­ten Belei­di­gung auf sämt­li­chen Schul­hö­fen und in noch mehr Rap­tex­ten degra­diert zu wer­den? Klar, klingt schon latent char­man­ter, wenn einem „Lauch“ anstatt ein, sagen wir mal „exkre­men­tel­le­rer“ Kraft­aus­druck ins Gesicht gebrüllt wird, aber denkt denn dabei kei­ner an die Gefüh­le des Gemüses?

Stimmt schon, zum Jugend­wort des Jah­res hat er es mal gebracht, der Lauch, aber das ist eben auch eher ein frag­wür­di­ger Erfolg, der vom eigent­li­chen Grund der Nomi­nie­rung halt mal voll über­schat­tet wird. Guck’ ihn dir doch an. Die­ses dün­ne, läng­li­che etwas mit der Fri­sur, die irgend­wie so ein biss­chen an Win­fried Kret­sch­mann in Coro­na­zei­ten und damit ohne Fri­seur erin­nert. Er guckt schon ganz trau­rig. Kor­ri­gie­re: Sie gucken schon ganz trau­rig. Der Lauch und der Win­fried. „Mecki“ auf dem Kopf geht halt auch schon seit min­des­tens 25 Jah­ren eigent­lich gar nicht mehr.

Karamellisierter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hirse

Ich möch­te mich heu­te revan­chie­ren. Also, beim Gemü­se. Es könn­te näm­lich sehr gut sein, nein, es ist mehr als sicher, dass auch mir der „Lauch“ das ein oder ande­re Mal über die Lip­pen kam. Fun fact über mich: Ich muss geste­hen, dass ich eigent­lich ein ganz schön dre­cki­ges Mund­werk habe. Mein Wort­schatz besteht zu einem nicht gera­de klei­nen Teil aus Schimpf­wör­tern und du kannst froh sein, dass ich die­se beim Kor­rek­tur­le­sen (fast) immer aus den Blog­tex­ten rausredigiere.

Also machen wir heu­te das, was wir schon mit so manch ande­rem viel­leicht miss­ver­stan­de­nem Gemü­se auf Eat this! getan haben. Ja, auch weil wir rela­tiv viel Lauch in unse­rer Gemü­se­kis­te gefun­den haben. Wir rücken den Por­ree in den Mit­tel­punkt, fei­ern ihn, set­zen ihm einen Par­ty­hut auf die wil­de Fri­se und wer­fen ihn aus­nahms­wei­se mal nicht nur als sekun­dä­re Zutat in irgend­ei­nen Ein­topf, weil man das eben so macht.

Karamellisierter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hirse

Dazu rös­ten wir das in groß­zü­gi­ge Stü­cke geschnit­te­ne Gemü­se in einer bes­ten­falls guss­ei­ser­nen Pfan­ne, bis es genau die tie­fe Bräu­ne hat, die du dir mög­li­cher­wei­se auch wün­schen wür­dest, aber da 2020 der Som­mer­ur­laub sehr wahr­schein­lich aus­fällt, eher nicht mehr bekom­men wirst. Auch die Her­an­ge­hens­wei­se ähnelt sich. Lass es so lan­ge lie­gen, bis es wirk­lich nur um Haa­res­brei­te an der Ver­bren­nung vorbeischrammt.

Ein biss­chen Ahorn­si­rup gibt dem per­fekt gebräun­ten Lauch einen Hauch Süße, die wir direkt mit Rot­wein­essig abmil­dern. Die bei­den kön­nen ein­fach so gut mit­ein­an­der! Ein Ess­löf­fel vega­ne But­ter sorgt für ein biss­chen Aro­ma-Bling-Bling und lässt das Gemü­se auch glän­zen, wie das Gebiss von Fla­vor Flav. Er hat halt doch ein biss­chen Hood in sich, der Lauch. Und ganz ehr­lich: Wenn wir schon alle zu Hau­se rum­ho­cken, dann kann man sich auch ein biss­chen Zun­gen­lu­xus gön­nen. Und das mit güns­ti­gen, völ­lig unprä­ten­tiö­sen Zutaten!

