Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo

Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo
Direkt zum Rezept →

Wür­zi­ge, grie­chi­sche Boh­nen­bäll­chen auf einem Bett aus Zitro­nen-Oli­ven-Orzo und cre­mi­gem Tzatz­i­ki brin­gen fri­schen Wind in dein Weeknight-Bowl-Game!

Grie­chi­sches Essen hat einen ganz gro­ßen Platz in mei­nem Herz. Tzatz­i­ki, mit Reis gefüll­te Wein­blät­ter, wei­ße Rie­sen­boh­nen in Toma­ten­sauce, grie­chi­scher Bau­ern­sa­lat mit dicken Feta-Schei­ben, Oli­ven, Pepe­ro­ni, Toma­ten und Zwie­beln … das alles bringt immer einen ordent­li­chen Schwung Nost­al­gie für mich mit. Es sind Geschmä­cker aus der Kind­heit, die ich so oft frü­her mit mei­ner Fami­ly beim Stamm-Grie­chen genie­ßen durf­te – damals noch nicht vegan, nur vege­ta­risch. Beson­ders gern habe ich mich damals, mit mei­nem Schwes­ter­herz, um die mit Schafs­kä­se gefüll­ten Blät­ter­teig­ta­schen auf der „Lukul­lus-Plat­te für Zwei“ gezankt (geschwis­ter­li­cher Fut­ter­neid is real!), auf der von allem oben genann­ten etwas zu fin­den war und noch viel mehr …

… unter ande­rem auch eine gro­ße Por­ti­on mit Toma­ten­sauce und Kräu­tern gewürz­te Orzo. Die­se klei­ne Pas­ta, die eher an gro­ße Reis­kör­ner erin­nert, lie­ben Jörg und ich auch heu­te noch, wes­halb sie ein Dau­er­gast in unse­rem Vor­rats­schrank ist. Ganz sim­pel, nur mit Zitro­ne, einer Ladung Pfef­fer und sal­zi­gen Kala­ma­ta-Oli­ven gewürzt, sind die klei­nen Nudeln eine Wucht und die per­fek­te, schnel­le Bei­la­ge … zu eigent­lich fast allem.

Genau­so natür­lich wie das obli­ga­to­ri­sche vega­ne Tzatz­i­ki. Du wür­dest lachen, wie oft es bei uns den Kno­bi-Gur­ken-Joghurt gibt. Zu Pell­kar­tof­feln oder Smas­hed Pota­toes? Zum Dip­pen von Gemü­ses­sticks? Zu schnell gebra­te­nem Seit­an-Gyros? Als Salat-Dres­sing? Ja, ja, ja und ja!

Hier in unse­rer Bowl fun­giert der Quark als per­fek­ter cre­mi­ger und erfri­schen­der Gegen­spie­ler zu saf­ti­gen, wür­zi­gen Bohnen-Meatballs.

Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo

So einfach bereitest du unsere griechischen Bohnenbällchen und die Zitronen-Oliven-Orzo zu

Womit wir end­lich zu den Haupt­dar­stel­lern kom­men, unse­ren wür­zi­gen Boh­nen­bäll­chen! Kommt es nur mir so vor oder ist es all­ge­mei­ner Kon­sens, dass Brat­lin­ge oder Fri­ka­del­len als ein­fa­che und schnel­le Koch­num­mern ein­ge­stuft wer­den und Bäll­chen oder Meat­balls irgend­wie in eine ande­re, etwas auf­wän­di­ge­re Kate­go­rie gescho­ben wer­den? Dabei ist ja das Prin­zip und letzt­end­lich auch der Auf­wand haar­ge­nau gleich. Dem Ruf hal­ten wir heu­te also mal kräf­tig ent­ge­gen und außer­dem wol­len wir doch nicht, dass uns jetzt nach und nach auch die vega­nen Fer­tig­pro­duk­te unter­wan­dern, oder? Hin und wie­der okay, aber für jeden Tag meist viel zu teu­er und sel­ber gemacht schmeckts sowie­so besser!

