Sandwiches, Snacks & BurgerSchnell & einfach

Herbstliche Crostini mit Pilzen & Thymian

Herbstliche Crostini mit Pilzen

Ich bin ein­fach ein altes Herbst­kind. Und des­halb bin ich schon das gan­ze Jahr über in freu­di­ger Erwar­tung auf die Köst­lich­kei­ten, denn neben der Kür­bissai­son ist die Pilz­sai­son für mich das abso­lu­te High­light in der bun­ten Jahreszeit.

Da zieht es mich magisch in den Wald in der Hoff­nung ein paar Maro­nen, Bir­ken­pil­ze oder gar Stein­pil­ze zu fin­den. Die Sam­mel­lust scheint uns ja doch irgend­wie in den Kno­chen zu ste­cken, denn ich freue mich jedes Mal wie ein Honig­ku­chen­pferd, wenn ich tat­säch­lich was ins Körb­chen packen darf.

Zuge­ge­be­ner­ma­ßen fällt die Ern­te bei uns häu­fig etwas mau aus. Wir sind da eher die enga­gier­ten Lai­en. Ok, ich wür­de den bes­ten Pilz­spot ja auch nicht ver­ra­ten. Und natür­lich neh­men wir auch nur die Pil­ze mit, die wir hun­dert­pro­zen­tig ken­nen, ist ja klar.

Zum Sam­meln hat es uns dies­mal in ein schö­nes Wald­stück ver­schla­gen, des­sen Moos­tep­pich beim Dar­über­lau­fen schon eher an einen dicken grü­nen Ber­ber­tep­pich erin­nert hat. Der per­fek­te Pilz­wald, soll­te man mei­nen. Aber all­zu vie­le ess­ba­re Kan­di­da­ten haben sich lei­der nicht bli­cken lassen.

Viel­leicht waren wir ein­fach zu spät dran. Ein ein­deu­ti­ges Indiz dafür, dass es in der Gegend etwas auf­zu­spü­ren gibt, lie­fern näm­lich eif­ri­ge Rent­ner in Out­door­be­klei­dung und gut gefüll­tem Pilz­korb, die man hin­ter so man­chem Baum auf fri­scher Tat ertappt.

Na gut, Sams­tag­vor­mit­tag muss man damit eben rech­nen. Für eine erfolg­rei­che Pil­zern­te muss man ein­fach frü­her auf­ste­hen. Aber der Weg ist das Ziel und fri­sche Luft und ein schö­ner Spa­zier­gang steht der rie­si­gen Pilz­aus­beu­te in fast nichts nach. Kann man sich jeden­falls einreden.

Die Plei­te war trotz­dem schnell wie­der ver­ges­sen, als wir das aktu­el­le Pilz­an­ge­bot auf unse­rem Wochen­markt ent­deckt haben! Fri­sche Pfif­fer­lin­ge, Kräu­ter­seit­lin­ge, Shii­ta­ke und Stein­pil­ze haben uns dann doch wie­der versöhnt.

Pilz ist natür­lich nicht gleich Pilz. Auch wenn sich die bei­na­he schon trau­rig klei­ne Aus­wahl im Super­markt meis­tens nur auf die lecke­ren, aber obli­ga­to­ri­schen Cham­pi­gnons und mit etwas Glück auch Aus­tern­pil­ze beschränkt.

Wenn es also mal etwas Aus­ge­fal­le­ne­res sein darf, dann schau doch mal, ob es bei dir in der Nähe viel­leicht einen tol­len Händ­ler gibt, der auch Pil­ze wie Eno­kis, Mor­cheln oder sogar Buchen­ras­lin­ge im Ange­bot hat.

Des­halb lie­ben wir Pilz­ge­rich­te vor allem ganz schlicht und sim­pel. Die Pil­za­ro­men sol­len ihren gro­ßen und ver­dien­ten Solo­auf­tritt bekom­men. Wie zum Bei­spiel bei unse­ren Crosti­ni mit Pil­zen. Uma­mi pur!

Man neh­me ein paar weni­ge, aber rich­tig gute Basis­zu­ta­ten wie aro­ma­ti­sche Pil­ze, gutes Sauer­teig­brot, kalt gepress­tes Oli­ven­öl und – nicht zu ver­ges­sen – gutes Salz und isst wie Gott in Frank­reich. Aber sowas von.

