Sandwiches, Snacks & BurgerStories

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn zum Schloss Neuschwanstein

Herzhafter crunchy Trail Mix mit Mandeln, Erdnüssen und Gewürzen

„Ein­fach mal in den Zug ein­stei­gen und gucken, wo man rauskommt.“

Das ist so eine Pla­ti­tü­de, die uns gera­de in den Som­mer­mo­na­ten häu­fig über die Lip­pen kommt, wenn drau­ßen die Son­ne scheint und innen gera­de nur ein vol­les Email-Post­fach oder die drin­gend zu erle­di­gen­de Buch­hal­tung auf einen wartet.

Und jetzt mal im Ernst: Man soll­te es ein­fach machen. Einen spon­ta­nen Tag frei neh­men und schau­en, wohin die nächst­bes­te Bahn in der Regi­on fährt.

Ich mei­ne, wir soll­ten alle ein biss­chen mehr Zeit für uns selbst ein­pla­nen. Klar, das ist eine abso­lu­te Flos­kel und doch so wahr. Und wir müs­sen zuge­ben, dass sich Nadi­ne und ich eher sel­ten selbst dar­an hal­ten. Wir sind halt sol­che busy bees ?

Zufall oder pures Glück also, dass uns die DB Regio Bay­ern unter dem Mot­to #WirE­nt­de­cken­Bay­ern zum akti­ven „Stadt, Land, Fluss“-Spiel ein­ge­la­den hat. Einen Tag lang mit dem güns­ti­gen Regio-Ticket All­gäu-Schwa­ben durch die Lan­de fah­ren und Loca­ti­ons besu­chen, die man vor­her noch nicht gese­hen hat.

Da sind wir doch dabei! Und wir neh­men dich mit, denn als wir mit unse­ren Fahr­kar­ten am Bahn­hof stan­den und den Fahr­plan ange­se­hen haben, muss­ten wir uns ein­fach für das All­gäu und das kit­schigs­te Ziel über­haupt ent­schei­den: eine Schlös­ser­wan­de­rung rund um Schloss Neuschwanstein.

Aber kei­ne Sor­ge. Auch wenn dich das x‑te Bild vom „Kini“-Prunkbau No. 1 nicht mehr reizt: Wir las­sen dich nicht im Stich, denn ein Rezept gibt es auch. Für selbst­ge­mach­ten, herz­haf­ten Trail Mix mit vie­len Nüs­sen und Gewür­zen, denn auch eine Schlös­ser­wan­de­rung kann anstren­gend sein. Allein schon, dass man sich mit Ellen­bo­gen­men­ta­li­tät durch die Tou­ris­ten­mas­sen kämp­fen muss, um über­haupt einen Blick auf Neu­schwan­stein wer­fen zu kön­nen, kos­tet ganz schön Kalorien ?

Also, Ab nach Füssen

Mit dem Regio­nal­ex­press ging es also mit zwei Zwi­schen­stops in Kemp­ten und Bies­sin­gen nach Füs­sen. Das dau­ert 2 1/2 Stun­den, die man an so einem Aus­flugs­tag aber auch mal inves­tie­ren kann. Mit­ein­an­der quat­schen, Lesen, Raus­gu­cken, Land­schaf­ten genie­ßen und foto­gra­fie­ren und sich dabei den­ken: „Ver­dammt, schön hier und eigent­lich woh­nen wir gar nicht weit weg“ hat auch mal was für sich.

Stadt-Land-Fluss der DB Regio Bayern

Man sitzt also da, der Zug rat­tert fast schon medi­ta­tiv-gleich­mä­ßig vor sich hin und plötz­lich merkt man: Macht ganz schön Lau­ne, so eine Zug­fahrt. Und sie wirkt gera­de heu­te irgend­wie ent­schleu­ni­gend. Und das sage ich als eigent­lich unver­bes­ser­li­cher Autofahrer.

In Füs­sen ange­kom­men den­ken wir uns erst­mal: „Au weia, hof­fent­lich hält das Wet­ter!“, denn die Wol­ken hän­gen etwas tie­fer, als uns lieb ist und in den Ber­gen weiß man ja nie. Aber wir haben vor­sorg­lich mal unse­re Regen­ja­cken ein­ge­packt und machen uns des­halb beru­higt direkt auf den Weg zu unse­rem „Land“-Ziel, der Wan­de­rung vor­bei am Schwan­see, dem Schloß Hohen­schwan­gau und dem wun­der­schö­nen Alp­see hin­auf zum Schloss Neuschwanstein.

