Frühstück

Instant Porridge – easy und günstig selbst gemacht

Instant Porridge – easy und günstig selbst gemacht

Du liebst Por­ridge, hast manch­mal aber kei­ne Zeit und Lust, mor­gens lan­ge am Herd zu ste­hen und zu rüh­ren? Dann ist eine fer­ti­ge, lecke­re Blitz-Hafer­brei-Mischung genau das Rich­ti­ge für dich. Unser DIY Instant Por­ridge ist easy peasy und schnell auf Vor­rat selbst gemacht und schont dabei auch noch den Geldbeutel! 

Ach, du bist auch Por­ridge-Fan? Da sind wir zwei jeden­falls schon mal nicht allei­ne. Das sieht man schon an den explo­die­ren­den Ange­bo­ten an Fer­tig­mi­schun­gen, die die Super­markt­re­ga­le regel­recht überschwemmen.

Das Ori­gi­nal, wel­ches ech­te Por­ridge-Puris­ten übri­gens nur aus gro­ßen, ker­ni­gen Hafer­flo­cken und Was­ser zube­rei­ten, braucht sei­ne Zube­rei­tungs­zeit und will von Eile nichts wis­sen. Das Rös­ten der Flo­cken und die anschlie­ßen­de Rühr-Ses­si­on dau­ert eben. Die schot­ti­sche Ur-Metho­de ist also was für rich­tig fit­te Früh­auf­ste­her mit etwas Zeit auf dem Kon­to. Zehn Minu­ten klin­gen viel­leicht erst mal gar nicht so lan­ge, aber so am frü­hen Win­ter­mor­gen? Im Dun­keln? Mit müden Mus­keln? Kann doch schon jede Minu­te zu viel sein, oder? Ganz egal, ob man jetzt eine schlech­te Nacht hin­ter sich oder die Snoo­ze-Tas­te wie­der mal bis aufs äußers­te aus­ge­reizt hat – es muss doch schnel­ler gehen, verflixt!

Instant Porridge – easy und günstig selbst gemacht

Und ja, ich kann dich und mich beru­hi­gen: Es kann! Die Lösung? Instant Por­ridge. Fer­ti­ges Oat­me­al in die Früh­stücks­bowl geben, hei­ßes Was­ser oder Milch dar­über gie­ßen, umrüh­ren, fer­tig. Das schafft man sogar im Halbschlaf.

Wie wird das Por­ridge jetzt genau „Instant“? Alle Zuta­ten für dein Früh­stück wer­den vor­her zusam­men im Mixer klein­ge­schred­dert, sodass der Rühr- und Koch­pro­zess qua­si red­un­dant wird. Das kannst du im Super­markt auch bereits fer­tig so kau­fen, aber die­se Instant-Mischun­gen, ent­hal­ten mir häu­fig zu viel Zucker­zu­satz, sind schlicht­weg zu teu­er oder bei­des. Zum Glück ist alles schnel­ler sel­ber gemacht, als du bis zu dei­nem nächs­ten Super­markt gespur­tet bist. Und viel güns­ti­ger ist es auch noch. Also ran an die Flocken!

Instant Porridge – easy und günstig selbst gemacht

So bastelst du dir dein Lieblings-Instant-Porridge

Schritt Nummer eins: Rösten

Das Rös­ten der Getrei­de­flo­cken und auch zum Bei­spiel von Nüs­sen und Saa­ten sorgt für rich­tig viel Aro­ma und ent­zieht allen Kom­po­nen­ten außer­dem Feuch­tig­keit. Das führt prak­ti­scher­wei­se gleich­zei­tig zu einer län­ge­ren Lager­fä­hig­keit, du kannst dir also gleich eine grö­ße­re Ladung auf Vor­rat zube­rei­ten. Luft­dicht ver­schlos­sen und kühl und dun­kel im Vor­rats­schrank gela­gert, hält sich dei­ne Quick-Por­ridge-Mischung min­des­tens 14 Tage frisch.

Klei­ne­re Hafer­lo­cken-Men­gen las­sen sich gut in der Pfan­ne „toas­ten“, bei grö­ße­ren Men­gen lohnt sich das kur­ze, gleich­mä­ßi­ge Rös­ten auf dem Back­blech im Ofen.

