Dinner Time

Karamellisierter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hirse

Versprochen, unser karamellisierter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hirse zieht dir die Schlappen aus. Die Kombination aus einfachsten und günstigsten Zutaten war eine der leckersten, die wir in den letzten Wochen auf unseren Tellern hatten. Im Ernst jetzt!

Was hat dieses eine Mitglied der Alliumfamilie der Welt eigentlich getan, um irgendwann in den letzten Jahren zu einer recht potenten Beleidigung auf sämtlichen Schulhöfen und in noch mehr Raptexten degradiert zu werden? Klar, klingt schon latent charmanter, wenn einem „Lauch“ anstatt ein, sagen wir mal „exkrementellerer“ Kraftausdruck ins Gesicht gebrüllt wird, aber denkt denn dabei keiner an die Gefühle des Gemüses?

Stimmt schon, zum Jugendwort des Jahres hat er es mal gebracht, der Lauch, aber das ist eben auch eher ein fragwürdiger Erfolg, der vom eigentlichen Grund der Nominierung halt mal voll überschattet wird. Guck’ ihn dir doch an. Dieses dünne, längliche etwas mit der Frisur, die irgendwie so ein bisschen an Winfried Kretschmann in Coronazeiten und damit ohne Friseur erinnert. Er guckt schon ganz traurig. Korrigiere: Sie gucken schon ganz traurig. Der Lauch und der Winfried. „Mecki“ auf dem Kopf geht halt auch schon seit mindestens 25 Jahren eigentlich gar nicht mehr.

Karamellisierter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hirse

Ich möchte mich heute revanchieren. Also, beim Gemüse. Es könnte nämlich sehr gut sein, nein, es ist mehr als sicher, dass auch mir der „Lauch“ das ein oder andere Mal über die Lippen kam. Fun fact über mich: Ich muss gestehen, dass ich eigentlich ein ganz schön dreckiges Mundwerk habe. Mein Wortschatz besteht zu einem nicht gerade kleinen Teil aus Schimpfwörtern und du kannst froh sein, dass ich diese beim Korrekturlesen (fast) immer aus den Blogtexten rausredigiere.

Also machen wir heute das, was wir schon mit so manch anderem vielleicht missverstandenem Gemüse auf Eat this! getan haben. Ja, auch weil wir relativ viel Lauch in unserer Gemüsekiste gefunden haben. Wir rücken den Porree in den Mittelpunkt, feiern ihn, setzen ihm einen Partyhut auf die wilde Frise und werfen ihn ausnahmsweise mal nicht nur als sekundäre Zutat in irgendeinen Eintopf, weil man das eben so macht.

Karamellisierter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hirse

Dazu rösten wir das in großzügige Stücke geschnittene Gemüse in einer bestenfalls gusseisernen Pfanne, bis es genau die tiefe Bräune hat, die du dir möglicherweise auch wünschen würdest, aber da 2020 der Sommerurlaub sehr wahrscheinlich ausfällt, eher nicht mehr bekommen wirst. Auch die Herangehensweise ähnelt sich. Lass es so lange liegen, bis es wirklich nur um Haaresbreite an der Verbrennung vorbeischrammt.

Ein bisschen Ahornsirup gibt dem perfekt gebräunten Lauch einen Hauch Süße, die wir direkt mit Rotweinessig abmildern. Die beiden können einfach so gut miteinander! Ein Esslöffel vegane Butter sorgt für ein bisschen Aroma-Bling-Bling und lässt das Gemüse auch glänzen, wie das Gebiss von Flavor Flav. Er hat halt doch ein bisschen Hood in sich, der Lauch. Und ganz ehrlich: Wenn wir schon alle zu Hause rumhocken, dann kann man sich auch ein bisschen Zungenluxus gönnen. Und das mit günstigen, völlig unprätentiösen Zutaten!

Unser karamellisierter Lauch darf noch ein paar Minuten bei geringer Hitze in der Pfanne schmoren und wird anschließend auf cremigste Hirse gebettet, die ganz entspannt vor sich hingeblubbert hat, während der sich vorher so zugeknöpft gegebene Porree in der Pfanne verrückt wurde. Mit Hilfe von unserem allerliebsten selbst gemachten veganen Parmesan und einer beinahe schon irrwitzigen Menge schwarzem Pfeffer trimmen wir diese jetzt noch voll in Richtung Cacio e Pepe. Ein paar optionale Löffel voll gekochter Kichererbsen oder Bohnen (oder beides, am besten nach unserem Riesenbohnenrezept zubereitet) sorgen für eine Portion Proteine, dann lässt du noch etwas fein gehackte Petersilie regnen und voilà, schon steht die leckerste Entschuldigung für die Verunglimpfung eines eigentlich mehr als nur ganz okayen Gemüses auf dem Tisch. Und jetzt iss gefälligst auch was davon, du Lauch!

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 25 Minuten
Gesamt 35 Minuten

Für die Hirse

Für den Lauch

Außerdem

Für die Hirse

  1. Hirse in 300 ml Wasser aufkochen, mit Salz würzen und anschließend bei niedriger bis mittlerer Hitze mit leicht aufgelegtem Deckel 15 Minuten köcheln lassen.
  2. Sojamilch, Olivenöl und veganen Parmesan unterrühren, mit Pfeffer würzen, Herd ausschalten und mit geschlossenem Deckel 10 Minuten quellen lassen.

