Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo

Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo
Direkt zum Rezept →

Würzige, griechische Bohnenbällchen auf einem Bett aus Zitronen-Oliven-Orzo und cremigem Tzatziki bringen frischen Wind in dein Weeknight-Bowl-Game!

Griechisches Essen hat einen ganz großen Platz in meinem Herz. Tzatziki, mit Reis gefüllte Weinblätter, weiße Riesenbohnen in Tomatensauce, griechischer Bauernsalat mit dicken Feta-Scheiben, Oliven, Peperoni, Tomaten und Zwiebeln … das alles bringt immer einen ordentlichen Schwung Nostalgie für mich mit. Es sind Geschmäcker aus der Kindheit, die ich so oft früher mit meiner Familie beim Stamm-Griechen genießen durfte – damals noch nicht vegan, nur vegetarisch. Besonders gern habe ich mich damals, mit meinem Schwesterherz, um die mit Schafskäse gefüllten Blätterteigtaschen auf der „Lukullus-Platte für Zwei“ gezankt (geschwisterlicher Futterneid is real!), auf der von allem oben genannten etwas zu finden war und noch viel mehr …

… unter anderem auch eine große Portion mit Tomatensauce und Kräutern gewürzte Orzo. Diese kleine Pasta, die eher an große Reiskörner erinnert, lieben Jörg und ich auch heute noch, weshalb sie ein Dauergast in unserem Vorratsschrank ist. Ganz simpel, nur mit Zitrone, einer Ladung Pfeffer und salzigen Kalamata-Oliven gewürzt, sind die kleinen Nudeln eine Wucht und die perfekte, schnelle Beilage … zu eigentlich fast allem.

Genauso natürlich wie das obligatorische vegane Tzatziki. Du würdest lachen, wie oft es bei uns den Knobi-Gurken-Joghurt gibt. Zu Pellkartoffeln oder Smashed Potatoes? Zum Dippen von Gemüsessticks? Zu schnell gebratenem Seitan-Gyros? Als Salat-Dressing? Ja, ja, ja und ja!

Hier in unserer Bowl fungiert der Quark als perfekter, cremiger und erfrischender Gegenspieler zu saftigen, würzigen Bohnen-Meatballs.

Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo

So einfach bereitest du unsere griechischen Bohnenbällchen und die Zitronen-Oliven-Orzo zu

Womit wir endlich zu den Hauptdarstellern kommen, unseren würzigen Bohnenbällchen! Kommt es nur mir so vor oder ist es allgemeiner Konsens, dass Bratlinge oder Frikadellen als einfache und schnelle Kochnummern eingestuft und Bällchen oder Meatballs irgendwie in eine andere, etwas aufwändigere Kategorie geschoben werden? Dabei ist ja das Prinzip und letztlich auch der Aufwand haargenau gleich. Dem Ruf halten wir heute also mal kräftig entgegen und außerdem wollen wir doch nicht, dass uns jetzt allmählich auch die veganen Fertigprodukte unterwandern, oder? Gelegentlich okay, aber für jeden Tag meist viel zu teuer und selbst gemacht schmeckts ohnehin besser!

Zutaten für Bohnenbällchen

Und ja, unsere Bohnenbällchen sind wirklich flott und aus simplen Vorratsschrank-Zutaten zuzubereiten. Dazu mischen wir einfach gekochte weiße Bohnen, getrocknete Tomaten in Öl, Haferflocken, Seitan-Pulver und ordentlich Knoblauch, Kräuter und Gewürze im Food Processor und hacken alles zu einer gleichmäßigen, leicht stückigen Masse. Daraus formen wir uns mit leicht angefeuchteten Händen etwa golfballgroße Bohnenbällchen und braten diese in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze rundherum goldbraun an. Haben die Bällchen etwas Farbe, löschen wir vorsichtig mit etwas Wasser ab und lassen die Klöpse noch ein Weilchen mit geschlossenem Deckel dämpfen, sodass sie auch innen schön gegart werden.