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn nach Neuschwanstein

Direkt an der Stadt­gren­ze über­que­ren wir den Lech und sind direkt ein klein wenig trau­rig dar­über, dass wir einen der letz­ten wirk­lich wil­den Flüs­se heu­te nur zwei mal bei den jewei­li­gen Über­que­run­gen sehen wer­den. Naja, wird nachgeholt.

DB Regio Bayern - Trail Mix-1

Unser „Fluss“-Ziel hät­ten wir somit eigent­lich auch schon abge­hakt. Aber wir deh­nen den Begriff etwas und erklä­ren den Alp­see zum eigent­li­chen Checkpoint.

Jetzt geht es aber erst­mal der Tal­stre­cke ent­lang zum Schwan­see, der inmit­ten eines Natur­schutz­ge­biets ein­ge­bet­tet im Tal liegt. Hier müs­sen wir ein­fach Halt machen – nicht nur, um einen der für uns schöns­ten Bli­cke auf die bei­den Schlös­ser zu wer­fen. Ich mei­ne, schau dir an, wie das ver­mut­lich berühm­tes­te Schloss über­haupt fast schon mys­tisch inmit­ten der Bäu­me am Hang liegt. Ganz schön schön, oder?

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn nach Neuschwanstein

Der Schwan­see ist übri­gens offi­zi­el­ler Bade­see und eines kann ich dir sagen: Beim nächs­ten mal wird defi­ni­tiv die Bade­buch­se ein­ge­packt! Wo kann man denn schon durchs Natur­schutz­ge­biet plantschen? ?

Ein­fach ist es nicht, aber wir kön­nen uns irgend­wann von der Land­schaft und der abso­lu­ten Ruhe des eigent­lich mal als Park ange­leg­ten Tals los­rei­ßen und wan­dern ent­lang der aus­ge­schil­der­ten Wege wei­ter in Rich­tung Schlösser.

Herzhafter crunchy Trail Mix und mit der Bahn nach Neuschwanstein

„Okay, jetzt wird es langsam voll…

… wir sind wohl bald da.“, mei­ne ich noch und stol­pe­re aus dem Wald auf den offi­zi­el­len Besu­cher­park­platz der Königsschlösser.

So unge­fähr 7 km lie­gen hin­ter uns und es ist bereits Mit­tags­zeit. Natür­lich haben wir also nicht damit gerech­net, das Schloss für uns allei­ne zu haben. Ganz schön viel los hier ?

Aber so what. Ab ins Getüm­mel in das klei­ne Ört­chen Hohenschwangau! ?

Unzäh­li­ge Restau­rants, Sou­ve­nir­shops und das Muse­um der bay­ri­schen Köni­ge laden dazu ein, ein­fach mal Tou­ri zu sein, die wun­der­schö­nen alten Häu­ser zu foto­gra­fie­ren und sich in einen der schö­nen Bier­gär­ten zu set­zen und den Trou­ble um sich her­um zu beobachten.

Hier liegt auch direkt der Alp­see, unser erklär­tes „Fluss“-Ziel des Aus­flugs und rich­tig coo­les Fotomotiv.

Die Aus­sicht kann sich ganz schön sehen las­sen. Hier blei­ben wir erst­mal. Sind ja heu­te nicht für ’nen Mara­thon hier.

Take a Trail Mix break

Und ganz ehr­lich: Ein klei­ner Ener­gie­schub dürf­te es auch sein. Wir müs­sen ja jetzt dann erst­mal ein gan­zes Stück berg­auf wan­dern. Also raus mit der Snack­box mit unse­rem selbst­ge­mach­ten Trail Mix.

Man könn­te jetzt unken, Trail Mix wäre eigent­lich nur ein fan­cy Wort für Stu­den­ten­fut­ter. Im Namen steckt aber auch viel Wahr­heit. Gute Mischun­gen sind auf der Wan­de­rung gut und ein­fach fut­ter­bar, die leicht gerös­te­ten, pro­te­in- und fett­hal­ti­gen Ker­ne und Nüs­se geben lang­an­hal­ten­de Ener­gie, eine Pri­se Salz gleicht den Salz­ver­lust aus und die zucker­hal­ti­gen Zuta­ten wie die getrock­ne­ten Früch­te pushen dich auch bei aku­ter Schlapp­heit auf dem Trail.

Die Gewür­ze tun ihr Übri­ges und machen die Knab­be­rei etwas span­nen­der. Nur auf laschen Erd­nüs­sen und Rosi­nen ’rum­zu­kau­en wird eben irgend­wann langweilig ?

