Salate, Suppen & Bowls

Grüner Bohnensalat mit „Speck“

Deftiger grüner Bohnensalat mit "Tofu-Speck"

Jetzt wird’s rich­tig def­tig! Die­ser kna­cki­ge Salat ist per­fekt für ein leich­tes Abend­essen oder als Bei­la­ge zu kräf­ti­gen Speisen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 750 g grü­ne Buschbohnen
  • 400 g Räuchertofu
  • 2–3 Früh­lings­zwie­beln
  • 2 Toma­ten
  • 1 EL Öl zum anbraten
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL wür­zi­ger Essig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Zucker
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • Salz + Pfef­fer, wie immer

Als ers­tes die Boh­nen gut put­zen und die Enden knapp abschnei­den. Den Knob­lauch könnt ihr auch schon klein schnei­den, die Früh­lings­zwie­beln in fei­ne Rin­ge und die Toma­ten in Würfel.

Die Boh­nen in unge­sal­ze­nem Was­ser ca. 15 Minu­ten garen. Prüft am bes­ten immer mal wie­der nach, die Boh­nen soll­ten gra­de durch, aber noch extra kna­ckig sein. Dann in kal­tem Was­ser (ein paar Eis­wür­fel dazu!) abschre­cken – so bleibt die schö­ne grü­ne Far­be erhalten.

Wäh­rend die Boh­nen kochen, schnei­det ihr den Tofu in 0,5 – 1 cm gro­ße Wür­fel und bra­tet ihn rich­tig scharf an, bis die Wür­fel rich­tig kross und gold­braun sind. Wenn die Wür­fel in der Pfan­ne zu „pfei­fen“ anfan­gen, seit ihr auf dem rich­ti­gen Weg 😉

Ist der „Tofu-Speck“ soweit fer­tig, nehmt ihr die Pfan­ne vom Herd, gebt den Zucker dazu und lasst ihn etwas kara­mel­li­sie­ren. Dann kom­men zuerst der Essig, dann Öl, Soja­sauce, Zitro­nen­saft und Aga­ven­dick­saft dazu. Mischt noch den Knob­lauch dar­un­ter und lasst die Sau­ce mit dem Tofu noch etwas ziehen.

Nun kom­men alle Zuta­ten zusam­men und wer­den sehr gut vermengt.

Am bes­ten passt dazu lecke­res rus­ti­ka­les Brot und kräf­ti­ger Rot­wein. Der Boh­nen­sa­lat passt auch super als Bei­la­ge zu einem def­ti­gen Seit­an- oder Soja-Steak.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

10 Kommentare

  1. Anstel­le des Aga­ven­dick­safts neh­me ich stets Rüben­si­rup (Graf­schaf­ter- den Oma schon genom­men hat). Das gibt dem gan­zen eine beson­de­re, sehr lecke­re Note. Super Rezept! Danke!

    Antworten
    1. Dan­ke Joscha! Rüben­si­rup fin­den wir auch super und ver­wen­den wir auch gerne ?

      Antworten
  2. Hur­ra, es ist wie­der Bohnenzeit! 😀

    Vie­len Dank für’s Rezept. Ich war zwi­schen­durch etwas ver­wirrt, weil in der Zuta­ten­lis­te nix von Knob­lauch steht, wohl aber von Früh­lings­zwie­beln. Am Ende hab ich ein­fach bei­des genommen.

    Ich fin­de übri­gens, dass herz­haf­tes Boh­nen­kraut hier nicht scha­den kann (oder täuscht der Name?!) und das Tofu fina­li­siert mit Zucker­rü­ben­si­rup der abso­lu­te Knal­ler ist (hab ich mir von eurem 5*-Kartoffelsuppenrezept abge­guckt). Super Salat…ich leit ihn mal an mei­ne Oma wei­ter (auch wenn sie wahr­schein­lich den Speck wort­wört­lich neh­men wird).

    Antworten
    1. Hal­lo Philipp!
      Zuta­ten­lis­te ist ergänzt! Danke! 🙂
      Klar, Boh­nen­kraut passt natür­lich auch. Kein Muss, aber wenn man’s grad da hat, scha­det es auch nicht.

      Koch den Boh­nen­sa­lat doch mal mit Tofu für dei­ne Oma – viel­leicht mag sie es ja. Erfah­rungs­ge­mäß kön­nen auch Groß­müt­ter mit dem rich­ti­gen Rezept von Tofu über­zeugt werden 😉

      Antworten
  3. Das ist der leckers­te Salat, den ich bis­her geges­sen habe. Dass Räu­cher­to­fu so gut schme­cken kann, wenns rich­tig ange­bra­ten ist, konn­te ich mir vor­her nicht vor­stel­len. Der Salat ist der Hit!!

    Antworten
    1. Wow, dan­ke, das freut uns natür­lich zu hören! Ich könnt mich auch defi­nitv jedes mal reinlegen 😀

      Antworten
  4. Ein­fach und super lecker! Der gan­ze Blog ist toll, wer­de hier noch eini­ges nach­ko­chen! Kompliment! 🙂

    Antworten
    1. Dan­ke für das Kom­pli­ment! Wir wün­schen dir viel Spaß beim Nachkochen…

      Antworten
  5. Eine wirk­lich hüb­sche Rezep­te­sei­te, macht wei­ter so!

    Lie­bes­te Grü­ße von einer Bloggerkollegin

    Antworten
    1. Herz­li­chen Dank! Das Kom­pli­ment geben wir gern wei­ter. Dei­ne Sei­te lan­det bei uns gleich in der Blogroll!
      Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.