Für den Lauch

  1. Lauch schräg in etwa 4 cm lange Stücke schneiden.

  2. Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Lauch bei mittlerer bis hoher Hitze 7 Minuten pro Seite scharf anbraten. Nicht zu häufig umrühren.

  3. Herd auf niedrige Stufe schalten, Ahornsirup dazugeben, vorsichtig umrühren und anschließend mit Rotweinessig ablöschen und Butter dazugeben. Mit geschlossenem Deckel 10 Minuten schmoren lassen, bei Bedarf 3-4 EL Wasser dazugeben.

Servieren

  1. Lauch auf Hirse anrichten und mit gekochten Kichererbsen und fein gehackter Petersilie garnieren.

Tipps

Den grünen Teil des Lauchs kannst du selbstverständlich für andere Rezepte wie zum Beispiel unsere cremige Lauchsuppe aufbewahren oder zusammen mit Olivenöl, Salz und Weißweinessig im Mixer zu einem einfachen Lauchpesto verarbeiten.

Karamellisierter Lauch mit Cacio-e-Pepe-Hirse

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

35 Kommentare

  1. Vielen lieben Dank für das geniale Rezept! So gut hat Lauch noch nie geschmeckt. Sind mal wieder restlos begeistert.
    Beim nächsten Mal mache ich noch etwas mehr von der köstlichen Soße.

    Antworten
    1. Ganz lieben Dank Sophie, yay! Freuen wir uns so ☺️

      Antworten
  2. Das war richtig lecker, vielen Dank! 🙂 Mit frisch gepflücktem Lauch aus dem Garten, yumm!

    Antworten
    1. Das freut uns riesig liebe Johanna, dankeschön! Na klar, besser als frisch geerntet geht’s natürlich nicht. Mega ❤️

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Entschuldigung, aber ihr übertrefft euch mit jedem Rezept selber. Anfangs habe ich hier nur nach inspiration gesucht, aber mittlerweile seid ihr mein go-to-kochbuch geworden. Es lohnt sich gar nicht, mir selbst was auszudenken – eure Ideen sind eh um Längen besser 😉

    Antworten
    1. Mega! Tausend Dank für das liebe Feedback. Aber hey, wir möchten dich natürlich nicht davon abhalten, auch selbst herumzutüfteln. 😅

      Antworten
  4. Woah, der Lauch ist ja ein Träumchen! Wenn Platz wäre, würde ich mich glatt mit in die Pfanne setzen und verrückt werden. 😀 Und auch der Parmesan schmeckt mir gerade zehnmal besser als die auf Sesam basierenden Versionen – die schmecken eben meist so, nach, ömm, Sesam. 😉 Danke, danke, das wird ein neues Must-staple im Kühlschrank!

    Antworten
    1. Haha, super, das freut mich sehr. Und wenn kein Platz in der Pfanne ist, ist einfach nur die Pfanne zu klein. 😉

      Antworten
  5. Bester Lauch ever! Soooooo gut! Und die Hirse erst….
    Hatte eigentlich nur ein Rezept gesucht, um einen älteren Hirserest aus dem Vorrat zu verbrauchen- nun muss ich sofort neue Hirse kaufen! 🙂

    Vielen Dank für euren genialen Blog und die tollen Rezepte!

    Antworten
    1. Voll gut, danke dir für das tolle Feedback! 🙌

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Corona-bedingt Lauch komplett verarbeitet und auf Parmesan verzichtet… (mit Bohnen statt Kichererbsen). So lecker war Lauch noch nie! Danke für so ein einfaches und leckeres Rezept!

    Antworten
    1. Freut uns mega liebe Irina! Tausend Dank ☺️

      Antworten
      1. Yuumm yumm. Mal wieder meeegaa lekkkker. Habe statt Hirse Natutreis genommen, weil ich vergessen hatte Hirse zu kaufen 😅 hat auch gut gepasst. Und statt dem Parmesan einfach so Hefeflocken untergerührt. Aufs nächste Mal bin ich dann gespannt wie es mit der Hirse schmeckt. Danke dass es euch gibt🤩

      2. Freut uns mega, tausend Dank! 🙇‍♂️

  7. So genial, dass ich es morgen nachkochen werde. Drücke mir die Daumen 🙂
    liebe Grüße
    Franzi von powder brows

    Antworten
  8. Ich habe es zwar noch nicht nachgekocht (folgt heute Abend), aber der Text ist einfach köstlich – ich habe Tränen gelacht. Danke schonmal dafür 😂

    Antworten
    1. Tausend Dank! Na dann kann ich nur hoffen, dass der Lauch wenigstens halb so köstlich wird. Aber falls du heute Abend auch Tränen vergießt, will ich’s nur wissen, wenn es Freudentränen sind, okay? 😉