Zutaten für Bohnenbällchen

Und ja, unse­re Boh­nen­bäll­chen sind wirk­lich flott und aus simp­len Vor­rats­schrank-Zuta­ten zuzu­be­rei­ten. Dazu mischen wir ein­fach gekoch­te wei­ße Boh­nen, getrock­ne­te Toma­ten in Öl, Hafer­flo­cken, Seit­an-Pul­ver und ordent­lich Knob­lauch, Kräu­ter und Gewür­ze im Food Pro­ces­sor und hacken alles zu einer gleich­mä­ßi­gen, leicht stü­cki­gen Mas­se. Dar­aus for­men wir uns mit leicht ange­feuch­te­ten Hän­den etwa golf­ball­gro­ße Boh­nen­bäll­chen und bra­ten die­se in einer beschich­te­ten Pfan­ne bei mitt­le­rer Hit­ze rund­her­um gold­braun an. Haben die Bäll­chen genug Far­be, löschen wir vor­sich­tig mit etwas Was­ser ab und las­sen die Klöp­se noch ein Weil­chen mit geschlos­se­nem Deckel dämp­fen, sodass sie auch innen schön gegart werden.

Wäh­rend­des­sen kön­nen wir unse­re super­schnel­len Zitro­nen-Oli­ven-Orzo und das Tzatz­i­ki abschme­cken. Und schnup­per doch mal, riecht es nicht unglaub­lich gut in der Küche? Zitro­nen­zes­ten, Knob­lauch und Thy­mi­an … bes­ser gehts kaum!

Zum Schluss top­pen wir unse­re Schüs­seln noch mit einer Hand­voll fri­scher Peter­si­lie. Die Bäll­chen kannst du auf Vor­rat pro­du­zie­ren und ein­frie­ren, dann lässt sich die Weeknight-Bowl auch in sport­li­chen 15 Minu­ten zube­rei­ten. Natür­lich schmeckt auch das Tzatz­i­ki ein Weil­chen durch­ge­zo­gen immer bes­ser. Es lohnt sich also, gleich einen grö­ße­ren Becher im Kühl­schrank zu bun­kern – passt ja zum Glück wie gesagt zu fast allem.

Top­pe die Bowls auch mal mit ande­ren fri­schen Kräu­ter wie Dill oder Min­ze, hauch­dün­nen Zwie­bel­rin­gen und ein paar vega­nen Feta-Brö­seln. So gut! Bonus? Die gan­ze Kom­bi ist auch noch ziem­lich leicht und gesund. Was will man mehr?

Orzo mit Zitrone und Oliven
Zuta­ten für 2 Por­tio­nen

Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo

Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten

Für 12 Bohnenbällchen

Für die Zitronen-Oliven-Orzo

  • 200 g Orzo fin­dest du auch als Riso­ni oder Kritharaki
  • ½ TL Zitro­nen­zes­ten
  • 3 EL Zitro­nen­saft
  • 12 schwar­ze Oliven am bes­ten Kalamata
  • ½ EL Oli­ven­öl
  • ½ TL Salz
  • ½ TL schwar­zer Pfeffer

Außerdem

  • 2 Por­tio­nen vega­nes Tzatziki
  • 10 g Peter­si­lie
  1. Lein­sa­men mit 6 EL Was­ser ver­men­gen und 5 Minu­ten quel­len lassen.
  2. Hafer­flo­cken, Boh­nen, Toma­ten, Thy­mi­an, Papri­ka­pul­ver, Kreuz­küm­mel, Knob­lauch, Peter­si­lie, Zitro­nen­zes­ten, Lein­sa­men und Salz in den Food-Pro­ces­sor geben und gleich­mä­ßig, aber noch leicht stü­ckig hacken.

  3. Anschlie­ßend mit einem Löf­fel oder mit der Hand Seit­an-Fix unter­he­ben und kurz verkneten.

  4. Mas­se mit leicht ange­feuch­te­ten Hän­den zu 12 Bäll­chen formen.

  5. Ca. ¾ l Salz­was­ser auf­ko­chen, Orzo nach Packungs­an­wei­sung etwa 8 Minu­ten kochen. Oli­ven ent­ker­nen und je nach Grö­ße hal­bie­ren oder vierteln.

