Sandwiches, Snacks & BurgerStories

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein

Herzhafter crunchy Trail Mix mit Mandeln, Erdnüssen und Gewürzen

„Einfach mal in den Zug einsteigen und gucken, wo man rauskommt.“

Das ist so eine Platitüde, die uns gerade in den Sommermonaten häufig über die Lippen kommt, wenn draußen die Sonne scheint und innen gerade nur ein volles Email-Postfach oder die dringend zu erledigende Buchhaltung auf einen wartet.

Und jetzt mal im Ernst: Man sollte es einfach machen. Einen spontanen Tag frei nehmen und schauen, wohin die nächstbeste Bahn in der Region fährt.

Ich meine, wir sollten alle ein bisschen mehr Zeit für uns selbst einplanen. Klar, das ist eine absolute Floskel und doch so wahr. Und wir müssen zugeben, dass sich Nadine und ich eher selten selbst daran halten. Wir sind halt solche busy bees 🐝

Zufall oder pures Glück also, dass uns die DB Regio Bayern unter dem Motto #WirEntdeckenBayern zum aktiven „Stadt, Land, Fluss“-Spiel eingeladen hat. Einen Tag lang mit dem günstigen Regio-Ticket Allgäu-Schwaben durch die Lande fahren und Locations besuchen, die man vorher noch nicht gesehen hat.

Falls du unseren Bericht übrigens irgendwie doch cool findest, wäre es super-lieb, wenn du hier für uns voten würdest. Danke, du bist 💪

Da sind wir doch dabei! Und wir nehmen dich mit, denn als wir mit unseren Fahrkarten am Bahnhof standen und den Fahrplan angesehen haben, mussten wir uns einfach für das Allgäu und das kitschigste Ziel überhaupt entscheiden: eine Schlösserwanderung rund um Schloss Neuschwanstein.

Aber keine Sorge. Auch wenn dich das x-te Bild vom „Kini“-Prunkbau No. 1 nicht mehr reizt: Wir lassen dich nicht im Stich, denn ein Rezept gibt es auch. Für selbstgemachten, herzhaften Trail Mix mit vielen Nüssen und Gewürzen, denn auch eine Schlösserwanderung kann anstrengend sein. Allein schon, dass man sich mit Ellenbogenmentalität durch die Touristenmassen kämpfen muss, um überhaupt einen Blick auf Neuschwanstein werfen zu können, kostet ganz schön Kalorien 😜

Also, Ab nach Füssen

Mit dem Regionalexpress ging es also mit zwei Zwischenstops in Kempten und Biessingen nach Füssen. Das dauert 2 1/2 Stunden, die man an so einem Ausflugstag aber auch mal investieren kann. Miteinander quatschen, Lesen, Rausgucken, Landschaften genießen und fotografieren und sich dabei denken: „Verdammt, schön hier und eigentlich wohnen wir gar nicht weit weg“ hat auch mal was für sich.

Stadt-Land-Fluss der DB Regio Bayern Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn nach Neuschwanstein

Man sitzt also da, der Zug rattert fast schon meditativ-gleichmäßig vor sich hin und plötzlich merkt man: Macht ganz schön Laune, so eine Zugfahrt. Und sie wirkt gerade heute irgendwie entschleunigend. Und das sage ich als eigentlich unverbesserlicher Autofahrer.

In Füssen angekommen denken wir uns erstmal: „Au weia, hoffentlich hält das Wetter!“, denn die Wolken hängen etwas tiefer, als uns lieb ist und in den Bergen weiß man ja nie. Aber wir haben vorsorglich mal unsere Regenjacken eingepackt und machen uns deshalb beruhigt direkt auf den Weg zu unserem „Land“-Ziel, der Wanderung vorbei am Schwansee, dem Schloß Hohenschwangau und dem wunderschönen Alpsee hinauf zum Schloss Neuschwanstein.

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn nach Neuschwanstein

Direkt an der Stadtgrenze überqueren wir den Lech und sind direkt ein klein wenig traurig darüber, dass wir einen der letzten wirklich wilden Flüsse heute nur zwei mal bei den jeweiligen Überquerungen sehen werden. Naja, wird nachgeholt.

DB Regio Bayern - Trail Mix-1

Unser „Fluss“-Ziel hätten wir somit eigentlich auch schon abgehakt. Aber wir dehnen den Begriff etwas und erklären den Alpsee zum eigentlichen Checkpoint.

Jetzt geht es aber erstmal der Talstrecke entlang zum Schwansee, der inmitten eines Naturschutzgebiets eingebettet im Tal liegt. Hier müssen wir einfach Halt machen – nicht nur, um einen der für uns schönsten Blicke auf die beiden Schlösser zu werfen. Ich meine, schau dir an, wie das vermutlich berühmteste Schloss überhaupt fast schon mystisch inmitten der Bäume am Hang liegt. Ganz schön schön, oder?