Währenddessen können wir unsere superschnellen Zitronen-Oliven-Orzo und das Tzatziki abschmecken. Und schnupper doch mal, riecht es nicht unglaublich gut in der Küche? Zitronenzesten, Knoblauch und Thymian … besser gehts kaum!

Zum Schluss toppen wir unsere Schüsseln noch mit einer Handvoll frischer Petersilie. Die Bällchen kannst du auf Vorrat produzieren und einfrieren, dann lässt sich die Weeknight-Bowl auch in sportlichen 15 Minuten zubereiten. Natürlich schmeckt auch das Tzatziki ein Weilchen durchgezogen immer besser. Es lohnt sich also, gleich einen größeren Becher im Kühlschrank zu bunkern – passt ja zum Glück wie gesagt zu fast allem.

Toppe die Bowls auch mal mit anderen frischen Kräuter wie Dill oder Minze, hauchdünnen Zwiebelringen und ein paar veganen Feta-Bröseln. So gut! Bonus? Die ganze Kombi ist auch noch ziemlich leicht und gesund. Was will man mehr?

Orzo mit Zitrone und Oliven

Portionen 2 Portionen

Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten

Für 12 Bohnenbällchen

Für die Zitronen-Oliven-Orzo

  • 200 g Orzo findest du auch als Risoni oder Kritharaki
  • ½ TL Zitronenzesten
  • 3 EL Zitronensaft
  • 12 schwarze Oliven am besten Kalamata
  • ½ EL Olivenöl
  • ½ TL Salz
  • ½ TL schwarzer Pfeffer

Außerdem

  • Leinsamen mit 6 EL Wasser vermengen und 5 Minuten quellen lassen.
    3 EL geschrotete Leinsamen
  • Haferflocken, Bohnen, Tomaten, Thymian, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Knoblauch, Petersilie, Leinsamen und Salz in den Food-Processor geben und gleichmäßig, aber noch leicht stückig hacken.
    3 EL geschrotete Leinsamen, 70 g Haferflocken, 250 g gekochte weiße Bohnen, 30 g getrocknete Tomaten in Öl, 1 TL Thymian, 1 TL geräuchertes Paprikapulver, 1 TL Kreuzkümmel, 2 Zehen Knoblauch, 15 g Petersilie, 75 g Seitan-Fix, ½ TL Salz
  • Anschließend mit einem Löffel oder mit der Hand Seitan-Fix unterheben und kurz verkneten.
  • Masse mit leicht angefeuchteten Händen zu 12 Bällchen formen.
  • Etwa 750 ml Salzwasser aufkochen, Orzo nach Packungsanweisung etwa 8 Minuten kochen. Oliven entkernen und je nach Größe halbieren oder vierteln.
    ½ TL Zitronenzesten, 200 g Orzo, 3 EL Zitronensaft, 12 schwarze Oliven
  • Zum Braten der Bohnenbällchen Öl in eine heiße beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze 5–8 Minuten goldbraun braten. 100 ml Wasser aufgießen und mit geschlossenem Deckel 3–5 Minuten dämpfen lassen.
    2 EL Olivenöl
  • Orzo abgießen, zurück in den Topf geben, Oliven unterrühren und mit Zitronensaft, Zitronenzesten, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit geschlossenem Deckel beiseitestellen, bis die Bällchen fertig gegart sind.
    3 EL Zitronensaft, ½ EL Olivenöl, ½ TL schwarzer Pfeffer, ½ TL Zitronenzesten
  • Bohnenbällchen auf Tzatziki und Orzo anrichten und mit Petersilie und schwarzem Pfeffer getoppt servieren.
    10 g Petersilie

Unsere Tipps

Die Bohnenbällchen können auch prima auf Vorrat produziert und eingefrorenen werden. Einfach auftauen und wie gewohnt anbraten.

