#

Glutenfreie Pizza-Tortilla

Glutenfreie Pizza mit Kartoffel-Crust

Da Nadi­ne sich nach der Lek­tü­re eines Buches mit einem extrem rei­ße­ri­schen Titel dazu ent­schlos­sen hat, eine zeit­lang glu­ten­frei zu leben1, ste­he ich vor ein paar etwas grö­ße­ren Pro­ble­men: Ers­tens bin ich gera­de regel­recht süch­tig danach, neue Seit­an-Rezep­te aus­zu­pro­bie­ren und zwei­tens weiß ich jetzt nicht mehr, woher ich mei­ne Piz­za-Dosis bekomme.

Piz­za-Rezep­te mit glu­ten­frei­en Mehl­mi­schun­gen aus dem Web haben mich rein optisch nicht wirk­lich über­zeugt. Die Böden sehen meist rela­tiv blass und unheim­lich brö­se­lig aus. Nicht gera­de mei­ne Vor­stel­lung einer lecke­ren Piz­za mit einer knusp­ri­gen Krus­te und fluffi­gem Rand.

Mei­ne nächs­te, nahe­lie­gen­de Idee: war­um benut­ze ich nicht ein­fach Mais­mehl-Tor­til­la-Fla­den als Piz­zabo­den? „Es tut uns leid, die­ser Arti­kel ist gera­de aus­ver­kauft“ – Dar­um! grmpf.

Die „Tortilla“-Idee war dann trotz­dem der Geis­tes­blitz. Ich habe Mexi­ko links lie­gen gelas­sen und in Rich­tung Spa­ni­en geschielt. Why not? Eine spa­ni­sche Tor­til­la, also das bekann­te Kar­tof­fel-Ome­lette, woll­ten wir schon lan­ge vega­ni­sie­ren. Und eine Piz­za-Tor­til­la klingt ja auch wirk­lich ganz schön lecker.

Und glaub‘ mir, das ist sie auch! Egal, ob du auf Glu­ten ver­zich­ten willst/musst oder nicht: unse­re Piz­za-Tor­til­la musst du unbe­dingt ausprobieren.

Zutaten für 1 Pizza

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 15 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten

Für die Tortilla

Für die Soße

Für den Belag

Für die Tortilla

  1. Kar­tof­feln in dün­ne Schei­ben, Zwie­bel in fei­ne Strei­fen schneiden.

  2. Oli­ven­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben. Kar­tof­feln und Zwie­beln bei hoher Hit­ze 5 Minu­ten scharf anbra­ten. Mit Was­ser auf­gie­ßen, bis die Kar­tof­feln knapp bedeckt sind. Bei mitt­le­rer Hit­ze mit Deckel 15 Minu­ten köcheln lassen.

  3. Kicher­erb­sen­mehl in 200 ml Was­ser ein­rüh­ren, mit Salz würzen.

  4. Kar­tof­fel-Zwie­bel-Gemü­se abgie­ßen, zum Kicher­erb­sen-Teig geben und gut vermischen.

  5. Back­ofen auf 240° C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

Für die Soße

  1. Pas­sier­te Toma­ten, Toma­ten­mark und Aga­ven­dick­saft auf­ko­chen. Knob­lauch pres­sen und zusam­men mit Ore­ga­no zur Soße geben. Bei nied­ri­ger Hit­ze 10 Minu­ten köcheln las­sen. Mit Oli­ven­öl, Salz & Pfef­fer abschmecken.

Für die Pizza

  1. Tor­til­la­teig auf ein mit Back­pa­pier beleg­tes Back­blech geben und rund auf etwa 30 cm Durch­mes­ser ausstreichen.

  2. Cham­pi­gnons in fei­ne Schei­ben schnei­den, Piz­za-Tor­til­la mit der Soße bestrei­chen, mit Cham­pi­gnons und vega­nem Cas­hew-Moz­za­rel­la bele­gen und im vor­ge­heiz­ten Ofen 10–12 Minu­ten backen.

  3. Mit fri­schem Basi­li­kum bestreu­en und sofort servieren.

 

Glutenfreie Pizza Tortilla

1 Übri­gens dau­er­te die­se Pha­se nicht lan­ge an. Eini­ge Recher­chen spä­ter kam auch Nadi­ne zum Schluss, dass glu­ten­hal­ti­ge Lebens­mit­tel für Leu­te ohne jeg­li­che Glu­ten­sen­si­ti­vi­tät oder gar Zölia­kie nicht schäd­lich sind. Inso­fern gab es nach weni­gen Wochen wie­der Seit­an und Piz­za. Yeah!