Unser kara­mel­li­sier­ter Lauch darf noch ein paar Minu­ten bei gerin­ger Hit­ze in der Pfan­ne schmo­ren und wird anschlie­ßend auf cre­migs­te Hir­se gebet­tet, die ganz ent­spannt vor sich hin­ge­blub­bert hat, wäh­rend der sich vor­her so zuge­knöpft gege­be­ne Por­ree in der Pfan­ne ver­rückt wur­de. Mit Hil­fe von unse­rem aller­liebs­ten selbst gemach­ten vega­nen Par­me­san und einer bei­na­he schon irr­wit­zi­gen Men­ge schwar­zem Pfef­fer trim­men wir die­se jetzt noch voll in Rich­tung Cacio e Pepe. Ein paar optio­na­le Löf­fel voll gekoch­ter Kicher­erb­sen oder Boh­nen (oder bei­des, am bes­ten nach unse­rem Rie­sen­boh­nen­re­zept zube­rei­tet) sor­gen für eine Por­ti­on Pro­te­ine, dann lässt du noch etwas fein gehack­te Peter­si­lie reg­nen und voi­là, schon steht die leckers­te Ent­schul­di­gung für die Ver­un­glimp­fung eines eigent­lich mehr als nur ganz okay­en Gemü­ses auf dem Tisch. Und jetzt iss gefäl­ligst auch was davon, du Lauch!

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten

Für die Hirse

Für den Lauch

Außerdem

Für die Hirse

  1. Hir­se in 300 ml Was­ser auf­ko­chen, mit Salz wür­zen und anschlie­ßend bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze mit leicht auf­ge­leg­tem Deckel 15 Minu­ten köcheln lassen.
  2. Soja­milch, Oli­ven­öl und vega­nen Par­me­san unter­rüh­ren, mit Pfef­fer wür­zen, Herd aus­schal­ten und mit geschlos­se­nem Deckel 10 Minu­ten quel­len lassen.

Für den Lauch

  1. Lauch schräg in etwa 4 cm lan­ge Stü­cke schneiden.

  2. Oli­ven­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, Lauch bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 7 Minu­ten pro Sei­te scharf anbra­ten. Nicht zu häu­fig umrühren.

  3. Herd auf nied­ri­ge Stu­fe schal­ten, Ahorn­si­rup dazu­ge­ben, vor­sich­tig umrüh­ren und anschlie­ßend mit Rot­wein­essig ablö­schen und But­ter dazu­ge­ben. Mit geschlos­se­nem Deckel 10 Minu­ten schmo­ren las­sen, bei Bedarf 3–4 EL Was­ser dazugeben.

Servieren

  1. Lauch auf Hir­se anrich­ten und mit gekoch­ten Kicher­erb­sen und fein gehack­ter Peter­si­lie garnieren.

Tipps

Den grü­nen Teil des Lauchs kannst du selbst­ver­ständ­lich für ande­re Rezep­te wie zum Bei­spiel unse­re cre­mi­ge Lauch­sup­pe auf­be­wah­ren oder zusam­men mit Oli­ven­öl, Salz und Weiß­wein­essig im Mixer zu einem ein­fa­chen Lauch­pes­to verarbeiten.

Karamellisierter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hirse

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

48 Kommentare

  1. Hät­te mich dumm und däm­lich fut­tern kön­nen 🙂 Süß, sau­er, pfeff­rig, rau­chig – eine Geschmacksbombe!!!

    Antworten
  2. Seit die­sem Gericht bin ich ein rie­si­ger Hir­se-Fan! Die Kom­bi­na­ti­on ist echt lecker & das Gericht geht super schnell & ist echt easy. 🙂
    Statt der Milch-Par­me­san-Kom­bi gebe ich immer noch eine hal­be Dose Kokos­milch (am bes­ten viel vom Fett), Hafer­flo­cken & ein wenig Senf zur Hir­se, kurz bevor sie fer­tig ist. Dann wird sie auch schön cremig. 🙂

    Antworten
  3. Das ers­te Rezept, das ich von euch pro­biert habe – und bin kom­plett weggeflasht! 🙂
    Hab mich direkt kom­plett überfuttert!
    Ein­zi­ge Fra­ge die bleibt – was pro­bie­re ich bloß als nächstes?
    Liebs­te Grüße

    Antworten
    1. Hey Miri­am,

      klas­se, das freut uns rie­sig. Was du als nächs­tes pro­bierst? Wie wär’s mit allem? 😅

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Ihr schafft es echt immer wie­der, Gerich­te, die auf den ers­ten Blick eher-so-naja klin­gen, so unfass­bar gut wer­den zu las­sen. 😀 Mei­ne Rezept­su­che-Denk­ket­te ist mitt­ler­wei­le schon so: „Mmh, mal ein neu­es Rezept mit XY suchen… nä…klingt komisch…nä…mag ich nicht…AH, eins von Eat This, siche­re Bank.“ <3

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Nad­ja! ❤️

      Antworten
  5. Unfass­bar tol­les Rezept! Schon allein die Hir­se schmeckt so gut gewürzt, dass man sie auch ein­fach so essen könn­te, aber der Lauch toppt es noch­mal! Wir haben das Rezept schon zu zwei­ten Mal und die gan­ze Fami­lie ist super begeis­tert von die­sem ein­fa­chen und groß­ar­ti­gen Rezept. Vie­len Dank!
    Das Grü­ne von Lauch nut­zen wir dann gleich noch für eure Lauch­sup­pe- wir sind gespannt!

