Drinks & Smoothies

Iced Chai Latte

Iced Chai Latte

Für mich gibt es genau drei Rituale nach dem Feierabend, um so richtig runterzukommen und zu entspannen. Kochen, Lesen und Teetrinken.

Und das am besten genau in dieser Reihenfolge. Auch wenn Jörg und ich wirklich gerne Netflix-Serien und gute Filme schauen, haben wir seit diesem Jahr die Zeit vor dem Fernseher noch ein bisschen mehr gedrosselt, sodass wir mehrere Tage pro Woche gar nicht mehr Glotzen und stattdessen zur Entspannung abends nur Lesen, Musik hören oder auch mal ein Kartenspiel herauskramen.

Ein guter Tee und ein kleiner Nachtisch, wie zum Beispiel die leckeren, kleinen Pralinen aus Trockenfrüchten von Seeberger dürfen dabei nie fehlen. Über die Jährchen habe ich mich schon durch alle – ich glaube wirklich alle bei uns erhältlichen – Teesorten und -mischungen geschlürft, bleibe aber doch immer wieder bei meinem heiß geliebten Masala Chai hängen. Meistens so richtig dampfend heiß und muggelig, aber im Sommer über fünfundzwanzig Grad und mehr, gerne erfrischend und eisgekühlt, als Iced Chai Latte. So. Unglaublich. Gut. Und nie langweilig!

Iced Chai Latte

Chai vereint all meine Lieblingsgewürze wie Zimt, Kardamom, Sternanis und guten schwarzen Tee wie zum Beispiel Assam-Kugelblatt-Schwarztee – natürlich kannst du auch anderen losen Schwarztee verwenden – und ist superschnell frisch zubereitet.

Wenn du abends keinen Schwarztee verträgst, lässt sich die Iced Chai Latte auch super mit mildem Roibuschtee aufbrühen. Perfekt also für den relaxten Leseabend.

Und was wäre so eine gemütliche Lesestunde mit Tee und spannendem Krimi ohne einen kleinen Treat? Genau, gönn’ dir! Seit einiger Zeit bin ich hier von dem abendlichen Stück Schoki auf feine Fruchtkugeln mit Nüssen und leckeren Trockenfrüchten umgestiegen. Die mundgerechten, veganen Pralinen, die weder bröseln, keine klebrigen Finger machen und damit perfekt zum „Buchseiten-Umblättern“ geeignet sind, schmecken megalecker und passen perfekt zum heißen oder eben auch zum kalten Tee. Und ganz besonders gut zu Chai Latte!

Seeberger Fruchtkugel

Megaverknallt bin ich momentan in die Kombi Kakao-Dattel-Kirsch, die mich ein bisschen an Schwarzwälder Kirsch erinnert und hey, wer sagt dazu schon Nein? Die kleine, zarte Genusskugel schmilzt fast auf der Zunge und schmeckt so gut. Nom nom.

Ach ja, Jörg und ich haben uns übrigens eine kleine Lese-Challenge gestellt, mindestens dreißig Bücher dieses Jahr zu lesen, und ich muss sagen, dass das bisher wirklich gut klappt und tatsächlich anregt noch mehr zu lesen. Und wer will am Ende des Jahres schon mit drei gelesenen Büchern dastehen?

Iced Chai Latte

Auch die App Goodreads hilft super dabei einen Überblick zu bekommen, was man schon gelesen hat und welche Bücher noch auf der Wunschliste stehen. Momentan lese ich mal wieder zwei Bücher parallel, weil ich irgendwie immer gerne ein Sachbuch und einen Roman gleichzeitig lese. „Der Zauberberg“ von Thomas Mann und „Die Furcht vor der Freiheit“ von Erich Fromm. Beide sind toll!

Findest du das mit den beiden Büchern parallel komisch oder machst du das manchmal auch so? Mit was entspannst du dich abends am liebsten und was liest du gerade? Was müssen wir dieses Jahr unbedingt noch schmökern?

Immer her mit den guten Buchtipps, ich bin schon mal mit meiner Iced Chai Latte auf dem Sofa.

Ach ja, wenn du jetzt auch Lust bekommen hast, die kleinen Kugeln auszuprobieren, dann hüpf‘ doch gleich mal zu Seeberger rüber: Dort kannst du nämlich gleich eins von fünfzig Genusspaketen gewinnen. Viel Glück!