Griechische Bohnenbällchen mit Zitronen-Oliven-Orzo

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hallo, ich steh leider überhaupt nicht auf weiße Bohnen, leider kommen sie in deinen Rezepten häufig vor… Könnte ich sie, für obiges Rezept, durch Kichererbsen ersetzen?
    Liebe Grüße, Lea

  2. OMG… Ich war skeptisch mein Freund noch skeptischer, sein Bruder erst recht und wir lieben es. Ich habe kein seitan fix genutzt, kleine Bällchen gemacht und diese nicht gedämpft nur gebraten. (hab etwas Tomatenmark hinzugegeben)

    Absolute Empfehlung und wird definitiv nochmal gemacht!!!

    1. Hi Ina,

      vielen lieben Dank für dieses dreifach tolle Feedback. Freut uns wirklich sehr!

      Wenn du keinen Seitan verwendest, ist das Dämpfen auch nicht notwendig, also alles richtig gemacht. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

    2. Genau nach Rezept gemacht und total positiv überrascht!!! War noch viel leckerer, als gedacht!!! Eure Rezepte sind ohnehin Garant für wirklich ausgesprochen schmackhaftes Essen und dieses hier hat sich grade zu einem Favoriten gemausert 🫶
      Mein Sohn möchte die Bällchen das nächste Mal auf Spaghetti in “Parmesan”-Sauce essen, kann ich mir auch sehr gut vorstellen 👍👍👍!

      1. Liebe Gabriella,

        ganz lieben Dank für dein liebes Feedback! Freuen wir uns so, wenns euch schmeckt. 🥰 Oh ja, die Bällchen sind auf Spaghetti sicherlich auch der Hit. 🤙

        Liebe Grüße
        Nadine

      1. Hey Lea,

        das ist Glutenpulver, um Seitan-„Fleischersatz“ herzustellen. Es bringt aber auch eine tolle Konsistenz und einen tollen Biss in vegane Bällchen, Frikadellen & Co. Wird in Asien schon seit sehr langer Zeit verwendet. 😊

        Liebe Grüße
        Nadine

  3. Wow (sagt man das noch?!🤔), das war unglaublich lecker!!! Ein perfektes Sommer-Essen♥️☀️ So einfach und schnell und glücklich-machend…herzlichen Dank!!🙏🥰

    1. Also wir sagen noch “Wow”, aber ob das etwas darüber aussagt, wie gebräuchlich das Wort noch ist, ist fraglich. 😅

      Auf jeden Fall vielen lieben Dank für das tolle Feedback, freut uns mega!

      Liebe Grüße
      Jörg

    1. Hallo Juliane,

      Seitan Fix dient hier als Bindemittel. Einen 1:1-Ersatz kann ich dir nicht empfehlen, du kannst den Teig aber mit Speisestärke und eventuell zusätzlichen Haferflocken festigen. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  4. Ich muss zugeben, meine Bällchen sind ein wenig flummiartig geworden, obwohl ich mich recht sklavisch ans Rezept gehalten habe. Sind trotzdem okay, aber ich würde keinen zweiten Versuch wagen, dafür habt ihr zu viele andere geniale Rezepte. Aber die Zitronen-Oliven-Orzo haben mich sehr überzeugt. Den Rest habe ich am Folgetag mit eurem Tzaziki und Gyros aus eurem Chicken-Style-Seitan genossen. Das wird es wieder geben!

  5. Da bei mir noch Bohnen wegmussten, habe ich gerade Euer Rezept gemacht.
    Die Bällchen liessen sich super gut formen, habe sie aber etwas kleiner gemacht, da ich nichts so Wuchtbrummen haben wollte ;-)))
    Leider sind sie innen matschig :-(((((, obwohl ich sie kleiner gemacht habe und sehr viel länger gebraten und gedämpft habe.
    Habe sie jetzt noch mal für 20 Minuten in den Backofen gegeben und hoffe auf das Wunder ;-))), denn geschmacklich sind die richtig KLASSE!

    1. Hi Isabelle,

      welche Bohnen hast du denn verwendet? Sehr weiche könnten eventuell dazu führen, dass die Masse nicht gut genug bindet.

      Liebe Grüße
      Jörg