  6. Zum Bra­ten der Boh­nen­bäll­chen Öl in eine hei­ße beschich­te­te Pfan­ne geben und bei mitt­le­rer Hit­ze 5–8 Minu­ten gold­braun bra­ten. 100 ml Was­ser auf­gie­ßen und mit geschlos­se­nem Deckel 3–5 Minu­ten dämp­fen lassen.

  7. Orzo abgie­ßen, zurück in den Topf geben, Oli­ven unter­rüh­ren und mit Zitro­nen­saft, Zitro­nen­zes­ten, Oli­ven­öl, Salz und Pfef­fer abschme­cken. Mit geschlos­se­nem Deckel bei­sei­te stel­len, bis die Bäll­chen fer­tig gegart sind.

  8. Boh­nen­bäll­chen auf Tzatz­i­ki und Orzo anrich­ten und mit Peter­si­lie und schwar­zem Pfef­fer getoppt servieren.

Unsere Tipps

Die Boh­nen­bäll­chen kön­nen auch pri­ma auf Vor­rat pro­du­ziert und ein­ge­fro­re­nen wer­den. Ein­fach auf­tau­en und wie gewohnt anbraten.

Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hal­lo ihr zwei,
    Was für tol­le Bällchen!
    Ein Pro­blem hat­te ich aller­dings mit dem Rezept: Gebt ihr das Seit­an-Fix als Mehl zu der Mas­se? Bei mir wäre die Mas­se dann viel zu tro­cken gewor­den, daher habe ich deut­lich weni­ger Seit­an-Basis ver­wen­den müs­sen… wie macht ihr das?
    Dan­ke trotz­dem für das ham­mer Rezept!

    1. Hi Cla­ra,

      das Seit­an-Fix kommt als Mehl zur Mas­se, kor­rekt. Wenn es gut ver­kne­tet wird, soll­te das Men­gen­ver­hält­nis eigent­lich stim­men, aller­dings gibt es teils auch Unter­schie­de bei den Seit­an-Fix-Pro­duk­ten. Wel­ches hast du denn verwendet?

      Lie­be Grüße
      Jörg

  2. Hal­lo ihr zwei

    Jetzt muss ich euch end­lich mal ein ganz ganz gros­ses Lob aussprechen!
    Ich habe schon so vie­le Rezep­te von euch gekocht, aber noch nie einen Kom­men­tar dagelassen.🙈
    Und wie eigent­lich alles, hat mich die­ses Rezept auch wie­der voll von den Socken gehauen 😍
    Anstatt der weis­sen Boh­nen habe ich schwar­ze benutzt. Hat super funk­tio­niert. Und lei­der gabs kei­ne Orzo dafür habe ich Fre­go­la Sar­da Tosta­ta ent­deckt, das hat auch super gepasst.
    Am Wochen­en­de wer­de ich die Bäll­chen gleich noch­mal machen, sie aber als Aus­gangs­la­ge für eure Kött­bull­ar verwenden. 😋
    Vie­len Dank für eure tol­le Arbeit! 🙏

    1. Dann sagen wir vie­len lie­ben Dank für die­sen tol­len ers­ten (und hof­fent­lich nicht letz­ten) Kom­men­tar. Freut uns riesig!

      Und Fre­go­la müs­sen wir ja sowas von unbe­dingt tes­ten. War­um haben wir davon bis­her noch nicht gehört? 😱

  3. Auf der Suche nach Inspi­ra­ti­on für neue Rezep­te bin ich auf die­ses hier gestos­sen. Klingt ganz wun­der­bar aber gehört das wirk­lich in die Rubrik «schnell und ein­fach»? Ich werd’s so oder so aus­pro­bie­ren :-D. Noch ein klei­ner Hin­weis Orzo oder wie ihr das nennt, heisst in Grie­chen­land Krit­ha­ra­ki (th wie im Eng­li­schen ausgesprochen).