Zutaten für 2 Gläser

Drucken
Zubereitung 20 Minuten

+ Kühlzeit 1 Stunde
  • Stangen  Zimt
  • Sternanis
  • TL  getrocknete Nelken
  • 1/2  TL  schwarze Pfefferkörner
  • TL  ganzer Kardamom
  • daumengroßes Stück Ingwer
  • EL  Kokosblütenzucker
  • 10  Assam-Kugelblatt-Schwarztee  alternativ anderer loser Schwarztee
  • 400 ml Pflanzenmilch z. B. Hafer, Soja oder Mandel
  • Eiswürfel
  1. Alle Zutaten bis auf den Zucker und den Schwarztee in einen Mörser geben und grob mörsern.
  2. Ingwer in Scheiben schneiden.
  3. Die Gewürze und Ingwer zusammen bei mittlerer Hitze mit 1/2 Liter Wasser aufkochen.
  4. Kokosblütenzucker hinzugeben und verrühren.
  5. Sobald der Tee kocht, Topf vom Herd nehmen, Schwarztee hinzufügen und 5 Minuten ziehen lassen. Tee durch ein Sieb abgießen und komplett abkühlen lassen.
  6. Pflanzenmilch aufschäumen.
  7. Eiswürfel in Gläser geben, zur Hälfte mit Tee füllen und anschließend mit geschäumter Milch aufgießen.

Iced Chai Latte

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Seeberger GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Seeberger und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

8 Kommentare

  1. Hello,

    ich habe gestern den Chai Latte ausprobiert aber da es bei uns gerade nur 5°C hat bin ich bei der heißen Variante geblieben. Ich war so begeistert, ist ab sofort jetzt mein Lieblingswintergetränk. Habe mich schon immer gewundert wie das Coffeeshops immer so gut hinbekommen aber jetzt wo er zuhause mindestens genauso gut schmeckt, werde ich ihn in Zukunft jetzt immer selbst machen. Danke für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße
    Kathi

    Antworten
    1. Das freut uns liebe Katharina, ganz lieben Dank! Ja, ich bin auch ein ganz großer Fan vom dampfend heißen Masala Chai, so lecker 😜

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  2. Eine Sache,von der ich nicht wusste, dass ich sie brauche: Buchtipps von euch, gerne mehr davon! 🙂 freiwillig gelesen habe ich dieses Jahr nur 7 Bücher, der Rest war studiumsbezogen.
    Ganz liebe Grüße und viel Spaß beim Lesen!

    Antworten
    1. Hallo liebe Madeleine,

      super, das freut uns mega. Wenn wir unsere Goodreads-Profile auf Vordermann gebracht haben, verlinken wir sie vielleicht noch, aber wir werden uns das mit den Lesetipps merken. Vielleicht findet sich ja ab und an ein Plätzchen für einen Buchtipp auf dem Blog. 😊

      Liebe Grüße, Jörg

      Antworten
    1. Gegen unsere Energyballs spricht natürlich rein gar nichts, aber manchmal möchte man ja auch nicht alles selbst machen. Außerdem bewirbt Seeberger die Kugeln ja als Genusspralinen und da ist Zucker ja auch okay. 😉

      Antworten
  3. gibt’s auch nen Link zum Goodreads-Profil zum Folgen? 🙂

    Mag die App auch sehr gerne, schade dass man dem deutschen Markt die super nützliche Kindle-Integration einfach vorenthält :/

    hätte früher nie mehr als ein Buch gleichzeitig gelesen (ähnlich auch bei Serien), aktuell lese ich sogar 3 abwechselnd 😅. Bin aktuell bei 20, so viel habe ich sonst in mehreren Jahren nicht gelesen.

    Ich bevorzuge dabei aber lieber Kaffee 🙂

    Antworten
    1. Hey Simon!

      Ich glaube, dazu müssten wir beide unsere Profile mal so richtig auf Vordermann bringen. 😅
      Aber vielleicht kommen wir mal dazu und dann gibt’s auch gerne den Link.

      Auf jeden Fall geht es uns genauso: Mit Goodreads behält man irgendwie sogar beim Parallellesen den Überblick.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.