Süßes

Haselnuss-Cupcakes mit Feigen

Von Hasel­nüs­sen kann ich nicht genug krie­gen. Ganz frü­her stand natür­lich Nutel­la immer auf der Ein­kaufs­lis­te ganz weit oben und bei Oma gab’s immer Rocher – da war ich immer selig.

Spä­ter zu mei­nen vega­nen Anfangs­zei­ten habe ich dann die­sen Lecke­rei­en ziem­lich nach­ge­trau­ert. Damals gab es für Vega­ner ledig­lich die obli­ga­to­ri­sche Zart­bit­ter­scho­ko­la­de, wahl­wei­se mit Oran­gen- oder Pefferminzaroma.

Die schme­cken mir zwar auch, aber Nuss-Nou­gat-Scho­ki oder Scho­ko­la­de mit Nuss­stück­chen oder ähn­li­chem konn­te man lan­ge suchen. Zumin­dest in Deutsch­land – wir sind halt immer ein biss­chen hin­ten dran, gell?

Einen Vit­amix hab ich damals lei­der auch noch nicht beses­sen, um selbst Nuss­mu­se her­stel­len zu kön­nen und so habe ich eine län­ge­re Zeit lei­der auf sol­che Süßig­kei­ten ver­zich­ten müs­sen, buuuhuuu.

Also ihr lie­ben Neu-Vega­ner ihr dürft euch sehr glück­lich schät­zen, dass die Aus­wahl heut­zu­ta­ge rie­sen­groß ist und es sol­che net­ten Men­schen wie die lie­be Ebru von Hasel­herz gibt, die nichts ande­res macht als lecke­re Hasel­nuss­mu­se und eine gesun­de und vega­ne Vari­an­te zu Nutel­la (Hasel­herz „Süße Nuss“) her­stellt. Ein Traum!

Sie schme­cken nicht nur super lecker, son­dern ihn ihnen ste­cken auch nur die bes­ten Zuta­ten. Aro­ma­ti­sche Bio-Hasel­nüs­se wer­den zu fei­nem Hasel­nuss­mu­sen ver­ar­bei­tet und ledig­lich mit Kokos­blüt­zen­zu­cker oder ein­ge­dick­ten Trau­ben gesüßt.

Haslherz-Cupcakes-2Haslherz-Cupcakes2-2

Welche Sorten gibt es?

  • Kulau Nuss
  • Fei­ne Nuss
  • Süße Nuss
  • Lie­be Nuss

Wofür eignen sich die Nussmuse sonst so?

  • als Brot­auf­strich
  • in Smoot­hies
  • in Müs­lis
  • im Soja‑, Mandel‑, Kokosjoghurt
  • zum Backen, Kochen & Verfeinern

Da ja gera­de auch noch Fei­gen­zeit ist, hat­te ich unheim­lich Lust Fei­ge und Hasel­nuss zu kom­bi­nie­ren. Pas­send zum Geburts­tag gab’s also deka­den­te Hasel­nuss-Cup­ca­kes mit saf­ti­gen Fei­gen­stück­chen. Ein­fach und geni­al lecker!

Haslherz-Cupcakes-5Haslherz-Cupcakes-3Haslherz-Cupcakes2

Zuta­ten für 12 Cupcakes

  • 230 g Dinkelmehl
  • 120 g Kokos­blü­ten- oder Muscovadozucker
  • 3/4 Päck­chen Backpulver
  • 1 Pri­se Salz
  • 60 g Hasel­herz „Fei­ne Nuss“ (= Haselnussmus)
  • 40 ml Kokos­öl oder neu­tra­les Öl
  • 220 ml Mineralwasser
  • 1 Fei­ge

Top­ping

Back­ofen auf 160 °C Ober- und Unter­hit­ze vorheizen.

Alle tro­cke­nen Zuta­ten in einer Rühr­schüs­sel vermengen.

Hasel­nuss­mus, Kokos­öl und Mine­ral­was­ser ver­rüh­ren. Mit den tro­cke­nen Zuta­ten zu einem glat­ten Teig vermischen.

