Sandwiches, Snacks & Burger

Knusprige Green Bean Fries aus dem Ofen

Green Bean Fries aus dem Ofen

Fries … Pom­mes … klingt nach frit­tiert und damit nicht gera­de nach „Vor­ur­laubs­zeit“, in der irgend­wie jeder dar­auf schaut, mög­lichst „clean zu eaten“, bis sie oder er gera­de so in Biki­ni oder in die Bade­buch­se passt ?

Und ja, uns geht es gera­de GENAU … SO! ?
Nach der busy ers­ten Jah­res­hälf­te mit neu­em Buch geht es nächs­te Woche an den Strand und auch wenn wir die Lauf­sa­chen ein­pa­cken, wer­den wir 2 1/2 Wochen nicht viel ande­res machen, als unterm Son­nen­schirm zu lie­gen, zu lesen und ein­fach zu entspannen.

Aber hey, wir haben heu­te die per­fek­te Lösung für die gesün­de­re Bur­ger­bei­la­ge für dich.

Knusp­ri­ge Green Bean Fries … aus dem Ofen!

Green Bean Fries aus dem Ofen

Also gesun­des Gemü­se, gutes Oli­ven­öl und Pan­ko­brö­sel für den Crunch. Dazu ein leich­ter Dip aus vega­nem Quark und ein biss­chen Chi­li für den gewis­sen Kick. ? Da kann nicht viel schief gehen, oder?

Und falls du noch den pas­sen­den Bur­ger dazu brauchst, wirf‘ einen Blick in unser Buch Vegan Street Food. Kei­ne Sor­ge, dar­in fin­dest du auch noch vie­le wei­te­re vor­ur­laubs-kom­pa­ti­ble Rezepte ?

Green Bean Fries aus dem Ofen

Zuta­ten für 4 Portionen

  • 500 g grü­ne Bohnen
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 EL Pan­ko-Mehl
  • 1 1/2 TL gro­bes Meersalz
  • 1/2 TL Boh­nen­kraut
  • 1/4 TL gemah­le­ner schwar­zer Pfeffer

Außer­dem

Back­ofen auf 200 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

Grü­ne Boh­nen put­zen und gut abtrock­nen. Anschlie­ßend in einer Schüs­sel mit dem Öl vermengen.

Pan­ko mit Salz, Boh­nen­kraut und schwar­zem Pfef­fer ver­mi­schen. Zu den Boh­nen geben und ver­mi­schen. Auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tem Back­blech ver­tei­len und 25 Minu­ten backen. Nach 15 Minu­ten ein­mal vor­sich­tig wenden.

Für den Dip vega­nen Quark mit Zitro­nen­zes­ten, Salz und Chili­pul­ver glatt rühren.

Green Bean Fries mit den abge­fal­le­nen Pan­ko­brö­seln top­pen und mit dem Dip servieren.

Green Bean Fries aus dem Ofen Green Bean Fries aus dem Ofen

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

15 Kommentare

  1. Hmmm, köst­lich. Erfüllt alles,was ich von einem Rezept erwar­te: unkom­pli­ziert, lecker, wenig Spül­kram und kei­ne exo­ti­schen Zuta­ten 😃. Ich hab noch etwas Sesam­saat zu den Brö­seln gege­ben. DANKE🌼

    Antworten
    1. Sehr cool, das freut uns. Tau­send Dank für das Feedback. 🙂

      Antworten
  2. 😋 yamm­m­miiie
    Habe anstel­le des Pan­ko-Mehls Sem­mel­brö­sel genom­men. Die sind auch vegan laut Aus­sa­ge des Bäckers, weil aus Was­ser­bröt­chen. Das hat jeden­falls auch sehr gut funk­tio­niert. Und ich wer­de die­se Lecke­rei in Zukunft öfter mal auf Ofen­ge­mü­se geben, nicht nur auf Boh­nen☝️😊
    Dan­ke für die­se tol­le Inspi­ra­ti­on ❤️

    Antworten
  3. Hi Nadi­ne,
    Hi Jörg,
    glück­li­cher­wei­se kürz­lich noch zar­te grü­ne Boh­nen ergat­tert und ein­mal auf eine ganz neue Art, also nach eurem Rezept, zube­rei­tet. Das Ergeb­nis war knusp­rig und hat so gut geschmeckt. Tol­le Idee.
    Dan­ke für das Rezept und lie­be Grüße!