Uns schmeckt zu den Cros­ti­nis das Flor de Sal von unse­ren Freun­den von sal­ted. beson­ders gut. Die klei­nen Salz­blu­men füh­len sich beim Wür­zen noch rich­tig feucht an, als kämen sie gera­de erst aus dem Meer. Genial! ?

Wel­che sind dei­ne abso­lu­ten Lieb­lings­pil­ze und was kochst du damit am liebs­ten? Und ich freue mich natür­lich auf vie­le tol­le herbst­li­che „moo­dy“ Pilz-Crosti­ni-Bil­der von dir auf Insta­gram, yay! Tag­ge die Bil­der mit #veg­ankann­je­der und lass uns die Pilz­aus­beu­te sehen.

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten
  • 300 g gemisch­te Pilze z. B. fri­sche Pfif­fer­lin­ge, Shii­ta­ke, Kräuterseitlinge
  • 1/2 Laib Sauer­teig­brot oder Cia­bat­ta
  • 3 EL Oli­ven­öl
  • 2 Zwei­ge Thy­mi­an frisch
  • 2 Zehen Knob­lauch
  • 1 Scha­lot­te
  • 1/4 TL schwar­zer Pfeffer grob gemah­len
  • 1/2 Zitro­ne
  • Flor de Sal zum Wür­zen am Tisch
  1. Brot in Schei­ben schnei­den, 1 EL Oli­ven­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, Brot­schei­ben 3 Minu­ten pro Sei­te bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze rös­ten. Anschlie­ßend aus der Pfan­ne neh­men und warm halten.
  2. Pil­ze put­zen und in Schei­ben schnei­den oder hal­bie­ren. Knob­lauch­ze­hen in der Scha­le andrü­cken. Scha­lot­te fein würfeln.
  3. Das rest­li­che Öl in die Pfan­ne geben, Pil­ze, Thy­mi­an­zwei­ge, gan­zen Knob­lauch und Scha­lot­ten­wür­fel bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 8 Minu­ten bra­ten. Ab und zu wenden.
  4. Mit Pfef­fer wür­zen und mit Zitro­nen­saft ablöschen.

  5. Pil­ze auf den Brot­schei­ben anrich­ten, mit Flor de Sal wür­zen und heiß servieren.


Werbung! Dieser Beitrag wurde von salted. Swen Tröster unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, salted. und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

6 Kommentare

  1. Wie­der mal ein mega­l­e­cke­res Rezept von euch bei­den! Immer wenn ich mei­ner Fami­lie etwas kochen will, schau ich auf eurem Blog vor­bei und wer­de prompt fün­dig. 🙂 Ich bin wirk­lich begeis­tert, ihr macht ganz tol­le Rezep­te, die zuver­läs­sig gelin­gen und begeis­tern! <3
    Lie­be Grüße,
    Johanna

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Johanna,

      über so ein lie­bes Feed­back freu­en wir uns natür­lich rie­sig! Vie­len lie­ben Dank 🙏🏼☺️

      Lie­ber Gruß & einen schö­nen 1. Advent 🎄
      Nadine

      Antworten
  2. Wir lie­ben es auch Pil­ze zu sam­meln! Mal mit guter, mal mit weni­ger guter Aus­beu­te. Plan B ist dann aller­dings der Gemü­se­gar­ten, statt Wochenmarkt.
    Am liebs­ten bra­ten wir Sie auch ein­fach mit Zwie­bel und Kräu­tern in der Pfan­ne, dazu gibt es Nudeln, Reis, Kar­tof­feln oder Brot. Ganz nach Lust und Lau­ne. Die Pil­ze sind auf jeden Fall der Star beim Essen, da soll das Rezept ohne Schnick-Schnack auskommen.

    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo Heike,

      klar, den eige­nen Gemü­se­gar­ten wür­de ich dann auch vor­zie­hen ? Aber Pil­ze wach­sen ja da dann lei­der auch nicht! Scha­de eigent­lich, das wäre der Knal­ler ☺️

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
    1. Oh wie super! ?? ☺️ Du hat­test aller­dings viel mehr Glück beim Sam­meln – unse­re Auf­nah­men haben wir vor ca. vier Wochen gemacht und das Pilz­wet­ter war wohl lei­der noch nicht ganz so optimal ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.