Drinks & Smoothies

Grüner Smoothie

Grüner Smoothie

Uääääh, heu­te beim Ein­kau­fen haben alle Leu­te hef­tigst her­um­ge­hus­tet und ‑geschnieft.

Es ist mal wie­der soweit – die Erkäl­tungs- und Grip­pe­zeit hat ange­fan­gen ❄️

Damit es die fie­sen Viren aber nicht so ein­fach haben, trin­ken wir täg­lich einen super lecke­ren Grü­nen Smoot­hie und sagen den Seu­chen den Kampf an!

Pro­bie­re ein­fach jeden Tag eine neue Geschmacks­rich­tung aus, dann kommt Abwechs­lung in dei­ne Smoot­hie Routine!

Zutaten für 4 Smoothies

  • 1/4 rei­fe, süße Ananas
  • 1 rei­fe Banane
  • 1 Oran­ge
  • 1 Kiwi
  • 4–5 Blät­ter Endi­vi­en­sa­lat (oder irgend­ein ande­rer kna­cki­ger grü­ner Wintersalat)
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 TL Wei­zen­gras­pul­ver
  • 200 ml Wasser
  • 4 Eis­wür­fel

Alles in den Vit­amix Pro­fimi­xer geben und auf höchs­ter Stu­fe glatt pürieren.

Wer kei­nen Vit­amix besitzt, der presst ein­fach die Oran­ge aus und püriert dann den Saft zusam­men mit den glei­chen Zutaten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

16 Kommentare

  1. Cool dan­ke für das Rezept, der ist dann ja auch glu­ten­frei, also auch für mich gut geeignet 🙂

    Antworten
  2. Hal­lo zusammen,
    Bei grü­nen Smoot­hies war ich bis vor kur­zem immer skep­tisch und konn­te mir nicht vor­stel­len, dass es gut schmeckt. Nach­dem ich ansons­ten von all euren Rezep­ten, die ich nach­ge­kocht habe, schwer begeis­tert war, hab ich dem grü­nen Smoot­hie eine Chan­ce gege­ben (ohne Wei­zen­gras­pul­ver). Fazit: Ich lie­be grü­ne Smoot­hies und wuss­te es nur nicht.😋 Ich hab inzwi­schen ver­schie­de­ne Vari­an­ten aus­pro­biert. Mei­ne Lieb­lings­kom­bo bis jetzt: Fri­scher Spi­nat, Oran­gen­saft und Nektarinen
    Euer Blog ist eben immer wie­der Inspi­ra­ti­on und die Fotos sind ein­fach so anspre­chend, dass einem das Was­ser im Mund zusam­men­läuft. Wahr­schein­lich pro­bie­re des­we­gen so gern­neu­re Rezep­te aus, weil es auf euren Fotos ein­fach so lecker aussieht.
    Lie­be Grüße
    Bettina

    Antworten
    1. Hey lie­be Bettina, 

      das freut uns echt sehr. Vie­len Dank für die lie­ben Wor­te und das Lob. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Ja, mit dem Pürier­stab geht es natür­lich auch. Obwohl ich schon sagen muss, dass ein Smoot­hie mit einem Hoch­leis­tungs­mi­xer schon echt noch eine Klas­se bes­ser schmeckt. 

    Ich lie­be die fei­ne Kon­sis­tenz der Smoot­hies, die damit gelingen.

    Antworten
    1. Hal­lo Christin,

      ja, mitt­ler­wei­le möch­te ich auf mei­nen Mixer auf kei­nen Fall mehr ver­zich­ten! Die Kon­sis­tenz ist ein­fach um Wel­ten besser 😉

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  4. Es lebe der Pürierstab 🙂
    Woll­te anmer­ken, dass es geschmack­lich noch mal mehr Bom­be ist, wenn man statt Wei­zen­gras­pul­ver fri­schen nimmt. Den kann man selbst zie­hen, dau­ert nur ein paar Tage..

    Antworten
  5. Dan­ke Euch für die gan­zen Tipps. Ich wer­de mir erst­mal einen „ein­fa­chen“ Pürier­stab besor­gen. Für mehr reicht es lei­der gera­de nicht. 🙁

    Antworten
    1. Nichts zu dan­ken 🙂 Es ist kein Pro­blem alles mit dem Pürier­stab zuzu­be­rei­ten, haben wir bis­her ja auch immer gemacht! Viel Spaß beim Kochen!

      Lie­be Grüße

      Antworten
  6. ich glau­be, ich hat­te was in der Art, nur eben nicht von Bosch:

    http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_10?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dkitchen&field-keywords=p%FCrierstab&sprefix=p%FCrierstab%2Ckitchen%2C282

    er ist auch eben gera­de nicht unten kaputt gegan­gen, wo man es ver­mu­ten wür­de. kann es schwer beschrei­ben. momen­tan nut­ze ich aus­schließ­lich mei­nen per­so­nal blen­der. das hat vor- aber auch nach­tei­le 😉 nur kann ich ver­ste­hen, wenn jemand kei­ne 100€ für so ein gerät aus­ge­ben kann, aber trotz­dem gern sup­pe isst.

    Antworten
  7. ver­ste­he, das soll­te auch nicht böse klin­gen. so drin­gend sind Pürier­stä­be im Leben auch nicht 😉 mei­ne Mut­ter hat­te mir vor 1 Jahr einen geschenkt, den ich aller­dings schnell kaputt bekom­men habe (inter­es­san­ter­wei­se nicht an dem Ende, mit dem man püriert). damals gab es bei Lidl oder Aldi ein sehr güns­ti­ges Ange­bot. musst mal Aus­schau halten…

    Antworten
    1. Bei Pürier­stä­ben gilt das sel­be, was wir eigent­lich bei allen Küchen­ge­rä­ten befol­gen: „Wer güns­tig kauft, kauft lei­der meist zwei mal“. Des­halb lie­ber etwas spa­ren und dann einen guten Pürier­stab mit Edel­stahl-Kopf kau­fen. Am bes­ten einen mit einem offe­nen „Ende“ (heißt das so?). Die­se las­sen sich bes­ser rei­ni­gen, gehen nicht kaputt und ver­fär­ben sich nicht 🙂

      Nur als Ansichts-Bei­spiel gedacht – sowas wie die­sen hier.

      Antworten
  8. Pfo­ah!!!! Um den Mixer benei­de ich Dich wirk­lich sehr!!
    Ich hab noch nicht­mal einen Pürierstab. 🙁
    *heul*
    Grü­ne Smoot­hies sind toll! Ein Traum!

    Antworten
    1. Wie kannst du den Küchen­all­tag ohne Pürier­stab meistern? 😀

      Antworten
      1. Geht schon irgend­wie. Ist aber doof, wenn man so vie­le Sachen nicht machen kann. 🙁

      2. war­um kaufst du dir kei­nen? pürier­stä­be kos­ten ja wirk­lich nicht die welt…

      3. Weil ich in letz­ter Zeit wirk­lich ober­plei­te war! 🙁 Nächs­ten Monat geht es viel­leicht wieder. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.