#

Gnocchi mit scharfer Tomaten-Cranberry-Sauce

Gnocchi mit scharfer Tomaten-Cranberry-Sauce

Gnoc­chi unter Piz­za & Pas­ta lau­fen zu las­sen ist eigent­lich ja falsch und läuft ja fast schon unter „Irre­füh­rung“. Wenn ich Nadi­nes frän­ki­sche Kar­tof­fel­klö­ße als Nudeln bezeich­nen wür­de, wäre auch was los hier. Und mit den Klö­ßen haben Gnoc­chi mehr gemein als mit Taglia­tel­le oder Mafal­di­ne.

Aber naja, man isst sie schließ­lich wie Pas­ta – zusam­men mit lecke­ren Sau­cen und fri­schen Kräu­tern. Da kann man schon mal ein Auge zudrücken.

Gnoc­chi erin­nern mich auf jeden Fall immer an Mut­ti. Jetzt nicht, weil sie das Koch­ta­lent einer echt ita­lie­ni­schen Mam­ma hat­te – sor­ry, Mum –, son­dern weil sie die klei­nen Kar­tof­fel­no­cken abgöt­tisch geliebt hat. So ein Päck­chen Fer­tig-Gnoc­chi lag eigent­lich fast immer im Kühl­schrank und als ich vegan wur­de, war ich echt hap­py, dass vie­le Sor­ten davon tat­säch­lich auch ohne Ei auskamen.

Wer etwas auf sich hält oder am Wochen­en­de Lust auf eine ich-tu-mir-was-Gutes-Koch­ses­si­on hat, macht die Gnoc­chi natür­lich selbst, wenn es Abends schnell gehen muss, tun es aber auch die vega­nen aus dem Kühl­re­gal. Das High­light hier ist näm­lich die Toma­ten-Cran­ber­ry-Sau­ce mit Ros­ma­rin und fri­scher Chili.

Zwie­beln, Knob­lauch und Chi­li hacken, zusam­men mit den übri­gen Zuta­ten in einen Topf wer­fen und ein paar Minu­ten war­ten. Mehr braucht es nicht, ver­spro­chen. Ist das ein­fach, oder was?

Das Weeknight-Din­ner ist somit gerettet.

Gnocchi mit scharfer Tomaten-Cranberry-Sauce

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Zwie­bel
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 1 klei­ne, mil­de Chili
  • 1 klei­ner Zweig Rosmarin
  • 3 EL getrock­ne­te Cranberries
  • 500 g pas­sier­te Tomaten
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL wei­ßer Pfeffer
  • 400 g Gnocchi
  • 2 EL gehack­ter Basilikum

Zwie­bel fein wür­feln, Chi­li ent­ker­nen und zusam­men mit dem Knob­lauch fein hacken.

Öl in einen hei­ßen Topf geben, Zwie­bel, Chi­li und Knob­lauch bei mitt­le­rer Hit­ze 5 Minu­ten anschwitzen.

Ros­ma­rin und Cran­ber­ries dazu, wei­te­re 3 Minu­ten dünsten.

Mit Toma­ten­pas­sa­ta auf­gie­ßen und mit Salz und Pfef­fer wür­zen. Deckel schlie­ßen und bei nied­ri­ger Hit­ze 30 Minu­ten köcheln lassen.

Gnoc­chi 3 Minu­ten in reich­lich Salz­was­ser garen, abgie­ßen und gut abtrop­fen las­sen. Anschlie­ßend mit der Sau­ce ver­mi­schen und mit gehack­tem Basi­li­kum bestreut servieren.

Gnocchi mit scharfer Tomaten-Cranberry-Sauce

Gnocchi mit scharfer Tomaten-Cranberry-Sauce

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

29 Kommentare

  1. Klingt mega­l­e­cker, freue mich jetzt schon aufs Abend­essen! Ich hab immer so das Emp­fin­den, dass man Gnoc­chi wun­der­bar auch durch Schupf­nu­deln erset­zen könn­te, wel­che mir noch einen Ticken bes­ser schme­cken. Kennt jemand zufäl­lig eine vega­ne Sor­te? Hab in mei­nen Stan­dard­su­per­märk­ten geschaut, doch bei jeder Mar­ke war Ei enthalten. 🙁

    Antworten
  2. Die­ses ein­fa­che und schnel­le Rezept habe ich bereits zum zwei­ten Mal nachgekocht.
    Total lecker!!
    Wenn Kin­der mit­es­sen, kann man sich auch ein­fach am Tisch getrock­ne­te Chi­li auf den Tel­ler streu­en. Dann schmeckt es allen.
    Dan­ke für eure wun­der­vol­len und krea­ti­ven Rezeptideen.
    Alles Lie­be, Anouk

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns! Lie­ben Dank für das Feedback. 🙂

      Antworten
  3. Tol­les Rezept. Ich bin gro­ßer Fan von euch. Schmeckt alles!

    Antworten
    1. Tau­send Dank, das freut uns mega!

      Antworten
  4. Huhu! Ich habe in der­Such­funk­ti­on ein­fach mal Cran­ber­ries ein­ge­ge­ben und dann kam die­ses Rezept. Sieht super aus! Nur habe ich lei­der fri­sche Cran­bar­ries zuhau­se, die noch irgend­wie weg müs­sen. Könn­te man die statt den getrock­ne­ten verwenden?