Fei­ge in klei­ne Stück­chen schnei­den und vor­sich­tig unter den Teig heben.

Etwa 2 EL Teig auf 12 Muf­fin­back­förm­chen aus Kar­ton oder eine Muf­fin­back­form mit 12 Mul­den auf­tei­len und etwa 25 Minu­ten auf mitt­le­rer Schie­ne backen. Anschlie­ßend die Stäb­chen­pro­be machen.

Die Muf­fins auf einem Kuchen­git­ter kom­plett abküh­len lassen.

Für das Top­ping die gekühl­te Kokossah­ne mit dem Hand­rühr­ge­rät aufschlagen.

Etwa 3 TL Hasel­herz „Süße Nuss“ dar­un­ter rüh­ren und alles in eine Spritz­tül­le füllen.

Die Cup­ca­kes nach Belie­ben mit der Hasel­nuss­sah­ne gar­nie­ren. Die Fei­gen in Schei­ben schnei­den und je eine Schei­be auf einem Cup­ca­ke drapieren.

Haslherz-Cupcakes-4Haslherz-Cupcakes-7

Wer­bung. Die­ser Bei­trag ist in Zusam­men­ar­beit mit Hasel­herz entstanden.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

7 Kommentare

  1. Super­le­cker, danke!!

    Antworten
  2. Hal­lo 🙂 Ich wür­de ger­ne Roh­rohr­zu­cker ver­wen­den, muss ich dann ein­fach die­sel­be Men­ge neh­men? Danke.
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Laura,

      der Kokos­blü­ten­zu­cker ist ein biss­chen weni­ger süß als Roh­rohr­zu­cker, also kannst du je nach Geschmack, etwas weni­ger davon ver­wen­den. Da ich aber auch schon vom Kokos­blü­ten­zu­cker sehr wenig ver­wen­det habe und sie dadurch recht wenig süß waren (ich mag das), könn­test du auch die glei­che Men­ge Roh­rohr­zu­cker (120 g) ver­wen­den, wenn du eine „Süße“ bist 😉

      Lie­be Grü­ße & viel Spaß beim Backen!

      Antworten
  3. Also ich fin­de die schau­en wirk­lich unglaub­lich gut aus und hören sich auch so an. Ich lie­be ja Nuss­mus, egal wel­che Sor­te, total und Fei­gen sowie­so. D.h. ich muss das Rezept unbe­dingt ganz bald versuchen.

    Liebs­te Grüße,
    Lisa

    Antworten
    1. Freut uns Lisa, vie­len Dank! Jaaaaa, Nuss­mus ist ein­fach der Wahn­sinn! Viel Spaß beim Backen 😉

      Liebs­te Grüße
      Nadine

      Antworten
  4. Klingt lecker, aber ich habe das Gefühl, dass ihr nur noch gespon­ser­te Rezept­postings macht. Das ist echt ein wenig schade…

    Antworten
    1. Hal­lo Dora,

      lie­ben Dank 😉 In letz­ter Zeit haben wir ein paar mehr Reviews, das ist rich­tig. Zum einen liegt es aber dar­an, dass wir noch mehr inter­es­san­te Anfra­gen bekom­men haben und wir wol­len euch schließ­lich auch auf dem neu­es­ten Stand halten. 

      Zum ande­ren haben sich bei uns eini­ge Vor­stel­lun­gen „ange­staut“, da wir viel unter­wegs waren und ich zwi­schen­drin lei­der auch noch krank war. Du kannst dir aber sicher sein: unse­re Arti­kel spie­geln immer hun­dert­pro­zen­tig unse­re Mei­nung wie­der, es wird also nichts ein­fach so „daher­pa­la­bert“;). Maga­zi­ne und Zeit­schrif­ten leben sogar von Pro­dukt­vor­stel­lun­gen, bzw. Wer­bung und gera­de wegen die­ser wer­den sie meist gekauft. Wür­de mich aber natür­lich über noch mehr Feed­back freu­en, was dich an die­sen Bei­trä­gen beson­ders oder genau stört 😉

      Lie­be Grü­ße & schö­nen Abend!
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.