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns mega. 🙂

      Antworten
  6. Die­ser Lauch schmeckt fan­tas­tisch! Lei­der war es viiiiiiel zu wenig für uns Fress­sä­cke, nächs­tes mal mache ich min­des­tens die dop­pel­te Men­ge (und auch etwas mehr Sauce) 😉
    Übri­gens hab ich das Grü­ne vom Lauch in etwas fei­ne­re Strei­fen geschnit­ten ein­fach nach dem ers­ten Wen­den mit in die Pfan­ne gege­ben – hat wun­der­bar geklappt.
    Mit der Hir­se war ich hin­ge­gen nicht so glück­lich.. Kann es sein, dass man die­se zuvor ein­wei­chen soll­te? Sie war teil­wei­se noch recht hart, obwohl ich sie etwas län­ger auf dem Herd hat­te und sie gemäss Packung eigent­lich viel weni­ger Zeit benö­ti­gen soll­te… Aber viel­leicht ist Hir­se auch ein­fach nicht so mein Ding 😛
    Den Lauch wird es auf jeden Fall wie­der geben, evtl. mit Cous­cous oder Reis – ich freu ich schon 🙂

    Antworten
    1. Hi Car­men,

      haha, ja, wir Essen meist auch etwas mehr als die durch­schnitt­li­chen Esser. 🤣 Also bei Hir­se gibts lei­der tat­säch­lich gro­ße Unter­schie­de. Geschmack­lich und auch was die Koch­zeit anbe­langt. Ich dach­te län­ge­re Zeit auch, dass ich Hir­se nicht so mag, bis ich die „Rich­ti­ge“ für mich gefun­den habe und seit­dem der tota­le Hir­se-Fan bin. Viel­leicht pro­bierst du dich auch noch mal durch? Hart schmeckt sie natür­lich schon gar nicht, die muss fluffig weich sein! Gib‘ noch nicht auf, es lohnt sich! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  7. Mein Freund hat­te die­ses Rezept letz­te Woche aus­ge­sucht und ich war erst skep­tisch, ob das über­haupt schme­cken könn­te, weil es irgend­wie „zu ein­fach“ wirk­te. Habe es ges­tern für uns gekocht und es war eine geschmack­li­che Offen­ba­rung! Da sieht man mal wie­der, es muss nicht immer alles super auf­wen­dig und kom­pli­ziert sein, damit es ein­fach lecker schmeckt! Dan­ke für das tol­le Rezept <3

    Antworten
    1. Haha, das freut uns mega, tau­send Dank. Freut uns, dass es dann wenigs­tens nicht „zu ein­fach“ geschmeckt hat. 😅

      Ernst­haft, lie­ben Dank!

      Antworten
  8. Vie­len lie­ben Dank für das genia­le Rezept! So gut hat Lauch noch nie geschmeckt. Sind mal wie­der rest­los begeistert.
    Beim nächs­ten Mal mache ich noch etwas mehr von der köst­li­chen Soße.

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank Sophie, yay! Freu­en wir uns so ☺️

      Antworten
  9. Das war rich­tig lecker, vie­len Dank! 🙂 Mit frisch gepflück­tem Lauch aus dem Gar­ten, yumm!

    Antworten
    1. Das freut uns rie­sig lie­be Johan­na, dan­ke­schön! Na klar, bes­ser als frisch geern­tet geht’s natür­lich nicht. Mega ❤️

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  10. Ent­schul­di­gung, aber ihr über­trefft euch mit jedem Rezept sel­ber. Anfangs habe ich hier nur nach inspi­ra­ti­on gesucht, aber mitt­ler­wei­le seid ihr mein go-to-koch­buch gewor­den. Es lohnt sich gar nicht, mir selbst was aus­zu­den­ken – eure Ideen sind eh um Län­gen besser 😉

    Antworten
    1. Mega! Tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Aber hey, wir möch­ten dich natür­lich nicht davon abhal­ten, auch selbst herumzutüfteln. 😅

      Antworten
  11. Woah, der Lauch ist ja ein Träum­chen! Wenn Platz wäre, wür­de ich mich glatt mit in die Pfan­ne set­zen und ver­rückt wer­den. 😀 Und auch der Par­me­san schmeckt mir gera­de zehn­mal bes­ser als die auf Sesam basie­ren­den Ver­sio­nen – die schme­cken eben meist so, nach, ömm, Sesam. 😉 Dan­ke, dan­ke, das wird ein neu­es Must-stap­le im Kühlschrank!