Schritt Nummer zwei: Mix it, Baby!

Jetzt geben wir unse­re Flo­cken­mi­schung ein­fach in die Küchen­ma­schi­ne oder den Mixer und häck­seln alles fein. Dadurch fällt das zeit- und bizeps­in­ten­si­ve Rüh­ren weg, um die Hafer­flo­cken zur gewünsch­ten, brei­ar­ti­gen Kon­sis­tenz zu über­re­den. Mit Was­ser oder Milch auf­ge­gos­sen haben wir qua­si im Nu den gewünsch­ten „Schlotz“ und mit ein, zwei Löf­fel­um­dre­hun­gen auch die schö­ne Cremigkeit.

So viel oder wenig ist eigent­lich schon zur Basic-Zube­rei­tung dei­nes neu­en Instant-Por­rid­ges zu sagen. Bei den Zuta­ten kannst du so rich­tig Durch­dre­hen und dei­ne Lieb­lin­ge wild mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren. Tes­te dich an dei­ne Vor­lie­ben her­an. Möch­test du zum Bei­spiel lie­ber noch ein biss­chen mehr „Biss“ in dei­nem Früh­stück haben, fügst du ein­fach ein paar Tro­cken­früch­te oder Nüs­se beim Mixen spä­ter hin­zu und drückst nur noch die „Pul­se-Tas­te“.

Instant Porridge – easy und günstig selbst gemacht

Ob Hafer­flo­cken pur mit einem Hauch Meer­salz oder einem Delu­xe-Pro­gramm mit Tro­cken­früch­ten wie Rosi­nen, Dat­teln oder getrock­ne­ten Äpfeln, Gewür­zen wie Zimt, Kar­da­mom oder Kur­ku­ma und ver­schie­de­nen Nüs­sen und Saa­ten. Mein schlich­ter Favo­rit ist und bleibt die klas­si­sche Mischung aus Hafer­flo­cken, Rosi­nen und Zimt. Auf­ge­gos­sen mit je zur Hälf­te hei­ßem Was­ser und Soja- oder Hafer­milch und mit Bana­ne, Apfel oder ein paar TK-Bee­ren getoppt. So gut!

Übri­gens schmeckt das Instant-Por­ridge nicht nur zum Früh­stück, son­dern ist auch gera­de im Win­ter als schnel­ler, war­mer Nach­mit­tags­s­nack geni­al. Im Weck­glas lässt sich das Por­ridge auch pri­ma über­all hin mit­neh­men, fix auf­gie­ßen und heiß genießen.

Ich bin super­ge­spannt, wel­che Mischung dein Favo­rit ist und freue mich natür­lich immer über lecke­re Anregungen!

Zutaten für 500 g

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten

  1. Hafer­flo­cken in einer hei­ßen Pfan­ne ohne Öl 5 Minu­ten bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze rös­ten, bis sie duf­ten. Ab und zu umrüh­ren und auf­pas­sen, dass sie nicht anbren­nen. Abküh­len lassen.

  2. Zusam­men mit den Zuta­ten in eine Küchen­ma­schi­ne oder einen Mixer geben und fein mixen.

  3. In einem luft­dich­ten Behäl­ter kühl und tro­cken lagern.
  4. Für eine Por­ti­on Por­ridge 50 g Fer­tig­mi­schung in eine Schüs­sel geben und mit 100 ml kochen­dem Was­ser (oder Pflan­zen­milch oder einer Mischung aus bei­dem) über­gie­ßen und ver­rüh­ren. Nach Belie­ben mit Saa­ten, Nüs­sen und Früch­ten toppen.

Tipps

Wich­tig: Die Anga­be für die Zube­rei­tung bezieht sich natür­lich auf die Zube­rei­tung für die kom­plet­te Fer­tig­mi­schung auf Vor­rat, nicht auf die Dau­er der Zube­rei­tung dei­nes Instant Por­rid­ges. Das dau­ert dann weni­ger als eine Minute!

Pro­bier die­se Mischung auch mit Dat­teln statt Rosi­nen und Kar­da­mom statt Zimt. Sehr lecker!