Herzhafter crunchy Trail Mix mit Mandeln, Erdnüssen und Gewürzen

Zutaten für 500 g

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 15 Minu­ten
  1. Back­ofen auf 160 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen

  2. Nüs­se mit Kokos­öl und Gewür­zen ver­mi­schen. Auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten Back­blech ver­tei­len und 10 Minu­ten rös­ten. Nach der Hälf­te der Zeit wen­den. Anschlie­ßend kom­plett abküh­len lassen.

  3. Dat­teln grob hacken und zusam­men mit den Cran­ber­ries unter die abge­kühl­ten Nüs­se mischen.

  4. Hält sich – gut ver­schlos­sen und tro­cken gela­gert – bis zu 4 Wochen.

Tipps

Unser Trail Mix ist vol­ler Ener­gie und Pro­te­inen. Nüs­se spen­den Eiweiß und Fett und der Zucker aus den getrock­ne­ten Früch­ten gibt schnel­le Power.

Und super schme­cken tut er natür­lich auch ?

Herzhafter crunchy Trail Mix mit Mandeln, Erdnüssen und Gewürzen

So, noch ein paar mal auf den Aus­lö­ser gedrückt und wei­ter geht’s in Rich­tung Neu­schwan­stein. Ist ja nur noch ein Kat­zen­sprung. Und trotz­dem las­sen sich die meis­ten Tou­ris­ten mit dem Bus oder – Ach­tung, echt nicht cool – mit der Pfer­de­kut­sche nach oben kar­ren. Muss das sein? Nö! Ist ja nicht­mal „roman­tisch“, sich so im Minu­ten­takt per ech­ter Pfer­de­stär­ke nach oben zie­hen zu lassen ?

Okay, „Scheu­klap­pen“ auf­set­zen, tief durch­at­men und wei­ter­lau­fen. Gera­de kön­nen wir nichts machen, wir meckern später.

Was für ein Ausblick

Eine Ankunft an der berühm­ten Mari­en­brü­cke am frü­hen Nach­mit­tag bedeu­tet, dass man sich für den abso­lut klas­si­schen Blick auf das Schloss wie­der durch Tourimas­sen quet­schen muss. Und trotz­dem: Ganz schön impo­sant, der Bau! Und natür­lich drü­cken auch wir ein paar mal ab – die­ses Motiv muss man ein­fach „mit­neh­men“, egal, wie oft es schon foto­gra­fiert wurde ?

Und auch direkt am Schloss nimmt einen die Atmo­sphä­re ein­fach ein, da kann man nix dage­gen machen. Wir kön­nen uns echt glück­lich schät­zen, dass sol­che Bau­ten gut in Schuss gehal­ten werden.

Trotz­dem machen wir uns schnell wie­der auf den Weg – ein­fach doch ziem­lich voll hier.

Scha­de, dass wir nicht durch die Pöl­latschlucht wan­dern kön­nen. Der Weg ist lei­der seit 2014 auf­grund von kon­trol­lier­ten Spren­gun­gen und Stein­schlag­ge­fahr gesperrt.

Aber kein Pro­blem, wir neh­men ein­fach einen ande­ren Weg und machen uns wie­der in Rich­tung Füs­sen auf. Wir haben ja noch das „Stadt“-Ziel vor uns.

Vegane Champignon-Rahm-Sauce. Ja, ernsthaft!

Das All­gäu kann nicht unbe­dingt als Vega­ner­pa­ra­dies bezeich­net wer­den. Und doch stel­len sich auch hier die Restau­rants auf Tou­ris­ten ein.

Wir haben natür­lich schon vor­her recher­chiert, wo wir uns nach der Schlös­ser­wan­de­rung stär­ken und waren schon ganz heiß auf die Kar­tof­fel­rös­ti mit vega­ner Cham­pi­gnon-Rahm-Sau­ce beim Oli­ven­bau­ern in der Kemp­te­ner Straße.

Ich mei­ne: Hal­lo! Vega­ne Cham­pi­gnon-Rahm-Sau­ce? Muss man ein­fach bestellen ?

Über den Lech geht es also ein zwei­tes mal und dann durch die schö­ne Alt­stadt von Füs­sen wie­der in Rich­tung Bahn­hof. Prak­tisch, dass das Restau­rant nur fünf Minu­ten davon ent­fernt ist.

Gut gestärkt durch die lecke­ren Rös­ti ruhen wir uns auf der Ter­ras­se vor dem uri­gen Restau­rant aus, bis unser Zug nach Hau­se abfährt und sind echt heil­froh, dass das Wet­ter hielt. Tat­säch­lich hät­ten wir uns nichts bes­se­res wün­schen kön­nen. Es war den gan­zen Tag über schön warm, die Son­ne spitz­te ab und zu durch die Wol­ken, die uns ansons­ten per­fek­tes Licht für unse­re Fotos spen­diert haben.