    Lie­ben Gruß und Dan­ke für die­se tol­le Webseite!

    Antworten
    1. Hi Bec­ca!

      Fri­sche Cran­ber­ries ent­hal­ten vie­le Bit­ter­stof­fe. Du könn­test sie vor­ab leicht ein­ko­chen und abschme­cken und dann für die Sau­ce weiterverwenden.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Hmm das klingt echt toll! werd ich auf jeden Fall mal probieren.
    Die Fotos gefal­len mir auch super!

    Antworten
  6. Hal­lö­chen, ich hat­te nach den Fei­er­ta­gen ein­fach soooo Lust auf Pas­ta, die nicht zu viel füllt, woll­te eigent­lich die Mak­ka­ro­ni mit Ing­wer-Zitro­nen-Mari­na­ra machen, aber nach­dem mein Mit­be­woh­ner dann den letz­ten Zuc­chi­ni kurz vor mir ver­kocht hat, hab ich kur­zer­hand auf die­ses Rezept umge­schwankt (zu faul um extra ein­kau­fen zu gehen), hab aller­dings Pen­ne dazu geges­sen, und den Rest der Sau­ce dann ges­tern mit Zuc­chi­nis­pa­ghet­ti! b^-^d
    Sehr lecker, die Idee mit den Cran­ber­ries find ich ja geni­al! 😀 Werd ich bestimmt wie­der mal machen, nächs­tes Mal dann vllt auch mit Gnoc­chi! <3
    Lg Liesl

    Antworten
  7. Super lecker, das war ein Genuss! 🙂 Habe inzwi­schen schon eini­ge eurer Rezep­te aus­pro­biert und bis­her hat mir alles aus­ge­zeich­net geschmeckt! Dan­ke euch für die­se tol­le Sei­te und die lecke­ren Rezept­ideen! Macht wei­ter so!

    Antworten
    1. Vie­len Dank Sarah! Freut uns wirk­lich sehr ?

      Antworten
  8. So unfass­bar lecker! Dan­ke euch für eure tol­le Seite! 🙂

    Antworten
    1. Vie­len Dank auch, Lisa! 🙂

      Antworten
  9. Mit die­sem Rezept konn­te ich sogar die Jungs aus mei­ner WG über­zeu­gen! Äußerst lecker, dan­ke dafür!

    Antworten
  10. Geni­al! Mein ers­tes Rezept, was ich von der Sei­te aus­pro­biert habe und gleich ein Glücks­griff! 🙂 Auf die nach­s­teb tol­len Gerichte!!!

    Antworten
    1. Hey,

      vie­len Dank, da freu­en wir uns – hof­fe, die nächs­ten mun­den dir auch so gut! 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  11. Ich habe es nach­ge­kocht und es hat ein­fach F A N T A S T I S C H geschmeckt! Dan­ke für das wun­der­ba­re Rezept! 🙂

    Antworten
    1. Dan­ke, Nadi­ne! Da freu­en wir uns 🙂

      Antworten
  12. Sehr lecke­res Gericht! Vie­len Dank dafür 🙂

    LG Feder­chen

    Antworten
    1. Vie­len Dank für die net­ten Worte! 🙂

      Antworten
  13. Der HAMMER! Dan­ke dafür!

    Antworten
  14. Super lecker und dabei so ein­fach mit so weni­gen Zuta­ten… und die süß-scharf Kom­bi… wahn­sinn!!! Dan­ke­schön für die­ses tol­le Rezept.…

    Antworten
    1. Hal­lo Kathrin!
      Vie­len Dank für das Lob. Freut uns sehr, dass dir die Gnoc­chi-Sau­ce schmeckt!

      Antworten
  15. Hal­lo Jörg,

    dan­ke für das – mal wie­der sehr lecke­re – Rezept! Die Res­te der Sau­ce schme­cken auch super zu Reis. Übri­gens, die Cran­ber­ries neh­men wie­der ihre „Ori­gi­nal­form vor dem Trock­nen“ an und wer­den rich­tig flei­schig. Toll!

    Lie­be Grü­ße, Isa.

    Antworten
    1. „Der Rest der Sau­ce“? Bei uns bleibt da nie was übrig 😉
      Vie­len Dank, Isa!

      Antworten
  16. Wow, eine tol­le Idee für Gnoc­chi… wenn nur mein Freund sei­ne Abnei­gung gegen getrock­ne­te Früch­te über­win­den könnte!
    Übri­gens, sehr schö­ner Blog. Ich bin beson­ders ein Fan eures Layouts.

    Antworten
    1. Vie­len Dank für dei­nen Kom­men­tar – freut uns, wenn dir unse­re Sei­te gefällt.

      Die getrock­ne­ten Cran­ber­ries wer­den recht weich und haben in der Sau­ce über­haupt nicht mehr die Kon­sis­tenz von getrock­ne­ten Früch­ten. Ein­fach mal kochen und – ohne zu sagen, was drin ist – dei­nem Freund vorsetzen 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.