    1. Hi! Ja, eigent­lich geht das Rezept tat­säch­lich recht schnell, wenn man die Pas­ta kocht und sich wäh­rend­des­sen um die Bäll­chen kümmert. 🙂

      Dass die Nudeln in Grie­chen­land Krit­ha­ra­ki hei­ßen, wis­sen wir natür­lich. Orzo hat sich bei uns so ein­ge­bür­gert, in der Zuta­ten­lis­te haben wir aber auch die ande­ren bekann­ten Namen aufgeführt. 👍

      Lie­be Grü­ße und tau­send Dank für das Feedback
      Jörg

  4. Lei­der völ­lig kleb­rig, sind aus­ein­an­der­ge­fal­len, nach­dem ich sie in 100 ml Was­ser gedämpft hat­te. Sie wären sicher knusp­rig geblie­ben, wenn man den Schritt weg­ge­las­sen hät­te. Wer­de ich lei­der nicht noch­mal zubereiten

    1. Hi Karin,

      scha­de, dass das Rezept nicht auf Anhieb funk­tio­niert hat. Die Bäll­chen dürf­ten aber eigent­lich nicht zer­fal­len, dafür ist das Seit­an-Fix eigent­lich zustän­dig. Nur zur Sicher­heit: Das hast du schon ver­wen­det, ja?

      Die Bäll­chen sol­len übri­gens gar nicht wirk­lich „knusp­rig“ sein, son­dern saf­tig und mit einem „hack­bäll­chen-arti­gen“ Biss. Wenn du tat­säch­lich Crunch dran haben willst, kannst du war­ten, bis das Was­ser ver­dampft ist und sie im Anschluss noch­mal etwas weiterbraten.

      Lie­be Grüße
      Jörg

    1. Hi! Kleb­rig soll­ten die Bäll­chen eigent­lich auf kei­nen Fall wer­den bzw. blei­ben, denn die Roh­mas­se ist natür­lich etwas „sti­cky“. Ich tip­pe aus der Fer­ne dar­auf, dass du sie etwas hei­ßer und/oder län­ger anbra­ten und dann auch dämp­fen soll­test, damit sie auch wirk­lich durch­ga­ren können. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  5. Hey, klingt mega lecker! Wer­de es so bald wie mög­lich aus­pro­bie­ren <3 Wenn ihr die Bäll­chen auf Vor­rat zum Ein­frie­ren pro­du­ziert, tut ihr sie nach dem Anbra­ten und Dämp­fen und Wie­der-anbra­ten in den Tief­kühl­schrank, oder gleich „roh“?

    1. Hi Alex,

      das macht eigent­lich kaum einen Unter­schied. Wenn du sie unge­bra­ten ein­frierst, soll­test du sie vor dem Bra­ten zumin­dest gut antau­en las­sen, die bereits gebra­te­nen kön­nen qua­si direkt aus dem Tief­küh­ler in die Pfanne.

      Lie­be Grüße
      Jörg

  6. So ein tol­les Rezept mal wie­der, lei­der sind bei mir die Bäll­chen aber irgend­wie inne zu tei­gig bzw roh -.- hab sie aber extra klei­ner gemacht und mich auch an die Zei­ten gehalten..
    Habt ihr einen Tipp? 🙂

    1. Hi Hele­ne,

      so ohne dabei gewe­sen zu sein kann ich lei­der kei­nen Tipp abge­ben, was schief­ge­lau­fen sein könn­te, die Bäll­chen funk­tio­nie­ren eigent­lich sehr ver­läss­lich, wie du auch an den übri­gen Kom­men­ta­ren sehen kannst. Hast du sie denn, wie im Rezept in Schritt 6 ange­ge­ben noch gedämpft?

      Lie­be Grüße
      Jörg

    1. Hi Syl­via,

      die Fra­ge wur­de in den Kom­men­ta­ren auch schon dis­ku­tiert. Floh­sa­men­scha­len funk­tio­nie­ren wohl auch ganz gut.

      Lie­be Grüße
      Jörg

  7. Nach­dem ich vor einer Wei­le mal fer­ti­gen Seit­an gekauft habe und den kaum ess­bar fand, war ich etwas skep­tisch, woll­te die Bäll­chen aber unbe­dingt aus­pro­bie­ren – und sie waren wirk­lich sehr lecker! Ande­re Boh­nen- und/oder Pilz­bäll­chen sind ja oft ein­fach mat­schig, eure sind innen zwar weich, haben aber trotz­dem Biss – toll! Nächs­tes mal mische ich ver­suchs­wei­se noch ein paar gehack­te Pini­en­ker­ne unter für etwas zusätz­li­che Kon­sis­tenz. Die gan­ze Kom­bo passt echt gut zusam­men und wird es sicher wie­der geben – auch wenn man dafür fast alle Küchen­uten­si­li­en braucht 😉 😛 😀
    Mein Food­Pro­zi hat­te etwas Mühe, die Mas­se über­haupt zu bewe­gen, muss­te noch ein paar EL Was­ser extra zuge­ben. Nächs­tes Mal mixe ich evtl. zuerst ohne die Hafer­flo­cken, viel­leicht geht es dann besser?