Instant Porridge – easy und günstig selbst gemacht

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

14 Kommentare

  1. Hal­lo Nadi­ne, ich habe dein Rezept nach­ge­macht, habe aber die Rosi­nen gegen Dat­teln aus­ge­tauscht (die muss­ten weg 😉 und anstatt Zimt eine Gol­den­milk Mischung genom­men. Schmeckt abso­lut geni­al!! ich den­ke der super Trick sind die gerös­te­ten Hafer­flo­cken! vie­len Dank für die­se ein­fach Rezept. Das mache ich wieder!
    LG Martina

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns. Lie­ben Dank für das Feedback!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Genau das habe ich gera­de gebraucht!
    Lei­der kämp­fe ich am Ende mei­ner Schwan­ger­schaft gera­de wie­der mit Mor­gen­übel­keit, muss aber etwas Leich­tes und am bes­ten Nahr­haf­tes essen. Selbst­ge­mach­tes Instant-Por­ridge ist da per­fekt! Kein lan­ges Ste­hen (was auch immer müh­sa­mer wird) und trotz­dem ein tol­les Früh­stück! Vor allem kann ich es genau auf mei­ne Bedürf­nis­se anpas­sen, die Fer­tig­mi­schun­gen schme­cken mir ein­fach nie zu 100% und sie sind noch dazu eigent­lich unver­schämt teuer.
    Danke!

    Antworten
    1. Super, das freut uns echt sehr. Lie­ben Dank für das Feedback. 🙂

      Antworten
  3. Ich kann emp­feh­len, ein paar Cas­hews mit zu schred­dern. Das erhöht noch­mal die Cre­mig­keit. Und dann Matcha und Vanil­le dazu 😉

    Antworten
    1. Für das Rezept woll­te ich ein­fach die güns­tigs­te Basic-Vari­an­te, die mit halb Was­ser, halb Pflan­zen­milch ja auch schon mega­cre­mig ist. 😉 Aber klar, wie ich wei­ter oben geschrie­ben habe, sind ver­schie­den Nüs­se oder Saa­ten dazu immer mega! 👌 Vanil­le sowie­so und Matcha klingt auch fein, habe ich noch nicht im Por­ridge pro­biert. Wird getestet!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  4. Bei mir ist aktu­ell Bee­ren-Mohn, Kokos-Apri­ko­se und Ing­wer-Dat­tel-Fei­ge in den Vorratsgläsern.

    Antworten
    1. Mmh, sehr fein!

      Antworten
      1. Das Rezept klingt super, vor allem, weil ich es mir im Büro heiß fer­tig machen könnte.
        Aller­dings mag ich Rosi­nen so gar nicht, eigent­lich über­haupt kei­ne getrock­ne­ten Früch­te. Dat­teln gehen noch, aber auch nicht so gern. Wie könn­te ich es denn abwan­deln? Die Tro­cken­früch­te sor­gen ja auch für Süße und wahr­schein­lich auch für das cremige…
        Wenn Ihr eine Alter­na­ti­ve habt, ich wür­de mich sehr freuen!

      2. Hey Sibyl­le,

        das ist natür­lich sehr schwie­rig, da die Tro­cken­früch­te im All­ge­mei­nen, wie du ja schon ver­mu­test, Geschmack und Tex­tur aus­ma­chen. Zucker dazu­ge­ben macht wenig Sinn, Sirup trock­net nicht. Du könn­test Scho­ko­la­de mit pürie­ren oder etwas Nuss­mus und den Mix dann gut trock­nen las­sen. Aber im End­ef­fekt wären das dann ande­re Rezep­te. 🤷‍♂️

        Lie­be Grüße
        Jörg

  5. Bei mir ist es die Dat­tel-Kar­da­mom-Vari­an­te gewor­den. Hab sogar 160g Dat­teln genom­men (dann war die Tüte leer ;)) und etwa 6–8 Kap­seln Kar­da­mom gemör­sert und mit den Hafer­flo­cken geröstet.
    Yummy!

    Antworten
    1. Das klingt auch super! Dan­ke für die Idee. 🙂

      Antworten
  6. Sehr coo­le Idee! Wird auf jeden Fall bald ausprobiert.

    Antworten
    1. Dan­ke dir, ganz viel Spaß! ☺️

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.