      Antworten
  9. Der Lauch ist mega lecker! Allerdings habe ich statt grob und frisch gemahlenen Pfeffer feinen fertigen für die Hirse genommen – zur Sicherheit nur einen TL, aber hui, das hatte es sowas von in sich. Das nächste Mal wird definitiv der Pfeffer grob gemahlen…

    Antworten
    1. Tausend Dank! Aber jo, dein Pfeffer-Problem kann ich mir gut vorstellen. 😆

      Antworten
  10. ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, mich jedes Jahr an ein Gemüse zu trauen, das ich als Kind verschmäht habe. Nach den Brokkoli- und Fencheljahren ist es mit diesem Rezept der Lauch! Das ist ja mal unglaublich lecker gewesen! Bin ganz traurig, dass der Topf leer ist! Aus Ermangelung an veganem Parmesan habe ich einen Klecks Cashewmus mit den Hefeflocken untergerührt – extra cremig. Danke euch für diesen Schmaus!

    Antworten
    1. Sehr cool, freut uns. Tausend Dank für das Feedback! Der vegane Parmesan ist verlinkt und supereinfach gemacht. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. OMG!!! Hab es heute zum Mittag gekocht , statt Hirse habe ich Couscous genommen, statt pflanzliche Sahne Mandelmuß und den Couscous mit Ras el Hanout gewürzt und Rosinen rein geworfen. Es wird definitiv wieder nachgekocht! Danke für deine Mühe, erleichtert sehr den Übergang zum veganen Essen.

    Antworten
    1. Yeah! Deine Couscous-Alternative klingt auch mega. Denke gerade daran, dass es vermutlich ganz geil wäre, in der Kombination den Lauch ganz zum Schluss mit ein bisschen Rosenwasser zu toppen. 👌

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Der Lauch ist einfach genial! Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept. Ich habe Gerste statt Hirse genommen, da ich keine Hirse mag, und es war göttlich. Herzlichen Dank!

      Antworten
      1. Super, freut uns mega. Cacio-e-Pepe-Gerste klingt auch mega! Lieben Dank

  12. Mmh, es hat super geschmeckt! Die cremige Hirse ist schon eine leckere Grundlage auch für andere Gerichte, die am Herd entstehen. Diesmal hatte ich aber alle Zutaten zur Hand. Ein Glas abgetropfte Kichererbsen habe ich in einer kleinen Pfanne angebraten. Die Flüssigkeit zu Schaum verquirlt und später einen Teil davon unter die Hirse gehoben. Meine 13-jährigen Söhne fanden die Hirse und Kichererbsen toll. Sohn 1 mochte den Lauch nicht „so“ – ich habe wohl zuviel (Apfel)essig reingetan. Sohn 2 mochte nicht gerne so goße Lauchstücke kauen. Die Teller waren leergegessen 🙂
    Ganz herzlichen Dank!

    Antworten
    1. Zuerst meckern und dann trotzdem aufessen … ist doch ein ganz okayes Fazit, oder? 😂

      Im Ernst: Freut uns sehr, tausend Dank für das Feedback. Und die Aqua-Faba-Hirse klingt auch sehr interessant. Danke für die Idee!

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Die Antwort auf meine Gebete 🙂 Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt was ich bloß mit dem Lauch aus meiner Gemüsekiste machen soll.
    Ich freue mich immer wieder über eure Kreationen.
    LG Charly

    Antworten
    1. Sehr cool, dann lass uns wissen, wie er dir geschmeckt hat. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Deppenfrage:
    „Herd ausschalten und mit geschlossenem Deckel 10 Minuten quellen lassen“ -> vom Herd nehmen und quellen lassen? Oder wird die Resthitze der Platte benötigt, was z.B. bei Induktion kleine Stufe 1-2 bedeuten würde? Mir fiel gerade auf, dass ich noch NIE irgendwas mit Hirse gekocht habe und frage mich, ob ich das überhaupt schonmal gegessen habe… Wird auf jeden Fall nächste Woche angegangen!

    Antworten
    1. Hey Jay!

      In dem Fall kannst du den Topf auf dem Herd lassen (oder eben auf Stufe 1 stellen). Auch so sollte die Resthitze des Topfes ausreichen, aber ein bisschen zusätzliche schadet auch nicht. Wenn der Topf vom Herd genommen werden soll, schreiben wir das eigentlich immer. 🙂

      Lass hören, wie’s dir geschmeckt hat!

      Antworten
  15. Super lecker!! Hmm der Lauch in Kombi mit der Hirse einfach nur gut! Einzige Abwandlung war dass ich Apfelessig genommen habe und Hefeflocken statt Parmesan. Ein echt mega gutes, schnelles und trotzdem besonderes Rezept 😍 Danke!

    Antworten
    1. Seeehr cool, tausend Dank für das Feedback. Und klar, nimm, was du im Vorrat hast. 🙂

      Antworten
  16. bei den mengenangaben oben steht kichererbsen, darunter im text bohnen. werd sicher beides probieren aber evtl solltet ihr den fehler korregieren 😉

    Antworten
    1. Danke, ist angepasst. Aber im Text oben und auch auf den Bildern ist ja schon beschrieben, dass wir in diesem Fall beides verwendet haben (weil gerade da). 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.