Grüner Smoothie

Grüner Smoothie

Uääääh, heute beim Einkaufen haben alle Leute heftigst herumgehustet und ‑geschnieft.

Es ist mal wieder soweit – die Erkältungs- und Grippezeit hat angefangen ❄️

Damit es die fiesen Viren aber nicht so einfach haben, trinken wir täglich einen super leckeren Grünen Smoothie und sagen den Seuchen den Kampf an!

Probiere einfach jeden Tag eine neue Geschmacksrichtung aus, dann kommt Abwechslung in deine Smoothie Routine!

Zutaten für 4 Smoothies

  • 1/4 reife, süße Ananas
  • 1 reife Banane
  • 1 Orange
  • 1 Kiwi
  • 4–5 Blätter Endiviensalat (oder irgendein anderer knackiger grüner Wintersalat)
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 TL Weizengraspulver
  • 200 ml Wasser
  • 4 Eiswürfel

Alles in den Vitamix Profimixer geben und auf höchster Stufe glatt pürieren.

Wer keinen Vitamix besitzt, der presst einfach die Orange aus und püriert dann den Saft zusammen mit den gleichen Zutaten.

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hallo zusammen,
    Bei grünen Smoothies war ich bis vor kurzem immer skeptisch und konnte mir nicht vorstellen, dass es gut schmeckt. Nachdem ich ansonsten von all euren Rezepten, die ich nachgekocht habe, schwer begeistert war, hab ich dem grünen Smoothie eine Chance gegeben (ohne Weizengraspulver). Fazit: Ich liebe grüne Smoothies und wusste es nur nicht.😋 Ich hab inzwischen verschiedene Varianten ausprobiert. Meine Lieblingskombo bis jetzt: Frischer Spinat, Orangensaft und Nektarinen
    Euer Blog ist eben immer wieder Inspiration und die Fotos sind einfach so ansprechend, dass einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Wahrscheinlich probiere deswegen so gernneure Rezepte aus, weil es auf euren Fotos einfach so lecker aussieht.
    Liebe Grüße
    Bettina

  2. Ja, mit dem Pürierstab geht es natürlich auch. Obwohl ich schon sagen muss, dass ein Smoothie mit einem Hochleistungsmixer schon echt noch eine Klasse besser schmeckt. 

    Ich liebe die feine Konsistenz der Smoothies, die damit gelingen.

    1. Hallo Christin,

      ja, mittlerweile möchte ich auf meinen Mixer auf keinen Fall mehr verzichten! Die Konsistenz ist einfach um Welten besser 😉

      Lieber Gruß
      Nadine

    1. Nichts zu danken 🙂 Es ist kein Problem alles mit dem Pürierstab zuzubereiten, haben wir bisher ja auch immer gemacht! Viel Spaß beim Kochen!

      Liebe Grüße

  3. ich glaube, ich hatte was in der Art, nur eben nicht von Bosch:

    http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_10?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dkitchen&field-keywords=p%FCrierstab&sprefix=p%FCrierstab%2Ckitchen%2C282

    er ist auch eben gerade nicht unten kaputt gegangen, wo man es vermuten würde. kann es schwer beschreiben. momentan nutze ich ausschließlich meinen personal blender. das hat vor- aber auch nachteile 😉 nur kann ich verstehen, wenn jemand keine 100€ für so ein gerät ausgeben kann, aber trotzdem gern suppe isst.

  4. verstehe, das sollte auch nicht böse klingen. so dringend sind Pürierstäbe im Leben auch nicht 😉 meine Mutter hatte mir vor 1 Jahr einen geschenkt, den ich allerdings schnell kaputt bekommen habe (interessanterweise nicht an dem Ende, mit dem man püriert). damals gab es bei Lidl oder Aldi ein sehr günstiges Angebot. musst mal Ausschau halten…

    1. Bei Pürierstäben gilt das selbe, was wir eigentlich bei allen Küchengeräten befolgen: „Wer günstig kauft, kauft leider meist zwei mal“. Deshalb lieber etwas sparen und dann einen guten Pürierstab mit Edelstahl-Kopf kaufen. Am besten einen mit einem offenen „Ende“ (heißt das so?). Diese lassen sich besser reinigen, gehen nicht kaputt und verfärben sich nicht 🙂

      Nur als Ansichts-Beispiel gedacht – sowas wie diesen hier.

      1. warum kaufst du dir keinen? pürierstäbe kosten ja wirklich nicht die welt…