Sandwiches, Snacks & BurgerSchnell & einfach

Herbstliche Crostini mit Pilzen & Thymian

Herbstliche Crostini mit Pilzen

Ich bin einfach ein altes Herbstkind. Und deshalb bin ich schon das ganze Jahr über in freudiger Erwartung auf die Köstlichkeiten, denn neben der Kürbissaison ist die Pilzsaison für mich das absolute Highlight in der bunten Jahreszeit.

Da zieht es mich magisch in den Wald in der Hoffnung ein paar Maronen, Birkenpilze oder gar Steinpilze zu finden. Die Sammellust scheint uns ja doch irgendwie in den Knochen zu stecken, denn ich freue mich jedes Mal wie ein Honigkuchenpferd, wenn ich tatsächlich was ins Körbchen packen darf.

Zugegebenermaßen fällt die Ernte bei uns häufig etwas mau aus. Wir sind da eher die engagierten Laien. Ok, ich würde den besten Pilzspot ja auch nicht verraten. Und natürlich nehmen wir auch nur die Pilze mit, die wir hundertprozentig kennen, ist ja klar.

Zum Sammeln hat es uns diesmal in ein schönes Waldstück verschlagen, dessen Moosteppich beim Darüberlaufen schon eher an einen dicken grünen Berberteppich erinnert hat. Der perfekte Pilzwald, sollte man meinen. Aber allzu viele essbare Kandidaten haben sich leider nicht blicken lassen.

Vielleicht waren wir einfach zu spät dran. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass es in der Gegend etwas aufzuspüren gibt, liefern nämlich eifrige Rentner in Outdoorbekleidung und gut gefülltem Pilzkorb, die man hinter so manchem Baum auf frischer Tat ertappt.

Na gut, Samstagvormittag muss man damit eben rechnen. Für eine erfolgreiche Pilzernte muss man einfach früher aufstehen. Aber der Weg ist das Ziel und frische Luft und ein schöner Spaziergang steht der riesigen Pilzausbeute in fast nichts nach. Kann man sich jedenfalls einreden.

Die Pleite war trotzdem schnell wieder vergessen, als wir das aktuelle Pilzangebot auf unserem Wochenmarkt entdeckt haben! Frische Pfifferlinge, Kräuterseitlinge, Shiitake und Steinpilze haben uns dann doch wieder versöhnt.

Pilz ist natürlich nicht gleich Pilz. Auch wenn sich die beinahe schon traurig kleine Auswahl im Supermarkt meistens nur auf die leckeren, aber obligatorischen Champignons und mit etwas Glück auch Austernpilze beschränkt.

Wenn es also mal etwas Ausgefalleneres sein darf, dann schau doch mal, ob es bei dir in der Nähe vielleicht einen tollen Händler gibt, der auch Pilze wie Enokis, Morcheln oder sogar Buchenraslinge im Angebot hat.

Deshalb lieben wir Pilzgerichte vor allem ganz schlicht und simpel. Die Pilzaromen sollen ihren großen und verdienten Soloauftritt bekommen. Wie zum Beispiel bei unseren Crostini mit Pilzen. Umami pur!

Man nehme ein paar wenige, aber richtig gute Basiszutaten wie aromatische Pilze, gutes Sauerteigbrot, kalt gepresstes Olivenöl und – nicht zu vergessen – gutes Salz und isst wie Gott in Frankreich. Aber sowas von.

Uns schmeckt zu den Crostinis das Flor de Sal von unseren Freunden von salted. besonders gut. Die kleinen Salzblumen fühlen sich beim Würzen noch richtig feucht an, als kämen sie gerade erst aus dem Meer. Genial! 🌊

Welche sind deine absoluten Lieblingspilze und was kochst du damit am liebsten? Und ich freue mich natürlich auf viele tolle herbstliche „moody“ Pilz-Crostini-Bilder von dir auf Instagram, yay! Tagge die Bilder mit #vegankannjeder und lass uns die Pilzausbeute sehen.

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 25 Minuten
Gesamt 35 Minuten
  • 300 g gemischte Pilze z. B. frische Pfifferlinge, Shiitake, Kräuterseitlinge
  • 1/2 Laib Sauerteigbrot oder Ciabatta
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Zweige Thymian frisch
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Schalotte
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer grob gemahlen
  • 1/2 Zitrone
  • Flor de Sal zum Würzen am Tisch
  1. Brot in Scheiben schneiden, 1 EL Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Brotscheiben 3 Minuten pro Seite bei mittlerer bis hoher Hitze rösten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und warm halten.
  2. Pilze putzen und in Scheiben schneiden oder halbieren. Knoblauchzehen in der Schale andrücken. Schalotte fein würfeln.
  3. Das restliche Öl in die Pfanne geben, Pilze, Thymianzweige, ganzen Knoblauch und Schalottenwürfel bei mittlerer bis hoher Hitze 8 Minuten braten. Ab und zu wenden.
  4. Mit Pfeffer würzen und mit Zitronensaft ablöschen.

  5. Pilze auf den Brotscheiben anrichten, mit Flor de Sal würzen und heiß servieren.


Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit salted. Swen Tröster entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

4 Kommentare

    • Oh wie super! 🙌🏼 ☺️ Du hattest allerdings viel mehr Glück beim Sammeln – unsere Aufnahmen haben wir vor ca. vier Wochen gemacht und das Pilzwetter war wohl leider noch nicht ganz so optimal 😅

      Liebe Grüße
      Nadine

  1. Wir lieben es auch Pilze zu sammeln! Mal mit guter, mal mit weniger guter Ausbeute. Plan B ist dann allerdings der Gemüsegarten, statt Wochenmarkt.
    Am liebsten braten wir Sie auch einfach mit Zwiebel und Kräutern in der Pfanne, dazu gibt es Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Brot. Ganz nach Lust und Laune. Die Pilze sind auf jeden Fall der Star beim Essen, da soll das Rezept ohne Schnick-Schnack auskommen.

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Hallo Heike,

      klar, den eigenen Gemüsegarten würde ich dann auch vorziehen 😜 Aber Pilze wachsen ja da dann leider auch nicht! Schade eigentlich, das wäre der Knaller ☺️

      Liebe Grüße
      Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.