    Dan­ke für die tol­le Inspiration
    C.

    1. Dan­ke für das Feed­back. Freut uns, dass es so gut geschmeckt hat. Aber wie­so alle Küchen­uten­si­li­en? Ein Food Pro­ces­sor, ein Topf, eine Pfan­ne. Ist doch easy. 😅

      1. Na, Brett & Mes­ser zum Schnei­den, Schüs­sel, Tel­ler, Sieb & Raf­fel für Tzatz­i­ki, Schüs­sel zum ver­kne­ten der Bäll­chen­mas­se, diver­se Behäl­ter zum Abwie­gen der Zuta­ten, unzäh­li­ge Löf­fel, Pfan­nen­wen­der, Deckel für Brat­pfan­ne, Sieb zum Abgies­sen der Teig­wa­ren, Schüs­sel, Man­do­li­ne & Salat­be­steck für den Kraut­sa­lat, den’s noch dazu gab, Tel­ler zum draus essen.…. 🤣🤣 Wobei die Löf­fel auf mich gehen, ich brauch noto­risch vie­le davon beim Kochen 😅
        Ne, ist ja auch mehr als Spass gemeint – das gan­ze Menu ist ja eigent­lich recht schnell gemacht und den Abwasch über­nimmt gröss­ten­teils der Geschirr­spü­ler – alles gut 😁

  8. Ich habe das Rezept auch auf Insta­gram ent­deckt und heu­te end­lich aus­pro­biert. Die Bäll­chen sind groß­ar­tig gewor­den und wun­der­bar knusp­rig außen, obwohl ich nur sehr wenig Öl genom­men habe. Ich war wirk­lich posi­tiv über­rascht, da ich nicht damit gerech­net hät­te, dass das wirk­lich so klappt. Die Zitro­nen­zes­ten sind bei mir in den Bäll­chen gelan­det, was trotz­dem super geschmeckt hat. Was ich das nächs­te Mal aller­dings anders machen wür­de, ich wür­de das Dämp­fen nach dem Anbra­ten weg­las­sen, da die Bäll­chen dabei ein biss­chen ihrer Knusp­rig­keit ver­lie­ren. Ich pla­ne schon sie mit ande­ren Boh­nen und Gewürz­mi­schun­gen sehr bald wie­der zu kochen. Dan­ke für das super Rezept!

    1. Dan­ke dir für das super Feed­back! Der Plan wäre eigent­lich, dass das Was­ser kom­plett ver­dampft und die Bäll­chen im Anschluss noch­mal etwas „knusp­ri­ge­rer“ wer­den. Du könn­test auch pro­bie­ren, die Bäll­chen zuerst zu dämp­fen und erst im Anschluss noch­mal scharf anzubraten.

  9. Ich freue mich das Rezept aus­zu­pro­bie­ren, bin aber ver­wirrt. Wenn ich es rich­tig sehe, steht Seit­an-fix zwei­mal im Rezept: vor und nach dem Food-Pro­ces­sor. Was ist richtig/optimal?
    Bes­ten Dank!

    1. Dan­ke für den Hin­weis. Der Punkt wur­de ges­tern ange­passt, lei­der habe ich ver­ges­sen, das Seit­an-Fix aus Schritt 1 zu löschen. Jetzt müss­te es passen. 👍

  10. Hal­lo Jörg, super lecker! Ich hat­te ges­tern Abend einen klei­nen Urlaubs­mo­ment in Griechenland…nur, dass ich gar nicht in Grie­chen­land war, son­dern in Hes­sen – Trick!
    Mir ist auf­ge­fal­len, dass im Rezept die Zitro­nen­zes­ten in die Bäll­chen kom­men, auf dem Bild zu dem Rezept­schritt aber auf den Orzo zu sehen sind…ich den­ke, bei­des schmeckt super, ich wür­de sie glau­be ich eher in die Orzo machen, da wer­den sie zitro­ni­ger, das tut ihnen gut, aber ich dach­te ich schrei­be euch die Beob­ach­tung, als Feed­back. Vie­len Dank für das Rezept!