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

14 Kommentare

  1. Sieht klas­se aus! Ich wür­de das Rezept ger­ne aus­pro­bie­ren, jedoch sind Hül­sen­früch­te auf­grund mei­ner Hist­amin­in­to­le­ranz lei­der nicht ver­träg­lich. Gibt es viel­leicht ande­re Alternativen?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Katha,

      du könn­test das Kicher­erb­sen­mehl unter Umstän­den durch Reis­mehl oder eine Kom­bi­na­ti­on aus Reis­mehl und Kar­tof­fel­mehl erset­zen, müss­test dann aber die Flüs­sig­keits­men­ge sicher­lich ein wenig anpassen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Guten Mor­gen Jörg,

    vie­len Dank für die Mühe. Ich glau­be du hast recht.… es war in einer Art „Tortenboden“-Form, in der ich auch Quiche mache z.B. aber es war damit auch rela­tiv viel „Teig“, also dick, und ja… natür­lich kommt die Luft auch nicht so gut an alle Sei­ten, weil in die­sem Fall die rela­tiv dicke „Por­zel­lan-Wand“ der Form dies ver­hin­dert hat. Guter Rat, Dan­ke!! Ich habe übri­gens nur Umluft in einer ult­ra­klei­nen Küche, die von der Kon­struk­ti­on her kei­nen Platz für einen gro­ßen, nor­ma­len Ofen hat. Geht alles bes­tens, aber Ober-/Un­ter­hit­ze geht lei­der nicht…

    Noch­mals Dan­ke + Gruß
    Darkmoon

    Antworten
    1. Wenn der Boden natür­lich in der Form zu dick aus­ge­stri­chen wird, wird er inner­halb der Back­zeit nicht fest. Viel­leicht leis­tet dein Back­ofen auch nicht ganz die ange­ge­be­ne Tem­pe­ra­tur (das ist bei die­sen Platz­spar­öfen wohl häu­fig der Fall) – in dem Fall kannst du das Gan­ze auch etwas län­ger backen. Wir drü­cken dir für den nächs­ten Ver­such alle ver­füg­ba­ren Daumen ?

      Antworten
  3. Guten Mor­gen,
    habe ges­tern die Piz­za aus­pro­biert und offen­bar etwas falsch gemacht. Der Boden wur­de nicht fest und ich konn­te inso­fern bes­ten­falls eine „Mas­se“ aus der Form krat­zen, nicht aber piz­za-ähn­li­che Stü­cke. Habe ich viel­leicht einen Schritt über­se­hen? Viel­leicht muss der boden „vor­ge­ba­cken“ wer­den, um schon eine gewis­se Här­te zu haben? Die ein­zi­ge Abwei­chung war die Ofen­tem­pe­ra­tur. Ich habe nur bis 225 Grad Umluft. Die habe ich genom­men. Aber der Boden blieb ein­fach weich. Habe ich viel­leicht das Kicher­erb­sen­mehl nicht genug mit der Kar­tof­fel­mas­se ver­mischt? Ich mei­ne schon, bin auch kein Anfän­ger, aber so ging es nicht. Habt ihr einen Rat?
    Dan­ke + Gruß
    Darkmoon

    Antworten
    1. Es ist immer sehr schwie­rig, so über Kom­men­ta­re allei­ne Feh­ler zu finden. 

      Nein, der Boden muss nicht vor­ge­ba­cken wer­den und auch die 225° C Umluft dürf­ten nichts aus­ma­chen (wir backen aus­schließ­lich per Ober-/Un­ter­hit­ze, da die Gefahr grö­ßer ist, dass man mit Umluft die Zuta­ten austrocknet).

      Aller­dings schreibst du etwas von „Form“. Die Tor­til­la wird jedoch ein­fach auf Back­pa­pier aus­ge­stri­chen. Wenn du den Teig in eine Form gibst, könn­te das das Aus­här­ten beein­flus­sen. Ich habe das im Rezept nun etwas kla­rer gemacht.

      Lie­be Grüße

      Antworten
  4. Hört sich sehr lecker an aber muss man den Kar­tof­fel­teig, vor dem Bele­gen, nicht erst im Blech vorbacken?

    Antworten
    1. Nein, ein­fach wie beschrie­ben in der Pfan­ne vorkochen 🙂

      Antworten
  5. Ich habe grad das letz­te Stück der Piz­za auf­ge­ges­sen, die­se Boden ist ja fan­tas­tisch! (Den Belag habe ich an den Kühl­schrank­in­halt ange­passt.) Vie­len Dank für die­ses Rezept, es kommt defi­ni­tiv in die Abtei­lung „Muss bald wie­der­holt werden.“!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Eli,

      vie­len, vie­len Dank! Freut uns sehr 🙂

      Lie­ber Gruß!

      Antworten
  6. Tol­le Idee mit den Kartoffeln!
    Ich habe auch schon diver­se glu­ten­freie Piz­za­tei­ge pro­biert… Mein erfolg­reichs­tes wer­de ich dem­nächst auch auf mei­nem Blog veröffentlichen.

    Auf euren Moza­rel­la bin ich ja schon sehr gespannt! 🙂

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Verena! 🙂

      Antworten
  7. Lie­ber Jörg, das sieht wirk­lich super aus. Mit Blu­men­kohl­bo­den schmeckt mir Piz­za auch sehr gut, des­halb wird auch der Kar­tof­fel­teig etwas für mich sein, da bin ich sicher. Habt ihr den meh­lig­ko­chen­de Kar­tof­feln benutzt?
    Herz­li­che Grüße,
    Lena

    Antworten
    1. Hej Lena,

      oh ja, mit Blu­men­kohl woll­ten wir das auch schon län­ger mal pro­bie­ren! 🙂 Unse­re Kar­tof­feln waren eher fest­ko­chend und es hat sehr gut funktioniert!

      Lie­be Grü­ße & viel Spaß beim Nachkochen!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.