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn nach Neuschwanstein

Der Schwansee ist übrigens offizieller Badesee und eines kann ich dir sagen: Beim nächsten mal wird definitiv die Badebuchse eingepackt! Wo kann man denn schon durchs Naturschutzgebiet plantschen? 🏊

Einfach ist es nicht, aber wir können uns irgendwann von der Landschaft und der absoluten Ruhe des eigentlich mal als Park angelegten Tals losreißen und wandern entlang der ausgeschilderten Wege weiter in Richtung Schlösser.

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn nach Neuschwanstein

„Okay, jetzt wird es langsam voll…

… wir sind wohl bald da.“, meine ich noch und stolpere aus dem Wald auf den offiziellen Besucherparkplatz der Königsschlösser.

So ungefähr 7 km liegen hinter uns und es ist bereits Mittagszeit. Natürlich haben wir also nicht damit gerechnet, das Schloss für uns alleine zu haben. Ganz schön viel los hier 😜

Aber so what. Ab ins Getümmel in das kleine Örtchen Hohenschwangau! 💪

Unzählige Restaurants, Souvenirshops und das Museum der bayrischen Könige laden dazu ein, einfach mal Touri zu sein, die wunderschönen alten Häuser zu fotografieren und sich in einen der schönen Biergärten zu setzen und den Trouble um sich herum zu beobachten.

Hier liegt auch direkt der Alpsee, unser erklärtes „Fluss“-Ziel des Ausflugs und richtig cooles Fotomotiv.

Die Aussicht kann sich ganz schön sehen lassen. Hier bleiben wir erstmal. Sind ja heute nicht für ’nen Marathon hier.

Take a Trail Mix break

Und ganz ehrlich: Ein kleiner Energieschub dürfte es auch sein. Wir müssen ja jetzt dann erstmal ein ganzes Stück bergauf wandern. Also raus mit der Snackbox mit unserem selbstgemachten Trail Mix.

Man könnte jetzt unken, Trail Mix wäre eigentlich nur ein fancy Wort für Studentenfutter. Im Namen steckt aber auch viel Wahrheit. Gute Mischungen sind auf der Wanderung gut und einfach futterbar, die leicht gerösteten, protein- und fetthaltigen Kerne und Nüsse geben langanhaltende Energie, eine Prise Salz gleicht den Salzverlust aus und die zuckerhaltigen Zutaten wie die getrockneten Früchte pushen dich auch bei akuter Schlappheit auf dem Trail.

Die Gewürze tun ihr Übriges und machen die Knabberei etwas spannender. Nur auf laschen Erdnüssen und Rosinen ’rumzukauen wird eben irgendwann langweilig 😜

Herzhafter crunchy Trail Mix mit Mandeln, Erdnüssen und Gewürzen

Zutaten für 500 g

Drucken
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 10 Minuten
Gesamt 15 Minuten
  1. Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen

  2. Nüsse mit Kokosöl und Gewürzen vermischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und 10 Minuten rösten. Nach der Hälfte der Zeit wenden. Anschließend komplett abkühlen lassen.

  3. Datteln grob hacken und zusammen mit den Cranberries unter die abgekühlten Nüsse mischen.

  4. Hält sich – gut verschlossen und trocken gelagert – bis zu 4 Wochen.

Tipps

Unser Trail Mix ist voller Energie und Proteinen. Nüsse spenden Eiweiß und Fett und der Zucker aus den getrockneten Früchten gibt schnelle Power.

Und super schmecken tut er natürlich auch 😜

Herzhafter crunchy Trail Mix mit Mandeln, Erdnüssen und Gewürzen

So, noch ein paar mal auf den Auslöser gedrückt und weiter geht’s in Richtung Neuschwanstein. Ist ja nur noch ein Katzensprung. Und trotzdem lassen sich die meisten Touristen mit dem Bus oder – Achtung, echt nicht cool – mit der Pferdekutsche nach oben karren. Muss das sein? Nö! Ist ja nichtmal „romantisch“, sich so im Minutentakt per echter Pferdestärke nach oben ziehen zu lassen 😤

Okay, „Scheuklappen“ aufsetzen, tief durchatmen und weiterlaufen. Gerade können wir nichts machen, wir meckern später.

Was für ein Ausblick

Eine Ankunft an der berühmten Marienbrücke am frühen Nachmittag bedeutet, dass man sich für den absolut klassischen Blick auf das Schloss wieder durch Tourimassen quetschen muss. Und trotzdem: Ganz schön imposant, der Bau! Und natürlich drücken auch wir ein paar mal ab – dieses Motiv muss man einfach „mitnehmen“, egal, wie oft es schon fotografiert wurde 😅

Und auch direkt am Schloss nimmt einen die Atmosphäre einfach ein, da kann man nix dagegen machen. Wir können uns echt glücklich schätzen, dass solche Bauten gut in Schuss gehalten werden.

