#

Hummus mit gerösteter Roter Bete

Hummus mit gerösteter Roter Bete

Alle lieben Hummus, oder?

Also ich kenne wirklich niemanden, der kein Hummus mag. Und wenn, dann wäre mir diese Person einfach suspekt. Sorry ?

Hummus muss man in meiner Welt einfach mögen, Punkt.

Uns ist aufgefallen, dass man Hummus mittlerweile ja wirklich in jedem gut sortierten Supermarkt findet – und der fertige schmeckt für zwischendurch auch gar nicht schlecht!

Vor ein paar Jährchen konnte man da jedenfalls bei uns noch lange danach suchen, während wir im Urlaub in England, Spanien oder eigentlich jedem anderen Land überall tonnenweise Hummus gefunden – und auch gegessen haben ?

Hach Deutschland, warum nur bist du essenstechnisch gefühlt immer drei Schritte hinterher?

Naja, ein bisschen dankbar müssen wir diesem Rückschritt sogar sein, denn hätte es überall immer tolles, veganes, frisches und gesundes Essen gegeben, hätten wir Eat this wohl nie ins Leben gerufen!

Und zugegeben, Hummus machen wir sowieso am liebsten selber, da wir einfach Unmengen davon verdrücken können. Da reicht so ein kleines Becherechen aus dem Supermarkt nicht wirklich aus #Hummusstreit

Hummus mit gerösteter Roter Bete

Außerdem ist wirklich nichts einfacher zuzubereiten als Hummus – wenn man mal die richtigen Mengenverhältnisse der Grundzutaten wie Kichererbsen, Zitronensaft, Knoblauch, Salz und ganz wichtig, Tahin, abgespeichert hat.

Hummus mit gerösteter Roter Bete

Tahin? Wie, die leckere Paste aus Sesam kennst du noch nicht? Dann wird’s aber wirklich höchste Eisenbahn!

Tahin bzw. Tahini oder auch Tahina ist eine Paste, die aus Sesam hergestellt wird und sehr häufig in der arabischen und nahöstlichen Küche zum Einsatz kommt. Wir lieben es heiß und innig und es kommt bei uns in vielen Rezepten zum Einsatz. Ob als Nudelsauce, leckerer Dip, als Brühen-Basis oder natürlich zu Falafel! Ach ja, ein echter Geheimtipp ist übrigens Tahin im Salatdressing – so gut!

Für unser Rote Bete Hummus durften wir diesmal ein besonders feines Tahin ausprobieren, welches von Yuval Königstein in einer kleinen Manufaktur, der Königsteinmühle, am Ammersee hergestellt wird. Der gebürtige Israeli war zuerst in Österreich und dann hier in Deutschland lange auf der Suche nach dem perfekten Tahin, hat es aber nicht gefunden und dann beschlossen, einfach selbst Hand anzulegen, hat sich eine Mühle gekauft und macht seitdem Sesammus.

Und zwar leckerstes Bio-Tahin. Und das schmeckt nicht nur superlecker, sondern ist uns auch optisch gleich ins Auge gestochen!

Hummus mit gerösteter Roter Bete

Ich bin ja sowas von Packaging-Design-affin, wie du gut auf meiner Pinterest-Pinnwand sehen kannst, und das Tahina von Yuval kommt wirklich in einem außergewöhnlich schickem Glas daher. Ein Traum ?

Fürs Auge und für den Geschmackssinn perfektes Tahin findest du bei Yuval im Shop auf koenigsteinmuehle.de.

Hummus mit gerösteter Roter Bete

Ach ja, gesund ist Tahin übrigens auch noch – es enthält Vitamin B1, B2 und B6 und außerdem viel Calcium. Also, esst mehr Tahin und mehr Hummus Leute!

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamt 35 Minuten

Für den Hummus

  • 2 Rote Bete klein
  • 1 Prise Salz
  • 350 g Kichererbsen Abtropfgewicht
  • 1/2 TL Zitronenzesten
  • 1 Zitrone
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Tahin
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen

Außerdem

  1. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Rote Bete schälen und in 3 cm große Würfel schneiden. Würfel zusammen mit einer Prise Salz auf ein Backblech geben und 30 Minuten rösten.
  3. Zitrone auspressen. Alle Zutaten in einen High-Speed-Blender oder guten Mixer geben und fein pürieren.

  4. Petersilie fein hacken. Hummus in einer Schale mit fein gehackter Petersilie und Olivenöl anrichten, mit Fladenbrot (oder als Brotaufstrich oder zu einer Good Life Bowl) servieren.

 

Hummus mit gerösteter Roter Bete

Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Königsteinmühle / Yuval Königstein entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

7 Kommentare

  1. Das sieht ja mal extra lecker aus! Ich liebe Hummus, hab auch erst vor kurzem mein Lieblingsrezept für Hummus auf meinem Blog veröffentlicht. Rote Beete mag ich auch sehr, daher werde ich das Rezept bestimmt bald ausprobieren! Danke für das tolle Rezept! Solltest du mal mehr Inspiration suchen, dann würd’s mich freuen wenn du auf eatwholegreens.com vorbeischaust! Bis dann 🙂
    Liebe Grüße, stäf | http://www.eatwholegreens.com

    Antworten
    • Wow, tolle Rezepte, leider alles in englisch, schade.

  2. Ich wuerde gern von euch wissen,wieviel trockene kichererbsen man fuer euer rezept nehmen muss.freue mich ueber antwort.

    Antworten
  3. Wow, der Hummus sieht super aus – die Farbe ist ein echter Hingucker! Ich liebe Hummus, habe aber eigentlich immer nur den klassischen gegessen. Dein Rezept mit roter Beete werde ich deshalb unbedingt mal ausprobieren und mit klassischem Hummus zukünftig experimentierfreudiger sein!

    Antworten
  4. Also Rezept hab ich nachgemacht. Meine Farbe war nicht so schön dunkel. Darauf hin habe ich noch eine frische Rote Beete reingezogen. War dann sehr lecker und kam super bei allen an. Tolles Rezept.

    Antworten
  5. Hallo ihr zwei 🙂
    Ich habe mal eine Frage zum Tahin:
    Ist Sesammus immer bitter, oder gibt es auch eines ohne diesen bitteren Beigeschmack? Habe bisher noch keines gefunden…
    An dieser Stelle auch mal ein dickes Lob für Eure Arbeit 🙂

    Antworten
    • Hi Anja,

      Sesammus hat immer eine leicht bittere Note, aber es gibt definitiv Unterschiede im Geschmack. Das vorgestellte Tahina finde ich zum Beispiel etwas milder als einige üblichen Sorten ? Normalerweise schmeckt man aber auch die etwas bittereren im Hummus auch nicht mehr heraus – aber klar für andere Rezepte wie Salatsaucen, Dips etc. kann das eine Rolle spielen.

      Vielen lieben Dank für dein liebes Feedback, freuen wir uns wie Bolle! ?

      LG, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.