    1. Hi David,

      mega, das freut uns, vie­len lie­ben Dank! Die Zes­ten gehö­ren natür­lich zur Orzo, dan­ke ist angepasst. 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      1. Super Rezept! Im Schritt 2 sind auch noch die Zitro­nen­zes­ten für die Bäll­chen zu finden.

  11. Hat alles pri­ma funk­tio­niert, auch wenn mein Mixer (ich weiß, ihr schreibt auch nichts von Mixer 😉 ) mit der Seit­an­mas­se eini­ge Mühe hat­te. Der heim­li­che Star war für mich aber tat­säch­lich die Kom­bi aus Orzo, Zitro­ne und Tzatz­i­ki (=Kno­bi)..

    1. Moin Ben­no,

      ein Mixer hat auf jeden Fall mehr Pro­ble­me mit dem Seit­an-Fix, da hast du recht. Ich habe das Rezept mal ange­passt, grund­sätz­lich wäre es so oder so rat­sam, das Seit­an-Fix unter­zu­he­ben und kurz von Hand zu kneten.

      Dan­ke für das super Feedback!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Ah. Dann wer­de ich das beim nächs­ten Mal so machen (und es wird sicher ein nächs­tes Mal geben) . Dan­ke für den Hinweis!

  12. Das Gericht schmeckt total lecker! Wer­de ich auf jeden Fall wie­der mache, nur wür­de ich den Seit­an tat­säch­lich weg­las­sen, mir per­sön­lich ist die Kon­sis­tenz der Bäll­chen zu „gooey“.

    1. Dan­ke für dein Feed­back! Klar, wenn du nicht so auf den elas­ti­schen Biss stehst, dann probier’s mal mit Floh­sa­men­scha­len, wie hier auch in einem ande­ren Kom­men­tar empfohlen. 🙂

  13. OMG ! ich hab das Rezept auf Insta­gram ent­deckt und sofort alles dafür gekauft
    es ist so schnell gemacht, super­frisch und kommt ohne Nicht-sai­sio­na­les aus (außer der Gur­ke :D) und schmeckt 100% nach Som­mer­ur­laub <3

  14. Hal­lo lie­bes Team, 

    Habe vor die Bäll­chen heu­te Abend zu machen, kann ich die wei­ßen Boh­nen auch durch Kicher­erb­sen ersetzen?

    Lie­be Grü­ße und Danke!

  15. Huhu! Habe es ges­tern Abend exakt nach Rezept gekocht, es war SOO lecker! Sehr aro­ma­tisch, wür­zig, aber trotz­dem frisch und in den Kom­po­nen­ten stim­mig! Wird nicht das letz­te Mal gewe­sen sein. Zudem war es deut­lich schnel­ler gemacht, als man nach dem ers­ten Lesen des Rezep­tes den­ken wür­de 😍 Danke!!!

    1. Hi Anna,

      dan­ke dir für das super Feed­back! Aus Inter­es­se: War­um hät­test du beim Lesen des Rezepts gedacht, dass es schwie­ri­ger wäre oder län­ger dau­ern würde? 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Huhu Jörg,
        weil die Zuta­ten­lis­te auf den ers­ten Blick so lang ist und ich bis­lang die Erfah­rung gemacht habe, dass Gerich­te mit meh­re­ren Kom­po­nen­ten län­ger dau­ern. Aber schluss­end­lich macht dann ja doch der Food­pro­ces­sor die meis­te Arbeit und der Rest lief pri­ma parallel😊

      2. Okay, dan­ke für das Feed­back! Gut, geht halt nicht immer mit nur 5 Zutaten. 😅

  16. Beim Lesen des Rezepts hat­te ich noch vor­ge­habt zu fra­gen, ob man das Seit­an- Fix durch irgend­was erset­zen kann. Dann hab ich die Kom­men­ta­re gelesen…🤣🤣🤣
    Klingt aber sehr lecker. Irgend­wann kau­fe ich Seit­an-Fix und koche es nach. Aber ihr haut so vie­le tol­le Rezep­te raus, dass ich mit dem Kochen kaum hin­ter­her­kom­me. Vie­len Dank dafür!

