Kamut-Grießbrei mit Sommerbeeren

Kamut-Griesbrei mit Sommerbeeren

Mein aktu­el­ler, abso­lu­ter Lieb­lings­nach­tisch heißt „Kamut-Grieß­brei“!

Ja, klingt total sexy … nicht! Gebe ich zu. Aber der Grieß­brei aus dem Urge­trei­de Kamut schmeckt echt unver­schämt lecker, y’know?

Wie? Urge­trei­de?

Kamut stammt ursprüng­lich aus Ägyp­ten und wur­de dort vor über 6.000 Jah­ren ange­baut. Eine Art Hart­wei­zen, die aus wil­dem Emmer und ande­ren alten Getrei­de­sor­ten her­vor­ge­gan­gen ist.

Wenn es dich noch genau­er inter­es­siert, fin­dest du hier die wit­zi­ge Geschich­te dazu, wie Kamut wie­der in unse­re Koch­töp­fe fand. #getrei­de­aus­der­grab­kam­mer­und­so

Wir sind mitt­ler­wei­le sowie­so schon gro­ße Fans von sämt­li­chen Urge­trei­de­sor­ten. Buch­wei­zen, Qui­noa, Ama­ranth, Emmer und Din­kel lan­den bei uns sehr häu­fig auf dem Tisch und sor­gen super für Abwechs­lung. So lecker!

Ich schwei­fe ab – jetzt aber schnell zurück zum Grießbrei!

Grießbrei-CollageKamut-Griesbrei-7

Super­leicht und mit Zitro­nen­zes­ten und fri­schen Bee­ren ver­fei­nert, wird’s rich­tig som­mer­lich. Auch einen Klecks Joghurt oder Quark schmeckt dazu schön frisch!

Als beken­nen­de Mohn­lieb­ha­be­rin durf­te auch der in mei­nem Brei nicht feh­len. Außer­dem sieht alles mit Mohn ein­fach IMMER gut aus, oder?

Naja und mit fri­schen Bee­ren ja sowie­so! Sta­chel­bee­ren haben gera­de auch groß Sai­son und wir haben bei Jörgs Papa im Gar­ten kräf­tig abern­ten dürfen.

#selbst­ge­pflückt­schmeckt­sam­bes­ten ?

Grieß-Collage2

Ich bin super gespannt, wie euch der Som­mer-Kamut-Grieß­brei schmeckt ?  Ab damit in die Kommentare!

Habt es schön!

Kamut-Griesbrei-6

Zuta­ten für 2 Portionen

  • 375 ml Lieb­lings­pflan­zen­milch (z. B. Man­del, Soja, Hafer)
  • 70 g Kamut­grieß
  • 2 EL Mohn
  • 1 EL Ahorn- oder Reissirup
  • 200 g fri­sche Som­mer­bee­ren (z. B. Him­bee­ren, Sta­chel­bee­ren, Heidelbeeren)

Pflan­zen­milch zum Kochen brin­gen und Kamut­grieß, Mohn und Ahorn­si­rup unterrühren.

Topf vom Herd neh­men, Grieß­brei in Des­sert­scha­len fül­len und etwa 5–10 Minu­ten aus­quel­len lassen.

Mit fri­schen Bee­ren und einem Schuss Ahorn­si­rup toppen.

Kamut-Griesbrei-2

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hal­lo Nadine,
    das Rezept hört sich super an!!
    Ich habe Ksmmut aus der Müh­le hier aber ‚ganz‘. Ich wer­de das mal durch mei­ne Getrei­de Müh­le schmei­ßen und hof­fen das schmeckt dann auch so;). Dan­ke für die tol­le Rezept Idee 🙂 Lie­be Grü­ße Carolin

    1. Hal­lo Carolin, 

      so eine Getrei­de­müh­le hätt‘ ich ja auch ger­ne! Stell‘ ich mir prak­tisch vor – man kann ja sicher den gewünsch­ten Mahl­grad ein­stel­len, oder? Klappt bestimmt ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

  2. Grieß­brei ist fer­tig – vor­sichts­hal­ber doch nur eine Por­ti­on gemacht, mit Hafer­milch. Jun­ge, echt lecker. Eine Por­ti­on ist da defi­ni­tiv zu wenig ;-).
    Gibt es eigent­lich geschmack­lich einen Unter­schied zu Dinkelgrieß? 

    LG

    1. Yay, das freut uns! Dan­kö ? Den Geschmacks­ver­gleich zu Din­kel­grieß hab ich lei­der noch nicht gemacht! Wird aber nachgeholt ? 

      Lie­ber Gruß
      Nadine

  3. Ja, ich mein­te natür­lich, kalt e s s e n… dan­ke, pro­bier ich gleich am So aus und die zwei­te Por­ti­on bleibt hof­fent­lich für Mon­tag­mor­gen übrig…

  4. Ich bin ja auch immer für Abwechs­lung beim Früh­stück und bin prompt mit Kamut­grieß nach Hau­se gewan­dert… (erstan­den im Basic) – mei­ne Frage(n):

    Funk­tio­niert das auch kalt und evtl. mit TK-Früchten?

    LG

    1. Hal­lo Natascha,

      du meinst, ob er auch kalt noch schmeckt? Ich fin­de ja – mache mir meis­tens auch immer ein biss­chen mehr und esse die zwei­te Por­ti­on dann kalt 😉 Klar kannst du auch TK-Bee­ren nehmen!

      Lie­be Grüße
      Nadine

  5. Hal­lo Nadi­ne, das ist wirk­lich eine tol­le Idee.
    Wir haben auch diver­se Bee­ren­sor­ten im Gar­ten, die wir meis­tens nur ein­zu­ckern oder frühs mit in das Müs­li oder in den Jogurt mischen. Sei­ne Idee ist aber eine tol­le Alter­na­ti­ve zu mei­nen ein­fa­chen Beer Rezepten.

    Eine Fra­ge noch, sind die Erd­bee­ren auf euren Bil­dern wirk­lich so hell?
    So was habe ich noch nie gesehen.

    Lie­be Grü­ße sagt Hob­by­kö­chin Claudia

    1. Hal­lo Claudia,

      lie­ben Dank 🙂 Ja, die hel­len Erd­bee­ren sehen wirk­lich so aus – die Sort heißt „Ananan­s­erdbee­re“.

      Lie­be Grüße
      Nadine

    2. Hal­lo Claudia,

      lie­ben Dank 🙂 Ja, die hel­len Erd­bee­ren sehen wirk­lich so aus – die Sor­te heißt „Ananan­s­erdbee­re“.

      Lie­be Grüße
      Nadine

    1. Hal­lo Brigitte,

      Kam­mut­grieß fin­dest du in jedem Bio­la­den oder ‑super­markt, wie z. B. Alna­tu­ra. Wir haben es in der Zuta­ten­lis­te auch verlinkt 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine