Drinks & SmoothiesFrühstück

Goldene Milch mit selbstgemachter Kurkuma-Paste

Goldene Milch mit selbstgmachter Kurkumapaste

Zugegeben, mit meinem Rezept für Goldene Milch bin ich vielleicht ein bisschen spät dran. Der ein oder andere würde vielleicht sogar sagen: „Goldene Milch? Ist ja mal super 2016, kann ich nicht mehr sehen!“.

Aber ich muss sagen, dass ich das leuchtende Getränk immer noch sehr gerne regelmäßig trinke und sowieso nichts auf Trends gebe. Und gerade jetzt, wenn es morgens klirrend kalt ist, heizt die Goldene Milch mit einer Ladung wärmender Gewürze wie Ingwer, Zimt und Pfeffer ordentlich ein. Auch die Farbe ist ein richtiger Stimmungsaufheller – immer her damit im düsteren Januar.

Der besondere und intensive Eigengeschmack der Knolle ist bekanntlich Geschmacksache. Ich mag ihn total gerne und spare beim Kochen nie mit Kurkuma. Jörg ist der Gelbwurzel auch nicht abgeneigt und so muss ich mich zum Glück beim Würzen nicht zurückhalten, yay!

Goldene Milch mit selbstgmachter Kurkumapaste

Auch wenn es inzwischen schon viele fertige Pülverchen gibt, bereite ich mir die Kurkuma-Paste immer noch am liebsten selbst zu. Nicht unbedingt, weil ich so gerne gelbe Finger bekomme, sondern weil die Goldene Milch dann einfach besonders gut schmeckt. Die frische Kurkumawurzel ist noch um einiges intensiver und fruchtiger als das getrocknete Pulver!

Die Zubereitung der Paste ist nicht besonders aufwendig, aber es lohnt sich trotzdem, sie gleich auf Vorrat zuzubereiten. Wir verwenden sie nämlich auch für Porridges, Suppen und Eintöpfe oder für Eis!

So, was sagst du: ist der Hype für dich auch schon vorbei oder trinkst du Goldene Milch, Kurkuma-Latte & Co. auch noch immer so gerne wie ich?

Goldene Milch mit selbstgmachter Kurkumapaste

Zutaten für 15 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamt 40 Minuten

Für die Kurkuma-Paste (reicht für 15 Portionen)

Für die Goldene Milch (2 Tassen)

  • 500 ml Pflanzenmilch
  • 2 TL Kurkuma-Paste
  • 2 TL Ahornsirup

Für die Kurkuma-Paste

  1. Kurkuma und Ingwer schälen und fein reiben, Kardamomkapseln leicht andrücken. Anschließend zusammen mit den restlichen Gewürzen in einen Topf geben, mit 250 ml Wasser aufgießen und aufkochen und  bei niedriger Hitze etwa 25-30 Minuten einreduzieren lassen.

  2. Kardamomkapseln entfernen und mit einem Pürierstab zu einer feinen Paste pürieren.

Für die Goldene Milch

  1. Pflanzenmilch in einen Topf geben und erhitzen. Kurkuma-Paste mit einem Schneebesen einrühren und unter Rühren aufkochen. Bei niedriger bis mittlerer Hitze noch 2-3 Minuten köcheln lassen und mit Ahornsirup gesüßt heiß servieren.

Tipps

Achtung: Verwende zur Zubereitung der Paste unbedingt Einmalhandschuhe – die Kurkumawurzeln färben wirklich extrem und lassen sich nicht so einfach mit Wasser und Seife entfernen. Auch Kunstoffbehälter, die damit in Berührung gekommen sind, behalten einen gelblichen Ton. 

Die Paste hält sich in einem sauberen Schraubglas im Kühlschrank etwa 5 Tage, am besten lässt sie sich aber portionsweise in einer Eiswürfelform im Eisfach aufbewahren.

Goldene Milch mit selbstgmachter Kurkumapaste

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

18 Kommentare

  1. Tolles Rezept und sehr ansprechende Bilder. Frische Kurkumaknollen sind einfach der Hit. Außerdem sind sie super gesund!

    Antworten
  2. Einige stunden pralle sonne lassen die gelben flecken verschwinden! Geheimtipp aus indien 😉 habs ausprobiert und sie aus kleidung und plastikbehältern rausbekommen😇

    Antworten
    1. Hallo liebe Katja,

      da hast du recht, in der kalten Jahreszeit ist das mit der prallen Sonne aber eben manchmal nicht wirklich möglich 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hallo!
    Die fertigen Pulvermischungen in Cafés fand ich immer so naja deshalb musste ich euer Rezept unbedingt probieren und es ist ein Riiiiiiesen Unterschied! Super lecker mit den frischen Knollen! Mein Tipp: nehmt Reis-Kokosmilch, die Kombi ist Bombe 😋
    Euer ganzer Blog ist Bombe, mit euren Gerichten begeistert man auch die Omnis im Familien- und Freundeskreis, VIELEN DANK, bitte immer weiter so!
    Lieben Gruß
    Kati

    Antworten
    1. Hallo liebe Kati,

      tausend Dank für die lieben Worte! Und klar, als Milchalternative kann man natürlich nehmen, was einem am besten schmeckt 🙂

      http://rml.co/UKjB

      Antworten
  4. Hallo,
    Die goldene Milch muss ich jetzt endlich mal ausprobieren.
    Sollten die Kardamom Kapseln zerdrückt werden? Oder lieber nicht?
    Ich zerdrücke sie, wenn ich z.b. Chai mache und dann in einem teefilter mitköchle.

    Grüße aus dem Magirushof….
    Jutta

    Antworten
    1. Hallo liebe Jutta,

      genau, einfach andrücken 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Hallo Nadine,
    wieso denn Trends? Es gibt so viele tolle alte Rezepte, die es wert sind, immer wieder verwendet zu werden. Gut ist doch alles, was gesund ist. Und da spielt die Zeit keine Rolle.
    Ich habe heute morgen erst wieder eine Goldene Milch frisch zubereitet. Seit ich fast ganz vom Kaffee weg bin, ist das eine wundervolle und schmackhafte Alternative.
    Zu den Verfärbungen möchte ich noch sagen, dass ich sofort nach dem Schälen und Reiben der Knolle meine Hände mit warmem Wasser und Seife wasche und es bleib nichts zurück! Ich musste da erst meine Erfahrungen machen 🙂 Das Brettchen und die Reibe sind und bleiben gelb. Aber wen stört’s? Mich nicht. Bei der Kleidung muss man aufpassen, aber mit dem sofortigen Händewaschen ist das kein Problem 🙂
    Liebe Grüße,
    Anne

    Antworten
  6. Hey Nadine 🙂
    Eine große Tasse von eurer Goldenen Milch wäre jetzt genau das richtige für mich. Sitze hier nämlich frierend und könnte eine leckere Aufwärmung gut vertragen. Hab aber keinen frischen Kurkuma im Haus. 🙈 Aber immerhin frischen Ingwer. Also wird’s wohl Ingwer-Zitronentee werden. Auch gut!
    Liebste frierende Grüße,
    Romy

    In Love with Bliss – plantiful recipes nourishing body & soul

    Antworten
    1. Hi Romy,

      habe die goldene Milch auch schon öfter mit Kurkumapulver zubereitet, wenn ich keine frische Wurzel zur Hand hatte. Allerdings habe ich das mengenmeäßig immer Pi mal Daumen gemacht 😅Bei Interesse ergänze ich das bald noch 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. ja bitte, mach mal

  7. Danke für die super Info.
    Ich werde es sofort mal ausprobieren. Danke

    Antworten
    1. Freut uns Jutta, viel Spaß 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  8. Bei Ingwer und Kardamom darauf achte das es Bio ist. Zwecks Pestizide.
    Bei Zimt solltest Du darauf hinweisen dass es der Ceylon Zimt sein sollte. Da dieser gesünder ist.
    Kardamom gibt es auch als Pulver.

    Antworten
  9. Hallo!
    Ich konnte mich bisher nicht so recht mit dem Geschmack von Goldener milch anfreunden. Aber es gibt ja auch so unendlich viele Rezepte, vielleicht habe ich einfach noch nicht das richtige gefunden. Mal sehen, ob ich eures ausprobiere. 😉
    Bisher ist mir allerdings noch kein Rezept aufgefallen, bei dem die Zutaten vorher so lange gekocht werden. Hat das einen bestimmten Vorteil gegenüber der direkten rohen Verwendung von Kurkuma und Ingwer oder ist es einfach dem Herstellungsprozess der Paste geschuldet?
    LG

    Antworten
    1. Hi Anni,

      dann hoffe ich sehr, dass dir unser Rezept taugt 😉 Mir schmeckt die einreduzierte Paste einfach besser, aber das ist sicherlich Geschmacksache 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  10. die goldene milch sieht absolut lecker aus 😀 richtig schön wohligwarm <3 ich mag eure bilder so gerne!

    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Ina, freuen wir uns natürlich mega ☺️

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.