Trotzdem machen wir uns schnell wieder auf den Weg – einfach doch ziemlich voll hier.

Schade, dass wir nicht durch die Pöllatschlucht wandern können. Der Weg ist leider seit 2014 aufgrund von kontrollierten Sprengungen und Steinschlaggefahr gesperrt.

Aber kein Problem, wir nehmen einfach einen anderen Weg und machen uns wieder in Richtung Füssen auf. Wir haben ja noch das „Stadt“-Ziel vor uns.

Vegane Champignon-Rahm-Sauce. Ja, ernsthaft!

Das Allgäu kann nicht unbedingt als Veganerparadies bezeichnet werden. Und doch stellen sich auch hier die Restaurants auf Touristen ein.

Wir haben natürlich schon vorher recherchiert, wo wir uns nach der Schlösserwanderung stärken und waren schon ganz heiß auf die Kartoffelrösti mit veganer Champignon-Rahm-Sauce beim Olivenbauern in der Kemptener Straße.

Ich meine: Hallo! Vegane Champignon-Rahm-Sauce? Muss man einfach bestellen 😱

Über den Lech geht es also ein zweites mal und dann durch die schöne Altstadt von Füssen wieder in Richtung Bahnhof. Praktisch, dass das Restaurant nur fünf Minuten davon entfernt ist.

Gut gestärkt durch die leckeren Rösti ruhen wir uns auf der Terrasse vor dem urigen Restaurant aus, bis unser Zug nach Hause abfährt und sind echt heilfroh, dass das Wetter hielt. Tatsächlich hätten wir uns nichts besseres wünschen können. Es war den ganzen Tag über schön warm, die Sonne spitzte ab und zu durch die Wolken, die uns ansonsten perfektes Licht für unsere Fotos spendiert haben.

Tschö, Füssen. War schön! Und auf der Heimfahrt denken wir noch, was für Trottel wir sind, dass wir das mit diesem „einfach mal in den Zug steigen und gucken, wo man raus kommt“ nicht häufiger machen.


Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der DB Regio Bayern entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Lebt seit 2006 vegan. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

8 Kommentare

  1. Wahnsinnig schöne Eindrücke! So weit wäre Füssen ja jetzt eigentlich auch von mir zu Hause nicht entfernt… Vl. sollt ich tatsächlich wieder mal meine Wanderschuhe auspacken! Danke für die tolle Inspo. 🙂
    GLG, Andrea

    Antworten
    • Tu das auf jeden Fall! Für Füssen stellst du dich zwar besser auf ein ganz schönes Gewusel ein, aber schön ist es auf alle Fälle. Und es gibt ja auch noch andere Ziele im Allgäu 😉

    • Hi Isabel!

      Vielen lieben Dank für das Lob 😊

      Im Studio arbeiten wir mit unserer geliebten Canon 5D Mark IV und diversen Tamron-Objektiven. Für Städtetrips etc. hat uns Panasonic vor wenigen Wochen mit einer Lumix GX80 und einer Lumix GX8 ausgestattet und beide machen eine wirklich super Figur. Etwa die Hälfte der Bilder in diesem Beitrag stammen aus der Lumix GX80 mit dem 14-140 mm Superzoom.

      Wenn du noch mehr über unsere Kameras, Objektive etc. wissen willst, schau doch mal auf unserer Fotoequipment-Seite vorbei.

      Liebe Grüße

  2. Wirklich sehr, sehr schöne Fotos! Die Stimmung, die sie vermitteln gefällt mir!
    Und trotzdem kann ich mich mit der Deutschen Bahn so gar nicht anfreunden.
    Schade eigentlich, den mir wäre umweltfreundlicheres Bahnfahren statt Auto ab und zu doch lieber.
    Gruß Heike

    Antworten
    • Hi Heike!

      Vielen lieben Dank!

      Wie ja schon geschrieben, sind wir auch unverbesserliche Autofahrer und verstehen dich deshalb irgendwo 🙈
      Aber im Ernst: So ein Regioausflug macht in der Bahn echt Spaß 😊

  3. Toller Beitrag! Macht definitiv Lust selbst auch mal diese Gegend zu erkunden!

    Was ist denn das Problem mit der Pferdekutsche ? Das ist mir jetzt nicht so ganz klar geworden.

    Antworten
    • Danke Micha! Naja, wir finden es jetzt nicht gerade cool, dass die armen Pferde stundenlang Touris den steilen Berg zum Schloss hochkarren müssen. Es gibt nämlich auch Busse nach oben 😉

      Lieber Gruß
      Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.