Tschö, Füs­sen. War schön! Und auf der Heim­fahrt den­ken wir noch, was für Trot­tel wir sind, dass wir das mit die­sem „ein­fach mal in den Zug stei­gen und gucken, wo man raus kommt“ nicht häu­fi­ger machen.


Rekla­me! Die­ser Bei­trag ist in Zusam­men­ar­beit mit der DB Regio Bay­ern ent­stan­den, er spie­gelt aber aus­schließ­lich unse­re eige­ne Mei­nung wie­der. Dan­ke, dass du Pro­duk­te und Mar­ken unter­stützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

10 Kommentare

  1. Guten Mor­gen, total ger­ne wol­len wir mor­gen den von euch beschrie­be­nen Aus­flug machen! Freu­en uns total! Habt ihr viel­leicht genaue­re Weg­be­schrei­bun­gen? War der Rück­weg anders als der Hin­weg? Wir wären dank­bar für Tipps, damit wir nicht ver­lo­ren gehen und auch Neu­schwan­stein fin­den wer­den? Vie­len lie­ben Dank und noch ein schö­nes Wochenende!

    Antworten
    1. Hey! Auch wenn der „Tipp“ zu spät kommt: Du, um ganz ehr­lich zu sein, die­se Tou­ri-Fal­le ist so gut aus­ge­schil­dert, dass ihr euch sicher nicht ver­lau­fen werdet. 😉

      Antworten
  2. Tol­ler Bei­trag! Macht defi­ni­tiv Lust selbst auch mal die­se Gegend zu erkunden! 

    Was ist denn das Pro­blem mit der Pfer­de­kut­sche ? Das ist mir jetzt nicht so ganz klar geworden.

    Antworten
    1. Dan­ke Micha! Naja, wir fin­den es jetzt nicht gera­de cool, dass die armen Pfer­de stun­den­lang Tou­ris den stei­len Berg zum Schloss hoch­kar­ren müs­sen. Es gibt näm­lich auch Bus­se nach oben ? 

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  3. Wirk­lich sehr, sehr schö­ne Fotos! Die Stim­mung, die sie ver­mit­teln gefällt mir!
    Und trotz­dem kann ich mich mit der Deut­schen Bahn so gar nicht anfreunden.
    Scha­de eigent­lich, den mir wäre umwelt­freund­li­che­res Bahn­fah­ren statt Auto ab und zu doch lieber.
    Gruß Heike

    Antworten
    1. Hi Hei­ke!

      Vie­len lie­ben Dank! 

      Wie ja schon geschrie­ben, sind wir auch unver­bes­ser­li­che Auto­fah­rer und ver­ste­hen dich des­halb irgendwo ?
      Aber im Ernst: So ein Regio­aus­flug macht in der Bahn echt Spaß ?

      Antworten
    1. Hi Isa­bel!

      Vie­len lie­ben Dank für das Lob ?

      Im Stu­dio arbei­ten wir mit unse­rer gelieb­ten Canon 5D Mark IV und diver­sen Tam­ron-Objek­ti­ven. Für Städ­te­trips etc. hat uns Pana­so­nic vor weni­gen Wochen mit einer Lumix GX80 und einer Lumix GX8 aus­ge­stat­tet und bei­de machen eine wirk­lich super Figur. Etwa die Hälf­te der Bil­der in die­sem Bei­trag stam­men aus der Lumix GX80 mit dem 14–140 mm Superzoom.

      Wenn du noch mehr über unse­re Kame­ras, Objek­ti­ve etc. wis­sen willst, schau doch mal auf unse­rer Fotoe­quip­ment-Sei­te vorbei.

      Lie­be Grüße

      Antworten
  4. Wahn­sin­nig schö­ne Ein­drü­cke! So weit wäre Füs­sen ja jetzt eigent­lich auch von mir zu Hau­se nicht ent­fernt… Vl. sollt ich tat­säch­lich wie­der mal mei­ne Wan­der­schu­he aus­pa­cken! Dan­ke für die tol­le Inspo. 🙂
    GLG, Andrea

    Antworten
    1. Tu das auf jeden Fall! Für Füs­sen stellst du dich zwar bes­ser auf ein ganz schö­nes Gewu­sel ein, aber schön ist es auf alle Fäl­le. Und es gibt ja auch noch ande­re Zie­le im Allgäu ?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.