Drinks & Smoothies

Glühwein-Bellini mit selbstgemachtem Glühweinsirup

Schwipps­di­wupps rau­schen wir gen Fei­er­ta­ge! Natür­lich ganz ent­spannt. Und nein, ich habe heu­te noch nicht von unse­rem lecke­ren Glüh­wein-Bel­li­ni, son­dern heu­te mor­gen nur „liter­wei­se“ von mei­ner aller­liebs­ten, gesun­den Detox Lemo­na­de gesüffelt.

Der win­ter­li­che Drink ist ein­fach per­fekt, wenn man zwi­schen den gan­zen Heiß­ge­trän­ken ein­fach mal was fri­sches und vit­amin­rei­ches trin­ken möch­te! Und super, um sich läs­ti­ge Erkäl­tun­gen vom Hals zu hal­ten. Naja, das ist zwar lei­der kei­ne Garan­tie, aber bes­ser als nix, oder?

Jetzt aber eeend­lich zu unse­rem fest­li­chen Glühwein-Bellini! 🥂🎉

Der schnie­ke Drink eig­net sich per­fekt als Begrü­ßungs­trunk an den Fei­er­ta­gen und stellt den obli­ga­to­ri­schen Sekt mit O‑Saft gekonnt in den Schatten!

Das Tol­le: der selbst­ge­mach­te Glüh­wein­s­i­rup ist wirk­lich im Hand­um­dre­hen zube­rei­tet und lässt sich auch noch per­fekt als Last-Minu­te-Weih­nachts­ge­schenk ver­edeln. Fül­le den Sirup dazu in eine schö­ne Glas­fla­sche, dru­cke schnell noch ein schö­nes Eti­kett aus und bin­de es zusam­men mit einem Tan­nen- oder Eukylp­tus­zweig an die Flasche.

Tada­aa und fer­tig ist das schnie­ke Weihnachtsmitbringsel!

Der Glüh­wein­s­i­rup lässt sich natür­lich nicht nur für lecke­re Cock­tails ver­wen­den. Auch eine Kugel Vanil­le­eis, Waf­feln oder Milch­reis schme­cken mit ein paar Trop­fen Glüh­wein­s­i­rup phä­no­me­nal weih­nacht­lich und oberlecker.

Jetzt wünsch ich dir aber viel Spaß bei der Zube­rei­tung unse­res Glüh­wein-Bel­li­nis und eine tol­le, nicht all­zu stres­si­ge 3. Adventswoche! 🎄🎄🎄

Zutaten für 150 ml

Drucken
Zube­rei­tung 15 Minu­ten

Für den Sirup 

Außerdem

  • vega­ner Sekt

Für den Sirup 

  1. Alle Zuta­ten in einen Topf geben und aufkochen.

  2. Bei hoher Hit­ze unter Rüh­ren etwa 10–15 Minu­ten ein­ko­chen las­sen, bis etwa die Hälf­te der Flüs­sig­keit ver­dampft ist. In eine sau­be­re Fla­sche fül­len und kom­plett abküh­len lassen.

Für den Glühwein Bellini

  1. Etwa 1 TL Glüh­wein­s­i­rup in ein Sekt­glas geben und mit Sekt auffüllen.

Tipps

Gene­rell: Vor­sicht beim Sirup-Einkochen! 

Ach­te dar­auf, dass der Sirup nicht zu dick wird, sonst lässt er sich spä­ter schwer mit dem Sekt mischen. Er dickt nach dem Abküh­len näm­lich auch noch ordent­lich nach.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

10 Kommentare

  1. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich den Rot­wein erset­zen kann, sodass der Sirup immer noch schön weih­nacht­lich schmeckt aber kom­plett alko­hol­frei ist?

    Antworten
  2. Hal­lo,
    ich woll­te nach­fra­gen, wie lan­ge sich der Sirup gut ver­schlos­sen hält. 🙂
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Ver­mut­lich ewig, wir hat­ten bis vor ein paar Wochen immer noch einen Rest von die­sem Rezept im Kühlschrank. 😅

      Antworten
  3. Hal­lo Zusammen,
    Ich bin gera­de auf Euren Blog gesto­ßen und rest­los begeis­tert. Die tol­len Rezep­te, der super Auf­bau und das Design der kom­plet­ten Sei­te, ein­fach alles. Die­ses Rezept wird auf jeden Fall nächs­tes Jahr (also nächs­te Woche) ausprobiert.
    Dürf­te ich fra­gen woher die extrem schö­nen Glä­ser sind? Wenn das wegen Wer­bung o.Ä. nicht geht, ver­steh ich das vollkommen.
    Jeden­falls – ein rie­sen Kom­pli­ment an Euch!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Deli,

      sor­ry für die spä­te Rück­mel­dung und vie­len lie­ben Dank 🙂

      Die Glä­ser sind tat­säch­lich von Ikea 😆

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Fro­he Weih­nach­ten Ihr Lieben!
    Vie­len Dank für die­ses schö­ne Rezept. Ich habe es vor­ges­tern ent­deckt und den Sirup spon­tan für Hei­lig­abend im Ther­mo­mix gekocht. Der Sirup ist super gelun­gen und hat allen sehr lecker geschmeckt. Eine tol­le Idee! Wir haben nach dem ers­ten vor­sich­ti­gen Ver­such mit einem Tee­löf­fel ges­tern Abend heu­te 2 Tee­löf­fel in unser Sekt­glas gege­ben, aber das ist ja indi­vi­du­el­le Geschmacksache.
    Macht wei­ter so, Eurer Blog und Eure Bücher machen mir viel Spaß!
    Lie­be Grü­ße Ingrid

    Antworten
    1. Vie­len Dank für dein Feed­back lie­be Ingrid! Schön, dass er bei euch so gut ange­kom­men ist ☺️ 🙌🏻

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  5. Ich habe ges­tern den Sirup gekocht, 15 min und abge­füllt. Er wur­de lei­der nicht mehr dicker nach dem Abfül­len. Er ist flüs­sig wie der Wein selbst- kann ich ihn noch­mals auf­ko­chen, ev mit mehr Zucker? Lie­be Grü­ße Céline

    Antworten
    1. Das dürf­te eigent­lich so nicht sein, da muss etwas schief gelau­fen sein mit den Men­gen. Du kannst ihn auf jeden Fall noch­mal auf­ko­chen und ger­ne auch etwas mehr Zucker zuge­ben, dann klappt das 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
    2. Ich habe den Sirup am WE eben­falls nachgekocht,und:Ja, man kann ihn ganz oft wie­der auf­ko­chen ohne Qualitätsverlust.
      Dann lohnt sich aller­dings die dop­pel­te Men­ge, weil man ihn ja viel mehr einkocht…
      Aber es lohnt sich- super­le­cker! Auch noch im Februar;-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.