    Antworten
    1. Haha, super, das freut mich sehr. Und wenn kein Platz in der Pfan­ne ist, ist ein­fach nur die Pfan­ne zu klein. 😉

      Antworten
  12. Bes­ter Lauch ever! Soooooo gut! Und die Hir­se erst.…
    Hat­te eigent­lich nur ein Rezept gesucht, um einen älte­ren Hir­s­e­rest aus dem Vor­rat zu ver­brau­chen- nun muss ich sofort neue Hir­se kaufen! 🙂

    Vie­len Dank für euren genia­len Blog und die tol­len Rezepte!

    Antworten
    1. Voll gut, dan­ke dir für das tol­le Feedback! 🙌

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Coro­na-bedingt Lauch kom­plett ver­ar­bei­tet und auf Par­me­san ver­zich­tet… (mit Boh­nen statt Kicher­erb­sen). So lecker war Lauch noch nie! Dan­ke für so ein ein­fa­ches und lecke­res Rezept!

    Antworten
    1. Freut uns mega lie­be Iri­na! Tau­send Dank ☺️

      Antworten
      1. Yuumm yumm. Mal wie­der mee­egaa lekkkker. Habe statt Hir­se Natut­reis genom­men, weil ich ver­ges­sen hat­te Hir­se zu kau­fen 😅 hat auch gut gepasst. Und statt dem Par­me­san ein­fach so Hefe­flo­cken unter­ge­rührt. Aufs nächs­te Mal bin ich dann gespannt wie es mit der Hir­se schmeckt. Dan­ke dass es euch gibt🤩

      2. Freut uns mega, tau­send Dank! 🙇‍♂️

  14. So geni­al, dass ich es mor­gen nach­ko­chen wer­de. Drü­cke mir die Daumen 🙂
    lie­be Grüße
    Fran­zi von pow­der brows

    Antworten
  15. Ich habe es zwar noch nicht nach­ge­kocht (folgt heu­te Abend), aber der Text ist ein­fach köst­lich – ich habe Trä­nen gelacht. Dan­ke schon­mal dafür 😂

    Antworten
    1. Tau­send Dank! Na dann kann ich nur hof­fen, dass der Lauch wenigs­tens halb so köst­lich wird. Aber falls du heu­te Abend auch Trä­nen ver­gießt, will ich’s nur wis­sen, wenn es Freu­den­trä­nen sind, okay? 😉

      Antworten
  16. Der Lauch ist mega lecker! Aller­dings habe ich statt grob und frisch gemah­le­nen Pfef­fer fei­nen fer­ti­gen für die Hir­se genom­men – zur Sicher­heit nur einen TL, aber hui, das hat­te es sowas von in sich. Das nächs­te Mal wird defi­ni­tiv der Pfef­fer grob gemahlen…

    Antworten
    1. Tau­send Dank! Aber jo, dein Pfef­fer-Pro­blem kann ich mir gut vorstellen. 😆

      Antworten
  17. ich habe es mir zur Auf­ga­be gemacht, mich jedes Jahr an ein Gemü­se zu trau­en, das ich als Kind ver­schmäht habe. Nach den Brok­ko­li- und Fen­chel­jah­ren ist es mit die­sem Rezept der Lauch! Das ist ja mal unglaub­lich lecker gewe­sen! Bin ganz trau­rig, dass der Topf leer ist! Aus Erman­ge­lung an vega­nem Par­me­san habe ich einen Klecks Cas­hew­mus mit den Hefe­flo­cken unter­ge­rührt – extra cre­mig. Dan­ke euch für die­sen Schmaus!

    Antworten
    1. Sehr cool, freut uns. Tau­send Dank für das Feed­back! Der vega­ne Par­me­san ist ver­linkt und super­ein­fach gemacht. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. OMG!!! Hab es heu­te zum Mit­tag gekocht , statt Hir­se habe ich Cous­cous genom­men, statt pflanz­li­che Sah­ne Man­del­muß und den Cous­cous mit Ras el Hanout gewürzt und Rosi­nen rein gewor­fen. Es wird defi­ni­tiv wie­der nach­ge­kocht! Dan­ke für dei­ne Mühe, erleich­tert sehr den Über­gang zum vega­nen Essen.