    Antworten
    1. Klas­se, freut uns mega. Lie­ben Dank für das Feedback!

      Antworten
  4. Ihr Lie­ben, ich habe euch vor etwa zwei Wochen ent­deckt und bin hin und weg! Seit­her lese ich eure Tex­te, koche eure Rezep­te nach und bin gefühlt dau­ernd beim Ein­kau­fen 🙂 Bin erst seit ein paar Mona­ten vegan und ken­ne eini­ge eurer Zuta­ten noch nicht. Toll! Dan­ke für so viel Inspi­ra­ti­on und guten Geschmack!
    Heu­te habe ich einen Tipp für euch, wie ihr das Leben eurer Fans noch ein­fa­cher und schö­ner machen könn­tet. Wenn ihr nur wüss­tet, wie ihr uns mit eurem Pan­ko-Mehl auf Trab gehal­ten habt. Eine Freun­din und ich tref­fen uns heu­te Abend und wol­len die­ses Rezept aus­pro­bie­ren … wenn wir nur gewusst hät­ten, dass Pan­ko-Mehr nichts wei­ter als getrock­ne­te Weiß­brot-Krüm­meln sind, hät­ten wir das schnell mal selbst gemacht. Wie wäre es mit einem klei­nen Hin­weis in Klammern?
    Und noch etwas: Ich fin­de es so wun­der­bar, wie offen und ehr­lich ihr mit der Wer­bung umgeht, die ab und zu in euren Bei­trä­gen vor­kommt. Dar­aus ler­ne ich auch als Unter­neh­me­rin was von euch. Dan­ke und macht bit­te wei­ter so.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Catherine,

      als aller­ers­tes Mal ganz lie­ben Dank für das lie­be Feed­back. Freut uns mega!

      Zu dei­nem Vor­schlag: Wir ver­su­chen auf jeden Fall, immer etwas mehr Infos zu ein­zel­nen Zuta­ten zu geben und ver­lin­ken die­se auch meis­tens. Hier hat es den Link wohl „zer­ris­sen“ (ist nun gefixt), sor­ry dafür. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Yam­mi! Mal wie­der ein rich­ti­ges lecker­schme­cker Rezept – aber das bin ich ja nicht anders gewöhnt von euch beiden ?
    Ich habe Mut­schel­mehl genom­men. Nach einer kur­zen Recher­che habe ich mich dazu ent­schie­den, dass Mut­schel­mehl eigent­lich so ziem­lich das glei­che sein müss­te wie Pan­ko­mehl – es hat auf jeden Fall sehr lecker geschmeckt und hat­te einen tol­len crunch!

    Lie­be Grü­ße aus Stuttgart
    Martina

    Antworten
    1. Hi Mar­ti­na,

      das freut uns, vie­len lie­ben Dank! Das Mehl kann­ten wir noch nicht, ist ja aber super, dass das auch gut funk­tio­niert! Lie­ben Dank für den Tipp ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  6. Super schnell gemacht und ein­fach Lecker! Top Rezept kann ich nur jedem empfehlen 🙂

    Antworten
    1. Vie­len Dank Micha­el! Freu­en wir uns ?

      Antworten
  7. Boh­nen mit Boh­nen­kraut sind so ein­fach und so lecker *-* Das gan­ze in den ofen zu packen ist mir neu, klingt aber ver­dammt lecker. Dan­ke für die Inspiration.

    Antworten
    1. Lie­ben Dank für dein Feed­back! Wir hof­fen, sie schme­cken dir ?

      Antworten
    1. Lie­ben Dank ? Pan­ko-Mehl fin­dest du in gut sor­tier­ten Super­märk­ten oder im Asi­a­laden ? Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.