      1. Hal­lo Jörg , erst mal vie­len lie­ben Dank für das tol­le Rezept von Euch . Oh miam…hab euch gera­de erst gefun­den …😊. Fra­ge , kann ich Seit­an auch durch einen fes­ten ( firm ) Tofu erset­zen ? ( esse lie­ber Tofu ) soll­te auch funk­tio­nie­ren oder was denkst Du ? Herz­li­che Grüs­se Anette .

      2. Hi Anet­te,

        dan­ke dir erst­mal für das tol­le Feed­back. Seit­an Fix ist ja im Grun­de ein Bin­de­mit­tel, es sorgt dafür, dass die Bäll­chen gut zusam­men­hal­ten und „Biss“ bekom­men. Wir lie­ben Tofu, aller­dings ist er hier als Ersatz unge­eig­net. Du kannst aber mal in den Kom­men­ta­ren gucken, es haben auch eini­ge Leser:innen bei­spiels­wei­se Floh­sa­men­scha­len ver­wen­det und das hat auch gut funktioniert. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  17. Lie­bes Team, noch eine Fra­ge zum seitan–fix. Ich habe die Bäll­chen heu­te gemacht und sie waren irgend­wie gum­mi­ar­tig. Das glei­che Pro­blem hat­te ich schon mit dem Leber­kä­se. Was mache ich falsch? Gibt es eine grund­an­lei­tung zur Ver­wen­dung des Pulvers?

  18. Hal­lo lie­bes Team!

    Wür­de sehr ger­ne das Rezept aus­pro­bie­ren. Könn­te ich event. statt Seit­an-Fix das Kicher­erb­sen­mehl benützen?

    1. Das Seit­an Fix ist hier für den Biss und die Kon­sis­tenz zustän­dig. Du kannst auch mit ande­ren Bin­de­mit­teln arbei­ten, die Bäll­chen wer­den dann aber auf jeden Fall weicher.

    1. Nur schwie­rig, wenn du nicht das gan­ze Rezept ändern möch­test. Du kannst auch mit ande­ren Bin­de­mit­teln arbei­ten (Spei­se­stär­ke oder Kicher­erb­sen­mehl o. ä.), aller­dings wer­den die Bäll­chen dann wei­cher und wer­den auch wenig Biss haben. Methyl­cel­lu­lo­se wäre eine ande­re Vari­an­te, aber da sind wir dann eben beim ande­ren Rezept. 🙂

  19. Hal­lo Nadi­ne & Jörg,

    hmm, das klingt sehr köst­lich. Kann man Seit­an-Fix durch irgend­was ande­res erset­zen? Habt ihr eine Idee? 

    Dan­ke und vie­le Grüße!

    1. Ich beant­wor­te hier­mit den vier­ten ähn­li­chen Kommentar. 😅

      Das Seit­an Fix ist für den Biss und die Kon­sis­tenz zustän­dig. Ande­re Bin­de­mit­tel gehen auch (Kicher­erb­sen­mehl, Spei­se­stär­ke, mehr Hafer­flo­cken), die Bäll­chen wer­den dann aber wei­cher und las­sen sich auch schwie­ri­ger anbraten. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Hi Jörg, ich hab vor eini­ger Zeit eure Teri­ya­ki Tofu Bäll­chen gemacht und dafür gemah­le­ne Floh­sa­men­scha­len ver­wen­det. Das hat ganz gut funk­tio­niert. Ich hab aber ver­mut­lich etwas zu viel davon genom­men, da die Bäll­chen dann sehr fest wurden.

        Lie­be Grüße
        Melanie

      2. Dan­ke dir! Wir ste­hen auf den elas­ti­schen Biss vom Seit­an, ich kann mir aber gut vor­stel­len, dass Floh­sa­men­scha­len eben­falls für eine gute Bin­dung sor­gen. Dann könn­te man auch die Lein­sa­men weglassen.