    Antworten
    1. Yeah! Dei­ne Cous­cous-Alter­na­ti­ve klingt auch mega. Den­ke gera­de dar­an, dass es ver­mut­lich ganz geil wäre, in der Kom­bi­na­ti­on den Lauch ganz zum Schluss mit ein biss­chen Rosen­was­ser zu toppen. 👌

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Der Lauch ist ein­fach geni­al! Herz­li­chen Dank für die­ses tol­le Rezept. Ich habe Gers­te statt Hir­se genom­men, da ich kei­ne Hir­se mag, und es war gött­lich. Herz­li­chen Dank!

      Antworten
      1. Super, freut uns mega. Cacio-e-Pepe-Gers­te klingt auch mega! Lie­ben Dank

  19. Mmh, es hat super geschmeckt! Die cre­mi­ge Hir­se ist schon eine lecke­re Grund­la­ge auch für ande­re Gerich­te, die am Herd ent­ste­hen. Dies­mal hat­te ich aber alle Zuta­ten zur Hand. Ein Glas abge­tropf­te Kicher­erb­sen habe ich in einer klei­nen Pfan­ne ange­bra­ten. Die Flüs­sig­keit zu Schaum ver­quirlt und spä­ter einen Teil davon unter die Hir­se geho­ben. Mei­ne 13-jäh­ri­gen Söh­ne fan­den die Hir­se und Kicher­erb­sen toll. Sohn 1 moch­te den Lauch nicht „so“ – ich habe wohl zuviel (Apfel)essig rein­ge­tan. Sohn 2 moch­te nicht ger­ne so goße Lauch­stü­cke kau­en. Die Tel­ler waren leergegessen 🙂
    Ganz herz­li­chen Dank!

    Antworten
    1. Zuerst meckern und dann trotz­dem auf­es­sen … ist doch ein ganz okayes Fazit, oder? 😂

      Im Ernst: Freut uns sehr, tau­send Dank für das Feed­back. Und die Aqua-Faba-Hir­se klingt auch sehr inter­es­sant. Dan­ke für die Idee!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  20. Die Ant­wort auf mei­ne Gebe­te 🙂 Ich habe mich schon die gan­ze Zeit gefragt was ich bloß mit dem Lauch aus mei­ner Gemü­se­kis­te machen soll.
    Ich freue mich immer wie­der über eure Kreationen.
    LG Charly

    Antworten
    1. Sehr cool, dann lass uns wis­sen, wie er dir geschmeckt hat. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. Dep­pen­fra­ge:
    „Herd aus­schal­ten und mit geschlos­se­nem Deckel 10 Minu­ten quel­len las­sen“ -> vom Herd neh­men und quel­len las­sen? Oder wird die Rest­hit­ze der Plat­te benö­tigt, was z.B. bei Induk­ti­on klei­ne Stu­fe 1–2 bedeu­ten wür­de? Mir fiel gera­de auf, dass ich noch NIE irgend­was mit Hir­se gekocht habe und fra­ge mich, ob ich das über­haupt schon­mal geges­sen habe… Wird auf jeden Fall nächs­te Woche angegangen!

    Antworten
    1. Hey Jay!

      In dem Fall kannst du den Topf auf dem Herd las­sen (oder eben auf Stu­fe 1 stel­len). Auch so soll­te die Rest­hit­ze des Top­fes aus­rei­chen, aber ein biss­chen zusätz­li­che scha­det auch nicht. Wenn der Topf vom Herd genom­men wer­den soll, schrei­ben wir das eigent­lich immer. 🙂

      Lass hören, wie’s dir geschmeckt hat!

      Antworten
  22. Super lecker!! Hmm der Lauch in Kom­bi mit der Hir­se ein­fach nur gut! Ein­zi­ge Abwand­lung war dass ich Apfel­es­sig genom­men habe und Hefe­flo­cken statt Par­me­san. Ein echt mega gutes, schnel­les und trotz­dem beson­de­res Rezept 😍 Danke!

    Antworten
    1. See­ehr cool, tau­send Dank für das Feed­back. Und klar, nimm, was du im Vor­rat hast. 🙂

      Antworten
  23. bei den men­gen­an­ga­ben oben steht kicher­erb­sen, dar­un­ter im text boh­nen. werd sicher bei­des pro­bie­ren aber evtl soll­tet ihr den feh­ler korregieren 😉

    Antworten
    1. Dan­ke, ist ange­passt. Aber im Text oben und auch auf den Bil­dern ist ja schon beschrie­ben, dass wir in die­sem Fall bei­des ver­wen­det haben (weil gera­de da). 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.